1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verhandlungen: IBM will x86…
  6. The…

Warum verkauft IBM seine ganze PC-Sparte?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum verkauft IBM seine ganze PC-Sparte?

    Autor: DooMRunneR 21.01.14 - 19:40

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auessern tut sich das Problem dadurch, das das Display schon nach kurzer
    > Zeit ein Großes Spiel aufweist. Das Display laesst sich wippen. Fuer
    > Thinkpads ein NoGo.

    Selbiges Problem gab es aber beim T60/61 ebenfalls.
    Da gabs dann später auch eine neue FRU für die Scharniere und bei Reklamationen in die Richtung durch Servicepartner, nicht immer bei Lenovo selbst, wurden diese auch getauscht.

    Die Problem wiederholte sich dann bei den ersten Chargen der T400 noch einmal, wurde aber gleich behandelt wie beim T60/61. Spätere T400 wurden dann alle mit den neuen Scharnieren verkauft.


    > Und ich habe hier noch ein X32 liegen. Das Scharnier ist immer noch
    > Tadellos und die Verarbeitung ist um Einiges besser als die der neuen
    > Thinkpads. Das Ding ist von 2005 und wurde noch von IBM entwickelt. Der
    > Unterschied ist massiv.
    >
    > Das T60 ist doch auch noch durch IBM entwickelt, wenn ich mich nicht irre?

    Die Produktion von Thinkpads wurde damals schon ab dem T40 von Lenovo als Auftragsfertiger durchgeführt. Das T60 war das erste Thinkpad in Lenovo Eigenentwicklung und IBM war hauptsächlich beratend zur Seite, diese wurden, bis zu einem gewissen Zeitpunkt, auch noch mit dem IBM und Lenovo Schriftzug verkauft, ab dem T61 war es dann nur noch Lenovo.

    Quelle: War bis vor einiger Zeit bei einem größeren IBM Business Partner angestellt. Zwar nicht im Client bereich, aber man bekommt auch deren Probleme unweigerlich mit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer klinische Systeme (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Zerbst
  2. SAP S / 4HANA Experte (m/w/d) - Customizing
    Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen
  3. Junior Shop Manager (m/w/d)
    TecTake GmbH, Höchberg bei Würzburg
  4. Managing Consultant Cisco Solution Architecture (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra M.2 SSD 1 TB für 88,00€,Sandisk Ultra M.2 SSD 500 GB für 44,00€, WD My...
  2. 203,55€ (Bestpreis!)
  3. 59,99€
  4. (u. a.Risk of Rain 2 für 7,99€, Dead by Daylight für 4,99€, Tribes of Midgard für 13,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel


    Erreichbarkeit im Job: Server fallen auch im Urlaub aus
    Erreichbarkeit im Job
    Server fallen auch im Urlaub aus

    Manche Firmen erwarten, dass ihre IT-Fachleute auch in der Freizeit und im Urlaub zur Verfügung stehen. Unter welchen Umständen dürfen sie das?
    Von Harald Büring

    1. Hybrid-Modell Google will Programmierer aus dem Homeoffice zurückholen
    2. Bitkom Kaum mehr Kurzarbeit in der deutschen IT-Branche
    3. McKinsey Unternehmen senken Reisebudgets um bis zu 50 Prozent

    Holoplot angehört: Die Sound-Scheinwerfer
    Holoplot angehört
    Die Sound-Scheinwerfer

    Eine neue Lautsprechertechnologie mit enormem Potenzial: Holoplot bündelt Töne wie Licht und kann damit gezielt jeden Ort im Raum einzeln beschallen. Das klingt beeindruckend.
    Ein Bericht von Martin Wolf

    1. Initiative SOS Telefónica soll "Diebstahl der Kulturfrequenzen" absagen
    2. HDSX TV Sound Optimizer Spezialgerät soll TV-Klang optimal ausbalancieren
    3. MP3-Player Sleevenote ist ein Player für Album-Liebhaber

    1. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
      Android
      Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

      Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.

    2. Hack: Ransomware verhindert Impftermine in italienischer Gemeinde
      Hack
      Ransomware verhindert Impftermine in italienischer Gemeinde

      Nach dem Hack eines Internetportals können keine Impftermine mehr gebucht werden. Laut Staatsanwaltschaft führt die Spur nach Deutschland.

    3. Youtube: Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber
      Youtube
      Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber

      Ein Youtuber baut einen ungewöhnlichen 3D-Drucker. Der Positron druckt auf dem Kopf stehend. Das macht ihn kompakt, so dass er in eine Tasche passt.


    1. 16:00

    2. 15:46

    3. 15:33

    4. 15:18

    5. 15:00

    6. 14:45

    7. 14:28

    8. 13:44