Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: Alcatel-Lucent und BT…

Die Lösung ist schon unterwegs!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Lösung ist schon unterwegs!

    Autor: scinaty 22.01.14 - 21:29

    Total unnötig diese Forschungen, die Telekom hat doch schon Vectoring erfunden... bleib mir weg mit Glaskabel (was soll das überhaupt sein?! sowas kommt dem Deutschen nicht ins Haus!)

  2. Re: Die Lösung ist schon unterwegs!

    Autor: karatektus 22.01.14 - 22:02

    :D
    Eben!

  3. Re: Die Lösung ist schon unterwegs!

    Autor: karatektus 22.01.14 - 22:06

    Ne aber mal im ernst: dieser vectoring mist ist zum kotzen. Anstatt es gleich richtig zu machen baut man lieber noch sone gut klingende zwischenlösung, weils billig ist und gut aussieht.. mein tipp: wenns soweit ist werden die deutschen mit ihrem vectoring dumm aus der wäsche gucken, weil service xy mit so micktiger bandbreite nicht funktioniert. Und dann freuen sich alle mit vernünftig ausgebauten fasern.

  4. Re: Die Lösung ist schon unterwegs!

    Autor: cat24max1 22.01.14 - 22:54

    karatektus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne aber mal im ernst: dieser vectoring mist ist zum kotzen. Anstatt es
    > gleich richtig zu machen baut man lieber noch sone gut klingende
    > zwischenlösung, weils billig ist und gut aussieht.. mein tipp: wenns soweit
    > ist werden die deutschen mit ihrem vectoring dumm aus der wäsche gucken,
    > weil service xy mit so micktiger bandbreite nicht funktioniert. Und dann
    > freuen sich alle mit vernünftig ausgebauten fasern.


    Meine Güte so ein Gelaber regt mich schon wieder auf! Ja, die Telekom hat Fehler gemacht. ABER: Was ist so schlecht an Vectoring???

    Um FTTH/B anzubieten braucht man Glas bis zum Verteiler an der Straße! Genau wie bei Vectoring oder normalen VDSL. Also warum nicht JETZT diese Kabel verlegen und Vectoring anbieten anstatt in einigen Gebieten FTTH vollständig auszubauen und den Rest weiter mit DSL light oder ISDN rumdümpeln zu lassen. Ich verstehe es nicht. Vectoring ist Ansich kein verschwendetes Geld, denn die Baugruppen müssen sowieso ständig getauscht werden also den geringen Mehraufwand für 100 Mbit/s und vor allem wesentlich besseren Upload als bisherige Leitungen und Koaxschrott.

  5. Re: Die Lösung ist schon unterwegs!

    Autor: svenskon 23.01.14 - 07:00

    Endlich mal einer der diese Thematik versteht im Boden zu den MFG liegen durch vectoring auch leer Röhre d.h wenn ftth wirklich mal in angriff genommen wird ist es minimal Aufwand aber da es solche Leute gibt die denken das wir Flächendeckend Glas brauchen und die erst 2050 welches bekommen würden dann rumheulen das sie nur nennt 64 kbit/s ISDN haben

  6. Re: Die Lösung ist schon unterwegs!

    Autor: kelzinc 23.01.14 - 08:34

    solange es die telekom gibt wird es kein modernes telekomunitaktions netz geben

  7. Re: Die Lösung ist schon unterwegs!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 23.01.14 - 09:23

    Oder ich freue mich mit meinem Koaxial-Anschluss und meinen soliden 104 MBit Down und 5 MBit up...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  8. Re: Die Lösung ist schon unterwegs!

    Autor: cat24max1 23.01.14 - 09:36

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ich freue mich mit meinem Koaxial-Anschluss und meinen soliden 104
    > MBit Down und 5 MBit up...


    Toll. Epischer Upload.

  9. Re: Die Lösung ist schon unterwegs!

    Autor: vol1 23.01.14 - 09:37

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ich freue mich mit meinem Koaxial-Anschluss und meinen soliden 104
    > MBit Down und 5 MBit up...


    Gnihihihi 5 mbit up.

  10. Re: Die Lösung ist schon unterwegs!

    Autor: Apollo13 23.01.14 - 09:37

    Das Problem ist ganz einfach, dass Vectoring die Probleme nicht wirklich löst. Nur sehr wenige Gebiete, die aktuell mit DSL light versorgt werden, könnten überhaupt von Vectoring profitieren (bei Leitungslängen von >4km hilft Vectoring auch nicht mehr wirklich!). Und ich schreibe könnten, weil der Ausbau dort erfolgen wird, wo es sowieso schon schnelle Kabel- und Breitbandangebote gibt, nämlich in den Städten.

    Prinzipiell gebe ich Dir recht, dass die Errichtung und Anbindung von Outdoor-DSLAMs per Glasfaser besser wäre als gar nichts - dadurch würde immerhin die Leitungslänge bedeutend kürzer, aber genau das wird eben nur in Gebieten erfolgen, wo die Telekom Konkurrenz hat. In den verbleibenden tut man so, als ob LTE der Heilbringer wäre (was es, wie Du hoffentlich weist, nicht ist)!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Ulm
  2. Torqeedo GmbH, Gilching
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. Stadt Heidelberg, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. (-78%) 11,00€
  3. (-80%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34