1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Startup: Apple kauft Topsy

Wahnsinn...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wahnsinn...

    Autor: Wiggy 03.12.13 - 11:49

    Ich bin immer wieder überrascht, was für irrwitzige Summen immer wieder für Startups bezahlt werden (nicht nur von Apple). Yahoo war ja dieses Jahr auch auf großer Einkaufstour und hat Milliarden ausgegeben, größtenteils für irgendwelche Startups, von denen ich noch nie gehört hatte.

    Als naiver Nicht-Geschäftsmann denke ich mir immer: Wenn ich für etwas 200mio. Dollar ausgebe, dann doch nur, weil ich mir vorher ausgerechnet habe, dass ich mit diesem Kauf dann in absehbarer Zeit mindestens 200mio. Dollar plus die laufenden Kosten für die gekaufte Bude + x% "Rendite" verdiene.

    Bei den meisten Übernahmen dieser Art ist mir schleierhaft, wie die Kohle jemals wieder reinkommen soll. Aber ich bin eben auch kein Geschäftsmann. Vermutlich rentiert sich's, weil man durch Abschreibungen dann viel Steuern spart... Oder weil das einzelne Startup nur Teil eines großen Puzzles ist, das nur die großen Strategen im Unternehmen vor Augen haben. Oder man macht's, weil man lästige Konkurrenz loswerden will. Oder, weil man einfach zu viel Kohle übrig hat...

  2. Re: Wahnsinn...

    Autor: Maxiklin 03.12.13 - 12:11

    Das ist alles relativ leicht zu erklären und sieht man ja auch im Laufe der Jahre. Ob nun Microsoft Skype kauft oder Apple diverse Mapentwickler etc., alles wird spätestens dann offensichtlich, wenn mehr oder weniger bahnbrechende Entwicklungen Einzug halten.
    Vor Jahren kaufte Apple dei Siri-Entwickler, aus heutiger Sicht ein absolutes Schnäppchen oder auch die Macher der Apple-Maps, bei GOogle oder MS ähnlich, das zahlt sich oft erst nach Jahren aus, muß ja auch erst in die eigenen Systeme integriert werden.

    Apple dürfte in diesem Fall die Integration von Twitter stark vorantreiben, was genau kA.

    Oft werden Startups oder andere Firmen auch erstmal NUR deswegen gekauft, um entweder deren Patente zu sichern oder der Konkurrenz ein Schnippchen zu schlagen. Nach dem Motto haben ist besser als brauchen und evtl. kann mans ja später noch brauchen. Oder man verwirrt damit die Konkurrenz, erhöht so das Interesse massiv und verkauft dann mit Gewinn weiter :D

  3. Re: Wahnsinn...

    Autor: aLumix 03.12.13 - 13:04

    Es hat wahrscheinlich andere Gründe warum die gekauft wurden aber um die irrwitzigen Summen ein bisschen zu relativieren hilft vielleicht der Gewinn von Apple 2012.
    Der lag aufgerundet bei 12 Mrd. Da sind 200mio gerade mal 1.7%. Als Vergleich, angenommen du hast am Jahresende 30'000¤ übrig/Gewinn und willst eine neue Konsole für ~500¤, wirst du wohl nicht lange überlegen ob der Preis gerechtfertigt ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach, Lörrach
  2. Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (bis 21. Januar)
  2. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
    Razer Book 13 im Test
    Razer wird erwachsen

    Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
    2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
    3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080