1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OB-Kandidatin Nallinger: Limux…

Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: matok 17.02.14 - 14:27

    Aber genau dieser Mut ist es doch, der zur Umstellung auf freie Software geführt hat. Der Mut, den Kurs hin zur Unabhängigkeit zu ändern. Das das nicht komfortabel ist und erstmal Schmerzen bereitet, das war jedem klar. Umso bewundernswerter ist es, dass politisch mal nicht der pragmatische Weg gewählt wurde, sondern der visionäre.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.14 14:28 durch matok.

  2. Re: Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: k@rsten 17.02.14 - 14:57

    Für die Kandidatin Nallinger heißt es wohl passender: Es gehört Mut zuzugeben, dass sie sich das Thema als plumber Profilierungsversuch ausgesucht hat. Das sie dabei vergessen hat, dass ihre eigene Partei wie auch die meisten anderen Partei hinter dem Projekt stehen, hat sie wohl vor lauter professioneller Vorbereitung und Einarbeitung in das Thema vergessen. Das der Bürger dabei langfristig viel Geld spart ist natürlich noch die andere Sache. Da kann ein Sachbearbeiter auch mal eine neue Position für den Startbutton lernen.

  3. Re: Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: 0xDEADC0DE 17.02.14 - 16:36

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Mut, den Kurs hin zur Unabhängigkeit zu ändern.

    Falsch, der Kurs führt nur in eine andere Abhängigkeitsbucht. ;)

  4. Re: Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: Oplity 17.02.14 - 16:42

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Mut, den Kurs hin zur Unabhängigkeit zu ändern.
    >
    > Falsch, der Kurs führt nur in eine andere Abhängigkeitsbucht. ;)


    Und das ist welche?

  5. Re: Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: violator 17.02.14 - 16:47

    Wie sie es halt gesagt hat, sie will eine offene Lösung aber nur wenn sie auch funktioniert und sich rechnet. Von einer Sache, die nur auf dem Papier toll ist kann keiner leben, die Realität lässt sich nunmal nicht mit allem verbinden.

  6. Re: Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: 0xDEADC0DE 17.02.14 - 16:50

    Oplity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das ist welche?

    Da kommst du schon drauf.

  7. Re: Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: Oplity 17.02.14 - 16:51

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oplity schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und das ist welche?
    >
    > Da kommst du schon drauf.

    Hilf mir!
    Komm, sag mir welche du meinst!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.14 16:54 durch Oplity.

  8. Re: Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: Oplity 17.02.14 - 17:14

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sie es halt gesagt hat, sie will eine offene Lösung aber nur wenn sie
    > auch funktioniert und sich rechnet. Von einer Sache, die nur auf dem Papier
    > toll ist kann keiner leben, die Realität lässt sich nunmal nicht mit allem
    > verbinden.

    Wenn du damit die Fr. Nallinger meinst, dann kann ich das, was sie gesagt haben soll, nicht als rationale Forderung akzeptieren. Ganz im Gegenteil! Um zu einer funktionierenden Lösung zu gelangen, muss eben erst ein mal getestet werden, was und wodurch sich dies realisieren lässt. Es gab bis dato dahingehend noch keinen Präzedenzfall.
    Mich würde mal interessieren, inwieweit die Fr. Nallinger Detail-Kenntnis von der IT-Infrastruktur der Stadt München hat und sie das professionell kompetent bewerten kann. Sorry, ich sitze leider (naja, leider?) nicht im Königreich Bayern vorm Rechner und kenne daher auch nicht jeden Bazi im Landtag v. B.
    Angeblich haben bayrische Abgeordnete doch immer soviel mit ihren Verwandten um die Ohren, als dass sie sich noch mit anderen wichtigeren Dingen beschäftigen könnten.

    Und war da nicht noch was mit Landtagswahlen 2014 in Seehofers königlicher Musterdemokratie für Sozial-Legastheniker? Da könnten es solche Pseudo-Veganerinnen schwer haben einen freien PC in einem Landtagsbüro besetzen zu können. Also, was solls?!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.14 17:20 durch Oplity.

