1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Motorola ROKR E2 - Musik-Handy auf Linux…

Mobilfunkprovider werden es verkrüppeln!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mobilfunkprovider werden es verkrüppeln!

    Autor: Handyseppel 04.01.06 - 11:00

    Eigentlich ein gutes Gerät, aber die Mobilfunkanbieter werden auch dieses Handy wieder total verkrüppeln und von den Ursprungsfunktionen wird nicht viel übrig bleiben.

    Schade um den Einsatz, Motorola.

  2. Re: Mobilfunkprovider werden es verkrüppeln!

    Autor: foreach(:) 04.01.06 - 11:13

    und ich dachte immer dass motorola an der schlechten software schuld ist..

  3. Re: Mobilfunkprovider werden es verkrüppeln!

    Autor: PPP 04.01.06 - 11:21

    > Eigentlich ein gutes Gerät
    Hmm, ein bisschen früh diese Aussage, oder? Ich hab unter anderem das Rokr E1, das Razr V3 und das L6 hier und die Aussage "Eigentlich ein gutes Gerät" würde ich bei diesen Geräten nicht treffen. Ich finde die Bedienung der Motorola soft nicht gerade gelungen.

    Das rokr E1 ist überhaupt ein Witz. Wenig interessante Funktionen, dafür aber eine völlig Sinnfreie Lichtorgel. Und ITunes konnte mich auch nicht überzeugen, auch wenn ich erstaunt war, dass es wirklich genau wie am Ipod ist. Aber das aufspielen neuer Stücke nur per USB-Kabel dauert ewig.


  4. Re: Mobilfunkprovider werden es verkrüppeln!

    Autor: xiang 04.01.06 - 11:21

    Wen nder Provider mit V beginnt dann auf alle Fälle.


    Handyseppel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eigentlich ein gutes Gerät, aber die
    > Mobilfunkanbieter werden auch dieses Handy wieder
    > total verkrüppeln und von den Ursprungsfunktionen
    > wird nicht viel übrig bleiben.
    >
    > Schade um den Einsatz, Motorola.
    >


  5. Re: Mobilfunkprovider werden es verkrüppeln!

    Autor: Oceanwaves 04.01.06 - 11:29

    xiang schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wen nder Provider mit V beginnt dann auf alle
    > Fälle.

    Habe auch ein K700i mit V-Branding. Aber wenn man weiß, wie man die MP3s patchen muss, damit das Telefon sie z.B. als Klingelton akzeptiert, dann kann man damit leben ;-)

  6. Re: Mobilfunkprovider werden es verkrüppeln!

    Autor: mat76 04.01.06 - 12:22

    Oceanwaves schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > xiang schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wen nder Provider mit V beginnt dann auf
    > alle
    > Fälle.
    >
    > Habe auch ein K700i mit V-Branding. Aber wenn man
    > weiß, wie man die MP3s patchen muss, damit das
    > Telefon sie z.B. als Klingelton akzeptiert, dann
    > kann man damit leben ;-)
    >

    Es ist aber leider nicht immer so leicht und ausserdem ist es ein Unding, was die Roten aus einem Handy machen. Das ist wie, als würdest Du ein Auto kaufen und da darfst nur Benzin einer bestimmten (teueren) Markentankstelle tanken, als hättest Du nur einen bestimmten, fest eingebauten Radiosender drin - CD, Kassette oder einen anderen Sender darfst Du nicht hören.

    Es ist inakzeptabel, was Vodafon aus Handys macht und für mich gehört diese Firma ganz klar boykottiert. Die Kosten-/Nutzungsrechnung geht bei denen in keinsterweise auf.

  7. Re: Mobilfunkprovider werden es verkrüppeln!

    Autor: Oceanwaves 04.01.06 - 12:29

    > Es ist aber leider nicht immer so leicht und
    > ausserdem ist es ein Unding, was die Roten aus
    > einem Handy machen. Das ist wie, als würdest Du
    > ein Auto kaufen und da darfst nur Benzin einer
    > bestimmten (teueren) Markentankstelle tanken,

    Na ja, habe einen Firmenwagen und darf tatsächlich nur Benzin bzw. Diesel einer bestimmten (teuren) Markentankstelle tanken ;-)

    > Es ist inakzeptabel, was Vodafon aus Handys macht
    > und für mich gehört diese Firma ganz klar
    > boykottiert.

    Na ja, ich habe ein Firmenhandy und das kommt zwangsweise von Vodafone. Daher muss man halt nach Möglichkeiten suchen, das Branding weitestmöglich zu umgehen. So gibt's bei mir z.B. kein "Vodafone Live" und MP3s als Klingelton lade ich sicherlich nicht bei Vodafone herunter.

    Aber im Prinzip gebe ich dir recht, würde ich mir ein Handy privat kaufen, würde ich um Vodafone auch einen großen Bogen machen.

  8. Re: Mobilfunkprovider werden es verkrüppeln!

    Autor: qpid 04.01.06 - 13:36

    Oceanwaves schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber im Prinzip gebe ich dir recht, würde ich mir
    > ein Handy privat kaufen, würde ich um Vodafone
    > auch einen großen Bogen machen.
    >
    >

    Komm zu Eplus, da darfste 15€ bezahlen falls die Jungs mal nicht abbuchen können.
    Ich würde glatt 50€ dafür zahlen wenn die mir ihre Kostenrechung dafür offen legen, inklusive die Kostenrechnung der Bank und wer welchen Anteil daran hat.

    mfg qpid


  9. Re: Mobilfunkprovider werden es verkrüppeln!

    Autor: tiiim 04.01.06 - 14:16

    > Komm zu Eplus, da darfste 15€ bezahlen falls die
    > Jungs mal nicht abbuchen können.

    Och... das gibt es bei Vodafone auch. Ist da aber besser in einer der hunderten von Preislisten und Leistungsbeschreibungen versteckt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. windream, Bochum
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  4. Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KZV BW), Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. 106,68€ (Bestpreis!)
  4. 94,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Carl Icahn: Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox
    Carl Icahn
    Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox

    Der Investor Carl Icahn ist eine treibende Kraft hinter der etwas unwirklichen Übernahme von HP Inc durch Xerox. Doch Börsenexperten meinen, es wäre besser, wenn HP den kleineren Xerox-Konzern kaufen würde.

  2. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  3. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.


  1. 17:46

  2. 17:10

  3. 16:58

  4. 15:55

  5. 15:39

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:45