1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Audi will den…

gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gut

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.14 - 13:02

    schön, dass dieses Thema wieder aufgenommen wird und mit der richtigen Zielrichtung (400km). Es wird noch ein paar Jahre dauern, aber so kann die deutsche Autoindustrie wieder technisch Anschluss an Tesla bekommen.

  2. Re: gut

    Autor: Eheran 15.01.14 - 13:08

    Sofern die Verarbeitungsqualität wie üblich ist, wird das Auto deutlich an Tesla vorbeiziehen.
    Was man da für das Geld bekommt ist nicht gerade schön... ist halt ein unerfahrener Autohersteller

  3. Re: gut

    Autor: sebastianr 15.01.14 - 13:35

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sofern die Verarbeitungsqualität wie üblich ist, wird das Auto deutlich an
    > Tesla vorbeiziehen.
    > Was man da für das Geld bekommt ist nicht gerade schön... ist halt ein
    > unerfahrener Autohersteller

    Schon mal nen Tesla gefahren? Ich selbst konnte im direkten Vergleich zu meinem A4 jetzt nicht die unendlich grossen Unterschiede bei der Verarbeitung erkennen. Schlimmer noch: Meiner Frau gefiehl der Tesla sehr gut. Wenn es also in 2-3 Jahren nichts vergleichbares von Audi gibt, dann wird unser 'Neuer' ein Tesla.

  4. Re: gut

    Autor: Eheran 15.01.14 - 14:07

    Gefahren nicht, aber die Verarbeitungsqualität sieht man ja auch in erster Linie.

  5. Re: gut

    Autor: howe 15.01.14 - 14:11

    Mir wäre es lieber, wenn die F&E-Kosten in Brennstoffzellen-Technologie wandern. Dafür gibt es wenigstens jetzt schon eine funktionierende Infrastruktur und man muss nicht unendlich viel Ressourcen und Rohstoffen in die Akkus stecken.

  6. Re: gut

    Autor: trust 15.01.14 - 14:44

    Ich habe einen offenen geparkten Tesla bewundert und bin erschrocken wie schlecht die Verarbeitung war, dabei bin ich ziemlich gelassen was das Thema angeht aber das war wirklich schlecht Arbeit.

  7. Re: gut

    Autor: ChMu 15.01.14 - 15:09

    weltraumkuh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schön, dass dieses Thema wieder aufgenommen wird und mit der richtigen
    > Zielrichtung (400km). Es wird noch ein paar Jahre dauern, aber so kann die
    > deutsche Autoindustrie wieder technisch Anschluss an Tesla bekommen.
    Unwarscheinlich, der Tesla (ModelS) hat einen zu grossen Vorsprung. Ausserdem kostet er nicht mal die Haelfte bei mehr Reichweite, kostenlosem "Sprit" auf Lebendszeit, 8Jahre!!!!! Vollgarantie (einschl. der Batterien) 7 Sitzen und erheblich mehr Stauraum.

    Ausserdem steht Tesla drauf. Da kommt ein Audi nicht so schnell gegen an, weder vom Image, noch dem Commitment (seit 10 Jahren ja,nein, vieleicht, Studie, in zwei Jahren, blah blah) und natuerlich schon gar nicht beim Preis.

  8. Re: gut

    Autor: Eheran 15.01.14 - 15:09

    >unendlich viel Ressourcen und Rohstoffen
    Die verpulvert man dann in den ineffizienten Brennstoffzellen sowie der Herstellung (und ggf. Lagerung/Komprimierung) des Brennstoff.

  9. Re: gut

    Autor: ChMu 15.01.14 - 15:11

    trust schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe einen offenen geparkten Tesla bewundert und bin erschrocken wie
    > schlecht die Verarbeitung war, dabei bin ich ziemlich gelassen was das
    > Thema angeht aber das war wirklich schlecht Arbeit.

    Einen offenen? Du meinst den Roadster? Das war ein Lotus der die Tesla e-Technik getragen hat und Kapital fuer den ersten richtigen Wagen gebracht hat, das Model S. Fahr den mal, da ist nichts mit schlechter Arbeit.