  9. Re: Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: Kakiss 18.02.14 - 07:40

    Oplity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0xDEADC0DE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oplity schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und das ist welche?
    > >
    > > Da kommst du schon drauf.
    >
    > Hilf mir!
    > Komm, sag mir welche du meinst!
    Nun, er hat recht.
    Abhängig von Programmierern ist man mit egal welchem System, auch wenn das System an sich frei ist.
    Softwarelösungen entwickeln sich nicht von alleine.
    Entweder sind sie davon abhängig dass die Gemeinschaft die Software dir sie brauchen weiter entwickelt/umsetzt und wenn es spezifischere Anwendungen umgesetzt werden müssen, müssen sie ja doch wieder eine professionelle Firma engagieren.
    Die Frage ist in meinen Augen nur welche Lösung am besten dient.

    Das eigentliche Problem sind eh die Nutzer, so bald etwas nicht wie Windows XP ist, scheinen die Leute lernbehindert zu sein (bitte entschuldigt die Ausdrucksweise)
    Das Problem hat Microsoft ja selber mit Win 8, ist also nicht spezifisch für Linux...
    -,- Oh Mann versteh einer die Leute.

  10. Re: Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: Bankai 18.02.14 - 13:55

    Hahaha, voll Lustig ...NICHT

  11. Re: Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: GodsBoss 20.02.14 - 19:08

    > Nun, er hat recht.

    Nein, hat er nicht.

    > Abhängig von Programmierern ist man mit egal welchem System, auch wenn das
    > System an sich frei ist.
    > Softwarelösungen entwickeln sich nicht von alleine.
    > Entweder sind sie davon abhängig dass die Gemeinschaft die Software dir sie
    > brauchen weiter entwickelt/umsetzt und wenn es spezifischere Anwendungen
    > umgesetzt werden müssen, müssen sie ja doch wieder eine professionelle
    > Firma engagieren.
    > Die Frage ist in meinen Augen nur welche Lösung am besten dient.

    Ich esse gerne Brot, bin aber nicht abhängig von meinem Bäcker. Ich kann nämlich auch einfach einen anderen nehmen. Für ein offenes System wie Linux gilt genau das - Mehr als ein Anbieter ist möglich.

    Bei Windows nicht - da ist es immer Microsoft.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: Mut Fehleinschätzungen einzugestehen und den Kurs zu ändern

    Autor: Strongwalker 21.02.14 - 12:56

    Oplity schrieb:

    > Sorry, ich sitze leider (naja, leider?) nicht im
    > Königreich Bayern vorm Rechner

    Wir sind dir nicht böse, wenn du wegbleibst.

    > und kenne daher auch nicht jeden Bazi im
    > Landtag v. B.
    > Angeblich haben bayrische Abgeordnete doch immer soviel mit ihren
    > Verwandten um die Ohren, als dass sie sich noch mit anderen wichtigeren
    > Dingen beschäftigen könnten.
    >
    > Und war da nicht noch was mit Landtagswahlen 2014 in Seehofers königlicher
    > Musterdemokratie für Sozial-Legastheniker? Da könnten es solche
    > Pseudo-Veganerinnen schwer haben einen freien PC in einem Landtagsbüro
    > besetzen zu können. Also, was solls?!

    Dass wir hier vom Stadtrat und der Münchner Stadtverwaltung reden, und nicht vom bayrischen Landtag, ist Dir aber schon klar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Crucial MX500 1TB für 111€, Sandisk Extreme 128GB für 24€, Hama Essential PC...
  2. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9T Pro 128GB für 399€, Apacer AS340 SSD 960GB für 112,90€, Sandisk...
  3. (heute u. a. Samsung C32JG51FDU für 179€ (Vergleichspreise ab 252€), Logitech K480 Tastatur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland