1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 22C3: GUI-Entwurf mit…

Oh gute Güte

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh gute Güte

    Autor: Paladin 30.12.05 - 20:04

    Seit wann macht man das denn anders?
    Das führe sogar ich, als "Informatiker ohne Schein" durch, und das nun schon seit mehr als 4 Jahren!
    Okay, nun gebe man dem ganzen erst noch einen tollen (latürnich englischen) Namen und schreibe viel, was man machen muss; aber am Grundsatz, seine Software vorher zu planen sollte man doch schon seit Jahren 'up-to-date' sein.
    Aber das man das erst noch in Workshops 'lernen' muss.
    *uff* Und dabei suche ich Arbeit ... die, die Arbeit haben, haben keine Ahnung davon, wie es scheint.
    Also: Junger Vater (Student) sucht Job in Thüringen, IT-Richtung bevorzugt. Kenntnisse: Programmieren (knapp 8 Sprachen). Bitte melde dich...

  2. Re: Oh gute Güte

    Autor: killme 30.12.05 - 20:40

    Paladin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seit wann macht man das denn anders?
    > Das führe sogar ich, als "Informatiker ohne
    > Schein" durch, und das nun schon seit mehr als 4
    > Jahren!
    > Okay, nun gebe man dem ganzen erst noch einen
    > tollen (latürnich englischen) Namen und schreibe
    > viel, was man machen muss; aber am Grundsatz,
    > seine Software vorher zu planen sollte man doch
    > schon seit Jahren 'up-to-date' sein.
    > Aber das man das erst noch in Workshops 'lernen'
    > muss.
    > *uff* Und dabei suche ich Arbeit ... die, die
    > Arbeit haben, haben keine Ahnung davon, wie es
    > scheint.
    > Also: Junger Vater (Student) sucht Job in
    > Thüringen, IT-Richtung bevorzugt. Kenntnisse:
    > Programmieren (knapp 8 Sprachen). Bitte melde
    > dich...

    leider ist das (doch) nicht so leicht wie man es sich vorstellt.
    Ich denke Du bist nicht der einzige der mit Papier und Stift 'entwickelt'. Es ist mehr der Weg den man über Jahre hinweg verfeinert und ihm den (englischen) Namen gibt.
    Beispiel: Jeder kann ein Kreis zeichnen. Nur durch jahrelange Übung kann einer ein Kreis mit der Hand zeichnen als ob es mit einem Zirkel gezeichnet wurde.
    Und stell Dir vor dieses 'Wissen' könnte man zusammenpacken und als eine Anleitung veröffentlichen wie man perfekte Kreise zeichnet ohne Zirkel.
    Sowas ähnliches sind diese Vorgehensmethoden bzw. hier in der News Workshops.

  3. Re: Oh gute Güte

    Autor: JTR 30.12.05 - 21:12

    Newage Managerblödsinn halt, Binsenwahrheiten unter neuem Label verkaufen. Ist momentan Trend, viel Quatschen, wenig aussagen und noch weniger bewirken. Luftschlösser bauen scheint eine Tugend heutiger Managments zu sein, und das nennen sie dann grosskotzig Verantwortung übernehmen. Tja, stimmt schon, Powerpoint Präsentationen "basteln" ist schon eine sehr kompetente Tätigkeit.

  4. Re: Oh gute Güte

    Autor: Chaoswind 30.12.05 - 21:26

    Paladin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seit wann macht man das denn anders?

    Hm, also mit Tesa und Kleber hab ich bisher noch nie etwas Entwickelt. Papier und Bleistift, klar, aber scheinbar sind diese zusätzlichen Elemente ja durchaus sehr wichtig.

    Ich frage mich ob man stattdessen auch PostIts benutzen kann. Waere doch ein riesen Markt, mit Spezial-PostIts die gleich die richtige Form fuer bestimmte Elemente haben etc. ;>

    > Das führe sogar ich, als "Informatiker ohne
    > Schein" durch, und das nun schon seit mehr als 4
    > Jahren!

    Da siehste mal, schreib ein Buch und verdien Geld damit.
    Aber vermutlich wird dieser Workshop aus der GTD-Bewegung oder irgendsowas entstanden sein, da macht das ganze sogar richtig Sinn. Die Jugend kennt die grundlegenden Dinge doch gar nicht mehr :>

    > Also: Junger Vater (Student) sucht Job in
    > Thüringen, IT-Richtung bevorzugt. Kenntnisse:
    > Programmieren (knapp 8 Sprachen). Bitte melde
    > dich...

    Ach wie blöd...waern's 9 Sprachen gewesen haette ich ja was, aber so... ;P

  5. Re: Oh gute Güte

    Autor: killme 30.12.05 - 21:29

    > > Also: Junger Vater (Student) sucht Job
    > in
    > Thüringen, IT-Richtung bevorzugt.
    > Kenntnisse:
    > Programmieren (knapp 8 Sprachen).
    > Bitte melde
    > dich...
    >
    > Ach wie blöd...waern's 9 Sprachen gewesen haette
    > ich ja was, aber so... ;P
    >


    Das habe ich glatt übersehen.
    Ich würde ihn wohl nicht einstellen, denn ich glaube kaum das er alle Sprachen so gut kann, das er die ausreizen könnte.

  6. Re: Oh gute Güte

    Autor: Johnny Cache 30.12.05 - 23:42

    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Newage Managerblödsinn halt, Binsenwahrheiten
    > unter neuem Label verkaufen. Ist momentan Trend,
    > viel Quatschen, wenig aussagen und noch weniger
    > bewirken. Luftschlösser bauen scheint eine Tugend
    > heutiger Managments zu sein, und das nennen sie
    > dann grosskotzig Verantwortung übernehmen. Tja,
    > stimmt schon, Powerpoint Präsentationen "basteln"
    > ist schon eine sehr kompetente Tätigkeit.

    Ich erinnere mich noch an eine Vertretungsstunde in Psychologie - ja, auch das darf man als Informatiker lernen - in der uns die Hutzel die gandiosen Vorteile von Mindmaps nahebringen wollte.
    War schon lustig mit anzusehen wie eine grenzdebile Tante Leuten, die schon seit Jahren mit Strukto- und Flußdiagrammen arbeiten, einen chaotischen Schwachsinn wie Mindmaps erklärt. Nachdem wir ihr nach über einer viertel Stunde immer noch nicht ausreden konnten die wichtigste Komponente in die Mitte des Blattes zu kritzeln, hat fast die hälfte der Klasse die Malstunde verlassen. ;)

  7. Re: Oh gute Güte

    Autor: BeowulfOF 31.12.05 - 00:34

    killme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Also: Junger Vater (Student) sucht Job in
    > > > Thüringen, IT-Richtung bevorzugt.
    > > > Kenntnisse: Programmieren (knapp 8 Sprachen).

    > > Ach wie blöd...waern's 9
    > > Sprachen gewesen haette
    > > ich ja was, aber
    > > so... ;P

    > Das habe ich glatt übersehen.
    > Ich würde ihn wohl nicht einstellen, denn ich
    > glaube kaum das er alle Sprachen so gut kann, das
    > er die ausreizen könnte.
    >
    Die Frage ist, ob der Programmieren kann, oder wie wild Code zusammenhacken, das es irgendwie läuft.

  8. Re: Oh gute Güte

    Autor: 'Meine Güte! 31.12.05 - 00:56

    Johnny Cache schrieb:


    > Ich erinnere mich noch an eine Vertretungsstunde
    > in Psychologie - ja, auch das darf man als
    > Informatiker lernen - in der uns die Hutzel die
    > gandiosen Vorteile von Mindmaps nahebringen
    > wollte.
    > War schon lustig mit anzusehen wie eine
    > grenzdebile Tante Leuten, die schon seit Jahren
    > mit Strukto- und Flußdiagrammen arbeiten, einen
    > chaotischen Schwachsinn wie Mindmaps erklärt.
    > Nachdem wir ihr nach über einer viertel Stunde
    > immer noch nicht ausreden konnten die wichtigste
    > Komponente in die Mitte des Blattes zu kritzeln,
    > hat fast die hälfte der Klasse die Malstunde
    > verlassen. ;)


    Siehste, haste nicht verstanden, das mit den MMs. Da du die Funktionsweise eines Mindmaps nicht verstehst, wird es dir wohl nie gelingen, holographische Programme zu schreiben?

