1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Irrational Games: Ken Levine schließt…

What the...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. What the...

    Autor: EpicLPer 19.02.14 - 10:16

    ... fak?

    Die waren doch höchst erfolgreich! Bioshock Infinite hat beinahe jeder durckgezockt den ich so kenne UND alle haben das Spiel für super empfunden, selbst ich, jemand der sehr kritisch bei Games ist!

    Entweder sind die/er süchtig nach Geld oder wissen einfach nicht mit dem Ruhm umzugehen...

  2. Re: What the...

    Autor: wmayer 19.02.14 - 10:23

    Wenn es um's Geld ginge müsste man doch einfach möglichst schnell BioShock 4 raus werfen und noch ein paar DLCs für BioShock 3 statt das Team zu verkleinern um sich etwas Neuem zu widmen.

  3. Re: What the...

    Autor: EpicLPer 19.02.14 - 10:24

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es um's Geld ginge müsste man doch einfach möglichst schnell BioShock
    > 4 raus werfen und noch ein paar DLCs für BioShock 3 statt das Team zu
    > verkleinern um sich etwas Neuem zu widmen.


    Eben, das dachte ich mir auch... Mal schauen was da genau für einen Strategie dahinter steckt.

  4. Re: What the...

    Autor: Endwickler 19.02.14 - 10:26

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... fak?
    >
    > Die waren doch höchst erfolgreich! Bioshock Infinite hat beinahe jeder
    > durckgezockt den ich so kenne UND alle haben das Spiel für super empfunden,
    > selbst ich, jemand der sehr kritisch bei Games ist!
    >
    > Entweder sind die/er süchtig nach Geld oder wissen einfach nicht mit dem
    > Ruhm umzugehen...

    Bis auf einen haben alle, die ich kenne, Bioshock nie gespielt oder es nach kurzem Anspielen eher sein gelassen. Es gibt also auch die andere Seite deiner Münze.

  5. Re: What the...

    Autor: EpicLPer 19.02.14 - 10:33

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EpicLPer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... fak?
    > >
    > > Die waren doch höchst erfolgreich! Bioshock Infinite hat beinahe jeder
    > > durckgezockt den ich so kenne UND alle haben das Spiel für super
    > empfunden,
    > > selbst ich, jemand der sehr kritisch bei Games ist!
    > >
    > > Entweder sind die/er süchtig nach Geld oder wissen einfach nicht mit dem
    > > Ruhm umzugehen...
    >
    > Bis auf einen haben alle, die ich kenne, Bioshock nie gespielt oder es nach
    > kurzem Anspielen eher sein gelassen. Es gibt also auch die andere Seite
    > deiner Münze.

    Naja, ich bin IT Lehrling und kenne auch dementsprechende Leute ;P Kommt natürlich auch auf die Leute drauf an die du kennst :)

  6. Re: What the...

    Autor: LH 19.02.14 - 10:36

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis auf einen haben alle, die ich kenne, Bioshock nie gespielt oder es nach
    > kurzem Anspielen eher sein gelassen. Es gibt also auch die andere Seite
    > deiner Münze.

    Das ist schade für dein Umfeld, dennoch waren die Spiele sehr erfolgreich. Daran lässt sich nicht rütteln, die Verkaufszahlen sind eindeutig.

    Wichtiger für den Rückzug von Ken Levine dürften die Anfeindungen gewesen sein, denen er sich nach Infinite ausgesetzt sah. Schon während der Entwicklung des Spiels gab es teils heftige Reaktionen auch von Leuten im Team, so die berichte. Das Teil-Religiöse Thema des Spiels trat auf viele Füße, später auch bei nicht wenigen Spielen.
    Einfach mal danach Googeln. Nicht wenige Wortmeldungen in Foren waren von einer tief-rassistischen Haltung geprägt. Da verliert wohl jeder irgendwann die Lust...
    Falls dann auch das Mutter-Haus seine Lust verloren hat, oder auch dort Kritik laut geworden ist, kommt wohl eines zum anderen.

    Bioshock Infinite ist ein mutiges Spiel, das bewusst viele komplexe Themen aufgreift. Und wenig dinge schönt. Das passt eben vielen nicht.

  7. Re: What the...

    Autor: quineloe 19.02.14 - 13:09

    bestätigt mich nur erneut, nichts zu kaufen was von EA oder einem der anderen üblen Publisher kommt, egal wie gut es ist.

  8. Re: What the...

    Autor: Trockenobst 19.02.14 - 13:53

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wichtiger für den Rückzug von Ken Levine dürften die Anfeindungen gewesen
    > sein, denen er sich nach Infinite ausgesetzt sah.

    Ich glaube es ist eher der Trend in der Branche, daß solche Games extrem teuer geworden sind und man schon sehr viel Zeit als Chef damit verbringt, irgendwie Business zu machen und seinen Geldgeber zu Beruhigen.

    Wer lieber designen oder entwickeln will, muß sich dann entscheiden. 15 Leute sind keine 50 oder 100 Leute. Da kann man auch wieder mitmachen beim Design.

    Gerade neue Gametypen, wie die Telltale-Spiele die sehr "geschichtengetrieben" sind, haben gezeigt daß es auch andere Möglichkeiten gibt Stories zu erzählen. Dazu muß es nicht unbedingt immer der in der Produktion extrem teure Shooter sein.

    Vielleicht interessiert es ihn eher, genau diese tiefen Story-Themen zu erforschen - das Drumherum mit 150 Leuten und teuren Flashy-Games ist da eher hinderlich dafür.

  9. Re: What the...

    Autor: LH 19.02.14 - 14:15

    Natürlich ist es nicht ausgeschlossen, das die reine Teamgröße der wichtigste Grund für seine Entscheidung war, zumal er dies aus ausdrücklich betont. Jedoch scheint mir diese Aussage gleichzeitig vorgeschoben. Bioshock Infinite zeigte keine Anzeichen davon, das es in der Story oder Entwicklung unter einem großen Team gelitten hat. Vielmehr zeigt es eine eher kontroverse Geschichte. Gerade die Story ist es ja, welche die Stärke des Spiels ist.
    Vielleicht täuscht der äußere Eindruck, aber Fakt ist auch: Mit einem kleineren Team ist vieles gar nicht mehr möglich, was ein Spiel wie Bioshock Infinite ausgemacht hat. Der Aufwand, welcher in Details geflossen ist, dürfte das übersteigen, was ein kleines Team überhaupt leisten kann.

    Und nichts für ungut, aber Telltale ist kein Vorzeigeunternehmen für gute Spiele. The Walking Dead fand wohl relativ guten Anklang bei vielen, alles davor ist aber bestenfalls Mittelmaß. Ich besitze die meisten ihrer Spiele...
    Gerade das Episodenformat hat sie unnötige Kompromisse eingehen lassen.
    TV-Serien haben ihre Stärke in den größeren Handlungssträngen, welche in einem Film nicht abgebildet werden können. Doch die Telltale Spiele haben pro Season bestenfalls die Spielzeit eines regulären Spiels, das ist kein Gewinn für den Spieler im Bezug auf die Ausarbeitung der jeweiligen Welten.

  10. Re: What the...

    Autor: wmayer 19.02.14 - 14:22

    Du kannst solche Aufgaben auch an andere Unternehmen dann auslagern. Sieht man sehr gut bei Star Citizen. Da gibt es etliche Teams, die alle zusammen arbeiten, aber viele auch "nur" Auftragsarbeit machen.

  11. Re: What the...

    Autor: Clown 19.02.14 - 15:27

    Im Idealfall, ja. In der Realität klappt das aber nicht immer gut. Bestes Beispiel in jüngster Vergangenheit: X Rebirth. Egosoft hat schon bei X2 Teile der Entwicklung ausgelagert (weil sie stellenweise nur mit 3 Leuten daran gearbeitet haben).
    Oder ich denke an so Sachen wie die Bosskämpfe in Deus Ex Human Revolution, die von einem externen Team entwickelt wurden und sich wie ein Quader im runden Gegenstück des Spiels "eingefügt" hat.

