Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Sicherheitslücke in x32-Code

Wer verwendet das eigentlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer verwendet das eigentlich?

    Autor: bloody.albatross 31.01.14 - 15:53

    Gibt es irgendeine Anwendung die die x32 ABI verwendet? Es ist schon ein tolles Feature, aber wenn es niemand verendet auch nutzlos. Vielleicht auf embedded Systemen? Dort ist dann die Sicherheit dann aber auch nicht so wichtig. Also wenn man dort Code im userspace ausführen kann reicht das schon.

  2. Re: Wer verwendet das eigentlich?

    Autor: Vertex 31.01.14 - 21:31

    Die Megaton Edition von Duke3D auf Steam ist in der Ubuntu-Version komplett gegen 32bit-Bibliotheken gelinkt, die werden diese ABI wohl nutzen (nur als Beispiel)

  3. Re: Wer verwendet das eigentlich?

    Autor: Thaodan 31.01.14 - 23:56

    die x32 API hat nichts mit der normalen 32bit API zu tun.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Wer verwendet das eigentlich?

    Autor: smurfy 01.02.14 - 11:33

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die x32 API hat nichts mit der normalen 32bit API zu tun.

    Genau so ist es. Bei heise gibt es einen sehr ausführlichen Artikel dazu:
    Linux’ neues Application Binary Interface x32

  5. Re: Wer verwendet das eigentlich?

    Autor: derats 01.02.14 - 13:19

    bloody.albatross schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es irgendeine Anwendung die die x32 ABI verwendet? Es ist schon ein
    > tolles Feature, aber wenn es niemand verendet auch nutzlos. Vielleicht auf
    > embedded Systemen? Dort ist dann die Sicherheit dann aber auch nicht so
    > wichtig. Also wenn man dort Code im userspace ausführen kann reicht das
    > schon.

    Ich weiß von einigen kleineren HPC-Anwendungen, die die x32 ABI benutzen, da das etwas schneller ist, wenn man nicht mehr als 32 Bit RAM addressieren muss. Dann spart man nämlich zum einen etwas Speicher als auch Platz in den Registern, kann aber trotzdem die vielen tollen x64 Befehle nutzen.

    Ich glaube nicht, dass x32 für Heim und Desktopanwendungen interessant ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.14 13:19 durch derats.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Großraum München
  2. Bundesnachrichtendienst, München
  3. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  4. Schwarz IT KG, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00