1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aktienrückkauf: Icahn erhält Abfuhr…

Icahn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Icahn

    Autor: nieblomov 28.12.13 - 23:34

    Neues Produkt von Apple?
    Ein I Cahn?
    Welche Version?

  2. Re: Icahn

    Autor: VHau 29.12.13 - 08:36

    Ymmd!
    Gruß,

    Volker

    Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst... ;-)

  3. Re: Icahn

    Autor: xtrem 30.12.13 - 00:01

    Wird dann aber iCahn geschrieben

  4. Re: Icahn

    Autor: PortoBengo 30.12.13 - 03:02

    Apple-Hater hatten noch nie ein Auge für Details.

  5. Re: Icahn

    Autor: VHau 30.12.13 - 04:15

    Ok xtrem,

    für dich habe ich folgenden Link:

    http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/buerogezeter-das-kleine-schimpfwort-abc-a-744198.html

    Schau da mal unter -K- nach Kirschkernschnitzer, aber an und für sich ist vieles davon meiner Meinung nach echt abgefahren und hat bei mir fast Kaffeeflecken auf dem Monitor erzeugt.
    Nicht böse sein, im Prinzip hast Du ja recht, aber der Kommentar von nieblomow war einfach cooler als Deine Ergänzung.

    Und PortoBengo, Deine Weltanschauung ist echt übersichtlich, gelle?
    Ich war bestimmt schon Apple-User, als du vermutlich noch in die Windeln gemacht hast...
    Ich finde es nicht geistvoll, sondern eher traurig, dass gerade Du in diesem Zusammenhang vom fehlenden Auge für Details schreibst.
    Unsere Kommentare (ich maße mir da mal an, für nieblomow zu sprechen) haben mit Apple-Haten rein gar nichts zu tun, Du solltest unbedingt mal Deinen Ironie-Detektor neu eichen lassen!
    Gruß,

    Volker

    Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst... ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.12.13 04:18 durch VHau.

  6. Re: Icahn

    Autor: nieblomov 30.12.13 - 07:51

    Eigentlich fad: eine beiläufige Bemerkung auch noch zu erklären.

    Da indes Zeiten von Produktpersönlichkeiten erreicht sind, die nochdazu quasireligiös
    aufzutreten pflegen, kurz Folgendes:

    Tatsächlich geht es nicht um Apple-haten, sondern um den Stand einer Unternehmensbiographie: der Gründer ist weg und das Haus macht inzwischen mit Finanztransaktionen samt deren Protagonisten eher von sich reden als mit Produktpolitik.

    Meist folgt der Gründergeneration eine Bewahrergeneration, der die sogenannte Auflösungsgeneration folgt: etwas grob gezeichnet der Dreisprung, im großen und ganzen jedoch den Erfahrungen entsprechend. Übergänge sind dabei mehr oder minder fließend.
    Solche Biographien sind vollkommen normal und können sich durchaus von ein paar Jahren, über Jahrzehnte bis über Jahrhunderte erstrecken, wobei Vertreter der letzten Sorte naturgemäß bislang eher Einzelfälle sind.
    Wo Apple derzeit steht mag jeder selbst einschätzen

    Icahn will (nur) Geld verdienen: womit, dürfte ihm ziemlich schnuppe sein, anderenfalls würde er nicht kräftig daran arbeiten das Image von Apple auf die Weise zu beschädigen, wie er es nun einmal tut, gleich ob er das will oder nicht.
    Wollte er Apple nach vorne bringen hätte er sich anderer investorischer Tools bedienen können als jener, die er derzeit zu favorisieren scheint: es auf Kräftemessen in der Aktionärsversammlung ankommen zu lassen, das ja auch vorbereitet sein will.
    Keiner weiß, wie der Gründer sowas gehandled hätte - müßig darüber zu spekulieren.
    Und wer kennt die Riskhandbooks bei Apple, sofern welche vorhanden sein sollten?

    Zu Schreibweisen: z.B. I, Robot, oder iRobot oder IRobot?
    Nunja, das sind Fragen gestalterischer Freiheit für die man imao nicht unbedingt eine Kreativabteilung benötigen sollte, um sie zu entscheiden.

  7. Re: Icahn

    Autor: VHau 30.12.13 - 08:08

    like,

    auch wenn ich dort trotz Anmeldung so gut wie null aktiv bin...
    Gruß,

    Volker

    Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst... ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  2. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt (Oder) oder Home-Office
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack