1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lexar PowerToGo: Programme vom…

Wie soll das gehen?

  1. Beitrag
  1. Thema

Wie soll das gehen?

Autor: Joystick 04.01.06 - 09:42

>> So sollen sich beliebige Windows-Programme direkt vom USB-Speicherstick ausführen lassen, ohne diese auf einem anderen Windows-System zuvor installieren zu müssen. Bei der Benutzung der Applikationen wird versprochen, dass keine Datenspuren auf dem betreffenden Rechner verbleiben.

>> Mit der Einbindung von PowerToGo geht Lexar in direkte Konkurrenz zur U3-Lösung, bei der Windows-Applikationen zunächst angepasst werden müssen, um Programme direkt ohne Installation von einem externen Datenträger ausführen zu können.

Ich frag mich, wie das gehen soll?
Normalerweise ist immer ein Installation des Programms notwendig. Dann werden nicht nur die Programmdateien auf die Festplatte kopiert, sondern es werden auch Änderungen an der Registrierungsdatenbank gemacht. Ein Programm, das ohne Beeinflussung des Systems von USB-Stick läuft, darf keine Änderungen in der RegDB machen, muss also alle Einstellungen und Daten auf dem USB-Stick selber speichern. Das ist dann so ähnlich, wie unter Windows 3.1 die Programm-INI-Dateien, die über die gesamte Festplatte (alle Programm- und evtl. Windowsverzeichnisse) verstreut waren. Jetzt dann über alle USB-Sticks. RegDB-Zugriffe aus Programmen, die auf dem USB-Stick installiert sind, müssen also abgefangen und auf den Stick umgeleitet werden. Ähnliches gilt z.B. für DLLs, die bei der Installation nicht ins Programmverzeichnis, sondern z.B. ins Windowsverzeichnis kopiert werden. Die müssen auch auf den USB-Stick. Das Installationsprogramm müsste also ziemlich ausgetrickst werden.


U3 ist da eher einfach dagegen. Die U3-Installation macht halt keine Zugriffe auf die RegDB und die benötigten DLLs werden alle auf dem Stick vorgehalten.

Im übrigen: je mehr Programme direkt vom Stick laufen, desto mehr muß sich ein Netzadmin überlegen, ob er überhaupt ein Ausführungsrecht auf USB-Wechselmedien zuläßt. Sonst kann je alles mögliche ans Laufen kommen.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Wie soll das gehen?

Joystick | 04.01.06 - 09:42
 

Würde mich auch interessieren.

, | 04.01.06 - 10:35

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Windows
    Kittelberger GmbH Lichtsatz EDV Informationsverarbeitung, Reutlingen
  2. Senior IT-Systems Engineer und Project Manager (m/w/d)
    LEIFHEIT AG, Nassau an der Lahn
  3. Software-Entwickler (m/w/d) Applikation (Linux)
    Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  4. IT-Spezialist (m/w/d)
    Dan Produkte GmbH, Siegen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Prozessoren: Intels alte Garde soll es richten
Prozessoren
Intels alte Garde soll es richten

Seit Pat Gelsinger der Intel-CEO ist, holt er viele Ehemalige zurück. Das kann nur klappen, wenn junge Talente ebenfalls davon profitieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Halbleiterfertigung Intel könnte Globalfoundries für 30 Mrd US-Dollar kaufen
  2. Halbleiterfertigung Intel will Fabs über mehrere EU-Länder verteilen
  3. Transactional Memory Intel deaktiviert TSX in Skylake und Coffee Lake

Max Payne: Als Shooter in Zeitlupe erwachsen wurden
Max Payne
Als Shooter in Zeitlupe erwachsen wurden

Max Payne wird 20 Jahre alt! Golem.de hat den Kult-Shooter noch einmal gespielt - und war überrascht, wie gut das Actionspiel gealtert ist.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Display-Technologie: LCD, OLED, QLED, Mini-LEDs, Micro-LEDs erklärt
    Display-Technologie
    LCD, OLED, QLED, Mini-LEDs, Micro-LEDs erklärt

    Fernseher, Laptops, PC-Monitore: Bei Displays gibt es viele Ansätze, die oft ähnlicher klingen als sie es sind. Wir verschaffen einen Überblick.
    Von Marc Sauter

    1. Ultrawide-Display Philips bringt 49 Zoll großen Monitor mit 165 Hz und 32 zu 9
    2. Green House Erster Gaming-Monitor mit IGZO-Technik
    3. Odyssey, G7, G5, G3 Samsung bringt 4K-IPS-Monitore mit 144 Hz