Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Backblaze: Wie man PC-Festplatten…

2x750Watt für 45 Platten + Mainboard - reicht das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2x750Watt für 45 Platten + Mainboard - reicht das?

    Autor: KlausKoe 22.01.14 - 13:55

    Hätte erwartet das mehr nötig ist. Daten stammen unten aus der Teile Liste + Info das 45 Platten in der Box sind.

    http://blog.backblaze.com/2013/02/20/180tb-of-good-vibrations-storage-pod-3-0/


    ps: gab's früher nicht Probleme mit Spannungsspitzen bei gleichzeitigen hochfahren mehrere Festplatten und im Bios konnte man das zeitlich verteilen ...??

    pps: Bonus: $25 fürn On/Off Knopf - geht das net günstiger



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.14 13:57 durch KlausKoe.

  2. Re: 2x750Watt für 45 Platten + Mainboard - reicht das?

    Autor: nie (Golem.de) 22.01.14 - 14:01

    Das ist eher die Stromstärke, die beim Anlaufen der Motoren angefordert wird.

    Zudem sind, anders als bei einem üblichen Desktop-PC, solche Systeme hotplug-fähig, man kann sie also einschalten, und dann im Betrieb eine Platte nach der anderen einstecken. Oder es gibt eine eigene Schaltung, welche beim elektrischen Neustart die Platten nacheinander hochfährt.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  3. Re: 2x750Watt für 45 Platten + Mainboard - reicht das?

    Autor: gaym0r 22.01.14 - 14:17

    Das sind 16 bzw. 32W pro Platte. Also kein Problem.

  4. Re: 2x750Watt für 45 Platten + Mainboard - reicht das?

    Autor: Quantium40 22.01.14 - 15:45

    SATA ist grundsätzlich hotplug-fähig. Bei den meisten Desktops stehen diesem Feature eher mechanische Probleme oder rmanchmal auch die mangelnde Unterstützung auf Betriebssystem-Ebene im Wege.

    Was den Einschaltstrom angeht, sollten 2x750W locker ausreichen.
    4TB Hitachi Deskstar 5K4000 liegen beim Einschalten bei
    1.2A bei 5V und1,5A bei 12V. Das ergibt in der Summe ca. 24W.
    Damit dürfte bei 2x750 Stromversorgung die Netzteile selbst beim Einschalten noch unter 80% Last bleiben. (Im Betrieb ist es dann erheblich weniger, da die meisten Platten dann zwischen 4W und 8W je nach Betriebszustand ziehen)

  5. Re: 2x750Watt für 45 Platten + Mainboard - reicht das?

    Autor: paris 22.01.14 - 15:59

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eher die Stromstärke, die beim Anlaufen der Motoren angefordert
    > wird.

    Exakt.
    >
    > Zudem sind, anders als bei einem üblichen Desktop-PC, solche Systeme
    > hotplug-fähig, man kann sie also einschalten, und dann im Betrieb eine
    > Platte nach der anderen einstecken. Oder es gibt eine eigene Schaltung,
    > welche beim elektrischen Neustart die Platten nacheinander hochfährt.

    "Staggered Spin-up" ist der technobabble-fachbegriff.
    Kann übrigens lustige probleme machen, der staggered - manche platte will danach lustigerweise nur noch mit ihrem vorigen controller hochfahren, mit areca-controllern hatten wir ab und an das amüsante phänomen.

    Bei agressiver planung kann man übrigens sogar auf 10 watt / platte runter, aber die letzten % effizienz aus dem netzteil zu kitzeln steht in keinem verhältnis zu abrauchenden netzteilen.

  6. Re: 2x750Watt für 45 Platten + Mainboard - reicht das?

    Autor: TuX12 22.01.14 - 16:28

    Staggered-Spinup ist eine tolle Sache, so es die Platten den unterstützen. Wenn die Platten nicht alle gleichzeitig gebraucht werden, z.B. weil die nicht alle im gleichen RAID-Verbund sind, könnte man auch das PUIS-Feature nutzen. Durch "Power-Up in Standby" wird die Platte zwar eingeschalten, aber erst mal nicht hochgefahren. Erst, wenn das OS einen konkreten Befehl an das Laufwerk schickt, wacht es auf und liefert mit einiger Verzögerung die Daten aus. Ich würde eines der beiden Features gerne in meinem NAS nutzen, doch leider scheint es keine Übersichten zu geben, welche Platten welche Features unterstützen und teure Serverplatten wollte ich jetzt nicht gerade kaufen.
    Staggered-Spinup ist derzeit mein Favorit, weil man dabei prinzipiell nicht vom OS- oder BIOS-Support abhängig ist. Ein kleiner Mikrocontroller, oder noch simpler, ein langsamer Taktgeber (z.B. NE555) und ein TTL-Zählerbaustein könnten das übernehmen. Ist ja nur ein Pin am SATA-Stromstecker, der auf GND gezogen werden muss, damit die Platte anfährt.
    Ob 2x750W für 45 Platten reichen? Locker. Ich glaube sogar, dass selbst ein einzelnes Netzteil mit 550W (wenn man eine ansonsten sparsame Plattform wählt) reichen würde; zwei zu nehmen erhöht die Ausfallsicherheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

  1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
    Lufttaxi
    Volocopter hebt in Stuttgart ab

    In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

  2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
    Pixel
    Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

    Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

  3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
    Wikileaks
    Assange kommt nicht frei

    Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


  1. 15:47

  2. 15:11

  3. 14:49

  4. 13:52

  5. 13:25

  6. 12:52

  7. 08:30

  8. 18:01