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  12. Re: What the...

    Autor: Garius 19.02.14 - 15:52

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... fak?
    >
    > Die waren doch höchst erfolgreich! Bioshock Infinite hat beinahe jeder
    > durckgezockt den ich so kenne UND alle haben das Spiel für super empfunden,
    > selbst ich, jemand der sehr kritisch bei Games ist!
    >
    > Entweder sind die/er süchtig nach Geld oder wissen einfach nicht mit dem
    > Ruhm umzugehen...
    Bin ich der einzige hier der den neuen Teil als schlechter empfunden hat, als Teil 1, 2 oder die SS-Reihe? Klar. War ein nettes Spiel. Im Vergleich zu Call of Battlefield X ein absolut geniales Spiel. Deshalb auch die guten Bewertungen. Wenn man den x-ten Ableger eines CoD oder Battlefield immer noch mit ca. 90% bewertet, was soll man dann einem Spiel geben, dass plötzlich viel besser ist als die Spiele, die man bereits mit "Sehr gut" bewertet hat?

  13. Re: What the...

    Autor: LH 19.02.14 - 16:13

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich der einzige hier der den neuen Teil als schlechter empfunden hat,
    > als Teil 1, 2 oder die SS-Reihe? Klar. War ein nettes Spiel.

    Bei SS2 muss man glaube ich nicht lange diskutieren. Allerdings ist Bioshock 2 nicht unbedingt ein Goldstück gewesen, da gewinnt Infinite doch IMHO recht deutlich. Bezüglich Bioshock 1 ist es sicher Geschmackssache. Mir persönlich hat die Welt von BS:Infinite besser gefallen.

  14. Re: What the...

    Autor: Clown 19.02.14 - 16:28

    Am Ende ist es ja immer eine Geschmacksfrage. Deshalb hier meine Meinung:
    Über System Shock 1+2 müssen wir uns in der Tat nicht unterhalten :P
    Bioshock 1 empfand ich gameplaymäßig und den Möglichkeiten her schon als deutlicher Rückschritt, aber die Welt hat mich einfach fasziniert. Bioshock 2 hingegen war nur ein müder Aufguss. An Infinite gefiel mir die Tatsache, dass das Bioshock-Prinzip mal in eine andere Welt erhoben wurde, obwohl ich die Welt als nicht so faszinierend erachtete wie Rapture noch. Gameplay-mäßig wars mE erneut ein Rückschritt (noch simpleres Aufrüsten mit Ausrüstung und Kräften war kaum möglich), dafür war die Story nett (obgleich ich sie nicht so toll empfand, wie in den Medien immer behauptet wurde). Bei Infinite hatte ich kein einziges Mal ein richtiges Immersionsgefühl, was bei den Vorgängern atmosphärenbedingt häufiger (BS1) bis praktisch die ganze Zeit über (SS2) hatte. Letztgenannter Teil ist übrigens einer meiner Spiele für die berühmte einsame Insel ;)

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  15. Re: What the...

    Autor: Anonymouse 19.02.14 - 16:48

    Bioshock 2 ist übrigens nicht von Irrational Games, sondern von 2K Marin.

  16. Re: What the...

    Autor: Clown 19.02.14 - 18:12

    Danke für die Ergänzung, das hatte ich vergessen dazu zu schreiben.

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  17. Re: What the...

    Autor: M.Kessel 19.02.14 - 22:46

    Nein, du bist nicht der einzige, der den letzten Teil als sehr mittelmässig empfunden hat. Und nach dem Ende war der Sinn und die Motivation weg, damals DLC dafür zu kaufen.

    Wenn man die Preisentwicklung beobachtet, sieht man sehr deutlich, das das Spiel, im Gegensatz zu Borderlands 2, Skyrim und selbst zu Kingdom of Amalur sehr schnell sehr billig verkauft wurde. ein ziemlich sicheres Zeichen für einen Flop. Anscheinend hat sich schnell herumgesprochen, das das Spiel nur solala war.

    Wahrscheinlich ist der DLC Verkauf auch nicht so der Bringer gewesen, so das abzusehen war, das sich ein Bioshock 4 wohl gar nicht mehr rechnen wird.

    Allerdings wurde es für ein solches religiöses Thema in einem Spiel mal Zeit. Ich verstehe aber die Aufregung deswegen nicht. Aufregen können sich hier eigentlich nur Fanatiker, die die rosarote Brille nicht abnehmen wollen.

  18. Re: What the...

    Autor: Clown 20.02.14 - 08:56

    Na das sind aber gleich mehrere Themenkomplexe in einen viel zu kleinen Post zusammen geworfen ;)
    Die Preisentwicklung halte ich aber nicht für so ungewöhnlich. Sehr viele Spiele werden schon nach einigen wenigen Wochen teils drastisch im Preis reduziert und das liegt nicht zwangsweise daran, dass die Spiele schlecht wären. Das liegt eher an der Marktdominanz: Viele Spieler warten darauf, dass ein Spiel einen gewissen Kaufpreis unterschreitet, um es sich dann zu kaufen. Wenn das innerhalb eines gewissen Zeitraums passiert, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Spiel relativ lange "in aller Munde" bleibt (mal voraussgesetzt, dass es auch noch andere Dinge gibt, die das Spiel interessant machen).
    Bioshock Infinite ist mE ein Spiel, was sich eher nicht für DLCs eignet, da ihm eine gewisse Vollständigkeit inhärent ist. Die Story ist abgeschlossen und obwohl viel Interpretationsspielraum offen gelassen wird, war selbiger wohl eher für Nachfolgeteile gedacht. Zum Multiplayer kann ich wenig sagen, da ich ihn nicht gespielt habe, aber gerade da find ich DLCs auch immer ziemlich sinnlos.
    Die Frage ist jetzt, was macht 2K jetzt mit dem Franchise? Wird ein anderes Studio übernehmen? Lassen sie die Marke erst mal ruhen? Oder baut ein anderes Studio eine Art Spin-Off? Fragen über Fragen :P

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  19. Re: What the...

    Autor: Endwickler 20.02.14 - 10:51

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bis auf einen haben alle, die ich kenne, Bioshock nie gespielt oder es
    > nach
    > > kurzem Anspielen eher sein gelassen. Es gibt also auch die andere Seite
    > > deiner Münze.
    >
    > Das ist schade für dein Umfeld, dennoch waren die Spiele sehr erfolgreich.
    > Daran lässt sich nicht rütteln, die Verkaufszahlen sind eindeutig.

    Ok, also noch mal ganz langsam:
    Ich habe nicht an den Verkaufszahlen gerüttelt sondern auch mal die Tatsache benannt, dass es nicht jeder, nur, weil er spielt, das Spiel mögen oder haben muss. Keine bewusste oder gewollte Wertung, nur mal etwas am Horizont ändern.
    Dass es sich für den Publicher gut verkauft, ist eine andere Sache, die auch nichts damit zu tun hat, ob man es selber mag oder ob nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart, Wien (Österreich)
  2. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  3. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 47,51€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Seagate Firecuda Hybrid 2TB für 74,90€, Transcend 220S 512GB PCIe-SSD für 87...
  3. 11,98€ (Blu-ray) statt 19,99€ im Vergleich
  4. (u. a. Call of Duty: Black Ops 3 für 14,29€, PSN Card 20 Euro Guthaben für 18,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
    Bodyhacking
    Prothese statt Drehregler

    Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
    Ein Interview von Tobias Költzsch


      CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
      CPU-Fertigung
      Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

      Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
      Eine Analyse von Marc Sauter

      1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
      2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
      3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt