Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Backblaze: Wie man PC-Festplatten…

Endlich mal einer andere Ansicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: plutoniumsulfat 22.01.14 - 12:16

    Endlich wird das ganze Thema mal von einer anderen Seite beleuchtet. Hat ich doch sehr erstaunt, dass ein so großer Hersteller auf normale Consumer-Platten setzt.

  2. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: elgooG 22.01.14 - 12:23

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endlich wird das ganze Thema mal von einer anderen Seite beleuchtet. Hat
    > ich doch sehr erstaunt, dass ein so großer Hersteller auf normale
    > Consumer-Platten setzt.

    Falls du jetzt darauf hoffst daraus Schlüsse für den Consumer-Markt treffen zu können muss ich dich allerdings enttäuschen, denn in einem Desktop-Rechner gibt es ganz andere Bedingungen. Besonders ausschlaggebend ist die Anzahl beim Ein-/Ausschalten außerdem hat man beim Schreiben und Lesen genau die gegenteilige Situation.

    Es ist ja toll, dass ein Unternehmen absichtlich Ausfälle riskiert weil sie Kosten sparen möchte, aber das Beispiel zeigt doch eher sehr gut, dass in Servern Desktop-Platten nichts zu suchen haben. Die Frage ist auch ob sich die Hersteller das so auf Dauer gefallen lassen, dass ein Unternehmen den Defekt innerhalb der verkürzten Herstellergarantiezeit absichtlich provoziert.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: gadthrawn 22.01.14 - 12:43

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Endlich wird das ganze Thema mal von einer anderen Seite beleuchtet. Hat
    > > ich doch sehr erstaunt, dass ein so großer Hersteller auf normale
    > > Consumer-Platten setzt.
    >
    > Falls du jetzt darauf hoffst daraus Schlüsse für den Consumer-Markt treffen
    > zu können muss ich dich allerdings enttäuschen, denn in einem
    > Desktop-Rechner gibt es ganz andere Bedingungen. Besonders ausschlaggebend
    > ist die Anzahl beim Ein-/Ausschalten außerdem hat man beim Schreiben und
    > Lesen genau die gegenteilige Situation.
    >
    > Es ist ja toll, dass ein Unternehmen absichtlich Ausfälle riskiert weil sie
    > Kosten sparen möchte, aber das Beispiel zeigt doch eher sehr gut, dass in
    > Servern Desktop-Platten nichts zu suchen haben. Die Frage ist auch ob sich
    > die Hersteller das so auf Dauer gefallen lassen, dass ein Unternehmen den
    > Defekt innerhalb der verkürzten Herstellergarantiezeit absichtlich
    > provoziert.


    Zu Server gibt es doch das schöne von Facebook - Altdaten sind unwichtig. Wenn Platten ausfallen - na und?

    Ob man Serverplatten für einen Server braucht oder nicht, bestimmt der Anwendungsfall.

  4. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: plutoniumsulfat 22.01.14 - 12:45

    Ich finds einfach gut, dass zu sowas mal ein Artikel erscheint. Und wenn der Anbieter damit günstiger wegkommt...warum nicht?

  5. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: Konakona 22.01.14 - 12:46

    Nun, zumindest laut den Tests und Produktbeschreibungen verursachen Server-Festplatten weniger Vibrationen und sind gegen solche auch widerstandsfähiger. Besonders in Storage-Servern, wo man mal locker zwei Dutzend drin hat, ist das schon wichtig.

  6. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: ichbinsmalwieder 22.01.14 - 12:53

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja toll, dass ein Unternehmen absichtlich Ausfälle riskiert weil sie
    > Kosten sparen möchte, aber das Beispiel zeigt doch eher sehr gut, dass in
    > Servern Desktop-Platten nichts zu suchen haben.

    Falsch. Sie haben doch erklärt, dass sich die teureren Server-Platten nicht rechnen.
    Folglich haben in diesen Servern keine Serverplatten was zu suchen.

