1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nagual Dance mit Kinect…

Alle Vorurteile über Kinect bestätigt!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alle Vorurteile über Kinect bestätigt!

    Autor: motzerator 17.02.14 - 10:34

    Ich habe es ja gleich gewusst: Am Ende taugt so eine Gesten-Steuerung
    eben doch nur für Aerobic Spiele.

    Ich mag ja ein ziemliche "Zappelphilip" sein, aber so vor meiner Konsole
    herum zu tanzen, wäre mir einfach zu bescheuert und dann wird man für
    die Bewegung auch noch mit Lärm und Gedudel bestraft.

    Die sollen lieber innovative Sachen für die Konsolen erfinden, beispiels-
    weise eine 3D Brille wie Okulus Rift, damit ich meine Feinde besser
    sehen kann. Ich will töten und nicht tanzen.

    <Fantasie-Mod>
    Wenn das Kinect wenigstens wie in Tron funktionieren würde und man
    damit seine Feinde auf den Raster holen könnte, um sie dann in Gears
    of War zu Fleischbällchen zu verarbeiten, das wäre mal eine Innovation.
    Am besten mit einem portablen Modul für den Spontaneinsatz unterwegs
    und Speicher für mindestens 10 Deppen.
    </Fantasie-Mod>

  2. Re: Alle Vorurteile über Kinect bestätigt!

    Autor: Natchil 17.02.14 - 11:35

    Für so was wie Oculus Rift ist die Kinect einfach zu ungenau, egal wie genau sie sagen es ist.
    Es kommt mir da vor als legen die da einen weichmachungsfilter drüber, wie bei der Maus das die smother sein soll.
    Würde man die Bewegungen 1:1 übertragen, würde alles zittern.
    Und bei der Kinect will ich z.b Waffen 1:1 steuern können, mit der Kinect wird es nicht gehen.
    Dann lieber so was in der Art wie die Razer Hydra, dann hat man wenigstens was in der Hand.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamassistenz im Bereich IT (m/w/d)
    XENIOS AG, Heilbronn
  2. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln
  3. Administrator IT (m/w/d)
    KARL MAYER Holding GmbH & Co. KG, Obertshausen, Reutlingen, Chemnitz
  4. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
    Vision 6 im Hands On
    Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

    Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
    Ein Hands-on von Ingo Pakalski

    1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher

    Radeon RX 6600 im Test: Die bisher günstigste Raytracing-Grafikkarte
    Radeon RX 6600 im Test
    Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

    Mit der sparsamen Radeon RX 6600 lässt sich in 1080p gut spielen, für Raytracing-Grafik müssen aber bestimmte Punkte erfüllt sein.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Radeon RX 5000 AMD-Treiber verbessert Leistung älterer Grafikkarten
    2. RDNA2-Grafikkarte Radeon RX 6600 XT ab 430 Euro lieferbar
    3. Radeon RX 6600 XT im Test Wenn die Unendlichkeit bei 1080p endet