Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale: Telekom…

Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

    Autor: cnrd 18.01.14 - 09:09

    ...dass ich komplett genattet werde. Es ist somit nicht möglich von außerhalb (z.B. Smartphone) irgendetwas zu Hause zu verwalten. Ich kann meine Wärmepumpe nicht steuern, kann meinen Receiver nicht programmieren (Aufnahmen), kann nicht auf meine NAS zugreifen.
    Mit den 10 GB Inklusivvolumen kam ich mit einigen Verzichten meist bis ca. zum 20. durch, danach war bzw. ist das Internet eben textbasiert. Diese Problematik ist, da ich von dieser Änderung der Telekom profitieren werde, bald behoben, aber an der NAT-Problematik wird sich wohl erst was ändern, wenn irgend einer der Provider endlich mal bereit ist Geld in die Hand zu nehmen und hier mal zu buddeln!
    Aber nein, in meinem Neubau hat es die Telekom letztes Jahr nicht mal für nötig erachtet wenigstens von meinem Keller bis zur Straße zukunfssichere Glasfaser zu verlegen, sondern legte wie vor 20 Jahren nur den üblichen Klingeldraht. Und dann beschweren sie sich in 5 Jahren wieder, dass der FTTH-Ausbau ja so teuer ist, und dass das ja ohnehin niemand will, weil ja jeder graben müsste...

  2. Re: Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

    Autor: vol1 18.01.14 - 10:49

    NAT gibts auch schon bei vielen Kabelanbietern. Mein Lösungsvorschlag (ungetestet) wäre eine VPN Verbindung zu einem $1 vServer aufzubauen und das mit iptables irgendwie umzurouten. :)

  3. Re: Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

    Autor: sneaker 18.01.14 - 11:54

    In den Call&Surf via Funk-Tarifen setzt die Telekom kein NAT (abgesehen vom NAT beim Kunden im Router) ein.

  4. Re: Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

    Autor: cnrd 19.01.14 - 12:46

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den Call&Surf via Funk-Tarifen setzt die Telekom kein NAT (abgesehen vom
    > NAT beim Kunden im Router) ein.

    Zuerst wollte ich dir einfach widersprechen, aber nachdem ich nochmal einen Blick auf die Fritzbox geworfen habe bin ich mir da gar nicht mehr so sicher. Die Fritzbox hat tatsächlich auf dem WAN-Schnittstelle eine öffentliche IP aus eienr 2.xer Bereich - nutzt aber andererseits 10.xer DNS Server. Anfragen von außen sind aber auch definitiv ohne weiteres wie oben beschrieben nicht möglich.

  5. Re: Viel schlimmer als die Drossel ist für mich...

    Autor: cnrd 19.01.14 - 13:31

    Okay, Korrektur: Der Zugriff von außen geht auch - nur nicht aus dem Telekom Mobilfunknetz, wie hier beschrieben:

    https://forum.telekom.de/foren/read/service/internet-festnetz/speedports/speedport-via-funk/bekomme-dyndns-nicht-zum-laufen,882,10143659,page=14.html

    Also ja, Telekom Problem aber nein, kein Call & Surf Funk Problem - mein Beitrag weiter oben ist in Bezug auf NAT somit Bullshit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 229,00€
  3. (-78%) 4,39€
  4. 23,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

  1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
    Lufttaxi
    Volocopter hebt in Stuttgart ab

    In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

  2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
    Pixel
    Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

    Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

  3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
    Wikileaks
    Assange kommt nicht frei

    Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


  1. 15:47

  2. 15:11

  3. 14:49

  4. 13:52

  5. 13:25

  6. 12:52

  7. 08:30

  8. 18:01