    > Die Frage ist auch ob sich
    > die Hersteller das so auf Dauer gefallen lassen, dass ein Unternehmen den
    > Defekt innerhalb der verkürzten Herstellergarantiezeit absichtlich
    > provoziert.

    Das werden sie sich gefallen lassen müssen - das einzige Mittel dagegen wäre: Produktion einstellen.

  7. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: nie (Golem.de) 22.01.14 - 12:55

    Im Falle der Backblaze-Systeme sind es sogar 45 Platten pro Rackeinschub:

    http://blog.backblaze.com/2013/02/20/180tb-of-good-vibrations-storage-pod-3-0/

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.14 13:07 durch nie (Golem.de).

  8. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: smeexs 22.01.14 - 12:59

    elgooG schrieb:
    >
    > Falls du jetzt darauf hoffst daraus Schlüsse für den Consumer-Markt treffen
    > zu können muss ich dich allerdings enttäuschen, denn in einem
    > Desktop-Rechner gibt es ganz andere Bedingungen.

    schon mal was von tauschbörsen bzw torrent-clients gehört ?

  9. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: nie (Golem.de) 22.01.14 - 13:03

    Da müsste man schon eine sehr dicke Internetanbindung haben, sowie die besten Quellen, damit 24/7 rund 100 Megabyte pro Sekunde auf eine Festplatte geschrieben werden ;)

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  10. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: Konakona 22.01.14 - 13:04

    smeexs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > >
    > > Falls du jetzt darauf hoffst daraus Schlüsse für den Consumer-Markt
    > treffen
    > > zu können muss ich dich allerdings enttäuschen, denn in einem
    > > Desktop-Rechner gibt es ganz andere Bedingungen.
    >
    > schon mal was von tauschbörsen bzw torrent-clients gehört ?
    Da sind es aber eher zufällige Lesevorgänge. Es sei denn natürlich, man lädt nur runter.

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Falle der Blackblaze-Systeme sind es sogar 45 Platten pro Rackeinschub:
    >
    > blog.backblaze.com
    Nachdem ich deren Seite offen hatte erinnerte ich mich auch an deren Server. Hatte damals das Original irgendwo offen gehabt.

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da müsste man schon eine sehr dicke Internetanbindung haben, sowie die
    > besten Quellen, damit 24/7 rund 100 Megabyte pro Sekunde auf eine
    > Festplatte geschrieben werden ;)
    Wäre dann wohl ein konstant ausgelastetes GBit-Netz. Das mit den Quellen ist auf einem ALT weniger das Problem (generell sobald Webseeds dabei sind). Mir würden da eher andere Sachen sorgen machen: Viele zufällige Lesezugriffe beim Seed.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.14 13:07 durch Konakona.

  11. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: gaym0r 22.01.14 - 14:22

    Konakona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, zumindest laut den Tests und Produktbeschreibungen verursachen
    > Server-Festplatten weniger Vibrationen und sind gegen solche auch
    > widerstandsfähiger. Besonders in Storage-Servern, wo man mal locker zwei
    > Dutzend drin hat, ist das schon wichtig.

    Wen interessiert in nem RZ wie viele Vibrationen eine Festplatte erzeugt?

  12. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: Dumpfbacke 22.01.14 - 15:03

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja toll, dass ein Unternehmen absichtlich Ausfälle riskiert weil sie
    > Kosten sparen möchte, aber das Beispiel zeigt doch eher sehr gut, dass in
    > Servern Desktop-Platten nichts zu suchen haben. Die Frage ist auch ob sich
    > die Hersteller das so auf Dauer gefallen lassen, dass ein Unternehmen den
    > Defekt innerhalb der verkürzten Herstellergarantiezeit absichtlich
    > provoziert.
    WD Red sind für 24x7 spezifiziert, also für die ganze Woche durchlaufend.
    Warum sollen die falsch sein? Da Blackblaze ein Onlinebackup zur Verfügung stellt, sind diese HDDs doch eigentlich die perfekten Kandidaten.
    Seagate bietet ebenfalls Modellreihen für 24x7 an.

    WD Green können in einem Nas, wo nur hin und wieder was geschrieben wird, auch gut laufen.
    Früher oder später fällt immer eine HDD aus, erfreulich, wenn es erst nach 3 -5 Jahren der Fall ist.

    *Wie alt meine 320GB HDD von WD wohl ist?
    Noch läuft sie fehlerfrei*
    mfg

  13. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: nie (Golem.de) 22.01.14 - 15:04

    Das interessiert enorm, weil es die Lebensdauer aller davon erreichten Festplatten beeinflusst. Daher sind die Platten in den Backblaze-Servern mit Gummimatten, die unter Druck stehen, exta vibrationsarm eingespannt:

    http://blog.backblaze.com/2013/02/20/180tb-of-good-vibrations-storage-pod-3-0/

    (Im Video ist das auch gut zu sehen)

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  14. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: 0xDEADC0DE 22.01.14 - 16:00

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das werden sie sich gefallen lassen müssen - das einzige Mittel dagegen
    > wäre: Produktion einstellen.

    Glaube ich nicht, das könnte vor Gericht gehen wegen Rufschädigung, was es in dem Fall ja ist bzw sein könnte.

  15. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: 0xDEADC0DE 22.01.14 - 16:05

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wen interessiert in nem RZ wie viele Vibrationen eine Festplatte erzeugt?

    Mindestens die Festplatte selbst...

  16. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: Argeman 22.01.14 - 16:20

    Es ist rufschädigend etwas zu verwenden und von den tatsächlich auftretenden Problemen zu berichten? Das ist doch ganz unabhängig davon ob es dafür gebaut wurde oder nicht.
    Wenn ich eine Logistikfirma aufmache und mit VW Golfs tonnenweise Sand von Küste zu Küste fahre und dann veröffentliche dass die Golfs nach ca. 10.000 km kaputt gehen - ist das Rufschädigung???

  17. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: Quantium40 22.01.14 - 16:55

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie haben doch erklärt, dass sich die teureren Server-Platten nicht rechnen.
    > Folglich haben in diesen Servern keine Serverplatten was zu suchen.
    Für Backblaze mag das stimmen, doch grundsätzlich muss das jeder für sich entscheiden und kann dabei auch zu ganz anderen Ergebnissen kommen.
    Der Ausfall einer Festplatte erzeugt schliesslich auch Kosten jenseits der reinen Beschaffungskosten einer neuen Festplatte. Wenn wegen eines Plattenausfalls ein System ausfällt, hängen da u.U. auch noch ganz andere Kosten dran.
    Bei Backblaze muss man ja in der Hinsicht beachten, dass die Online-Backups anbieten. Daß heißt es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein Kunde überhaupt jemals seine Daten benötigt (Backups braucht man ja normalerweise nur, wenn das eigene System Probleme macht, was i.d.R. äußerst selten passiert). Selbst dann ist es kein Problem, mehrere Storage-Pods in einem Quasi-Raid so zu verschalten, so daß ein oder gg.f mehrere Plattenausfälle nicht weiter weh tun.

    > Das werden sie sich gefallen lassen müssen - das einzige Mittel dagegen
    > wäre: Produktion einstellen.
    Garantien sind eine freiwillige Leistung, die durchaus auch an Bedingungen geknüpft sein kann. Selbst für die gesetzliche Gewährleistungspflicht gibt es Ausschlußkriterien, wenn Geräte ausserhalb der Spezifikation betrieben werden.
    Somit gibt es einfachere Wege, um sich vor Leuten zu schützen, die große Mengen an Hardwae jenseits der Spezifikation betreiben. Nicht umsonst schreiben ja Festplatten heutzutage fleißig mit, wie lange sie so genutzt wurden oder welche Betriebsparameter ungewöhnlich waren. S.M.A.R.T. dient keineswegs nur den Kunden.

