1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erste Spielfilme für Blu-ray und…

Kleine Zusammenfassung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleine Zusammenfassung...

    Autor: Johnny Cache 04.01.06 - 13:09

    Als wenn ich das ganze Konzept jetzt richtig verstanden habe sieht es für mich als, potentiellen aber unerwünschten, Kunden wie folgt aus:

    - es gibt zwei inkompatible (Datenträger)Formate, welche z.Zt. nur als ROM-Variante erhältlich sind. Hybrid- und Combo-Varianten sind ebenfalls nicht erhältlich.

    - die Videodaten können sowohl im qualitativ minderwertigen 720p, als auch im hochauflösenden 1080i vorliegen, welches dank interlacing mehr oder minder unbrauchbar ist.

    - eine Wiedergabe auf dem PC ist nur über einen verschlüsselten HDblablub-Anschluß möglich. Bestehende DVI-Lösungen können bestenfalls eine kastrierte PAL/NTSC-Version abspielen, auch wenn sie wie mein Monitor mit WUXGA alle HD-Auflösungen nativ darstellen könnte.


    Unterm Strich bedeutet das für mich, daß ich mir zwei neue ROMs, eine neue Graka und einen neuen Monitor kaufen muß, obwohl ich bis auf die Laufwerke bereits über entsprechende Hardware verfüge.
    Dabei ist dann aber immer noch nicht klar ob ich wirklich eine deutlich bessere Qualität zu Gesicht bekomme, weil HD ja leider gar nichts aussagt.

  2. Re: Kleine Zusammenfassung...

    Autor: pixel2 04.01.06 - 13:17

    jo, so inetwas sieht es aus. wobei das nicht-abspielen auf herkömmlichen pcs nur evtl. der fall sein wird. es ist möglich, muss aber nicht angewandt werden. das ist wie wma und aac. erstmal ist es ein format. man kann es aber auch mit DRM ausrüsten. dann macht es keinen spaß mehr.

    also abwarten und tee trinken, und gucken, welches medium (hd-dvd/bd) und welches format (720p/1080i) sich wie und zu welchen bedingungen durchsetzt.

    ich hab mir gestern im saturn mal die hd-tv-geräte angesehen. standard-pal sieht ja mal mega-mies aus. und das ist das signal, was man wohl derzeit am häufigsten schaut (tv, dvd, etc.). also bis nicht alles komplett umgestellt wurde lohnt es sich nicht, sein heimkino für mehrere tausend euro umzurüsten.

    ich persönlich würde ja gerne hd-dvds auf nem beamer über den pc sehen. mal sehen, ob da was kommt und wie sich das entwickelt.

  3. Re: Kleine Zusammenfassung...

    Autor: borg 04.01.06 - 16:06

    pixel2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...standard-pal sieht ja mal mega-mies
    > aus. und das ist das signal, was man wohl derzeit
    > am häufigsten schaut (tv, dvd, etc.). also bis
    > nicht alles komplett umgestellt wurde lohnt es
    > sich nicht, sein heimkino für mehrere tausend euro
    > umzurüsten.

    Kommt zum einen auf das Panel, den Rechenalgorythmus und das Signal an.

    Eine Bekannte hat einen 51er Funai TFT für 333 Euro erstanden. Ich war beim Kauf dabei und habe selbst das Antennenkabel von einem Gerät zum anderen umgestöpselt. Von Ruckeln, Gesichtston in 5 Farbabstufungen, Unschärfe bei Beweigung war alles dabei. Auch bei den höheren Preisklassen und Markengeräten. Jetz steht bei der Bekannten auf einem 30cm tiefen Board der neue Funai und sie ist ganz glücklich den 37cm TV auf seinem Hocker endlich aus dem Zimmer verbannt zu haben.
    Klar, das Gehäuse ist ist auch nicht mehr als die 333 Euro wert. Aber die Markengeräte sind auch nur aus billigen silbernen Plastik. Und das Bild ist wirklich klasse. Habe bisher nur einen TFT-typischen Effekt beobachtet, aber das fällt kaum auf. Bei einem Skifahrer ist der dunkle Skistock vor dem hellen Schnee von einem noch helleren Saum umgeben. Wie oft sieht man sich Skifahren an? Und auf was achtet man dabei in der Regel? Garantiert nicht auf den Skistock.


  4. Re: Kleine Zusammenfassung...

    Autor: abcdefgh 04.01.06 - 17:42

    pixel2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jo, so inetwas sieht es aus. wobei das
    > nicht-abspielen auf herkömmlichen pcs nur evtl.
    > der fall sein wird. es ist möglich, muss aber
    > nicht angewandt werden. das ist wie wma und aac.
    > erstmal ist es ein format. man kann es aber auch
    > mit DRM ausrüsten. dann macht es keinen spaß
    > mehr.
    >
    > also abwarten und tee trinken, und gucken, welches
    > medium (hd-dvd/bd) und welches format (720p/1080i)
    > sich wie und zu welchen bedingungen durchsetzt.
    >
    > ich hab mir gestern im saturn mal die hd-tv-geräte
    > angesehen. standard-pal sieht ja mal mega-mies
    > aus. und das ist das signal, was man wohl derzeit
    > am häufigsten schaut (tv, dvd, etc.). also bis
    > nicht alles komplett umgestellt wurde lohnt es
    > sich nicht, sein heimkino für mehrere tausend euro
    > umzurüsten.
    >
    > ich persönlich würde ja gerne hd-dvds auf nem
    > beamer über den pc sehen. mal sehen, ob da was
    > kommt und wie sich das entwickelt.


    Gibt nur leider ein PRoblem hier im PAL land..... PAL unterstuetzt native nur 576p aufloesung in 50Hz modus.

    HDTV oder der HMDI port kann nur im 60Hz modus 480, 720 und 1080 unterstuetzen.... Die USA werden wieder mal als standard gesetzt.

    Klar kann mann jetzt sein DVD und LCD/ Plasma auf 60Hz stellen nur ruckelt dann jede sekunde fuer ein bruchteil das bild, da von der 50Hz DVD auf 60Hz hochconvertiert wird......

    Der Rest der Welt ist wieder mal voll verarscht worden..... es sei den mann importet US DVD/BD/HDDVD , aber das will ja wieder die Filmindustrie nicht sehen.

    Wie wir uns nicht alle auf die zukunft freuen... !!!! *kotz*

  5. Re: Kleine Zusammenfassung...

    Autor: Thorsten_ 04.01.06 - 23:23

    Ehm es gibt 1080i und 720p sowohl als 50 Hz als auch als 60 Hz Veriante.

    Weiß nicht was du mit deinem Posting aussagen willst. Die HDMI/DVI ausgabegeräte, die HD-Ready sind können alle Ausgabevarianten 480p (ist NTSC also 60 Hz) 576p (50 Hz da Pal) und die HD Formate 720 (sowohl 50 als auch 60 Hz) und genau das gleiche auch bei 1080i.

    Denk nochmal drüber nach was du da geschrieben hast.

    Gruß

    Thorsten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Burger King Deutschland GmbH, Hannover
  2. Verlag Herder GmbH, Freiburg
  3. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  4. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45