  10. Re: gut

    Autor: howe 15.01.14 - 15:17

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >unendlich viel Ressourcen und Rohstoffen
    > Die verpulvert man dann in den ineffizienten Brennstoffzellen sowie der
    > Herstellung (und ggf. Lagerung/Komprimierung) des Brennstoff.

    Puh, dann bin ich ja beruhigt, dass Akku's der Inbegriff von Effizienz sind :-)
    Darum schrieb ich ja, dass ich gerne mehr F&E Gelder in Brennstoff sehen würde.

  11. Re: gut

    Autor: Ach 15.01.14 - 15:31

    Bei Brennstoffzellen Antrieben brauchst du den selben elektrischen Antriebsstrang wie beim reinen Stromer, mit einer kleineren Batterie zwar, aber dafür mit um so kostspieligeren Brennstoffzellenmaterialien und Fertigungstechniken, Stichwort: Platin. Das gesamte System ist viel komplexer als der Stromer und der Wirkungsgrad der Umwandlung von Strom in Wasserstoff und zurück in Strom liegt bei unter 40%, eher bei 30%. Das lohnt sich wenn, dann nur wenn man wirklich keine andere Wahl hat, etwa in Fernlastzügen, Schiffen oder Flugzeugen.

  12. Re: gut

    Autor: Ach 15.01.14 - 16:06

    Ich würd sagen: abwarten!

    1. Audi hat ja glücklicher Weise erst mal einen neuen Chef bekommen der sich hoffentlich nicht mehr so furchtbar im Kreis dreht. Genau wegen seiner Rückwärtsgewandtheit und Zögerlichkeit wurde dem bisherige Chef ja schließlich auch gekündigt.

    2. Einen Vorsprung hat Audi, so wie viele andere Hersteller, in jedem Bereich der Fahrzeugtechnik die nicht den Antrieb betrifft, also Aufhängung, Lenkung, Innenraumgestaltung, Aerodynamik, (Wind-)Fahrgeräuschentwicklung, Beleuchtung, da kommt eine ganze Menge zusammen. Dabei ist der Tesla nicht schlecht aufgestellt, er ist robust und im Zweifelsfall überdimensioniert, aber von der Straßenlage eines R8, 3er BMW´s oder der neuen Corvette, oder der Feinsinnigkeit des Innenraums eines I3 oder anderer Fahrzeuge, die teils jahrzehntelang gewachsenen Designwerkstätten entsprungen sind, davon kann ein Tesla nur träumen. so was kann man eben auch nicht übers Knie brechen, das braucht Hingabe und Erfahrung die nur mit der Zeit kommt.

    3. Batterietechnik wird weltweit entwickelt, ganz besonders auch in .de.

    4. Aber ich lobe mir die geniale Herausforderung von Tesla und wünsche der Firma, dass sie wiederum ihren Rückschritt in der allgemeinen Fahrzeugtechnik mindestens aufholen kann. Das Zeitfenster das sie sich mit ihrem innovativen Vorgehen geschaffen haben bietet dafür eine super Grundlage, und ohne Tesla wäre die Welt sehr, sehr viel ärmer. Mal schauen wie weit das Modell X entwickelt ist. Da interessiert mich fast noch mehr der Innenraum, und richtig spannend wird es mit dem Modell E. Tesla verspricht sich mit diesem Modell ja auch von der klassischen Designsprache für Verbrennungsmotor getriebene Fahrzeuge zu entfernen.

  13. Re: gut

    Autor: Eheran 15.01.14 - 16:08

    >Puh, dann bin ich ja beruhigt, dass Akku's der Inbegriff von Effizienz sind :-)
    So sieht es tatsächlich auch aus.
    Natürlich nicht so übertrieben, aber 90% sind es nunmal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ISTEC Industrielle Software-Technik GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  3. Diakonie Hasenbergl e.V., München
  4. H. Marahrens Schilderwerk Siebdruckerei Stempel GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer Basilisk Ultimate für 149€, WD Black SN850 PCIe-4.0-SSD 1TB 199€ (inkl...
  2. 68,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Asus VivoBook S14 inkl. Microsoft 365 Single für 699€, LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED für 1...
  4. (u. a. Sony Dualsense Wireless Controller für 63,99€, Corsair HARPOON RGB Pro Gaming-Maus Outlet...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck