1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lumia Black ausprobiert…

Nokia Beamer erzeugt Freudentränen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nokia Beamer erzeugt Freudentränen

    Autor: twothe 10.01.14 - 15:44

    Ich hab mich gerade nach dem obligatorischen "Updates wurden installiert, bitte starten sie ihr Handy neu" ein bisschen mit den neuen Apps vertraut gemacht, und insbesondere das Nokia Beamer hat bei mir ja für Glücksgefühle gesorgt, die ich so nicht für möglich gehalten hätte.

    Prinzipiell erlaubt mir die App, dass ich nach dem Einscannen eines QR-Codes auf einem Internet-fähigen Gerät den Bildschirminhalt meines Handys auf das Internet-Gerät übertragen kann. Warum auch immer man das machen sollte, ich vermute aber, dass es sich bei der App eh um einen versehentlich zu früh eingestellten Aprilscherz handelt. Und Nokia beweist viel Humor.

    Das fängt schon an bei der Einführung. Nach kurzem Hinweis wie die App funktioniert und (lobenswert!) die damit verbundenen Datenschutz-Bedenken, erklärte man mir, dass die Übertragung, wenn das Programm aktiv ist, gestartet wird, wenn ich das Handy schüttel, und genau das soll ich jetzt üben:

    "Schütteln sie ihr Handy jetzt!"
    *schüttel schüttel*
    "Sehr gut! Schütteln sie ihr Handy nochmal."
    *schüttel schüttel*
    "Super! Sie haben es raus!"
    "Jaha... die Handbewegung kann ich."

    Neben der Bildschirmübertragung kann die App aber dann auch noch das übertragen, was die Kamera gerade sieht. Wer jetzt an Streaming denkt: nein das ist nicht möglich, da es pro Bild ca. 20 Sekunden dauert, bis das auf dem Endgerät sichtbar ist. Viel erheiternder ist allerdings, dass man zum Übertragen des Bildes... genau: das Handy schütteln muss... Zum Übertragen des Kamerabildes muss ich die Kamera schütteln... Und jetzt ratet mal was das Problem mit dem Ergebnis ist... richtig: es ist verwackelt!

    Und selbst wenn es einem gelingen sollte, exakt die paar Millisekunden zwischen dem Aktivieren und dem Foto abzupassen und blitzschnell die Kamera perfekt auf das Motiv ausrichtet, dann aktiviert sich als Hinweis das übertragen wird der Vibrations-Alarm, um wirklich sicher zu gehen, dass aus dem Foto nichts wird.

    Ich frage mich jetzt nur noch, ob "Experten" die sich so was ausdenken, bei Nokia verpflichtend betrunken zur Arbeit erscheinen müssen, oder ob die das tatsächlich nüchtern entwickelt haben. ;)

  2. Re: Nokia Beamer erzeugt Freudentränen

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.14 - 16:00

    > Ich frage mich jetzt nur noch, ob "Experten" die sich so was ausdenken, bei
    > Nokia verpflichtend betrunken zur Arbeit erscheinen müssen, oder ob die das
    > tatsächlich nüchtern entwickelt haben. ;)

    Ich denke man erkennt am ganzen Gezitter das die Entwickler eben _nichts_ trinken durften!
    Abend wird die Hand dann wieder ruhiger ;-)

  3. Re: Nokia Beamer erzeugt Freudentränen

    Autor: JohnDoes 10.01.14 - 16:51

    Nur mal so als Tip, man kann auch den Stream aktivieren, dann muss man nicht schütteln ;)

  4. Re: Nokia Beamer erzeugt Freudentränen

    Autor: tk (Golem.de) 10.01.14 - 17:41

    Hallo,

    unter "Wie funktioniert die Übertragung?" kannst du von "Zum Aktualisieren schütteln" auf "Automatische Aktualisierung" umschalten. Dann überträgt das Lumia die Bildschirminhalte als Stream, ohne Schütteln. :-)

    Gruß,

    tk (Golem.de)

  5. Re: Nokia Beamer erzeugt Freudentränen

    Autor: Hassan 11.01.14 - 01:30

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mich gerade nach dem obligatorischen "Updates wurden installiert,
    > bitte starten sie ihr Handy neu" ein bisschen mit den neuen Apps vertraut
    > gemacht, und insbesondere das Nokia Beamer hat bei mir ja für Glücksgefühle
    > gesorgt, die ich so nicht für möglich gehalten hätte.

    Freut mich, dass es dir gefällt. :-)
    Ich finde Nokia Beamer auch klasse.

  6. Re: Nokia Beamer erzeugt Freudentränen

    Autor: Schnapsbrenner 12.01.14 - 19:17

    Kann damit bisher nichts anfangen. Dachte die ganze Zeit es wäre wie Photobeamer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Kassel
  2. Deloitte, Düsseldorf
  3. Deloitte, Düsseldorf, München
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 4,32€
  3. 4,15€
  4. (-35%) 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16