Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy S5: Samsungs Topsmartphone mit…

AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Mingfu 14.01.14 - 11:09

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie es Samsung gerade bei seinen teureren Modellen schafft, für eine in vielerlei Hinsicht schlechtere bzw. nicht ausgereifte Displaytechnologie Käufer zu finden, die mit höheren Preisen die weitere Forschung dort subventionieren.

    1. AMOLED ist geplante Obsoleszenz by Design. Die Leuchtkraft der verwendeten organischen Materialien lässt nach vergleichsweise kurzen Betriebszeiten schon deutlich nach. Das Display wird aber nicht einfach nur dunkler, sondern da blau deutlich stärker als rot und grün betroffen ist, kommt es auch noch zu Farbverschiebungen. Da es ferner von der Betriebszeit abhängt, sind Pixel, die regelmäßig verwendet werden (z. B. durch Statusbar, Default-Buttons, Tastatur) stärker betroffen, sodass es zu einer Art "Einbrenneffekt" kommt, indem diese Pixel nur noch dunkler leuchten als ihre Umgebung. Um diesen Effekten vorzubeugen, muss man also Einschränkungen an den dargestellten Inhalten vornehmen, indem man vorzugsweise Grün- und Rottöne verwendet und so gut es geht blau und weiß meidet.

    Wenn man also erwartet, für ein entsprechend teures Smartphone ein besonders langlebiges Modell zu erhalten, so ist in Bezug auf das Display das Gegenteil der Fall. Das kommt nur deshalb nicht stärker zum Tragen, weil viele Leute auch ein teures Smartphone schon nach 1-2 Jahren entsorgen.

    2. In der Theorie sollen AMOLED-Displays Strom sparen, weil keine pauschale Hintergrundbeleuchtung existiert, sondern nur die Pixel Strom ziehen, die auch tatsächlich beleuchtet sind. In der Praxis hat dieser Effekt aber kaum Auswirkungen. Nur bei sehr dunklen Bildern hat das AMOLED-Display tatsächlich Vorteile. Schon bei durchschnittlichen Bildern besteht eine Parität zum LCD bei sehr hellen Bildern kann das AMOLED-Display sogar im Nachteil sein, weil die LCD-Hintergrundbeleuchtung deutlich effektiver arbeiten kann.

    3. Die hochgelobten Kontrastverhältnisse mit dem nahezu perfekten Schwarzwert sind in der Praxis kaum relevant und kaum von LCDs zu unterscheiden. Das liegt z. B. daran, dass üblicherweise das Display erheblich spiegelt und damit schwarz ohnehin nie schwarz ist. Auch bezüglich Helligkeit besteht kaum ein Vorteil. Das liegt auch daran, dass wegen 1. die AMOLED-Displays oftmals nur mit angezogener Drossel fahren, da hohe Helligkeiten dort extrem hohen Verschleiß bedeuten.

    4. Die Auflösung von AMOLED-Displays ist meist schlechter als die von LCDs. Denn üblicherweise wird eine Pentile-Matrix verwendet, es hat also nicht jedes Pixel sämtliche Grundkomponenten (RGB), sondern meist stellen nur zwei Pixel gemeinsam einen vollen Grundkomponentenfarbraum dar. Der Nachteil ist allerdings bei den inzwischen erreichten Pixeldichten nur noch theoretischer Natur.

    Insgesamt gesehen muss man aber sagen, dass man mehr bezahlt und dafür eigentlich nur Einschränkungen bekommt. Insoweit ist es verwunderlich, dass Samsung diese Produktpolitik nicht um die Ohren fliegt.

  2. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: LH 14.01.14 - 11:24

    Du hast mit deinen Punkten durchaus recht, bisher haben mich diese Einschränkungen auch von AMOLEDs fern gehalten, vor allem da es sehr gute LCD gibt, wie man beim iPhone und einigen Androids (HTC ONE) sehen kann.

    Allerdings gibt es ein paar kleine Faktoren, die man nicht ganz aus dem Auge verlieren sollte.

    Zum einen verfügen gute hochwertigen AMOLEDs über einen deutlich größeren Farbraum als selbst die besten LCD. Dies ist in der Nutzung auch tatsächlich zu bemerken. Leider haben AMOLEDs durch skurile Voreinstellungen der Hersteller den Ruf unnatürlicher Farben bekommen, reguliert man sie jedoch etwas nach (was bei vielen neuen Telefonen in gewissen Grenzen geht), erhält man ein sehr realistisches Gesamtbild, das aktuell zum bestmöglichen zählt. Die Mobil-LCD können hier nicht ganz mithalten.

    Zudem schalten AMOLEDs schneller, was vor allem bei Spielen bemerkbar ist. Die üblichen IPS-LCD haben eine merkliche Verzögerung, vor allem wenn man AMOLEDs gewöhnt ist, fällt dies auf. Dies ist einer der Gründe, warum viele Spieler bis heute am PC IPS Displays vermeiden.

    Bei den Pentile-Matrix Display ist anzumerken, das dies bis zum S4 + Note 3 ein echtes Problem waren. Man hat den Effekt deutlich gesehen, ein solches Display wäre für mich nie eine Option gewesen. Nun habe ich jedoch ein Note 3, ich kann versichern das man davon nichts mehr sieht.
    Dies liegt auch in der Struktur des Displays begründet. Pentile-Matrix ist nicht gleich Pentile-Matrix, die Anordnung der Pixel ist wichtig. Beim Note 3 hat Samsung offensichtlich einen guten Kompromiss gefunden, hier fallen mir keinerlei Darstellungsprobleme mehr auf, auch nicht bei feinen Texten.

  3. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: HaMa1 14.01.14 - 11:44

    Theoretisch vielleicht richtig. In der Anwendung habe ich allerdings noch nie einen Nachteil bei Super Amoleds erkennen können.

    Auch ein 2 Jahre altes Display zeigt bei mir noch ein perfektes Bild und die Farben sind definitiv "schöner" als bei IPS Displays (nicht realistisch, aber intensiv).

  4. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: S-Talker 14.01.14 - 11:51

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist immer wieder erstaunlich, wie es Samsung gerade bei seinen teureren
    > Modellen schafft, für eine in vielerlei Hinsicht schlechtere bzw. nicht
    > ausgereifte Displaytechnologie Käufer zu finden, die mit höheren Preisen
    > die weitere Forschung dort subventionieren.
    >
    > 1. AMOLED ist geplante Obsoleszenz by Design. Die Leuchtkraft der
    > verwendeten organischen Materialien lässt nach vergleichsweise kurzen
    > Betriebszeiten schon deutlich nach.

    Warum sehen die Displays vom HTC Desire, Galaxy S und Galaxy S2 auch heute noch aus wie eh und je? Ich kann keine Verschlechterung feststellen. Weder Farbstiche (zumindest nicht mehr als von Anfang an) noch Helligkeit. Die Geräte wurde alle sehr viel benutzt.

    > Da es ferner von der Betriebszeit
    > abhängt, sind Pixel, die regelmäßig verwendet werden (z. B. durch
    > Statusbar, Default-Buttons, Tastatur) stärker betroffen, sodass es zu einer
    > Art "Einbrenneffekt" kommt, indem diese Pixel nur noch dunkler leuchten als
    > ihre Umgebung.

    Ein paar Belege wäre nicht Schlecht. Und ich meine keine theoretische Wiki-Artikel. In der Praxis habe ich das bisher nicht gesehen.

    Zum Thema Obsoleszenz: Bevor Alterserscheinungen des OLED, zum Versagen des Gerätes führen, fallen ganz andere Komponenten aus. Andere Geräte mit LCD Display und festeingebauten Akku landen viel schneller auf dem Müll.

    > Um diesen Effekten vorzubeugen, muss man also
    > Einschränkungen an den dargestellten Inhalten vornehmen, indem man
    > vorzugsweise Grün- und Rottöne verwendet und so gut es geht blau und weiß
    > meidet.

    Noch einmal. Ich habe mich einen Dreck um solche Sachen gekümmert, genauso wie alle anderen die ich kenne. Bei NIEMANDEN hat es Effekte gegeben, die du hier proklamierst. Die sind alle nur theoretischer Natur. Ich habe bisher auch keine Berichte aus der Praxis über so etwas gehört. Man liest immer nur Theoretisches darüber.

    >
    > Wenn man also erwartet, für ein entsprechend teures Smartphone ein
    > besonders langlebiges Modell zu erhalten, so ist in Bezug auf das Display
    > das Gegenteil der Fall.

    Absoluter Schwachsinn. Alle defekten Smartphone die ich bisher gesehen habe, die aufgrund des Displays defekt waren, hatten einen Bruch und keinen "OLED-Verschleiß"

    >
    > 2. In der Theorie sollen AMOLED-Displays Strom sparen, weil keine pauschale
    > Hintergrundbeleuchtung existiert, sondern nur die Pixel Strom ziehen, die
    > auch tatsächlich beleuchtet sind. In der Praxis hat dieser Effekt aber kaum
    > Auswirkungen. Nur bei sehr dunklen Bildern hat das AMOLED-Display
    > tatsächlich Vorteile. Schon bei durchschnittlichen Bildern besteht eine
    > Parität zum LCD bei sehr hellen Bildern kann das AMOLED-Display sogar im
    > Nachteil sein, weil die LCD-Hintergrundbeleuchtung deutlich effektiver
    > arbeiten kann.

    Stimmt. Bei vielen Apps (Mail, Browser, Feed Reader etc.) kann man ein Dunkles Farbschema wählen. Ich finde es - wie auch am PC Bildschirm - ohnehin viel angenehmer mit dunklen Farbschemen zu arbeiten, statt permanent ins Gesicht geleuchtet zu werden.

    >
    > 3. Die hochgelobten Kontrastverhältnisse mit dem nahezu perfekten
    > Schwarzwert sind in der Praxis kaum relevant und kaum von LCDs zu
    > unterscheiden.

    Jeder der beides nebeneinander gesehen hat, glaubt dir das nicht.

    > Das liegt z. B. daran, dass üblicherweise das Display erheblich spiegelt und damit schwarz ohnehin nie schwarz ist.

    Natürlich mindert Verspiegelung den Kontrast, je mehr Umgebungslicht sich spiegelt. Bei meinen Telefon sehe ich praktisch nicht, wo der Übergang der Statusleiste oben zum Gehäuse ist. Das Schwarz des Display ist genauso satt oder verspiegelt, wie das Schwarz des Gehäuses drum herum. Wenn ich den Hintegrund auf schwarz stelle ist das Gesamte Telefon eine fast homogene schwarze Fläche nur die Icons und die Symbole in der Statusleiste leuchten auf. Beim LCD habe ich immer ein deutlich zu erkennendes graues Rechteck.

    > Auch bezüglich Helligkeit besteht kaum ein Vorteil. Das liegt auch daran, dass
    > wegen 1. die AMOLED-Displays oftmals nur mit angezogener Drossel fahren, da
    > hohe Helligkeiten dort extrem hohen Verschleiß bedeuten.

    Du machst dich lächerlich. Die geringere Helligkeit ist schon immer einer der bekannten Nachteile von OLED. Etwas anderes wurde nie behauptet.

    >
    > 4. Die Auflösung von AMOLED-Displays ist meist schlechter als die von LCDs.
    > Denn üblicherweise wird eine Pentile-Matrix verwendet, es hat also nicht
    > jedes Pixel sämtliche Grundkomponenten (RGB), sondern meist stellen nur
    > zwei Pixel gemeinsam einen vollen Grundkomponentenfarbraum dar. Der
    > Nachteil ist allerdings bei den inzwischen erreichten Pixeldichten nur noch
    > theoretischer Natur.

    Richtig.

    >
    > Insgesamt gesehen muss man aber sagen, dass man mehr bezahlt und dafür
    > eigentlich nur Einschränkungen bekommt. Insoweit ist es verwunderlich, dass
    > Samsung diese Produktpolitik nicht um die Ohren fliegt.

    Insgesamt gesehen bin ich wirklich kein besonders großer Fan von AMOLED. In den meisten Fällten (Heimkino, PC Monitor) lege ich mehr Wert auf Farbtreue und da scheiden OLEDs schon mal aus. Aber grad bei Smartphones oder sonstigen Displays, bei denen es mehr auf eine Natlose integration als auf Frabtreue ankommt (Display in Elektro-Kleingeräten, Kfz-Amaturen etc.) finde ich OLEDs viel praktischer.

  5. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Mingfu 14.01.14 - 12:07

    S-Talker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sehen die Displays vom HTC Desire, Galaxy S und Galaxy S2 auch heute
    > noch aus wie eh und je? Ich kann keine Verschlechterung feststellen. Weder
    > Farbstiche (zumindest nicht mehr als von Anfang an) noch Helligkeit. Die
    > Geräte wurde alle sehr viel benutzt.

    Dann stelle mal im Vollbild ein Bild in komplett weiß und komplett blau dar! Erst danach sollten wir nochmal reden.

    > Ein paar Belege wäre nicht Schlecht. Und ich meine keine theoretische
    > Wiki-Artikel. In der Praxis habe ich das bisher nicht gesehen.

    Das Internet ist voll damit. Es gibt dutzende Foren, wo insbesondere Samsung-Sx-Besitzer sagen, dass ihr Bildschirm von derartigen "Einbrenneffekten" betroffen ist. So lässt sich ein typischer Effekt z. B. hier bewundern. Und das kann schon nach relativ wenigen Stunden Dauerbetrieb passieren.

    > Zum Thema Obsoleszenz: Bevor Alterserscheinungen des OLED, zum Versagen des
    > Gerätes führen, fallen ganz andere Komponenten aus. Andere Geräte mit LCD
    > Display und festeingebauten Akku landen viel schneller auf dem Müll.

    Es ist kein Versagen des Geräts im engeren Sinne. Es sorgt nur dafür, dass die Darstellungsqualität mehr oder weniger deutlich abnimmt. Selbstverständlich gibt es auch andere Komponenten, die die Nutzbarkeit deutlich einschränken können. Aber wenn man schon ein Gerät für 800 Euro kauft, sollte man doch eigentlich erwarten können, dass dieses eine etwas längere Halbwertszeit hat.

    > Noch einmal. Ich habe mich einen Dreck um solche Sachen gekümmert, genauso
    > wie alle anderen die ich kenne. Bei NIEMANDEN hat es Effekte gegeben, die
    > du hier proklamierst. Die sind alle nur theoretischer Natur. Ich habe
    > bisher auch keine Berichte aus der Praxis über so etwas gehört. Man liest
    > immer nur Theoretisches darüber.

    Siehe oben. Etwas am Rande: Bei OLED-Fernsehern ist der Effekt sogar noch viel deutlicher. Die Senderlogos, meist ja in weiß und damit maximal OLED-schädigend, "brennen" sich dort innerhalb kürzester Zeit ein.

  6. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Geistesgegenwart 14.01.14 - 12:16

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 1. AMOLED ist geplante Obsoleszenz by Design. Die Leuchtkraft der
    > verwendeten organischen Materialien lässt nach vergleichsweise kurzen
    > Betriebszeiten schon deutlich nach.

    Kann ich nicht bestätigen. Ich benutze noch immer mein knapp 3 Jahre altes Galaxy S1, also der ersten Generation (dafür mit CM 10.1 also Android 4.x), mit AMOLED. Die Leuchtkraft und Farbitensität sind immernoch sehr gut auch im Direktvergleich mit anderen Smartphones.

    Das S1 wird bald ausgemistet weil es zu langsam ist bzw. zu wenig features hat und das AMOLED Display wird also die Lebensdauer des Handies (nichtmal 3 Jahre - eigentlich ein Witz wie lange so Smartphones heute halten) überdauert haben.

  7. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Firestream 14.01.14 - 12:25

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann stelle mal im Vollbild ein Bild in komplett weiß und komplett blau
    > dar! Erst danach sollten wir nochmal reden.

    Galaxy S2 und HTC Desire -> keine Probleme!

    > Das Internet ist voll damit. Es gibt dutzende Foren, wo insbesondere
    > Samsung-Sx-Besitzer sagen, dass ihr Bildschirm von derartigen
    > "Einbrenneffekten" betroffen ist. So lässt sich ein typischer Effekt z. B.
    > hier bewundern. Und das kann schon nach relativ wenigen Stunden
    > Dauerbetrieb passieren.

    Wenn es so viele typische Fälle gibt, hast du aber einen sehr schlechten gewählt.
    Was bei deinem Beispiel zu erkennen ist, ist ein Defekt des Displays. Sowas kommt auch bei anderen Displaytechnologien vor.

    > Es ist kein Versagen des Geräts im engeren Sinne. Es sorgt nur dafür, dass
    > die Darstellungsqualität mehr oder weniger deutlich abnimmt.
    > Selbstverständlich gibt es auch andere Komponenten, die die Nutzbarkeit
    > deutlich einschränken können. Aber wenn man schon ein Gerät für 800 Euro
    > kauft, sollte man doch eigentlich erwarten können, dass dieses eine etwas
    > längere Halbwertszeit hat.

    800 Euro?

    Selbst wenn es zu defekten kommt, dann ist es nicht die Regel.

    > Siehe oben. Etwas am Rande: Bei OLED-Fernsehern ist der Effekt sogar noch
    > viel deutlicher. Die Senderlogos, meist ja in weiß und damit maximal
    > OLED-schädigend, "brennen" sich dort innerhalb kürzester Zeit ein.

    Jaja, wie viele OLED Fernseher hast du denn so getestet? Oder verwechselst du da vielleicht gerade was mit Plasma Fernsehern der ersten Generation... :D



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.14 12:25 durch Firestream.

  8. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Mingfu 14.01.14 - 12:55

    Firestream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bei deinem Beispiel zu erkennen ist, ist ein Defekt des Displays. Sowas
    > kommt auch bei anderen Displaytechnologien vor.

    Interessant, dass du das als Defekt bezeichnen würdest. Es ist nämlich keiner. Es ist genau das, was typischerweise bei OLED-Displays bei der Anzeige heller Bilder (insbesondere mit blauer Komponente) schnell passieren kann. Gibt noch weitere schöne Bilder, die das illustrieren, schaue mal hier, hier oder hier. Die Suche nach "AMOLED burn in" fördert jede Menge zu Tage.

    > Jaja, wie viele OLED Fernseher hast du denn so getestet? Oder verwechselst
    > du da vielleicht gerade was mit Plasma Fernsehern der ersten Generation...
    > :D

    Bei Plasma kann das natürlich auch passieren. Aber OLED hat vergleichbare Probleme. Insbesondere Vorführgeräte, die meist meist lange Zeit Standbilder in Form von Menüs anzeigen oder die immer auf dem gleichen Sender laufen, sind da sehr anfällig. Gibt auch dazu entsprechende Bilder, z. B. das oder das.

  9. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen - Rechnen kann er auch nicht...

    Autor: derdiedas 14.01.14 - 13:20

    Willst Du uns veräppeln, OLED beim Smartphone hat Limes gegen Null mit Obsoleszenz zu tun. Schau Dir mal die Lebensdauer an und rechne die in Stundenzahl der Nutzung um.

    Bei Maximalbelastung (dieser Wert ist nur von theoretischer Natur) hält die Blaue OLED 5000h. Sind also bei 2h Nutzung am Tag knapp 7Jahre bis Blau auf 50% der Helligkeit abfällt.

    In der Praxis aber werden problemlos 15.000h auch für die kritische Blaue OLED erreicht da der Maximalhelligkeit nicht genutzt wird (Grün und Rot >50000h) das sind bei 2h Nutzung am Tag etwa 20 Jahre bis das Display etwas blasser wird und eine Verschiebung der Farben nach Rot und Grün passiert (Was sich durch Einstellung ausgleichen lässt)

    OLED also als Obsoleszenz zu verunglimpfen zeugt nicht unbedingt von Sachverstand.

    Geplante Obsoleszenz können Hersteller viel besser durch verweigerte Updates oder den 2 Jahresverträgen mit den gesponserten Smartphones erreichen. An der Lebensdauer der Geräte pfuscht da keiner mehr rum weil es sich einfach nicht rechnet.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.14 13:21 durch derdiedas.

  10. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Firestream 14.01.14 - 13:24

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Interessant, dass du das als Defekt bezeichnen würdest. Es ist nämlich
    > keiner.

    Es ist kein Defekt, sondern? Gewollt? Ein Feature?

    > Es ist genau das, was typischerweise bei OLED-Displays bei der
    > Anzeige heller Bilder (insbesondere mit blauer Komponente) schnell
    > passieren kann.

    Typischerweise? Also sind meine AMOLED`s defekt, weil sie dieses typische/charakteristische Auftreten nicht haben?

    > Gibt noch weitere schöne Bilder, die das illustrieren,
    > schaue mal hier, hier oder hier. Die Suche nach "AMOLED burn in" fördert
    > jede Menge zu Tage.

    Ich sage nicht, dass dieses Problem nicht existiert. Das Problem ist bekannt und es wird daran gearbeitet. So ist das mit relativ neuen Technologien nun mal.

    > Bei Plasma kann das natürlich auch passieren. Aber OLED hat vergleichbare
    > Probleme. Insbesondere Vorführgeräte, die meist meist lange Zeit
    > Standbilder in Form von Menüs anzeigen oder die immer auf dem gleichen
    > Sender laufen, sind da sehr anfällig. Gibt auch dazu entsprechende Bilder,
    > z. B. das oder das.

    Wie viele Leute kennst du persönlich, die einen OLED Fernseher haben?
    Also ich kenne ehrlich gesagt keinen. Und das hat Gründe.
    OLED Fernseher sind noch ganz am Anfang und haben sicherlich noch einige Schwierigkeiten, aber welchen Sinn ergibt es, aufgrund von Schwierigkeiten bei ersten Geräten, nun die ganze Technologie nieder zu machen?


    Ich verstehe nicht, was du mit diesem Posting erreichen willst.
    Meinst du Entwickler bei Konzernen wie Samsung oder LG setzen sich hin und denken sich: "Shit, AMOLED ist scheiße, lasst es uns in unsere top Smartphones verbauen und Millionen in die weitere Entwicklung investieren! Ich hab einfach kein bock mehr auf LCD!"



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.14 13:31 durch Firestream.

  11. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Felux 14.01.14 - 13:27

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Plasma kann das natürlich auch passieren. Aber OLED hat vergleichbare
    > Probleme. Insbesondere Vorführgeräte, die meist meist lange Zeit
    > Standbilder in Form von Menüs anzeigen oder die immer auf dem gleichen
    > Sender laufen, sind da sehr anfällig. Gibt auch dazu entsprechende Bilder,
    > z. B. das oder das.

    Es gibt auf dem Markt halt aktuell überhaupt keinen einzigen OLED Fernseher. Von daher sind die Bilder mit Sicherheit nur von Plasmas...

    Ich hatte bisher (HTC Desire und S3) noch nie Probleme mit einbrennen, Schatten oder ähnlichem, und die haben beide ordentlich Betriebsstunden drauf ohne das ich auf das Display geachtet hätte.

  12. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Mingfu 14.01.14 - 13:33

    Felux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt auf dem Markt halt aktuell überhaupt keinen einzigen OLED
    > Fernseher. Von daher sind die Bilder mit Sicherheit nur von Plasmas...

    Offenbar Schwarzmarkt.

  13. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen - Rechnen kann er auch nicht...

    Autor: Mingfu 14.01.14 - 13:36

    Wenn deine Theorie stimmen würde, dürfte es die Bilder, die wir gesehen haben und die weiteren Berichte, die sich dazu finden, überhaupt nicht geben. Deine Theorie scheint also nicht zu stimmen.

  14. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Firestream 14.01.14 - 13:38

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Felux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es gibt auf dem Markt halt aktuell überhaupt keinen einzigen OLED
    > > Fernseher. Von daher sind die Bilder mit Sicherheit nur von Plasmas...
    >
    > Offenbar Schwarzmarkt.

    Und, irgendwelche Berichte, dass mit dem Gerät etwas nicht stimmt?

    Schon mal was von early adopter hinsichtlich neuer Technologien gehört?

  15. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen - Rechnen kann er auch nicht...

    Autor: Firestream 14.01.14 - 13:39

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn deine Theorie stimmen würde, dürfte es die Bilder, die wir gesehen
    > haben und die weiteren Berichte, die sich dazu finden, überhaupt nicht
    > geben. Deine Theorie scheint also nicht zu stimmen.

    Wenn deine Theorie stimmen würde, dass dieses auftreten "typisch" ist, hätten sich sicherlich hier schon einige gefunden die dir beipflichten und die ganzen Smartphones mit AMOLED hätte sich auch nicht so oft verkaufen können. Deine Theorie scheint also nicht zu stimmen.

  16. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: markus.badberg 14.01.14 - 13:43

    Felux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mingfu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Plasma kann das natürlich auch passieren. Aber OLED hat
    > vergleichbare
    > > Probleme. Insbesondere Vorführgeräte, die meist meist lange Zeit
    > > Standbilder in Form von Menüs anzeigen oder die immer auf dem gleichen
    > > Sender laufen, sind da sehr anfällig. Gibt auch dazu entsprechende
    > Bilder,
    > > z. B. das oder das.
    >
    > Es gibt auf dem Markt halt aktuell überhaupt keinen einzigen OLED
    > Fernseher. Von daher sind die Bilder mit Sicherheit nur von Plasmas...

    Ach?
    https://www.google.com/search?q=oled+fernseher&sourceid=ie7&rls=com.microsoft:de-DE:IE-Address&ie=&oe=#q=%22oled%22+fernseher&tbm=shop

    Es gibt keine, de Du dir leisten könntest ;-)

    > Ich hatte bisher (HTC Desire und S3) noch nie Probleme mit einbrennen,
    > Schatten oder ähnlichem, und die haben beide ordentlich Betriebsstunden
    > drauf ohne das ich auf das Display geachtet hätte.

    Mein S3 weist ebenfalls keinerlei solcher Effekte auf.

  17. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Mingfu 14.01.14 - 13:49

    Firestream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist kein Defekt, sondern? Gewollt? Ein Feature?

    Ein unvermeidbarer Nachteil.

    > Typischerweise? Also sind meine AMOLED`s defekt, weil sie dieses
    > typische/charakteristische Auftreten nicht haben?

    Du sagst ja weiter unten selbst, dass das Problem existiert. Und wir wissen auch beide, dass es von verschiedenen Faktoren abhängt bzw. begünstigt wird - das hatte ich im Eingangspost ausführlich beschrieben: große Helligkeit mit hohem Blauanteil und häufige Darstellung identischer Bilder. Wenn man das vermeidet, wird das Problem vermutlich nicht oder weit weniger wahrnehmbar auftreten. Aber es ist natürlich eine Einschränkung bezüglich der Verwendung des Displays. Wenn man ein Display im grünen Monochrom-Modus bei wenig Helligkeit verwendet, wird man sicher nie etwas bemerken. Aber ob das so sinnvoll ist, ist eine andere Frage.

    > Meinst du Entwickler bei Konzernen wie Samsung oder LG setzen sich hin und
    > denken sich: "Shit, AMOLED ist scheiße, lasst es uns in unsere top
    > Smartphones verbauen und Millionen in die weitere Entwicklung investieren!
    > Ich hab einfach kein bock mehr auf LCD!"

    Nein. Es gibt ja durchaus Anwendungsszenarien, in denen OLED-Displays in Zukunft schon mangels Alternativen vielversprechend sein könnten - gebogene Displays, faltbare Displays u. ä. Nur wird das ja auf den aktuellen Smartphones gar nicht verwendet. Und da sage ich ganz klar, dass es für plane Bildschirme die schlechtere Wahl ist. Dort vermute ich wirklich, dass es nur deshalb gemacht wird, um Erfahrung zu sammeln, um weiter daran zu forschen, nicht, weil es tatsächliche Vorteile momentan bietet - im Gegenteil. Genau das habe ich geschrieben, im wesentlichen subventioniert man dort im Moment Forschung. Gut, wer das unbedingt tun möchte, der soll es tun.

  18. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen - Rechnen kann er auch nicht...

    Autor: Mingfu 14.01.14 - 13:58

    Firestream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn deine Theorie stimmen würde, dass dieses auftreten "typisch" ist,
    > hätten sich sicherlich hier schon einige gefunden die dir beipflichten und
    > die ganzen Smartphones mit AMOLED hätte sich auch nicht so oft verkaufen
    > können. Deine Theorie scheint also nicht zu stimmen.

    Smartphones tragen leider relativ häufig religiöse Züge. Da behauptet kaum jemand, dass sein Gerät Mist ist, auch wenn es Mist ist. ;-)

    Nebenbei ist es ja so, dass es gerade in der Standardsituation nicht auffällt, denn genau dort ist das Display optimal "eingebrannt". Es würde also nicht verwundern, wenn es gar nicht immer bemerkt wird. Wirklich gut sichtbar wird es erst bei weiß-grauen oder blauen Vollbildschirmdarstellungen, weil man dort den unmittelbaren Vergleich über den gesamten Bildschirm hat.

  19. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Mingfu 14.01.14 - 14:00

    Firestream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und, irgendwelche Berichte, dass mit dem Gerät etwas nicht stimmt?

    Das zweite oben verlinkte Bild war wohl von diesem oder einem ähnlichen LG-Gerät.

    > Schon mal was von early adopter hinsichtlich neuer Technologien gehört?

    Da sind wir uns ja offenbar einig, dass es eine noch nicht ausgereifte Technologie ist. Genau das habe ich in meinem Eröffnungspost geschrieben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.14 14:07 durch Mingfu.

  20. Re: AMOLED - Holzwege konsequent zu Ende gehen

    Autor: Paykz0r 14.01.14 - 14:09

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Theoretisch vielleicht richtig. In der Anwendung habe ich allerdings noch
    > nie einen Nachteil bei Super Amoleds erkennen können.
    >
    > Auch ein 2 Jahre altes Display zeigt bei mir noch ein perfektes Bild und
    > die Farben sind definitiv "schöner" als bei IPS Displays (nicht
    > realistisch, aber intensiv).

    ich kenn genug leute die noch mit ein s2 rum laufen.
    also ich sehe das auf jeden fall nicht so das es ein katastrophales problem ist.
    bzw: ich seh da überhaupt kein problem.

    AMOLED kann man von allen seiten besser betrachten.
    Schon die ersten displays dieser art hatten eine reaktionszeit von den
    IPS nur träumen können.
    Der Kontrast ist nach wie vor spitze, aber zugegebenermaßen sind die IPS teile von heute da dicht auf den fersen.
    Es spart energie wenn viel schwarz genutzt wird.

    ABER:
    die meisten webseiten sind weiß und meistens surft man mit den teilen.
    in dem fall sind die oled teile nicht sparsahmer.
    in den anderen genannten punkten sind sie dennoch besser,
    IPS macht nur natürlicherer farben und verbraucht beim normalen surfen vermutlich weniegr energie.

    es ist auf jeden fall nicht so als würde es ein klaren sieger geben
    und ich finds gut das samsung dort investiert.
    AMOLED ist am Anfang seiner Gesischte,
    da geht noch einiges.
    LC-Displays gibts schon ewig.
    Es könnte sein das man da nciht so viel mehr steigern kann.

    Es macht auf jeden Fall sinn das beides existiert und weiter entwickelt wird!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. BavariaDirekt, München
  3. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  4. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 29,99€
  3. 2,99€
  4. (-87%) 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Fluggastdatenspeicherung: Vielflieger scheitert vor Gericht
      Fluggastdatenspeicherung
      Vielflieger scheitert vor Gericht

      Ein europäischer Fluggast hat gegen das BKA geklagt: Dieses solle seine Fluggastdaten nicht speichern, verarbeiten und übermitteln. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden lehnte die Klage jedoch mit dem Verweis auf andere Datensammlungen ab.

    2. Düsseldorf: Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an
      Düsseldorf
      Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an

      Genau wie Huawei will der Technologiekonzern Xiaomi eine Niederlassung in Düsseldorf eröffnen. Seine Produkte gibt es bereits bei Mediamarkt, Saturn und Amazon.

    3. Bundeswehr auf der Gamescom: Und dann hebt der Kampfjet nicht mal ab
      Bundeswehr auf der Gamescom
      Und dann hebt der Kampfjet nicht mal ab

      Gamescom 2019 Auf der Spielemesse Gamescom versucht die Bundeswehr, junge Gamer für den Dienst im IT-Bereich zu begeistern. Funktioniert das? Unser Autor hat es ausprobiert.


    1. 15:44

    2. 14:42

    3. 14:10

    4. 12:59

    5. 12:45

    6. 12:30

    7. 12:02

    8. 11:58