    Ich bin immer wieder darüber entsetzt, wie Unwissende dem Wissen begegnen.

  9. Re: Oh gute Güte

    Autor: sparvar 31.12.05 - 01:48

    mh.....

    auch wenn viele leute das anscheinend beherrschen, erlebe ich gerade an einem projekt, zu dem ich hinzugekommen bin, dass es viele programmierer es nicht können!

    bin selber noch in der ausbildung(studium) - sehe derzeit ein projekt vor mir was absolut fehlerhaft ist (bin erst seit kurzen dabei)) - omg, man glaubt gar nicht was man in einer applikation alles falsch machen kann, logische, strukturelle, allgemeine fehler usw.
    bin der meinung, wenn man vorher bissle mehr überlegt hätte(oder leute zum workshop geschickt hätte ;)), hätte es nicht 3/4 jahre gedauert und nicht mehrere 100.t € gekostet und man hätte nun nicht ein unfertiges produkt womit die kunden unzufrieden sind

  10. Re: Oh gute Güte

    Autor: the real bass 31.12.05 - 09:14

    Johnny Cache schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich erinnere mich noch an eine Vertretungsstunde
    > in Psychologie - ja, auch das darf man als
    > Informatiker lernen - in der uns die Hutzel die
    > gandiosen Vorteile von Mindmaps nahebringen
    > wollte.
    > War schon lustig mit anzusehen wie eine
    > grenzdebile Tante Leuten, die schon seit Jahren
    > mit Strukto- und Flußdiagrammen arbeiten, einen
    > chaotischen Schwachsinn wie Mindmaps erklärt.
    > Nachdem wir ihr nach über einer viertel Stunde
    > immer noch nicht ausreden konnten die wichtigste
    > Komponente in die Mitte des Blattes zu kritzeln,
    > hat fast die hälfte der Klasse die Malstunde
    > verlassen. ;)

    Hoppala, was ist den gegen Mindmaps einzuwenden?
    Die erfüllen doch auch ihren Zweck.
    Bei so vielen Projekten, bei denen die Herren Informatiker
    aus verschiedensten Unternhmen anwesend waren, wurden
    die mit Erfolg eingesetzt.

    Ist glaub da ist dann doch ein Unterschied zwischen
    Uni und dem echten Leben. Ersteres kennen ich (leider!?) nicht wirklich, ich habe meinen Job von der Pike auf in der Praxis gelernt.

    Ob das so schade ist bin ich mir aber nicht mehr sicher,
    bei solchen Kommentaren.

    The real bass

  11. Re: Oh gute Güte

    Autor: Rene1879 31.12.05 - 09:37

    > bin selber noch in der ausbildung(studium) - sehe
    > derzeit ein projekt vor mir was absolut fehlerhaft
    > ist (bin erst seit kurzen dabei)) - omg, man
    > glaubt gar nicht was man in einer applikation
    > alles falsch machen kann, logische, strukturelle,
    > allgemeine fehler usw.
    > bin der meinung, wenn man vorher bissle mehr
    > überlegt hätte(oder leute zum workshop geschickt
    > hätte ;)), hätte es nicht 3/4 jahre gedauert und
    > nicht mehrere 100.t € gekostet und man hätte nun
    > nicht ein unfertiges produkt womit die kunden
    > unzufrieden sind

    Wenn Projekte eine bestimmte Größe überschreiten, kannst Du vorher nicht alles mit einer Planungsphase abdecken! Ansonsten planst Du 2-3 Jahre und danach ist die Technologie, mit der Du das Projekt umsetzen willst, veraltet!
    Nichts spricht gegen Rapid Prototype. Zwar mehr Programmieränderungsaufwand, aber man sieht schnell, wo es hingeht und je früher logische Fehler gefunden werden, desto preiswerter!

    Gruß
    René

  12. Re: Oh gute Güte

    Autor: Planung ist das halbe Leben 31.12.05 - 10:09

    Rene1879 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn Projekte eine bestimmte Größe überschreiten,
    > kannst Du vorher nicht alles mit einer
    > Planungsphase abdecken! Ansonsten planst Du 2-3
    > Jahre und danach ist die Technologie, mit der Du
    > das Projekt umsetzen willst, veraltet!

    Das ist doch aber unlogisch! Für kleine Projekte willst Du eine Planung machen, aber für große nicht? Der Planungsaufwand muß natürlich in einem vernünftigen Rahmen ablaufen, aber je größer und länger ein Projekt läuft desto wichtiger ist doch die Planung des Projekts.

  13. Re: Oh gute Güte

    Autor: Name 31.12.05 - 10:12

    the real bass schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ob das so schade ist bin ich mir aber nicht mehr
    > sicher,
    > bei solchen Kommentaren.

    So redet man sich seine Situation eben immer schön, gell? :-)

  14. Re: Oh gute Güte

    Autor: Name 31.12.05 - 10:15

    Johnny Cache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > grenzdebile Tante Leuten, die schon seit Jahren
    > mit Strukto- und Flußdiagrammen arbeiten, einen
    > chaotischen Schwachsinn wie Mindmaps erklärt.

    Das ist doch gerade das schöne an Mindmaps! Die haben eben keine formale Semantik! Da muß man nicht schon ganz am Anfang jedes Detail regeln und jeden Fall abstecken.
    Bringt was z.B. für ein Brainstorm-Meating, um dort die Ergebnisse irgendwie festhalten zu können.

    Man muß eben für jeden Zweck das geeignete Tool benutzen.

  15. Re: Oh gute Güte

    Autor: Mario 31.12.05 - 12:18

    Johnny Cache schrieb:

    > Ich erinnere mich noch an eine Vertretungsstunde
    > in Psychologie - ja, auch das darf man als
    > Informatiker lernen - in der uns die Hutzel die
    > gandiosen Vorteile von Mindmaps nahebringen
    > wollte.
    > War schon lustig mit anzusehen wie eine
    > grenzdebile Tante Leuten, die schon seit Jahren
    > mit Strukto- und Flußdiagrammen arbeiten, einen
    > chaotischen Schwachsinn wie Mindmaps erklärt.
    > Nachdem wir ihr nach über einer viertel Stunde
    > immer noch nicht ausreden konnten die wichtigste
    > Komponente in die Mitte des Blattes zu kritzeln,
    > hat fast die hälfte der Klasse die Malstunde
    > verlassen. ;)


    ... Du bist

    [x] ein Held

    ... Gruß

    Mario



    "There's no vestige of a beginning - no prospect of an end." (Hutton 1795)

  16. Re: Oh gute Güte

    Autor: Mario 31.12.05 - 12:18

    Johnny Cache schrieb:

    > Ich erinnere mich noch an eine Vertretungsstunde
    > in Psychologie - ja, auch das darf man als
    > Informatiker lernen - in der uns die Hutzel die
    > gandiosen Vorteile von Mindmaps nahebringen
    > wollte.
    > War schon lustig mit anzusehen wie eine
    > grenzdebile Tante Leuten, die schon seit Jahren
    > mit Strukto- und Flußdiagrammen arbeiten, einen
    > chaotischen Schwachsinn wie Mindmaps erklärt.
    > Nachdem wir ihr nach über einer viertel Stunde
    > immer noch nicht ausreden konnten die wichtigste
    > Komponente in die Mitte des Blattes zu kritzeln,
    > hat fast die hälfte der Klasse die Malstunde
    > verlassen. ;)


    ... Du bist

    [x] ein Held

    ... Gruß

    Mario



    "There's no vestige of a beginning - no prospect of an end." (Hutton 1795)

  17. Re: Oh gute Güte

    Autor: Spirale 31.12.05 - 12:30

    Ich mag das Spiralmodell :-)
    Das V-Modell hingegen finde ich ist absoluter Schwachsinn..

  18. Re: Oh gute Güte

    Autor: Paladin 31.12.05 - 12:46

    BeowulfOF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Frage ist, ob der Programmieren kann, oder wie
    > wild Code zusammenhacken, das es irgendwie
    > läuft.
    -------------------------------------------------------
    Okay, du wirst es zwar nicht glauben, aber der kann Programmieren. Aus dem 'ich hau den Code mal irgendwie zusammen'-Alter bin ich lange raus.
    In der ersten Firma, in der ich als 'Softie' eingestellt war, war es einfach die Anforderung gewesen, viele Sprachen zu beherrschen (angefangen mit Delphi und C++, dannach Java (in Applications, nicht als Applet)).
    Der 'Rest' kam aus reinem Interesse hinzu und derzeit bilde ich mich in C# aus (hab ja sonst nix zu tun außer einem Kleinkind neben mir *g*).


  19. Re: Oh gute Güte

    Autor: Naja... 31.12.05 - 13:54

    Paladin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seit wann macht man das denn anders?
    > Das führe sogar ich, als "Informatiker ohne
    > Schein" durch, und das nun schon seit mehr als 4
    > Jahren!

    Du hast zwar nicht unrecht mit dem was du sagst, auch ich benutze immer noch mehr Papier als Informatikstudent, als alle anderen Studiengaenge zusammen. Zur Planung, zur Gestaltung etc pp. Solche Sachen mögen bei vielen Leuten selbstverständlich sein, dennoch kann keiner alles wissen. So gibt es auch für mich immer wieder neue Kleinigkeiten zu lernen, die einem den Alltag vereinfachen. Wären diese nie aufgeschrieben worden, haette ich sie vielleicht nicht erkannt.
    Es geht einfach darum, das auch wenn die Informatik langsam in die Jahre kommt (meint man zumindestens manchmal) sie doch noch sehr jung und sich stetig verändert. Vergleicht man dazu den Bau, dieses alte Gewerbe, im Endeffekt fast so alt wie die Menschheit, so sieht man sofort dramatische Unterschiede. Ein Architekt weiss immer wie er anfangen soll. Oft gibt es nur wenige, jahrelang erprobte Wege zu einem Ziel. In der Informatik ist dieses aber anders. Wir haben nunmal noch nicht so viele Grundsätze, soviele Fehler gemacht, dass wir uns auf einige wenige gute Konzepte beschränken. XP war ein Ansatz, den ich teilweise für Vernünftig halte, in manchen Bereichen für, entschuldigt die Ausdrucksweise, bekloppt.
    Umbedingt alles Formal zu definieren mag manchmal bescheiden rüberkommen, schadet jedoch nicht. Wenn die Formalitaeten dann noch regelmäßig ergaenzt werden, ergibt sich daraus Erfahrung, und jene ist es die wir festhalten müssen. Auf den Wahn würde ich deshalb nicht zwangsweise schimpfen, wenn ich mir manche Komolmitonen anschaue, dann zweifle ich oft am menschlichen Verstand. Vielleicht auf den Wahn der Anglizismen, aber das resultiert wohl eher aus der Freiheit die in der Informatik vorherrscht. Früher reisten Menschen von Land zu Land, Jahre lang nur um 2-3 verschiedene Weisen des Tischbaus zu lernen. Dieses fällt heute weg und macht es ein leichtes viel verschiedenes in kurzer Zeit zu erlernen.

    Ach ich verhaspel mich schon wieder. Lange Rede, kurzer Sinn:
    Die Formalisierung ist in der Informatik noch lange nicht so weit wie sie sein müsste, drum sollten wir mit Wissen und Erfahrung helfen diese vorranzutreiben.

    In diesem Sinne,
    einen Guten Rutsch!

  20. Re: Oh gute Güte

    Autor: foreach(:) 31.12.05 - 16:00

    laut wikip. wird dass paper prototyping schon seit den 90ern von ibm,ms, usw angewandt

    ich wundere mich warum windows nicht schon vor XP wie der Spieltisch im Kindergarten ausgesehen hat ;))




  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Baden-Württemberg
  2. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  3. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  4. über Hays AG, Thüringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. 9,49€
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme