1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekommunikation: Netzausbau in…

Das Problem war die falsche Regulierung

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem war die falsche Regulierung

    Autor: Casandro 26.01.14 - 15:35

    Man hätte die letzte Meile in öffentlicher Hand lassen sollen, die dann von jedem gemietet werden kann.

    Diese letzte Meile wird dann beständig ausgebaut, dem Wachstum des Bedarfes entsprechend. Die Kosten dafür werden einfach über die Mietgebühr bezahlt. Somit zahlen alle Anbieter entsprechend der Anzahl der gemieteten TALs, oder entsprechend der Anzahl der Kunden oder so.

    Das muss nicht ausschließen, dass sich andere Anbieter nicht auch eigene Infrastruktur aufbauen.

  2. Re: Das Problem war die falsche Regulierung

    Autor: deadbeatcat 26.01.14 - 15:58

    Den Vorschlag in Ehren... aber ich glaube nicht daran, dass unter diesen Umständen mehr Ausbau stattgefunden hätte. Vermutlich hätte sich der Ausbau seitens der ISPs gleich auf den Funk-Bereich konzentriert um Anmietungskosten zu umgehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.14 15:58 durch deadbeatcat.

  3. Re: Das Problem war die falsche Regulierung

    Autor: Casandro 26.01.14 - 20:10

    Naja, verkabelte Infrastruktur ist nicht unbedingt teuerer wenn man die Kosten bündeln kann. Wenn man einfach am Stück eine Straße umstellt oder einen outdoor DSLAM hinstellt.

    Bedenke das würde dann eventuell von der lokalen Kommune gemacht. Die haben das Equipment und die Expertise die Straße aufzubuddeln. Plus die können das sogar bei den normalen Wartungsarbeiten mit machen.

  4. Re: Das Problem war die falsche Regulierung

    Autor: wmayer 27.01.14 - 10:53

    Und die sind immer chronisch pleite.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten
  3. ING Deutschland, Nürnberg
  4. über Hays AG, Bonn, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,
  2. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  3. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme