1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Semapedia verknüpft Orte mit Wissen

Dafür gibt es URLs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dafür gibt es URLs

    Autor: Arnd 28.12.05 - 11:47

    Die Idee klingt ja zunächst ganz gut, aber wozu verwandelt man eine URL in ein Bild und dann wieder in eine URL? Warum lässt sich nicht sofort die URL an die Gegenstände anbringen? Jeder kann diese in sein PDA eintippen. Falls man die "Ort-Wissens-Verknüpfung" unbedingt abfotografieren und automatisch umwandeln lassen möchte, gibt es Schrifterkennungs-Software. Beide Ansätze (Ort-Wissens-Verknüpfung, Bilderkennungssoftware) sind für sich sehr interessant, aber diese Art der Kombination scheint mir eher verfehlt.

  2. Re: Dafür gibt es URLs

    Autor: Fauler Sack 28.12.05 - 12:06

    Ja da aber die meisten zu faul sind die URL abzutippen(nervig mit den kleinen tasten am handy)ist das meiner meinung genau die richtige lösung.

    ps: die URL steht unter den Codes von semapedia für die dies doch abtippen wollen.

  3. Re: Dafür gibt es URLs

    Autor: Chaoswind 28.12.05 - 12:24

    Arnd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > diese in sein PDA eintippen. Falls man die
    > "Ort-Wissens-Verknüpfung" unbedingt
    > abfotografieren und automatisch umwandeln lassen
    > möchte, gibt es Schrifterkennungs-Software. Beide

    Passt wohl nicht so richtig auf ein Handy.

  4. Re: Dafür gibt es URLs

    Autor: Oomph 28.12.05 - 12:38

    Schrifterkennung ist weitaus schwieriger, als diese Semacodes. Vorallem bei der Aufloesung von den Cams...

  5. Re: Dafür gibt es URLs

    Autor: Fragrüdiger 28.12.05 - 12:55

    Arnd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Idee klingt ja zunächst ganz gut, aber wozu
    > verwandelt man eine URL in ein Bild und dann
    > wieder in eine URL? Warum lässt sich nicht sofort
    > die URL an die Gegenstände anbringen?

    Genau darum handelt es sich doch dabei! Nur, dass die URL nicht menschenlesbar, sondern maschinenlesbar angegeben wird. Somit entfällt bei einem geeigneten Gerät das teils umständliche Eintippen bzw. die fehleranfällige Texterkennung. Sinnvollerweise sollte aber die URL zusätzlich auch menschenlesbar dazugeschrieben werden, wenn jemand kein geeignetes Gerät besitzt.


  6. Re: Dafür gibt es URLs

    Autor: klugscheisser 28.12.05 - 13:55

    dann bringt doch beides an URL und Semacode, et voila, wer tippen will soll.

  7. Re: Dafür gibt es URLs

    Autor: PAlim Palim 28.12.05 - 14:22

    wird ja auf der semapediaseite auch gemacht

    du musst blos testhalber mal ein code erzeugen dan siehst du es

  8. maschinenlesbar

    Autor: MS-Admin 28.12.05 - 19:38

    sind die Grafiken schon eher als eine URL.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Zwickau
  2. Werum IT Solutions GmbH, Lüneburg
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. Vodafone-Chef: USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa
    Vodafone-Chef
    USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa

    Europa verschwendet mit der Sicherheitsdebatte um Huawei und 5G laut dem Vodafone-Chef kostbare Zeit. Das nützt am Ende nur den USA sowie China und behindert den Netzausbau in Europa.

  2. Überwachungspaket: Verfassungsgericht verbietet österreichischen Bundestrojaner
    Überwachungspaket
    Verfassungsgericht verbietet österreichischen Bundestrojaner

    Ermittler sollten in Österreich heimlich in eine Wohnung eindringen dürfen, um einen Bundestrojaner zu installieren. Diese Praxis sowie die Überwachung von Autofahrern wurden nun vor Gericht gestoppt.

  3. Square Enix: Megaprojekt Final Fantasy 7 Remake ist nicht PS4-exklusiv
    Square Enix
    Megaprojekt Final Fantasy 7 Remake ist nicht PS4-exklusiv

    Die Originalversion von Final Fantasy 7 erschien zuerst für Playstation und als Überraschung ein Jahr später auch für Windows-PC. Das könnte sich beim Remake wiederholen, das entgegen ersten Informationen nur ein Jahr lang PS4-exklusiv vermarktet wird.


  1. 17:13

  2. 16:57

  3. 16:45

  4. 16:29

  5. 16:11

  6. 15:54

  7. 15:32

  8. 14:53