1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Mainboards…
  5. T…

AmigaOne - Neuer Amiga geht in die Produktion

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: AmigaOne - Neuer Amiga geht in die Produktion

    Autor: Kronos 18.03.02 - 22:49

    > wenn er auf x86-Prozessoren laufen würde mit normaler PC-Hardware aller

    Guckst du hier
    http://www.amithlon.com

  2. Re: AmigaOne - Neuer Amiga geht in die Produktion

    Autor: Miron 18.03.02 - 22:53

    Schon mit Pc2Amiga progie versucht ?
    beide mit a Parallel kabel verbinden und auf beiden rechner das progie "installieren"
    und kanst schon aus dem Amiga WB alle laufwerke die im PC sind ansprechen !!!

  3. Re: AmigaOne - Neuer Amiga geht in die Produktion

    Autor: Salam 18.03.02 - 22:56

    71??? Why ???

    Was heisst veraltet??? Nur weil die Mhz nicht im MegaHypMioGig Bereich liegen? ICh sehe es wie es beim AMiga schon immer immer war - perfekt programierte Software braucht KEINE Millionen von Megaherz! LoL... ich habe 1993 mit Morph, Imagine, Image FX auf meinem A3000 bessere und vorallem schnellere Ergebnisse erzielt als auf nem wahnsinns 386 DX40 ... und wenn Du nur x86 Hardware nutzen willst, dann hol Dir doch Amiga OS XL oder AMITHLON - da haste nen Amiga auf Deinem PC (99% kompatibel (meine Erfahrung)). Und ich werde mir wenn der AOne kommt, auch einen zulegen - es ist mehr als Nostalgie oder Wahnsinn - es ist das pure Leben!

    PC - works
    MAC - it works
    AMIGA - is Life

    Salam

    Back to REALMS

  4. Re: AmigaOne - Neuer Amiga geht in die Produktion

    Autor: Ralf 18.03.02 - 23:14

    Dann werde ich noch ergänzen, das AmigaOS wird,
    soll auch auf verschiedene CPU's umgesetzt werden.
    Dann wäre eine Konkurenz zwischen X86 und PPC
    vorhanden. Die Programme des AmigaOS wissen dann
    auch von selbst, was für eine CPU vorhanden.;-)

    Das AmigaDE wird friendly sein gegenüber dem
    AmigaOS. Also Teile des AmigaOS laut Planung
    direkt nutzen, dadurch ist es besser wie auf Windows
    oder Linux.
    Mit AmigaDE wird sogar das Zuhause venetzt sein.
    Also alle Device; was man so hat.:-)
    Im Sommer soll AmigaDE zum AmigaOS dazukommen

    Wildfire, ein Grafik-Verfremdungs-Animations-Programm
    läuft schon mit PPC auf den Dual-Karten von Phase5.
    So wie alle PPC-Programme direkt auf den neuen PPC-Board
    laufen wird.
    Aber dieses Programm ist schon auf AmigaDE umgesetzt, leider
    noch keine GUI. Aber! auf einen Pentium II mit 300MHz
    ist es ca doppelt so schnell wie auf dem PPC604 240 MHz.

    Das Programm startet, schaut nach der echten, vorhandenen
    CPU und wird dementsprechend übersetzt. Das geht schnell.

    Ich selber nutze Amithlon und der Nachteil der X86
    Architektur ist mir nicht bekannt. Warum? Das AmigaOS
    erkennt und verwaltet die Hardware. Micha, ShopnFun.de
    in Berlin hat innerhalb kürzester Zeit, 7 Abende ca.
    eine TV-Karten-Software geschrieben, Radio kann ich
    selbstverständlich auch hören.
    Nutzung als Web-Camera wird demnächst auch kommen, da ich
    Bilder speichern kann. Karte ist egal.
    Wollt nur mal damit andeuten, das einiges sehr schnell
    umgesetzt werden kann.

    Was interessant sein wird, ob der PPC mit PPC-Programmen
    wirklich schneller ist wie unser Amithlon, bei dem
    die &8040 CPU emuliert wird.

    Ansonsten mal die Links abgrasen und das Video von
    Tech-TV sehen, siehe Amiga-News.de

    MnG Ralf

  5. Re: Es ist zu spaet

    Autor: VNV Eickes 19.03.02 - 01:19

    Ich weiss nicht woher Du diesen Schwachsinn hast; mein AMD (1,4) lauft einwandfrei und glaube mir, der hat auch genug zu tun !!!!

  6. Re: AmigaOne - Neuer Amiga geht in die Produktion

    Autor: Frank 19.03.02 - 08:01

    Hast Du ja mächtig lange durchgehalten. Ich denke, der Amiga ist eine Alternative und sollte es auch weiter bleiben. Der Amiga selbst, genauso wie seine User sind ein Kuriosum.

  7. Re: Es ist zu spaet

    Autor: mabdul 19.03.02 - 14:25

    Oh sorry. ich meinte dass er solange ohne kühle läuft!

  8. Re: Oh man, Amiga ist so was von OUT

    Autor: wdragon 19.03.02 - 15:54

    Sorry, ich war auch fantatischer Amiga-Anhänger,
    aber die Zeiten sind einfach vorbei!

    Und zig-verschiedene Plattformen will ich auch
    nicht (Linux und Windoff reichen).

    Ich will in einen Laden gehen können und mir
    entsprechende Hard-/und Software kaufen können,
    mit PC kann ich es.

    Und solange eine Killerapplikation fehlt, kannste
    es eh vergessen!

    Ich will meinen ganze Musik-/und Spieleumgebung
    nicht auf Amiga mehr umstellen, denn wo bekommt
    man SW/HW wie Cubase, Logic, Audio-Hardware?

    Wo werden aktuelle Gks unterstützt.

    Sorry, Amiga, so sehr ich Dich geliebt habe, Deine
    Zeit ist lange vorbei!

  9. Re: Oh man, Amiga ist so was von OUT

    Autor: Doctor SNuggles 19.03.02 - 16:00

    Tja, leider kann ich dem nur zustimmen. Bin selbst seit Amstrad CPC Zeiten programmierer und kann allen raten die das feeling des damaligen amiga's nachempfinden möchten sich eine spielekonsole zu kaufen.

    Das was den Amiga ausmachte ist das er eine konstante Hardware hat und sich die Entwickler langsam darauf einarbeiten. Beim PC sinnlos... morgen ist der Prozessor ja schnell genug..

    Schade... but show must go on..... (lied eines verstorbenen)

  10. Re: AmigaOne - Neuer Amiga geht in die Produktion

    Autor: Deez X 19.03.02 - 19:34

    Wenn man die Games auf einem A1000 spielen will, sollte der erstmal genuegend RAM haben.
    Ein A1000 ohne Speichererweiterung hat fuer die meisten Spiele schlicht zuwenig.
    Ebenso laufen einige Spiele erst ab Kick 1.3 oder gar Kick 2.0.

    Ein Nullmodemkabel sollte es tuen mit einer entsprechenden Software, z.B PC2AM aus dem AMINET.
    http://ftp.uni-paderborn.de/aminet und dann Suchen nach PC2AM.

    Die von UAE verwendeten .ADF Dateien sind normale Images von Amigadisketten, die sich mit Transdisk (Tool, was es zu UAE gibt) wieder auf dem (echten) Amiga auf Disketten zurueckschreiben lassen.
    Andere Moeglichkeit waere einfach UAE auf dem A1000 zu starten, aber dazu muesste dieser schon ganz schoen aufgeruestet sein ;-) lol

  11. Re: Oh man, Amiga ist so was von OUT

    Autor: csandtner 19.03.02 - 20:32

    Aber du gehörst zu den Leuten die Windows verfluchen, was?

    Man, Konkurenz belebt das geschäft! Wer sagt denn, dass die Wintel x86er Plattform das nonplusultra ist?

  12. Re: Oh man, Amiga ist so was von OUT

    Autor: Birdy 20.03.02 - 00:34

    Da hat Bill Gates mal wieder ein paar treue Schäfchen mehr gefunden - alles was für euch nicht M$-kompatibel ist, ist wohl kein Computer.
    Traurig, dass solche Leute ihre (bzw. Bill Gates) Meinung öffentlich kund tun dürfen.

  13. alte Hardware zum Wucherpreis!

    Autor: ttaw 20.03.02 - 10:53

    600 EUR wollen sie. Für einen neuen Amiga (als Komplettsystem) der den meisten PC's und Spielekonsolen zeigen könnte wo der Hammer hängt wäre dies ein angemessener Preis.

    Doch die 600 EUR verlangen sie für ein Mainboard mit G3-600 CPU, ohne Speicher oder sonstiger Perepherie! - UND ohne Betriebssystem!

    Würde man dafür nun ein invoatives Board mit selbst entwickelten Custom-Chips für Multimedia Anwendungen, etwa mpeg1,2,4 encoding oder ähnliches bekommen, ginge es ja noch und man könnte etwas von dem neuen System erwarten!

    Aber nein, man bekommt URALTE Standardhardware:

    - G3-600 CPU - Aktuell ist G4 und G5 gibt es glaub ich auch schon...
    - 2 fach AGP - Standard ist schon lange 4fach!
    - AC97 Sound - Wie der Name schon sagt von 1997! - Wieso kein 5.1 System?
    - SDRAM - Der Flaschenhals moderner Systeme schlechthin! ..ok bei so einem lahmen Restsystem ist es wohl egal!

    - USB 1.x - USB 2.0 ist gerade dabei echte Firewire Konkurrenz zu werden

    Was soll der MÜLL?

    Wen will Amiga damit Glücklich machen? Jeder noch so billige PC bietet mehr Performance im Anwendungsbereich. Im Spielesektor ist die X-Box der neue Maßstab. Wer da nicht mithalten kann hat von vorne herein verloren!

    Für die 600 EUR (zzgl. MwSt) bekommt man im x86-Bereich Boards mit CPU der Pentium IV oder Athlon XP Klasse, mit MODERNEN Schnittstellen! Eine X-Box kostet inkl. MwSt. 399 EUR.

    Ich kann mich darüber wirklich aufregen, da ich mich über einen neuen Amiga, der annähernd so inovoativ und seiner Zeit voraus wäre wie es damals der A1000,A500,A2000 war, wirklich sehr gefreut hätte.
    Aber bei so einer veralteten Technik zu total überhöhten Preisen kann das auch mit dem besten Betriebssystem nichts werden! Wobei ja noch nicht klar ist ob das Amiga OS4.0 überhaupt an Windows XP oder Mac OS X oder eine aktuelle Linux Distribution heran reicht.

    Die Firma Amiga versucht sich nun zu retten indem sie ihre lächerlichen AmigaDE Spielchen für Windows CE .NET portieren - Klasse !!!

    Greetz
    Torsten

  14. Re: alte Hardware zum Wucherpreis!

    Autor: ttaw 20.03.02 - 11:29

    Hier nur mal zum Vergleichen:

    AmigaOneG3-SE:

    4 x PCI slots + 1 x AGP slot on 2 buses
    10/100Mbps ethernet
    2 x USB connectors + 2 more on headers
    2 x UDMA 100 channels (4 devices)
    Open firmware-compatible BIOS with OS4.0 extensions & NV memory
    PS2 mouse & keyboard connectors
    Sound, modem & gameport I/O via the AMR header
    Parallel, serial & floppy (PC FDD controller) connectors
    Real time clock
    2 x SDRAM sockets for up to 2 GB of main memory

    dazu gibt es einen festgelöteten PPC G3 mit 600 MHz

    Preis 600 EUR + 16%MwSt (= 696 EUR)
    -------------------------------------------------------------------------------

    Bei einem normalen PC Shop bekommt man im Moment z.B.

    ASUS A7V333+Sound/USB2.0 Mainboard:

    CPU: Sockel A, AMD K7 Duron bis 1100MHz
    Thunderbird bis 1500MHz und XP bis 2000+
    Chipsatz: VIA KT333/VT8233A South Bridge
    Speicher: 3x DDRAM (Max. 3 GB Memory)
    IDE: 2x UDMA133 !!
    interne Schnittstellen: 1x AGP (Pro/4x), 5x PCI
    FSB: 266 MHz
    Sound: 6 Kanal Sound
    USB: 2x USB2.0/ 2x USB1.01

    Preis: 190 EUR (inkl. MwSt)

    CPU: Athlon XP 2000: 290 EUR (inkl. MwSt.)

    SMARTCOOLER TYP: FSM 1170H (Geräuschentwicklung: 10-25db(A)): 36 EUR (inkl.)

    Macht also zusammen 516 EUR inkl. Steuer!

    Man braucht nun wirklich kein großer Experte zu sein um zu erkennen welche der Beiden "Systeme" in _ALLEN_ Punkten Leistungsfähiger ist.

    Selbst wenn man berücksichtigt das es nicht auf die MHz Zahl ankommt, hat der alte G3 einem Athlon XP nun wirklich nicht viel entgegen zusetzen!

    Aber es wird sicher wieder Amiga-Anhänger geben die gerne solche Wucherpreise für total veraltete Technik zahlen und dann auch gerne auf moderne Technologien wie DivX oder schnelle 3D Grafik verzichten ;-)

    Greetz
    Torsten

    P.S.: Die Preise für Amiga stammen von www.eyetech.co.uk und für PC von einem großen Versandhandel.

  15. Re: Oh man, Amiga ist so was von OUT

    Autor: Doctor SNuggles 20.03.02 - 14:23

    Ja Gott sei dank gibt es freie Meinungsäußerung.. so soll es doch sein in Foren, oder???

    Achja kompatibel, ich hab da noch ein paar zig disks die nur mit kick1.2 oder so laufen aber nix auf 1.3 oder sogar höher.....

    Na wie siehts aus mit kompatibilität und zukunftsicherhet????

    servus

  16. Re: Es ist zu spaet

    Autor: Higgins 20.03.02 - 15:02

    Kann mir mal jemand erklären, was Menschen dazu bewegt, ihre CPUs ungekühlt zu testen?
    Also es sind schon ein paar Minuten mehr und die CPU geht dann nicht kaputt, sondern erstmal streigt JEDE Software inkl. die im BIOS. Wer den Rechner dennoch laufen lässt, weil er meint, das gibt sich wieder, hats auch nicht anders verdient.

    Genauson Unsinn, wenn man sich zur Zeit nen Pentium mit Board neu holt. Warum gibt jemand für deutlich weniger Leistung deutlich mehr Kohle aus? Der Hit sind dann die neueren Boards mit Pentium, aber SDRAM-Technik - echt clever. Erst bezahle ich mehr für weniger Leistung und die drossel ich dann nochmal um die 10% runter, weil ich bei RAM ein paar Euros sparen kann.

    Zum AmigaOne & Pegasos. Mir ist zu Ohren gekommen, dass darauf nicht nur AmigaOS/MorphOS, Linux, sondern oho sogar MacOS laufen kann, was aber offiziell natürlich nicht veröffentlicht werden darf, da Apple sicherlich was dagegen haben könnte. Kommen dann noch die Pläne von Amiga Inc. wie zB. Amiga Anywhere dazu, wird das ganze schnell richtig interessant. Immerhin jetzt schon so interessant, dass selbst Microsoft Amiga Inc. die neuen Technologien auf der Messe unter dem eigenen Stand vorführen lässt.

    Und mal ehrlich, was wir morgen für Technik verwenden, steht doch heute noch gar nicht fest. Letztendlich steckt immer noch alles in den Kinderschuhen. Wer da noch behauptet, dass wir bis in alle Ewigkeiten Microsoft verseuchte IntelPCs nutzen werden, soll sich einfach mal ALLE anderen Entwicklungsbranchen angucken (Automobil, Unterhaltungselek. etc.) - NICHTS bleibt wie es ist!

  17. Re: Oh man, Amiga ist so was von OUT

    Autor: coolblue 20.03.02 - 15:15

    Hi
    Jetzt muß ich auch mal meinen Senf dazugeben.
    1. Ist stendig von PC(x86) Hardware die rede. also wenn überhaubt ist es Mac Hardware und das war früher nicht anders die 68000er reihe war auch im Mac drin
    2. Wie ist das mit alten Amiga Disketten ? kann ich die auf dem Amigaone.5 lesen ? bei Amithlon gehts nicht
    Und wenn ich erst meinen A1200(68030 mit 18 MB Ram) ausem Keller holen muß die Disketten einlesen und über Parallel Kabel rüberschicken muß, dann kann ich den auch direkt aufgebaut lassen (OK auf meinem Athlon 900 mit Amithlon ist es schneller)

    3. Zur Aussage von Doctor SNuggles
    kompatibel nur mit 1.3 ? dann nimm doch eine 1.3 kickboot diskette
    die mußt du beim starten einlegen und der läd sich den Rom ins Ram
    so wie bei dem altem Amiga 1000 , das geht auch mit 2.0 und 3.0 (die jedenfals hatte ich früher) dank dem kick 3.1 in meinem 1200 ging vieles nicht
    Wo ich auch mal negatives sagen muß im A1200 von Escom und nachfolger ist ein Diskettenlaufwerk drin das nicht 100% kompatible mit den alten ist , das heist es laufen nicht alle Spiele oder Xcopy lief auch nicht.
    Dieses Problem konnte man mit einer platine zwischen laufwerk und kontroler lösen , kostetete nätürlich extra :-( zum glück hatte ich die nach einem Garantiefall plötzlich drin :-)

    Um auch mal die andere Seite (Windows) zu nennen
    Positiv : mein Windows 2000 Pro läuft astrein locker mehrere Tage durch (edonkey läst grüßen) oder brennen wärend edonkey läuft und seti und Im Internet Surfen und und und.
    Was ich dazu sagen sollte ist ich habe kein Burn Pruf und einen 12 fach brenner

    negativ : habt ihr mal versucht Pinball extreme unter windows XP zum laufen zu bringen ?
    oder POC (ports of call) auf einem Pentium ?

    So dann Surfe ich mal weiter im Internet und warte auf Suse Linux 8.0 bestellt ist das ja schon ( dank Firma ). aber wie ich mich kenne bleibe ich bei Desktopsystem bei windows und im Server bereich bei Suse oder besser noch bei HP-UX 11
    Habt ihr schon mal an einer HP-C3600 mit SCSI160-Raid5 gearbeitet ? das ist götlich.
    Die meißten fragen dann was für Spiele gibt es denn dafür Antwort nur kleine spielereien.

    Noch eine Frage zum Amiga , ist das für 600-700€ nur das das Board mit CPU oder komplett ?

    Sorry das ich so viel geschrieben habe und auch so viel zu anderen Themen , bei anderen rege ich mich drüber auf und dann mache ich es selber :-)
    naja so sind wir freaks halt bis dann
    MfG coolblue

  18. Re: AmigaOne - Neuer Amiga geht in die Produktion

    Autor: Higgins 20.03.02 - 15:15

    Genau DAS ist doch der Plan von Amiga Inc.- Du solltest Dich mal informieren, die haben wirklich interessante Zukunftspläne und aucch schon erste grosse Partner wie NOKIA und scheinbar ja selbst Microsoft! Dann wird das AmigaOS 5 mit samt seiner Software nicht nur auf Deinem langweiligen x86er laufen, sondern genauso auch in Deinem Handy, Deiner Waschmaschine, dem Server in der Firma, - rein technisch überall! Amiga Anywhere zeigt ja schon im Ansatz, welche Richtung gegangen wird. Wer denkt, die Zukunft sei auf WindowsXP 2 und 10GHz-PCs beschränkt, hat scheinbar keine Visionen mehr, was als nächstes kommen soll.

  19. Re: Oh man, Amiga ist so was von OUT

    Autor: Higgins 20.03.02 - 15:33

    Man, Du brabbelst von Zeiten, wo auf den PCs noch MS-DOS auf bernsteinfarbenen Monitoren lief. Das hatte doch alles ganz andere Gründe damals. Da man seinerzeit noch mit JEDEM Bit sparen musste, wurden Deine uralten Spiele extrem Hardwarenah und natürlich noch nicht systemkonform programmiert. Immerhin gab es aber damals auf dem Amiga grafisch aufwändige Software - im Gegensatz zu allen anderen Plattformen. Um mal wieder aktuell zu sein - was ist denn mit Deiner so hoch gelobten Kompatiblität heute auf den x86ern??? Wieviele, Deiner tollen Spielereien laufen denn noch auf dem aktuellen Windows XP, hää?

  20. Re: Oh man, Amiga ist so was von OUT

    Autor: ttaw 20.03.02 - 15:45

    >Noch eine Frage zum Amiga , ist das für 600-700€ nur das das Board mit CPU oder >komplett ?

    Das ist NUR das Board mit aufgelöteter CPU, sonst GAR NICHTS!!!!

    Greetz
    Torsten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  2. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de