1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale: Telekom…

Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

    Autor: cnrd 18.01.14 - 09:09

    ...dass ich komplett genattet werde. Es ist somit nicht möglich von außerhalb (z.B. Smartphone) irgendetwas zu Hause zu verwalten. Ich kann meine Wärmepumpe nicht steuern, kann meinen Receiver nicht programmieren (Aufnahmen), kann nicht auf meine NAS zugreifen.
    Mit den 10 GB Inklusivvolumen kam ich mit einigen Verzichten meist bis ca. zum 20. durch, danach war bzw. ist das Internet eben textbasiert. Diese Problematik ist, da ich von dieser Änderung der Telekom profitieren werde, bald behoben, aber an der NAT-Problematik wird sich wohl erst was ändern, wenn irgend einer der Provider endlich mal bereit ist Geld in die Hand zu nehmen und hier mal zu buddeln!
    Aber nein, in meinem Neubau hat es die Telekom letztes Jahr nicht mal für nötig erachtet wenigstens von meinem Keller bis zur Straße zukunfssichere Glasfaser zu verlegen, sondern legte wie vor 20 Jahren nur den üblichen Klingeldraht. Und dann beschweren sie sich in 5 Jahren wieder, dass der FTTH-Ausbau ja so teuer ist, und dass das ja ohnehin niemand will, weil ja jeder graben müsste...

  2. Re: Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

    Autor: vol1 18.01.14 - 10:49

    NAT gibts auch schon bei vielen Kabelanbietern. Mein Lösungsvorschlag (ungetestet) wäre eine VPN Verbindung zu einem $1 vServer aufzubauen und das mit iptables irgendwie umzurouten. :)

  3. Re: Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

    Autor: sneaker 18.01.14 - 11:54

    In den Call&Surf via Funk-Tarifen setzt die Telekom kein NAT (abgesehen vom NAT beim Kunden im Router) ein.

  4. Re: Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

    Autor: cnrd 19.01.14 - 12:46

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den Call&Surf via Funk-Tarifen setzt die Telekom kein NAT (abgesehen vom
    > NAT beim Kunden im Router) ein.

    Zuerst wollte ich dir einfach widersprechen, aber nachdem ich nochmal einen Blick auf die Fritzbox geworfen habe bin ich mir da gar nicht mehr so sicher. Die Fritzbox hat tatsächlich auf dem WAN-Schnittstelle eine öffentliche IP aus eienr 2.xer Bereich - nutzt aber andererseits 10.xer DNS Server. Anfragen von außen sind aber auch definitiv ohne weiteres wie oben beschrieben nicht möglich.

  5. Re: Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

    Autor: cnrd 19.01.14 - 13:31

    Okay, Korrektur: Der Zugriff von außen geht auch - nur nicht aus dem Telekom Mobilfunknetz, wie hier beschrieben:

    https://forum.telekom.de/foren/read/service/internet-festnetz/speedports/speedport-via-funk/bekomme-dyndns-nicht-zum-laufen,882,10143659,page=14.html

    Also ja, Telekom Problem aber nein, kein Call & Surf Funk Problem - mein Beitrag weiter oben ist in Bezug auf NAT somit Bullshit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. wenglorMEL GmbH, Eching bei München
  3. ING Deutschland, Frankfurt
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€
  2. ab 809€ auf Geizhals
  3. 499,99€ / 399,99€ (Release 19.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de