1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Update für OpenOffice.org 2.0…

Update-Methode

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Update-Methode

    Autor: Ickis 21.12.05 - 09:54

    Warum kann OpenOffice.org nicht endlich Patches von einer Version auf die nächste herausbringen, anstatt nur die große Vollinstallation anzubieten? Die Leute bei Mozilla.org haben doch auch gelernt, daß man nicht immer alles neu installieren will, und für StarOffice gibt es auch Patches. Sogar für NeoOffice/J gibt es Patch-Pakete, das basiert ja auch auf OpenOffice.org.

    Marcus

  2. Re: Update-Methode

    Autor: santalaus 21.12.05 - 10:09

    Ickis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum kann OpenOffice.org nicht endlich Patches
    > von einer Version auf die nächste herausbringen,
    > anstatt nur die große Vollinstallation anzubieten?

    Weil noch keiner dem OOo-Projekt einen Patch Installer gespnsort hat.

    > Die Leute bei Mozilla.org haben doch auch gelernt,
    > daß man nicht immer alles neu installieren will,
    > und für StarOffice gibt es auch Patches. Sogar für
    > NeoOffice/J gibt es Patch-Pakete, das basiert ja
    > auch auf OpenOffice.org.

    Wenn aber der Installer fehlt? IMHO ist es das gute Recht von SUN hier ein Alleinstellungsmerkmal für SO8 zu bilden. Zumindest bei den alten Versionen konnte man teilweise OOo mit dem SO Patch updaten. Ob das immernoch funktioniert weiss ich allerdings nicht.

    Nico

  3. Re: Update-Methode

    Autor: bers0r 21.12.05 - 10:10

    Ickis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum kann OpenOffice.org nicht endlich Patches
    > von einer Version auf die nächste herausbringen,
    > anstatt nur die große Vollinstallation anzubieten?
    > Die Leute bei Mozilla.org haben doch auch gelernt,
    > daß man nicht immer alles neu installieren will,
    > und für StarOffice gibt es auch Patches. Sogar für
    > NeoOffice/J gibt es Patch-Pakete, das basiert ja
    > auch auf OpenOffice.org.
    >
    > Marcus

    ganz einfach: wer keinen stress will soll ja staroffice (was genauso wie open office von sun ist) kaufen ;)

  4. Re: Update-Methode

    Autor: jnpeters 21.12.05 - 10:27

    Ickis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum kann OpenOffice.org nicht endlich Patches
    > von einer Version auf die nächste herausbringen,
    > anstatt nur die große Vollinstallation anzubieten?
    > Die Leute bei Mozilla.org haben doch auch gelernt,
    > daß man nicht immer alles neu installieren will,
    > und für StarOffice gibt es auch Patches. Sogar für
    > NeoOffice/J gibt es Patch-Pakete, das basiert ja
    > auch auf OpenOffice.org.

    Ich würde sagen: das ist so gewollt. Zumindest gewisse Alleinstellungsmerkmale gegenüber OpenOffice soll StarOffice ja noch haben...

    cu

    Jan

  5. Re: Update-Methode

    Autor: el3ktro 21.12.05 - 10:47

    Hmm, also MIR ist das eigentlich wurscht, ich mach apt-get update und hab die neue Version. Das Problem haben ja eigentlich DIE, weil ich jedesmal hmm keine Ahnung so 80MB runterladen muss, da ich Flatrate hab, is mir das egal, aber die müssen ja schließlich die Bandbreite zur Verfügung stellen.

    Tom

  6. Re: Update-Methode

    Autor: lilili 21.12.05 - 10:54

    bers0r schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ickis schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum kann OpenOffice.org nicht endlich
    > Patches
    > von einer Version auf die nächste
    > herausbringen,
    > anstatt nur die große
    > Vollinstallation anzubieten?
    > Die Leute bei
    > Mozilla.org haben doch auch gelernt,
    > daß man
    > nicht immer alles neu installieren will,
    > und
    > für StarOffice gibt es auch Patches. Sogar
    > für
    > NeoOffice/J gibt es Patch-Pakete, das
    > basiert ja
    > auch auf OpenOffice.org.
    >
    > Marcus
    >
    > ganz einfach: wer keinen stress will soll ja
    > staroffice (was genauso wie open office von sun
    > ist) kaufen ;)
    >


    Also mir macht es dank DSL Flatrate keinen Stress auf die Datei zu klicken und die popeligen 80 MB herunterzuladen. Ohne DSL Flatrate kann man heute eh nicht mehr ins Internet da man sonst die notwendigen Patches gar nicht mehr in annehmbarer Zeit auf dem Rechner hat. Also alles kein Problem.

  7. Re: Update-Methode

    Autor: Ickis 21.12.05 - 11:00

    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Also mir macht es dank DSL Flatrate keinen Stress
    > auf die Datei zu klicken und die popeligen 80 MB
    > herunterzuladen. Ohne DSL Flatrate kann man heute
    > eh nicht mehr ins Internet da man sonst die
    > notwendigen Patches gar nicht mehr in annehmbarer
    > Zeit auf dem Rechner hat. Also alles kein Problem.


    Ist schon richtig, seh ich ja genauso, aber manchmal ist die Verbindung so lahm, daß es nervt, die 80MB herunterzuladen. Und deren Server/Leitungen werden dadurch ja auch mehr als nötig belastet. Es müßte doch im eigenen Interesse liegen, oder?

    Marcus

  8. Re: Update-Methode a la Firefox (quellcode offen!11)

    Autor: g.e.l.aechter 21.12.05 - 11:43

    hier stand quatsch vom vorredner..


    > Ist schon richtig, seh ich ja genauso, aber
    > manchmal ist die Verbindung so lahm, daß es nervt,
    > die 80MB herunterzuladen. Und deren
    > Server/Leitungen werden dadurch ja auch mehr als
    > nötig belastet. Es müßte doch im eigenen Interesse
    > liegen, oder?

    und hier mein quatsch:

    ich sehe das genau wie du. es macht keinen sinn. der partielle updatemechanismus vom firefox ist ideal und sollte standard fuer die meisten projekte besonders im OS bereich werden. relevante updates kommen manchmal derart rasch das das fuer alle beteiligten lohn.

    was hindert die ooffice leute dran sich den quellcode vom firefox anzuschauen wo sie sehen koennen wie das evttl. auch fuer sie funken koennte?

    > Marcus

    g
    .

  9. Re: Update-Methode

    Autor: Yorick 21.12.05 - 11:48

    Weil man dann größere Verbreitungszahlen errechnen kann? Weil der Code ein Schlamassel ist?

    Ickis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum kann OpenOffice.org nicht endlich Patches
    > von einer Version auf die nächste herausbringen,
    > anstatt nur die große Vollinstallation anzubieten?
    > Die Leute bei Mozilla.org haben doch auch gelernt,
    > daß man nicht immer alles neu installieren will,
    > und für StarOffice gibt es auch Patches. Sogar für
    > NeoOffice/J gibt es Patch-Pakete, das basiert ja
    > auch auf OpenOffice.org.
    >
    > Marcus


  10. Re: Update-Methode

    Autor: kaiser 21.12.05 - 12:22

    santalaus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn aber der Installer fehlt? IMHO ist es das
    > gute Recht von SUN hier ein Alleinstellungsmerkmal
    > für SO8 zu bilden. Zumindest bei den alten
    > Versionen konnte man teilweise OOo mit dem SO
    > Patch updaten. Ob das immernoch funktioniert weiss
    > ich allerdings nicht.
    >
    http://nsis.sourceforge.net/VPatch_plug-in

    Zumindest bei NSIS wäre es demnach doch möglich Patch-Pakete zu bauen. Oder sehe ich da was falsch?

  11. Re: Update-Methode a la Firefox (quellcode offen!11)

    Autor: föhn 21.12.05 - 12:32

    g.e.l.aechter schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > was hindert die ooffice leute dran sich den
    > quellcode vom firefox anzuschauen wo sie sehen
    > koennen wie das evttl. auch fuer sie funken
    > koennte?

    sun... würd ich mal sagen

  12. Korrektur: Update-Methode

    Autor: kaiser 21.12.05 - 12:34

    kaiser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zumindest bei NSIS wäre es demnach doch möglich
    > Patch-Pakete zu bauen. Oder sehe ich da was
    > falsch?

    ups. ich hatte nicht daran gedacht, das nur die Setup-Dateien mit NSIS zusammengeschnürt waren, die eigentliche Installationsroutine für Windows ist ja ein MSI. Und das kennt doch von Haus aus auch die Möglichkeit für Patch-Pakete.

  13. Re: Update-Methode

    Autor: André Schnabel 21.12.05 - 13:06

    Hi,

    also .. mal die Anmerkungen und Kommentare zusammengefasst. Hauptgrund, warum wir kein Patch-Update haben ist, dass es keiner baut. Es macht sehr viel Aufwand, den sich bisher niemand betreibt.

    Thema "einfach mal bei Firefox schauen". Hmm.. die Theorie des Update-Mechanismus dürfte den Entwicklern bei uns schon klar sein, nur ist OOo ume einiges komplexre, als FF. Also .. selbst wenn der gleiche Mechnismus angewendet werden könnte, wäre der Aufwand für OOo wesentlich höre.

    Thema "Bandbreite und Platzersparnis". Ist aus meiner Sicht ein Trugschluss.
    Zum einen wären auch die Patchpakete recht gross (bei Staroffice betragen sie 20-30MB). D.h. der Platzgewinn wäre nicht so gross, wie einige erwarten.
    Wir müssten sowohl Vollversionen, als auch Patchpakete bereitstellen (oder wer will neuen Anwendern erklären, dass er erst 2.0.0 runterladen muss und sich dann durchpatched?) D.h. wir würden sogar *mehr* Platz auf den Servern belegen.

    Nochmal Thema "Aufwand". Neben dem reinen implementieren und bereitstellen solcher Patches müssten diese auch getestet werden. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass sich eine gepatchte Version genau gleich verhält, wie eine die von einem Komplettpaket installiert wurde.Momentan wäre ich froh, wenn wir ausreichend Tester für weitere Komplettpakete hätten. Den Leuten, die jetzt bereits beim Testen helfen noch zusätzliche Last für die Patches aufzubrummen sollte schon gut begründet sein.

    Wie gesagt .. hauptgrund ist, dass noch niemand Patchpakete erstellt hat (und zwar so, dass sie automatisch im Build-Prozess erstellt werdne können). Aber auch mit der Arbeit, die "drumherum" anfällt, ist das Aufwand / Nutzen-VErhältnis bei weitem nicht so gut, wie man auf den ersten BLick meinen könnte.

    Egal .. wer sich patches wünscht, kann ja bei einem der genannten Punkte mithelfen .. dann wird's evtl. was.

    André

  14. Re: Update-Methode

    Autor: Yorick 21.12.05 - 13:19

    Mußt halt bedenken, daß Leute wie ich gar nicht den Durchblick haben, wie groß solch ein Aufwand ist. Die Nölerei ist also meist von Unwissen befeuert.


    André Schnabel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > also .. mal die Anmerkungen und Kommentare
    > zusammengefasst. Hauptgrund, warum wir kein
    > Patch-Update haben ist, dass es keiner baut. Es
    > macht sehr viel Aufwand, den sich bisher niemand
    > betreibt.
    >
    > Thema "einfach mal bei Firefox schauen". Hmm.. die
    > Theorie des Update-Mechanismus dürfte den
    > Entwicklern bei uns schon klar sein, nur ist OOo
    > ume einiges komplexre, als FF. Also .. selbst wenn
    > der gleiche Mechnismus angewendet werden könnte,
    > wäre der Aufwand für OOo wesentlich höre.
    >
    > Thema "Bandbreite und Platzersparnis". Ist aus
    > meiner Sicht ein Trugschluss.
    > Zum einen wären auch die Patchpakete recht gross
    > (bei Staroffice betragen sie 20-30MB). D.h. der
    > Platzgewinn wäre nicht so gross, wie einige
    > erwarten.
    > Wir müssten sowohl Vollversionen, als auch
    > Patchpakete bereitstellen (oder wer will neuen
    > Anwendern erklären, dass er erst 2.0.0 runterladen
    > muss und sich dann durchpatched?) D.h. wir würden
    > sogar *mehr* Platz auf den Servern belegen.
    >
    > Nochmal Thema "Aufwand". Neben dem reinen
    > implementieren und bereitstellen solcher Patches
    > müssten diese auch getestet werden. Es kann nicht
    > davon ausgegangen werden, dass sich eine gepatchte
    > Version genau gleich verhält, wie eine die von
    > einem Komplettpaket installiert wurde.Momentan
    > wäre ich froh, wenn wir ausreichend Tester für
    > weitere Komplettpakete hätten. Den Leuten, die
    > jetzt bereits beim Testen helfen noch zusätzliche
    > Last für die Patches aufzubrummen sollte schon gut
    > begründet sein.
    >
    > Wie gesagt .. hauptgrund ist, dass noch niemand
    > Patchpakete erstellt hat (und zwar so, dass sie
    > automatisch im Build-Prozess erstellt werdne
    > können). Aber auch mit der Arbeit, die "drumherum"
    > anfällt, ist das Aufwand / Nutzen-VErhältnis bei
    > weitem nicht so gut, wie man auf den ersten BLick
    > meinen könnte.
    >
    > Egal .. wer sich patches wünscht, kann ja bei
    > einem der genannten Punkte mithelfen .. dann
    > wird's evtl. was.
    >
    > André
    >
    >


  15. Re: Update-Methode

    Autor: 4650 21.12.05 - 13:26

    Depp, was schreibst du da blos für nen schmarrrrn, sorry, normalerweise kann ich mich ja beherrschen, und verwende keine Schmipfwörter, aber zu dir fällt mir echt nix anderes mehr ein.
    Naja, ausser, dass du damit provozieren willst.



    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bers0r schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ickis schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Warum kann OpenOffice.org
    > nicht endlich
    > Patches
    > von einer Version
    > auf die nächste
    > herausbringen,
    > anstatt
    > nur die große
    > Vollinstallation
    > anzubieten?
    > Die Leute bei
    > Mozilla.org
    > haben doch auch gelernt,
    > daß man
    > nicht
    > immer alles neu installieren will,
    > und
    >
    > für StarOffice gibt es auch Patches. Sogar
    >
    > für
    > NeoOffice/J gibt es Patch-Pakete,
    > das
    > basiert ja
    > auch auf
    > OpenOffice.org.
    >
    > Marcus
    >
    > ganz einfach: wer keinen stress will soll ja
    >
    > staroffice (was genauso wie open office von
    > sun
    > ist) kaufen ;)
    >
    > Also mir macht es dank DSL Flatrate keinen Stress
    > auf die Datei zu klicken und die popeligen 80 MB
    > herunterzuladen. Ohne DSL Flatrate kann man heute
    > eh nicht mehr ins Internet da man sonst die
    > notwendigen Patches gar nicht mehr in annehmbarer
    > Zeit auf dem Rechner hat. Also alles kein Problem.


  16. Re: Update-Methode

    Autor: Robert Kummer 21.12.05 - 13:28

    André Schnabel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > also .. mal die Anmerkungen und Kommentare
    > zusammengefasst. Hauptgrund, warum wir kein
    > Patch-Update haben ist, dass es keiner baut. Es
    > macht sehr viel Aufwand, den sich bisher niemand
    > betreibt.
    >
    > Thema "einfach mal bei Firefox schauen". Hmm.. die
    > Theorie des Update-Mechanismus dürfte den
    > Entwicklern bei uns schon klar sein, nur ist OOo
    > ume einiges komplexre, als FF. Also .. selbst wenn
    > der gleiche Mechnismus angewendet werden könnte,
    > wäre der Aufwand für OOo wesentlich höre.
    >
    > Thema "Bandbreite und Platzersparnis". Ist aus
    > meiner Sicht ein Trugschluss.
    > Zum einen wären auch die Patchpakete recht gross
    > (bei Staroffice betragen sie 20-30MB). D.h. der
    > Platzgewinn wäre nicht so gross, wie einige
    > erwarten.
    > Wir müssten sowohl Vollversionen, als auch
    > Patchpakete bereitstellen (oder wer will neuen
    > Anwendern erklären, dass er erst 2.0.0 runterladen
    > muss und sich dann durchpatched?) D.h. wir würden
    > sogar *mehr* Platz auf den Servern belegen.
    >
    > Nochmal Thema "Aufwand". Neben dem reinen
    > implementieren und bereitstellen solcher Patches
    > müssten diese auch getestet werden. Es kann nicht
    > davon ausgegangen werden, dass sich eine gepatchte
    > Version genau gleich verhält, wie eine die von
    > einem Komplettpaket installiert wurde.Momentan
    > wäre ich froh, wenn wir ausreichend Tester für
    > weitere Komplettpakete hätten. Den Leuten, die
    > jetzt bereits beim Testen helfen noch zusätzliche
    > Last für die Patches aufzubrummen sollte schon gut
    > begründet sein.
    >
    > Wie gesagt .. hauptgrund ist, dass noch niemand
    > Patchpakete erstellt hat (und zwar so, dass sie
    > automatisch im Build-Prozess erstellt werdne
    > können). Aber auch mit der Arbeit, die "drumherum"
    > anfällt, ist das Aufwand / Nutzen-VErhältnis bei
    > weitem nicht so gut, wie man auf den ersten BLick
    > meinen könnte.
    >
    > Egal .. wer sich patches wünscht, kann ja bei
    > einem der genannten Punkte mithelfen .. dann
    > wird's evtl. was.
    >
    > André
    >
    Ich finde OpenOffice ist ein wunderbares Projekt und den Uninstall-/Install Prozess finde ich nicht wirklich schlimm, da die Software auch ohne Probleme im alltäglichen Verlauf funktioniert, so dass man auch getrost mal ein Release verstreichen lassen kann.

    Also weiterhin so super Arbeit. Zeigt es den anderen Office-Projekten weiterhin wie bisher. Für ein OS Projekt wahnsinnig gute Qualität.

    mfg
    rok

  17. Re: Update-Methode

    Autor: lilili 21.12.05 - 13:35

    > Depp, was schreibst du da blos für nen schmarrrrn,
    > sorry, normalerweise kann ich mich ja beherrschen,
    > und verwende keine Schmipfwörter, aber zu dir
    > fällt mir echt nix anderes mehr ein.
    > Naja, ausser, dass du damit provozieren willst.

    Ups. Da muss ich ja was furchtbar Schlimmes geschrieben haben. Konnte da aber in meinem Text nichts finden. Da fällt mir nix anderes mehr ein. Naja, ausser, dass du damit provozieren willst.

    > Also mir macht es dank DSL Flatrate keinen Stress
    > auf die Datei zu klicken und die popeligen 80 MB
    > herunterzuladen. Ohne DSL Flatrate kann man
    > heute eh nicht mehr ins Internet da man sonst
    > die notwendigen Patches gar nicht mehr in
    > annehmbarer Zeit auf dem Rechner hat. Also
    > alles kein Problem.

    Ich kann immer noch nicht sehen warum die 80 MB bei einem Office Paket (wo es nicht mal so notwendig ist wenn man nicht gerade ein Problem hat das da zufällig gepatcht wurde - ich habe im Moment keins und warte bis ich mein System komplett auf einen neuen Stand bringe) so ein großes Problem sind aber bei einem Betrübssystem 150 MB einfach so hingenommen werden. Im Übrigen habe ich nix gegen die Update-Methode von Firefox. Meine Linuxdistri macht das übrigens schon länger.

  18. Re: Update-Methode

    Autor: André Schnabel 21.12.05 - 14:07

    Hi,

    Yorick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mußt halt bedenken, daß Leute wie ich gar nicht
    > den Durchblick haben, wie groß solch ein Aufwand
    > ist. Die Nölerei ist also meist von Unwissen
    > befeuert.

    Kein Problem, deshalb erzähle ich's ja ;-)

    André

  19. Re: Update-Methode

    Autor: _ 21.12.05 - 16:20

    André Schnabel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > also .. mal die Anmerkungen und Kommentare
    > zusammengefasst. Hauptgrund, warum wir kein
    > Patch-Update haben ist, dass es keiner baut. Es
    > macht sehr viel Aufwand, den sich bisher niemand
    > betreibt.
    > [...]

    Wäre es eigentlich nicht theoretisch möglich, dass man einfach die seit der alten Version geänderten Dateien als Update-Paket bereitstellt (zum "drüberinstallieren")? Damit würde man das Problem der Komplexität umgehen. Und ich glaube nicht, dass sich z.B. sämtliche Beispieldokumente und Clipart-Sammlungen jedesmal ändern.

    Und das mit dem zusätzlichen Platz auf den Servern kann ja kein Argument sein, da ja auch stets Platz für zukünftige Versionen da sein muss. Und sollte er nicht reichen, muss eben aufgerüstet werden (was bei späteren Versionen sowieso unvermeidlich werden wird).

    Der Vorteil bei inkrementellen Updates ist ja, dass nicht jedesmal das komplette Paket runtergeladen werden muss, sondern nur die Änderungen. Sowas spart beim Anbieter Traffic (und somit Geld) und beim Anwender Zeit (und somit Geld).

  20. Re: Update-Methode

    Autor: André Schnabel 21.12.05 - 16:56

    Hi,

    > Wäre es eigentlich nicht theoretisch möglich, dass
    > man einfach die seit der alten Version geänderten
    > Dateien als Update-Paket bereitstellt (zum
    > "drüberinstallieren")? Damit würde man das Problem
    > der Komplexität umgehen. Und ich glaube nicht,
    > dass sich z.B. sämtliche Beispieldokumente und
    > Clipart-Sammlungen jedesmal ändern.

    Beispieldokumente und Cliparts machen nur ca. 7-8MB aus.
    Staroffice macht genau das, was du vorshclägst .. nur die relevanten Dateien austauschen und kam mit dem letzten ProductPatch trotzdem auf ca. 30MB.

    >
    > Und das mit dem zusätzlichen Platz auf den Servern
    > kann ja kein Argument sein, da ja auch stets Platz
    > für zukünftige Versionen da sein muss. Und sollte
    > er nicht reichen, muss eben aufgerüstet werden
    > (was bei späteren Versionen sowieso unvermeidlich
    > werden wird).

    Hallo? Die Leute, die für uns Mirror-Platz zur verfügung stellen *müssen* überhaupt nichts. Sie machen das freiwillig und wenn wir zuviel Platz oder traffic verschwenden haben wir halt weniger mirrors.

    >
    > Der Vorteil bei inkrementellen Updates ist ja,
    > dass nicht jedesmal das komplette Paket
    > runtergeladen werden muss, sondern nur die
    > Änderungen. Sowas spart beim Anbieter Traffic (und
    > somit Geld) und beim Anwender Zeit (und somit
    > Geld).

    Nein .. das ist zu kurz gedacht (hast du eigentlich gelesen, was ich geschrieben hatte?).
    Wenn wir inkrementell patchen würden, müssten wir immer eine vollständige Version + alle patches bis zur aktuellen Version vorhalten. Dazu würde noch jeweils die aktuelle Version kommen, um "Neukunden" müssten zusätzlich die vollständigen Pakete vorgehalten werden.

    Im Moment halten wir nur immer die aktuelle Version vor. Alte werden relativ schnell gelöscht, sofern nichtmehr benötigt.

    Die Patches wären also rein auf's Volumen gerechnet eher eine Verschlechterung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  4. STADT ERLANGEN, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. XCOM 2 Collection für 16,99€, Bioshock: The Collection für 11,99€, Mafia 3: The...
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...
  3. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de