  18. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: Trockenobst 22.01.14 - 18:28

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da müsste man schon eine sehr dicke Internetanbindung haben, sowie die
    > besten Quellen, damit 24/7 rund 100 Megabyte pro Sekunde auf eine
    > Festplatte geschrieben werden ;)

    Eher mehrere Augen und Ohren und Hirne. Bei der Bandbreite ist nach einem Tag mehr Musik auf dem Gerät als er einem Leben hören kann. Nach einer Woche mehr Filmmaterial als in einem Jahr durchgängig sehen kann.

    Speicherplatz im Pentabyte Bereich voraus gesetzt natürlich.

  19. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: ein-schreiberling2011 22.01.14 - 18:47

    > Glaube ich nicht, das könnte vor Gericht gehen wegen Rufschädigung, was es
    > in dem Fall ja ist bzw sein könnte.

    Sie beschreiben genau den Ablauf und was passiert ist. Nichts ist gelogen. Warum sollten sie das nicht dürfen? Darf man die Wahrheit nicht mehr sagen?

    Ein Rufschädigung ist nur gegeben wenn sie falsche Behauptungen über ein Unternehmen und/oder deren Produkte schreiben würden.

  20. Re: Endlich mal einer andere Ansicht

    Autor: R100 22.01.14 - 21:27

    Finde ich einen sehr guten Artikel der einen ungefähren - wenn auch nicht 100% igen aufschluss auf die Haltbarkeit eines Produkts bietet.
    Als Beispiel ein Neuling im Nas Segment. Wenn er wirtschaftliche Berechnungen unternimmt berechnet er die Wahrscheinlichkeit mit dem Preis der Fesplatten - unter der Berücksichtigung der zu erwartenden Bandbreite und Notwendigkeit der Datenausfallssicherheit.
    Richtige Konfiguration des Nas - damit es die Fesplatten erst im richtigen zeitpunkt abschaltet vorausgesetzt.
    Meine Entscheidung war bisher für den Consumer Bereich stets WD Green - weil ich eine höhere Transferrate im NAS eh nie brauche, bzw die zeit die sie benutzt werden ebenfalls eher gering ist - und eine art "emotionale" da sie in dem Bereich absoluter Vorreiter waren und sich dem damals stetigen rpm und transferratenwahn widersetzt haben, und uns vor dem tod unzähliger zu heiss gewordener externer festplatten gewahrt haben. Fuck the Trends. Never forget the basics.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Rheinbach, Köln, Koblenz
  2. CONITAS GmbH, Karlsruhe
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. BWI GmbH, Rheinback, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 2,80€
  3. 3,99€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    Dick Pics: Penis oder kein Penis?
    Dick Pics
    Penis oder kein Penis?

    Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
    Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

    1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
    2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
    3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    1. iOS 13: iPhone bekommt Webauthn per NFC
      iOS 13
      iPhone bekommt Webauthn per NFC

      Funkende Fido2-Sticks lassen sich mit iOS 13 auch auf dem iPhone verwenden. Passwortloses Anmelden oder eine starke Zwei-Faktor-Authentifizierung per Webauthn waren bisher nur mit einer Lightning-Variante des Yubikeys möglich.

    2. Spiele-Publisher: Auch Rockstar hat nun einen eigenen Games-Launcher
      Spiele-Publisher
      Auch Rockstar hat nun einen eigenen Games-Launcher

      Und der Nächste bitte: Mit dem Rockstar Games Launcher gibt es die nächste Mischung aus Client und Shop, um Spiele zu vertreiben und zu starten. Cloud-Savegames sind vorhanden, bei der Titelauswahl hat Rockstar trotz ohnehin überschaubaren Portfolios einige Klassiker bisher ignoriert.

    3. Deutscher Landkreistag: Landkreise fordern 12 Milliarden Euro für schnelles Internet
      Deutscher Landkreistag
      Landkreise fordern 12 Milliarden Euro für schnelles Internet

      Der Ausbau von schnellem Internet wird vom Deutschen Landkreistag mit Nachdruck gefordert. Sonst drohe ein Auseinanderdriften der Gesellschaft und weiterer Zulauf für Populisten.


    1. 11:55

    2. 11:47

    3. 11:37

    4. 11:27

    5. 11:14

    6. 11:04

    7. 10:45

    8. 10:33