Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Games for Windows Live: Drohendes Server…
  6. Thema

Ob das eines Tages mit Steam passiert?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: violator 22.01.14 - 10:04

    Sven77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch ist es nicht absehbar...aber in ein paar Jahren?

    Solche Sätze hört man jetzt schon seit 2003...

  2. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: deffel 22.01.14 - 10:53

    Man kann doch jetzt schon einfach Steam in den offline Modus setzen.

  3. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: bleikrone 22.01.14 - 11:14

    Dai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    dann wird es
    > einen Patch oder eine andere Möglichkeit geben mit der man alle Spiele auch
    > weiterhin offline spielen kann.
    >
    Ähm... Also bei Steam gibt es schon seit vielen vielen Jahren ein Offline Modus

  4. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: zaephyr 22.01.14 - 11:16

    grindler23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dai schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Valve hab ich da mehr Vertrauen als in Microsoft ;)
    >
    > Naja... wegen Valve (Steam) mussten ettliche kleine Game-Shops schließen.
    > Und man ist wegen denen gezwungen, seine Daten ins Internet hochzuladen...
    >
    > Fake Account geht ja nur solange wie man nix zu bezahlen hat


    Für alle paranoiden menschen oder menschen die generell angst im internet haben vor aliens oder wem auch immer... gibt es nicht neuerdings steamgutscheinkarten in mediamarkt und co?

  5. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: Michael H. 22.01.14 - 11:26

    grindler23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviel bekommst du eigentlich von Valve für deine Lobbyarbeit...
    >
    > Origin ist EA... Deswegen werden dort auch nur hauptsächlich deren Speiele
    > vertrieben. Steam gibt es zwar paar Jahre länger, aber seit Origin von EA
    > auf dem Markt kam, haben die erst angefangen auch Spiele andere Publisher
    > zu vertreiben. Vorher war das nur Bestandteil von Valve-Spielen. Und das
    > waren gerade mal 2 (Half-Life + Erweiterungen und Counter Strike).
    >
    > Somit hat EA nie Spiele über Steam vertrieben... Warum auch, ham doch ihren
    > eigenen Manager.

    Ich glaube ich habe noch nie so viel Mist an einem Mittwoch Vormittag gelesen... für einen Samstag/Sonntag Vormittag wäre es ok... wenn man noch 3 Promille Blut im Alkohol hat.

    http://store.steampowered.com/publisher/Electronic%20Arts <- das sind die restlichen Spiele die noch über Steam vertrieben werden.
    Aber auch nur weil diese noch vor Origin vertrieben wurden. Das sind 58 Spiele... "somit hat Steam nie Spiele über Steam vertrieben" ... achja...

    Auszug aus Wikipedia (jaja ich weiss wikipedia...)
    "Am 12. September 2003[7] erschien die Version 1.0 des Steam-Clients und wurde für das Testen von Counter Strike 1.4 benutzt. Zu diesem Zeitpunkt war die Benutzung nur für Tester zwingend, sonst freiwillig. Nach dem Erscheinen von CS 1.5 wurde Steam-Nutzern die Möglichkeit gegeben, mit WON-Nutzern auf den gleichen Servern zu spielen. Einige Zeit später erschien Steam 2.0 zusammen mit CS 1.6 beta. Steam 2.0 wies eine neu gestaltete Benutzeroberfläche und die Integration des Instant-Messengers Tracker als Friends auf. Ende 2003 verkündete Valve die Schließung von WON, wodurch Steam zur Pflicht bei Valves Online-Spielen wurde. Dies verärgerte viele Spieler, die daraufhin WON2 als Ersatz schufen. Im Oktober 2004 kündigte Valve mit Half-Life 2 das erste Spiel an, das den Steam-Client zwingend voraussetzt.

    Nach der Veröffentlichung von Half-Life 2 (HL2) kam es zu Rechtsstreitigkeiten zwischen Valve und dem Publisher Vivendi. Vivendi behauptete, dass der Vertrieb von HL2 über Steam gegen die Publisher-Verträge verstoße.[8] Vivendi unterlag vor Gericht, und es wurde der Firma verboten, weiterhin Valves Spiele an Internetcafés zu lizenzieren.[9] Daraufhin trennten sich die Unternehmen, und Valve entschied sich für Electronic Arts als neuen Retail-Publisher.[10]

    Im August 2006 begann die Umstellung auf Steam 3.0. Zuerst wurde die offizielle Website umgestaltet, dann kamen im Dezember ein neues Aussehen für den Client, Favoriten, Hintergrundupdates und Guest Passes hinzu. Als Nächstes folgte im August 2007 die erste Betaversion der Steam Community, die im darauffolgenden September freigegeben wurde."

    Gerade den letzten Satz im zweiten Absatz find ich super... nie und nimmer haben die da vertrieben ^^

    Steam erschien 2003.
    bis 2004 gab es Steam lediglich als Downloadportal und Spiele mussten noch Retail gekauft werden. (wenn ich mich gerade nicht irre... ich kann mich zu den anfängen jedenfalls an keinen shop mehr erinnern ^^) Ich glaub der kam nämlich erst ab 2004 zusammen mit Half Life 2...
    2005 wurden dann schon Dritthersteller bzw. Publisher angeboten...

    Origin kam erst 2011 richtig ans licht, nach dem EA Abstand zu Steam nahm. Crysis 2 flogen aus dem Angebot und Battlefield wurde nur über origin vertrieben... davor hiess es lediglich EA Downloader, EA Link und was weiss ich noch... Mitte 2011 wurde es dann in Origin umbenannt.

    Davor konnte man ja Steam nutzen...
    So... laut deinem gequirlten etwas da, hat Steam also erst 2011 angefangen Spiele anderer Hersteller zu vertreiben als Origin kam. Da Steam nie EA Spiele vertrieben hat, fallen auch hier die ganze Palette an Spielen heraus... das heisst vor Okt./Nov. 2011... hatte Steam nur die Half Life Reihe sowie deren Mods etc. im Angebot...

    > Wo bitte schön hab ich was von Machtmißbrauch geschrieben... Du dichtest
    > hier Sachen hinzu, damit es mit deinem Post übereinstimmt.

    Du hast geschrieben sie hätten ein Monopol und wie das endet... das weiss ja jeder... jip... mit Machtmissbrauch... der, der das Monopol hat, kann den Markt bestimmen wie er will... und sie hatten jahre lang das Monopol... die jetzige Konkurrenz... Origin, Uplay...

    Origin kam erst 2011 und Uplay erst mit Assassins Creed 2 in 2009... d.h. Steam hatte von 2003/2004 bis 2009 ein regelrechtes Monopol im DRM Bereich.

    Ubisoft (Uplay) ist auch kein vollkommen unabhängiges Unternehmen, denn auch Ubisoft Neuerscheinungen werden über Steam vertrieben.

    Lediglich EA mit Origin sind "wirkliche" Konkurrenz...

    Und was haben sie von 2003 bis 2009 so alles getrieben?
    Einen gigantischen Ausbau ihrer Systeme betrieben, funktionen und das komplette System enorm erweitert und verbessert... eigentlich DEN besten DRM Client auf dem Markt geschaffen... und was noch?
    Die Preise für Spiele immer günstiger und Kundenfreundlicher gemacht, versucht Plattformunabhängig zu werden und und und...
    Haben nen super Support und arbeiten ständig am System...

    Ganz ehrlich... Valve bzw. Steam braucht keine "Lobbyarbeiter" beschäftigen... des haben die über Jahre der Kundenzufriedenheit ganz von alleine geschafft, dass die Kunden gut über sie reden.

    Also, leg dich wieder schlafen, der Rausch scheint dir ned zu bekommen.

  6. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: felyyy 22.01.14 - 12:01

    Damals hatte ich Steam praktisch einfach nur dafür, um Counterstrike zu spielen. Es war in der Anfangszeit auch wirklich weder sonderlich schnell, noch hat sich mir die Funktionalität für dieses Programm erschlossen. Jedoch kam dann irgendwann der Patch, dass man ingame mit seinen Freunden schreiben konnte (später dann noch der Voice Chats usw.) und das hatte mich dann schon überzeugt.
    Mitlerweile ist Steam eine riesen Spieleplattform geworden, und es soll tatsächlich Menschen geben, die Steam besitzen, jedoch noch nie Counterstrike gespielt haben.

    Alles in allem macht Steam IMHO seit dem Launch eigentlich alles richtig. Es gibt einen Offlinemodus, der Support ist gut, die Server laufen und das Angebot an Spielen ist breit gefächert und wird durch die Summer- und Wintersales sogar noch zum Schnäppchenmarkt. Ich kann's nur empfehlen. Steam >>>> Origin

    Ich schwöre feierlich, dass ich ein Tunichtgut bin.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.14 12:02 durch felyyy.

  7. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: gadthrawn 22.01.14 - 12:03

    Dai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von Valve gab es mal ein Statement das besagte falls Steam irgendwann
    > einmal eingestellt wird (ich hoffe das wird niemals passieren) dann wird es
    > einen Patch oder eine andere Möglichkeit geben mit der man alle Spiele auch
    > weiterhin offline spielen kann.

    Das ist nur eine Legende und keine Aussage von Valve.

    Jetzt überlegen wir mal:
    Loki hat Spiele auf Linux portiert und verkauft -> pleite
    LGS hat Spiele auf Linux portiert und verkauft -> pleite
    ID hat Spiele auf Linux portiert und verkauft -> haben es eingestellt, da es mehr kostete wie ihnen einbrachte

    Steam könnte vom Geld her länger halten ... aber:

    Comodore hatte mal den am häufigst verkauften Personal Computer (bis sie sich verspekulierten)
    Atari waren mal ein echter BigPlayer (Konsolen, Spiele, Computer, etc.pp.) (bis sie sich verspekulierten)
    Sega war mal ein großer Konsolen BigPlayer (bis ...)
    Hättest du vor 10 Jahren gesagt: Quelle&Neckermann&Schlecker&Weltbild sind bald pleite? (Weltbild ist ja immer noch Platz 2 der Buchversender, Platz 5 der Onlinehändler,...)

    Das waren große Marken von denen niemand dachte: die gehen so schnell pleite. (Ich rede nicht von den vielen Publishern und Entwicklerstudios. THQ hat es ja trotz Dawn Of War, Saints Row, Darksiders etc.pp. nicht geschafft, Sierra war mal richtig bedeutend, LucasArts/Films/..., Origin (das mit Ultima & WingCommander)

    Onlinemarken sind dagegen noch schnellebiger. Hinter Valve steht kein greifbarer Wert.

    Ich nutze Steam. Aber ich bin mir im klaren: Geht Valve irgendwann mal pleite (z.b. an ihrer Linux-Hybris, den Controller mußten sie ja schon abspecken) werden die meisten über Steam gekauften Spiele nicht mehr laufen.

    Herstellerpatche sind da ein Irrglaube. Siehe Games For Live - Selbst wenn es den Spielehersteller noch gibt, interessiert diesen kein Altprodukt.

  8. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: gadthrawn 22.01.14 - 12:04

    bleikrone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dai schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > dann wird es
    > > einen Patch oder eine andere Möglichkeit geben mit der man alle Spiele
    > auch
    > > weiterhin offline spielen kann.
    > >
    > Ähm... Also bei Steam gibt es schon seit vielen vielen Jahren ein Offline
    > Modus

    Der nichts bringt, da Steam den auch shcon wieder einige Jahre auf wenige Wochen begrenzt hat. Danach muß Steam online sein.

  9. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: MalbynaTOR 22.01.14 - 12:13

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der nichts bringt, da Steam den auch shcon wieder einige Jahre auf wenige
    > Wochen begrenzt hat. Danach muß Steam online sein.

    Oha...da muss ich wohl was verpasst haben...wo haste die Info denn her?

    Unabhängig davon (da ich noch nie mehrere Wochen im Offline-Modus verbringen musste), kann man jetzt schon die Spieldateien lokal sichern und (sofern der key einmal online mit deinem Account verknüpft wurde) wunderbar offline instalieren und spielen.

  10. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: wmayer 22.01.14 - 14:53

    Alles richtig, bis auf der Teil mit dem Monopol.
    Man kann ein Monopol haben, was allerdings niemanden interessiert, weil es relativ irrelevant ist. Früher waren es einfach nicht so viele Spiele, die über Steam vertrieben wurde, während man heute schon quasi nach Spielen suchen muss, die man nicht bei Steam registrieren muss.
    Ein Monopol ohne Marktmacht, die es früher nicht gab, kann man nur sehr schwer mißbrauchen.

  11. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: deutscher_michel 22.01.14 - 15:05

    Hast nix verpasst - das war eine Hoax Meldung aus dem letzten Jahr ...es gibt aktuell keine Limitierung für den Offlinemodus..

  12. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: nmSteven 22.01.14 - 15:29

    grindler23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaub eher nicht... Mittlerweile wird doch sogar über Steam Software
    > angeboten und Steam OS. Und in Zukunft ist doch auch eine
    > Steam-Spielekonsole geplant.
    >
    > Mich würde es nicht wundern, wenn dann alles (Hardware-Kauf,
    > Software-Update, Treiber-Download, Patches etc...) nur noch über Steam
    > erfolgt.


    Es kann aber auch nach hinten los gehen und Valve hat viel Geld in Sand gesetzt worauf sie massenentlassungen durch führen müssen. Es entsteht eine Hetz Kampagne gegen Valve und niemand kauft mehr bei Steam und die Firma ist Insolvent.

    wer vorher spekuliert spekuliert zweimal also lassen wir es lieber :)

  13. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: IrgendeinNutzer 22.01.14 - 15:36

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann man nur so einen Unsinn schreiben ohne rot zu werden? Valve war
    > die ERSTE dieser Form von DRM Plattformen in dem Ausmaß und Origin kam VIEL
    > SPÄTER erst als Nachzügler! Die GANZE ZEIT war Steam also sozusagen schon
    > mit Valve eine Form von quasi Monopol und sie haben NICHTS missbraucht von
    > ihrer Macht bisher! Und jetzt plötzlich fürchtest du einen Machtmissbrauch
    > von Valve, wenn Origin geht? Wie absurd ist das bitte? Wenn Origin ginge,
    > würde sich für Valve genau GAR NICHTS ändern! Nur hätten sie dann wieder
    > mehr top Spiele im Sortiment, da EA sich wieder einreihen müsste, so wie es
    > früher schon mal ne ganze Weile lang war!


    Diesen "Machtmissbrauch" gab es bisher schon sehr wohl. Beispiel: Man bezahlt per Paypal auf Steam, doch Paypal zieht die Zahlung auf einmal zurück. Steam sperrt einem daraufhin das komplette Konto statt nur das Spiel oder Guthaben, und wenn man diese Rückbuchung seitens Paypal nicht rückgängig machen kann, war's das eigentlich schon mit dem Account. Außer man findet jemand kompetentes beim Steam Support der einen nicht mit Kopieren und Einfügen Antworten abspeist. Ist das fair? Nicht wirklich, vorallem wenn Paypal wegen so einem Mist schon öfters aufgefallen ist, sollten die da etwas mehr Toleranz haben.

    Zweites Beispiel: Die Wartungsarbeiten. Die geben sich nicht mal mehr die Mühe das im Steam Forum anzukündigen, die machen es einfach. Und das viele Spiele dann in ihrer Funktionalität eingeschränkt sein können juckt sie anscheinend auch kein bisschen, die Angestellten sind ja immerhin nicht betroffen. Jeder der schon vermehrt Spiele mit Steamworks oder Steam Einbindung benutzt hat, weiß wovon ich rede. Man fliegt raus, lässt sich nicht spielen, und so weiter. Glücklicherweise sind die Wartungen nicht mehr so lange wie damals, wo das teilweise mehr als einige Stunden (!) angedauert hat. Trotzdem wäre sowas wie eine Client-Live-Ankündigung mal etwas. Aber dann bemerkt der Durchschnittsnutzer das ja... Und wenn wer jetzt mit dem klassischen Argument "dann mach' was anderes oder geh' raus!" kommt: Wenn Sportler nicht auf ihren Sportplatz können, weil der gerade gewartet wird, dann sage ihnen doch mal die sollen gefälligst nach Hause und sich an ihren PC setzen. Ist ein genauso toller Vergleich.

  14. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: Dai 22.01.14 - 21:23

    textless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da lob ich doch gerne mal Nintendo. Sie hängen in einigen Dingen zurück,
    > aber auch bei DRM- und Aktivierungszwang, Weiterverkaufsverboten und
    > "verbuggten" Spielen sind sie quasi in den 90gern stehen geblieben ;)

    Ihr Kopierschutz ist trotzdem ziemlich böse, ich würde gern meine Wii Spiele am PC mit 1080p und AA spielen, alles läuft per Emulator, sogar die WiiMote funzt am PC, das einzigste Problem sind die Spiele, da so gut wie alle Laufwerke die Discs nichmal lesen wollen bleibt einem nur übrig die Wii zu homebrewn und die Spiele dann in einer ewig langen Prozedur über das Wii Laufwerk zu kopieren. Bei der PS2 war das noch so schön, DVD in Laufwerk, iso ziehen und loszocken :/

  15. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: crazypsycho 22.01.14 - 21:36

    deffel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann doch jetzt schon einfach Steam in den offline Modus setzen.

    Das ist korrekt. Leider scheinen viele nicht zu wissen was Steam ist und glauben man müsste Daueronline sein.
    Im Grunde ist Steam nur eine Verkaufsplattform und Downloadclient mit Autoupdate.
    Viele Spiele laufen sogar komplett unabhängig von Steam.
    Der Rest nutzt Steam als Launcher. Aber auch das geht im Offline-Modus.

  16. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.01.14 - 07:22

    grindler23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviel bekommst du eigentlich von Valve für deine Lobbyarbeit...

    Die Wahrheit ist für dich Lobbyarbeit? Okay, Ignorelist...

    > Origin ist EA... Deswegen werden dort auch nur hauptsächlich deren Speiele
    > vertrieben. Steam gibt es zwar paar Jahre länger, aber seit Origin von EA
    > auf dem Markt kam, haben die erst angefangen auch Spiele andere Publisher
    > zu vertreiben. Vorher war das nur Bestandteil von Valve-Spielen. Und das
    > waren gerade mal 2 (Half-Life + Erweiterungen und Counter Strike).

    So ein Blödsinn! Steam enthielt schon lange auch Spiele anderer Publisher und das LANGE vor Origin! Man merkt du hast absolut gar keine Ahnung über die Realität und Zeitabläufe.

    > Somit hat EA nie Spiele über Steam vertrieben... Warum auch, ham doch ihren
    > eigenen Manager.

    Ach nein? Komisch daß ich Crysis 1+2 in Steam habe...

    > Wo bitte schön hab ich was von Machtmißbrauch geschrieben... Du dichtest
    > hier Sachen hinzu, damit es mit deinem Post übereinstimmt.

    Zitat: "Wenn Origin noch dicht macht, dann hat Valve quasi ein Monopol... Wie das dann endet hat man ja bei diversen anderen gesehen."

    Verarschen kann ich mich alleine! Ignore List!

  17. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.01.14 - 07:27

    Ja, es ist wirklich traurig, daß alles so "standardisiert" wird...

    Die kleinen Ecklädchen findet man leider kaum noch :-/

  18. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.01.14 - 07:31

    drmccoy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Somit hat EA nie Spiele über Steam vertrieben... Warum auch, ham doch
    > ihren eigenen Manager.

    > Das stimmt jetzt so aber auch nicht ganz. Ich kann mich noch lebhaft an den
    > Shitstorm in diversen Communities erinnern, als EA seine Titel aus dem
    > Steam Sortiment entfernt hat (z.B. die Sims).

    Nicht nur das. Und deswegen hab ich diesen Typen auch auf meiner Ignore Liste geaddet... Wer so offensichtlich ohne sich zu unformieren Unwahrheiten verbreitet, regt mich sonst nur unnötig auf.

    > EA hat vor Origin durchaus seine Titel über Steam vertrieben. Mit Origin
    > wollte der Publisher sein customer binding stärken. Steam verlangt
    > schließlich für jeden Verkauf einen Anteil. Mit Origin ist es EA (mehr
    > schecht als recht) gelungen, sich von den Valve AGBs zu lösen, und über
    > solche feinen Geschichten wie always-online Kunden stärker an Origin zu
    > binden.

    Richtig :-)

    > Kann mich noch erinnern, als damals das erste Assassins Creed mit always
    > online Zang rauskam, standen auf der CEBIT in der 'Gamer' Halle 12 Rechner,
    > und niemand hat das Spiel gespielt, weil die Rechner keinen Netzwerk
    > Zugriff hatten. Publicity++

    LOL! Wenn das nicht mal ein Epic Fail ist xD
    Das sich ein Publisher so blamieren kann und immernoch gekauft wird von ihm ist echt schon übel... Wobei AC ist ja von Ubisoft(?) :-)

    > Tante Edit: Und dass Steam erst nach der Eröffnung von Origin anfing, auch
    > Spiele anderer Publisher mit ins Programm zu nehmen, ist wirklich
    > gequirlter Mist.

    Eben... Ganz klarer Fall von "keine Ahnung" oder Verbreitung von gezielter Falschinformation... Dumm nur wenn man dann gerade an jemanden gerät, der seit dem ersten Tag bei Steam mit dabei ist! xD

    > Schon Titel wie Dawn of War II wurden damals über Steam
    > vertrieben. Das einzige, was sich seitdem maßgeblich geändert hat, sind die
    > Greenlight Aktionen und die Early Access Spiele.

    Was man auch nicht einfach so Origin zusprechen kann. Natürlich hat Steam immer mal wieder was geändert bzw. erweitert (seit es existiert praktisch!).

  19. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.01.14 - 07:33

    Ja dieser "schlechteste Firma der USA" Preis ist echt eine derbe Watsche xD

  20. Re: Ob das eines Tages mit Steam passiert?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.01.14 - 07:36

    Aycee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was die Konkurrenz zu Steam angeht, so versucht man ja gegenangebote zu
    > machen. EA und Ubisoft haben gezeigt wie man es nicht macht. Ich meine wie
    > bescheuert ist es, das ein Steam Spiel, den Ubisoft Launcher startet? Und
    > nun gibt es den Humble Store und GoG, und es werden bestimmt noch mehr
    > kommen. Nur muss man einfach sagen, das Steam aktuell einen ziemlich guten
    > Job macht. Mittlerweile klappt ja sogar der Offline Modus ganz gut, und
    > manche Spiele kann man sogar starten, wenn Steam nicht an ist, Psychonauts
    > z.B.

    Japs! Fallout 1 lässt sich auch ohne Steam starten. Hab sicher noch ein paar solche, halt die (wenn ich mich jetzt nicht irre) ohne Steamworks Verknüpfung. Die lassen sich auch ohne Steam starten. dann fehlt aber halt die Integration der Freundesliste während des Spiels (mitsamt Einladungen die man an jene versenden kann zum mitspielen) usw.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  4. Dataport, Bremen, Hamburg, Altenholz bei Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 449€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Smartphone: Oppo stellt Display-Frontkamera ohne Loch vor
        Smartphone
        Oppo stellt Display-Frontkamera ohne Loch vor

        Bisher befand sich bei direkt unter dem Bildschirm verbauten Smartphone-Frontkameras immer ein Loch im Display-Panel. Bei Oppos neuer Lösung entfällt das Loch, stattdessen können bildschirmfüllend Inhalte angezeigt werden. Wirklich ausgereift scheint die Technologie aber noch nicht zu sein.

      2. Mythic Beasts: Launch des neuen Raspberry-Boards lief auf 18 Pi 4
        Mythic Beasts
        Launch des neuen Raspberry-Boards lief auf 18 Pi 4

        Viele Millionen Nutzer haben sich den Start des Raspberry Pi 4 auf der Webseite angeschaut. Die wird von einem Cluster aus eben diesen Bastelrechnern betrieben. Die Entwickler von Mythic Beasts bescheinigen eine um 2,5-fach gestiegene Leistung gegenüber dem Vorgängermodell.

      3. SpaceIL: Der Mond ist keine Herausforderung mehr
        SpaceIL
        Der Mond ist keine Herausforderung mehr

        Die Landung auf dem Mond hat zwar nicht geklappt, aber ein zweiter Versuch wäre langweilig: Die israelische Raumfahrtorganisation SpaceIL will ihr zweites Raumfahrzeug zu einem anderen Himmelskörper schicken. Welcher das sein wird, verrät sie noch nicht.


      1. 14:40

      2. 14:25

      3. 13:48

      4. 13:39

      5. 13:15

      6. 12:58

      7. 12:43

      8. 12:35