Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux Journal: Leser küren…

Ich mag Gnome 3

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich mag Gnome 3

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.13 - 14:52

    Ja, immer noch. Am Anfang etwas Umgewöhnung, aber mittlerweile möcht ich es nicht mehr missen.

    Ressourcen könnte es ruhig etwas weniger brauchen.

  2. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: Kelteseth 08.12.13 - 15:12

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, immer noch. Am Anfang etwas Umgewöhnung, aber mittlerweile möcht ich es
    > nicht mehr missen.
    >
    > Ressourcen könnte es ruhig etwas weniger brauchen.

    Same here. Bevor ich KDE mit ihrem Windows Vista Style anfasse :D

  3. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: igor37 08.12.13 - 16:46

    Kelteseth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Same here. Bevor ich KDE mit ihrem Windows Vista Style anfasse :D

    Was ist denn so schlimm am KDE-Vista-Style? Ich mochte Vista nur nie weil es so schnell war wie ein Stein, aber KDE läuft extrem schnell, lässt sich umfangreich anpassen und wenn ein bestimmter Effekt nicht gefällt schaltet man ihn einfach ab. Zumindest ich verwende Linux hauptsächlich wegen den Möglichkeiten. Wenn es dann eine hübsche Oberfläche gibt ist das für mich ein Bonus, kein Nachteil.

  4. Re: Ich mag Gnome 3 nicht

    Autor: gorsch 08.12.13 - 15:15

    Ja, immer noch nicht. Wenn es nach zwei Wochen Benutzung nicht "Klick" macht, läuft irgendetwas falsch. GNOME 3 muss sich wohl seine Benutzer suchen, nicht umgekehrt.

  5. Re: Ich mag Gnome 3 nicht

    Autor: Geistesgegenwart 08.12.13 - 17:32

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, immer noch nicht. Wenn es nach zwei Wochen Benutzung nicht "Klick"
    > macht, läuft irgendetwas falsch. GNOME 3 muss sich wohl seine Benutzer
    > suchen, nicht umgekehrt.


    Auch ich hab mich mittlerweile an GNOME3 "gewöhnt", aber es gibt eine Sache die mich in den Wahnsimm treibt und dafür hab ich auch noch keine Extension gefunden:

    Wenn man mit mehreren Workspaces arbeitet, was ich eigentlich ständig tue, ist das Alt-Tab verhalten grausam. ICh hab z.B das Terminal und den Browser auf Workspace 1. Weitere Programme und wiederum ein neues Fenster vom Terminal auf Workspace 2. Bin ich nun auf Workspace 2 im Terminal, drücke Alt+Tab um in den Browser zu kommen, wechselt er auf Workspace 1. Drücke ich nun wieder Alt+Tab genau einmal, komme ich zurück ins Terminal. ABER: Nicht in das Terminal Fesnter auf Workspace 2 (in dem ich vorher war, also aus dem ich quasi komme), sondern in das Terminal auf Workspace 1.

    Das finde ich ziemlich unintuitiv und läuft dem Alt+Tab verhalten anderer Desktops zugegen. Mit einmaligem Druck auf Alt+Tab sollte man in die zuvor verwendete Anwendung, und zwar in das Fenster (und damit auch Workspace) in dem man zuletzt war.

    Hat jemand eine Extension dafür? Oder ein besseren Workflow?

  6. Re: Ich mag Gnome 3 nicht

    Autor: gotzl 08.12.13 - 17:45

    Kann ich nicht reproduzieren... Bei mir tut es wie es soll (gnome-3.8.4).

    Loest jetzt nicht dein Problem, aber schon mal guake ausprobiert ?

  7. Re: Ich mag Gnome 3 nicht

    Autor: PizzaPill 08.12.13 - 17:51

    Kann ich bei mir auch nicht nachvollziehen. Denke Du hast da etwas falsch konfiguriert. Gnome 3.10.2.1.

  8. Re: Ich mag Gnome 3 nicht

    Autor: Geistesgegenwart 08.12.13 - 18:18

    PizzaPill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich bei mir auch nicht nachvollziehen. Denke Du hast da etwas falsch
    > konfiguriert. Gnome 3.10.2.1.

    Nein, kann ich auf mehreren Ubuntu 12.04 kisten reproduzieren. Da kommt aber auch ein Steinzeit Gnome3 zum Einsatz, glaube 3.4 oder so. Eventuell wurde das geändert. Werd ich mal testen mit ner LiveCD. Allerdings kommt ein Distri-upgrade von der 12.04 auf was neueres leider nicht in Frage - ist ne Produktivkiste am Arbeitsplatz und wir arbeiten alle mit 12.04.

  9. Re: Ich mag Gnome 3 nicht

    Autor: PizzaPill 08.12.13 - 19:35

    Sorry keine Ahnung ob das früher so war. Ich bin erst seit 3.10 wieder Gnomenutzer. Hoffentlich findest Du Abhilfe ;)

  10. Re: Ich mag Gnome 3 nicht

    Autor: xUser 08.12.13 - 19:00

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hat jemand eine Extension dafür? Oder ein besseren Workflow?

    Ich nutze dafür:
    AlternateTab by gcampax
    > Substitute Alt-Tab with a window based switcher that does not group by application.

    Macht IMHO genau das, was du willst.

  11. Re: Ich mag Gnome 3 nicht

    Autor: violator 08.12.13 - 20:05

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, immer noch nicht. Wenn es nach zwei Wochen Benutzung nicht "Klick"
    > macht, läuft irgendetwas falsch. GNOME 3 muss sich wohl seine Benutzer
    > suchen, nicht umgekehrt.


    Oder die Nutzer wollen nicht dass es klick macht, weil sie etwas anderes gewöhnt sind.

    Ich bin auch der Meinung, dass alle Metro toll finden würden, wenn man das in Win95 eingebaut hätte und stattdessen heute das alte Startmenü verfluchen würden, wenn DAS dann in Win8 gekommen wäre. Alles eine Frage der Gewohnheit.

  12. Re: Ich mag Gnome 3 nicht

    Autor: igor37 09.12.13 - 21:28

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch der Meinung, dass alle Metro toll finden würden, wenn man das
    > in Win95 eingebaut hätte und stattdessen heute das alte Startmenü
    > verfluchen würden, wenn DAS dann in Win8 gekommen wäre. Alles eine Frage
    > der Gewohnheit.

    Naja. Also ich habe Metro eigens am PC UND in Android mit einem Launcher-Nachbau ausprobiert und ich kann es immer noch nicht ausstehen, beziehungsweise ich sehe keinen Vorteil im Hinblick auf Effizienz. Nicht weil ich mich nicht daran gewöhnen will, sondern weil man es beim Motto "keep it simple" ziemlich übertrieben hat. Erstens sehen einfarbige Rechtecke schlecht aus im Vergleich zu jeder Konkurrenz und zweitens muss man sich eben umgewöhnen um gleiche Ergebnisse zu erzielen.
    Warum macht MS das nicht wie Canonical bei Ubuntu Touch und lässt das UI sich an das Gerät anpassen? Wäre keine Hexerei gewesen und jeder wäre glücklich und würde über das schnellere Win7 jubeln.

  13. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: pythoneer 08.12.13 - 15:33

    Ich bin immer noch "so lala". War lange zeit lang Gnome2 Benutzer und hab dann nach dessen ableben viele andere probiert. Und dahin rückblickend muss ich sagen, dass Gnome3 trotz allem – für mich – mit die schlechteste war. In Unity beispielsweise konnte ich mich wesentlich schneller einarbeiten und zu recht finden. Jetzt bin ich wieder bei KDE, wie vor den Zeiten als ich Gnome2 benutzte. Gnome3 ist zwar irgendwie benutzbar und einigen wird es sicherlich zweckdienlich sein, aber so ganz das Gelbe vom Ei ist es nun wirklich nicht.

  14. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: ConiKost 08.12.13 - 15:41

    Was ich an Gnome3 blöde finde, sind die harten Abhängigkeiten, wie Systemd. Aber in der Grundidee ist Gnome3 ganz nett..

  15. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: Geistesgegenwart 08.12.13 - 17:34

    ConiKost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich an Gnome3 blöde finde, sind die harten Abhängigkeiten, wie Systemd.
    > Aber in der Grundidee ist Gnome3 ganz nett..

    Hm bin jetzt vielleicht nicht auf dem neuesten Stand, aber ich verwende Ubuntu 12.04 und das hat Gnome3 zusammen mit Upstart - definitv ohne Systemd.

  16. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: blackout23 08.12.13 - 18:11

    ConiKost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich an Gnome3 blöde finde, sind die harten Abhängigkeiten, wie Systemd.
    > Aber in der Grundidee ist Gnome3 ganz nett..

    Meine Güte können die Leute bitte mal aufhören so einen Schwachsinn zu verbreiten den irgendeiner mal in die Welt gesetzt hat? Man merkt das Leute die keine Ahnung haben einfach nur Sachen nachplappern.

    https://www.bsdfrog.org/tmp/gnome310.webm

    Gnome 3.10 auf OpenBSD. Huch wie geht den das ohne systemd?....

  17. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: ConiKost 09.12.13 - 00:13

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ConiKost schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ich an Gnome3 blöde finde, sind die harten Abhängigkeiten, wie
    > Systemd.
    > > Aber in der Grundidee ist Gnome3 ganz nett..
    >
    > Meine Güte können die Leute bitte mal aufhören so einen Schwachsinn zu
    > verbreiten den irgendeiner mal in die Welt gesetzt hat? Man merkt das
    > Leute die keine Ahnung haben einfach nur Sachen nachplappern.
    >
    > www.bsdfrog.org
    >
    > Gnome 3.10 auf OpenBSD. Huch wie geht den das ohne systemd?....

    Natürlich geht grundlegend Gnome ohne Systemd. Eine Features brauchen aber zwangsweise Systemd. logind ist da ein Kandidat.

  18. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: Shred 08.12.13 - 15:52

    Dank einiger (!) Extensions komme ich mit Gnome 3 mittlerweile auch gut zurecht.

    Der Negativpreis ist trotzdem gerechtfertigt, finde ich. Was mich an Gnome 3 am meisten ankotzt, ist, dass die Entwickler ganze Funktionen rauswerfen, ohne sich mit den Anwendern abzustimmen oder die Funktion zumindest per Konfiguration zurückholbar zu machen.

    Außerdem ist es eine Schande, dass ein frisch installiertes Gnome 3 nach wie vor unbenutzbar ist. Die Benutzbarkeit kommt erst über Extensions, die aber von dritten entwicklelt werden und deshalb nicht Teil der Gnome-Qualitätssicherung sind.

  19. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: Jossele 08.12.13 - 15:58

    full ack!
    mit einigen Extensions zusammen gehts wirklich wunderbar - zumindes für mich. out of the box verstehe ich die schlechte bewertung von G3.
    Hab mir übrigens auch einen cinnamon-desktop vergnomesiert ;-) - gefällt mir äußerst gut, is allerdings nicht besonders stabil :-/

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  20. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: JohnD 08.12.13 - 16:30

    Ich nutze inzwischen wieder Gnome 3, da mir Cinnamon zu instabil und Unity (bei vielen Fenstern) zu langsam ist.

    Welche Extensions verwendet ihr?

    Bin eigentlich gar nicht so unzufrieden mit Gnome 3.

  21. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: elgooG 08.12.13 - 17:22

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, immer noch. Am Anfang etwas Umgewöhnung, aber mittlerweile möcht ich es
    > nicht mehr missen.

    Ja, mit den richtigen Extensions ist es ganz ok. Insgesamt ist es eben das selbe Phänomen wie bei KDE4. Auch dort hat man beim Komplettumbau sehr viele User verärgert. Es ist nun mal eine komplette Neuentwicklung und die kann man nicht von Anfang an mit Features vollstopfen und sämtliche Wünsche kann man erst gar nicht erfüllen. Es dauert eben immer etwas, bis sich das einpendelt.

    Ich bleibe jetzt aber weiterhin bei KDE4, denn ich liebe einfach die Möglichkeit an jeder einzelnen Schraube drehen zu dürfen.

    Sein wir doch froh, dass wir die Wahl haben und nicht wie bei Windows einfach mal eine völlig unbrauchbare Oberfläche vor den Latz geknallt bekommen. =)

    > Ressourcen könnte es ruhig etwas weniger brauchen.

    Unbedingt! Dafür, dass die Oberfläche so minimalistisch gehalten ist, reagiert sie auf älterer Hardware oft zäher als Unity.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  22. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: kitingChris 09.12.13 - 00:32

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, immer noch. Am Anfang etwas Umgewöhnung, aber mittlerweile möcht ich es
    > nicht mehr missen.
    >
    > Ressourcen könnte es ruhig etwas weniger brauchen.

    Ich mag Gnome 3 mittlerweile auch. Aber vieles ist von den Entwicklern manchmal echt etwas vermurkst... Es könnte m.E. der beste Desktop sein wenn die Entwickler an einigen Stellen sauberer arbeiten würden und nicht so häufig totale Fehlentscheidungen treffen würden...

  23. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: Anonymer Nutzer 09.12.13 - 05:23

    Und ich mag Gnome 3 nicht, genauso wie viele in der Umfrage auch nicht :p

  24. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: muhviehstah 09.12.13 - 05:48

    Cinnamon zu instabil?

    details? Version? Distri?


    unter manjaro (arch) hatte ich bisher nicht einen Absturz und auch unter Ubuntu kann ich mich nicht wirklich an einen erinnern. Wobei ich bei ubuntu das neuere 2.0+ Release ausm PPA genommen hatte und nicht die alte standard Version .

  25. Re: Ich mag Gnome 3

    Autor: Anonymer Nutzer 09.12.13 - 05:50

    Ich glaube du solltest mal die Threadansicht ändern O.o

    Was Golem sich bei der neuen Ansicht gedacht hat, frage ich mich sowieso xD

    Du hast unter mein Posting gepostet, wobei dein Text gar nichts mit meinem zu tun hat :D

    Geh mal in die Baumansicht und du siehst die Verläufe ^^

  26. Gnome bleibt Schrott solange man nicht...

    Autor: Schnookerippsche 13.12.13 - 01:46

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, immer noch. Am Anfang etwas Umgewöhnung, aber mittlerweile möcht ich es
    > nicht mehr missen.
    >
    > Ressourcen könnte es ruhig etwas weniger brauchen.

    Die Gnome-Entwickler werden ja nicht umsonst die „Desktop-Nazis“ genannt.
    Mittlerweile haben sie ja auch lustigerweise Nautilus total verhunzt.
    Einstellungen? Viel zu kompliziert, also entrümpeln!
    Funktionen? Nutzt sowieso niemand, also raus damit!
    Was ist nun los? Die Funktion im Dateibrowser in zwei Ansichten zu teilen (mit F3) geht nun nicht mehr. Prima. Schade eigentlich, wenn man bedenkt dass ein paar hirngestörte Entwickler so viel mehr leisten könnten als ihre Zeit damit zu verschwenden Anwendungen zu verstümmeln.
    Ich verwende u.a. Dolphin da ist das noch möglich.

    Aber das ist nur ein Beispiel der merkwürdigen Auffassung der Gnome-Entwickler:
    im Ganzen ist ein Gnome als Tablet-OS geplant. So sollen auch in Zukunft JavaScript-„Apps“ (App: dieses Unwort) auf dem Desktop laufen. Aber Tatsache ist doch: kein Anwender braucht irgendwelche Abklatsche von Browser-Spielen auf dem Desktop. Riesige Icons im Anwendungsmenü erklären den Nutzer quasi zum debilen Idioten. Ohne Extensions für den Desktop ist Gnome Shell ein purer Witz. Da kann man auch gleich Openbox und einen einfachen Launcher nehmen.

    Natürlich gibt es Proteste, aber die werden schlichtweg ignoriert. Ganz einfach weil man die Nutzer für zu unmündig hält, als dass sie beurteilen könnten was gut für sie ist.

    Seht es ein wie es ist: Gnome ist nur ein Hobby-Projekt als Selbstzweck. An Anwender richtet es sich nicht. Dass RedHat hier mitzieht verstehe ich nicht.

  27. Re: Gnome bleibt Schrott solange man...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.13 - 13:04

    Ja, das mit Gnome ist tatsächlich ein Trauerspiel...

    Irgendwie sind die Macher wohl Hirnschwanger geworden über die Jahre -.-

  28. Re: Gnome bleibt Schrott solange man...

    Autor: Tinte 13.02.14 - 13:05

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie sind die Macher wohl Hirnschwanger geworden über die Jahre -.-

    ... nee, schwanger implziert für mich, dass da in absehbarer Zeit was mit Hand und Fuß bei 'raus kommt.
    Gruß
    Tinte

  29. Re: Gnome bleibt Schrott solange man...

    Autor: Milber 11.03.14 - 04:00

    Tinte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spantherix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwie sind die Macher wohl Hirnschwanger geworden über die Jahre -.-
    >
    > ... nee, schwanger implziert für mich, dass da in absehbarer Zeit was mit
    > Hand und Fuß bei 'raus kommt.
    > Gruß
    > Tinte

    Hehe, da kann man ganz prima drölf neue Distris kompilieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  3. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Benq 28 Zoll 4K UHD für 219,00€, AOC 27 Zoll Curved für 199,00€, Acer Predator 32 Zoll...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45