1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spritz: Schnell lesen mit bis zu…

Gibts doch schon ewig bei www.spreeder.com

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts doch schon ewig bei www.spreeder.com

    Autor: Robert.Mas 24.02.14 - 10:28

    ... und Apps mit der Funktion gibt im Playstore auch schon lange.
    Hab ich da jetzt was verpasst was da neu ist (mal vom roten Buchstaben abgesehen)?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.14 10:28 durch Robert.Mas.

  2. Re: Gibts doch schon ewig bei www.spreeder.com

    Autor: stomich 24.02.14 - 10:45

    Also auf Spreeder habe ich mit einem Text in 500 wpm große Schwierigkeite, während ich bei Spritz wirklich gut mitkomme. Kann natürlich sein, dass die Demotexte von Spritz absichtlich vergleichsweise leicht zu lesen sind? Vielleicht hat's ja auch wirklich was mit der Markierung der Wortmitte zu tun.
    Was mir bei Spritz auch hilft ist, dass nach Kommas und Punkten eine kurze Pause gemacht wird. Auf jeden Fall sehr interessant das Ganze, kannte das Prinzip noch überhaupt nicht.

  3. Re: Gibts doch schon ewig bei www.spreeder.com

    Autor: Robert.Mas 24.02.14 - 11:02

    Das Prinzip ist wirklich super. Wenn man bei nem längeren Artikel mal vor ner Textwall sitzt, dann kopiert man das einfach kurz bei spreeder rein und selbst wenn man nicht gleich größere wpm Werte nimmt, ist alles gleich viel einfacher zu lesen.

    Was mir bei Spritz auch noch aufgefallen ist: Sie haben längere Worte geteilt, was auch hilfreich beim Lesen ist und Spreeder so wohl nicht macht. Trotzdem ist die Idee schon einige Jahre alt ;)

  4. Re: Gibts doch schon ewig bei www.spreeder.com

    Autor: genau-mein-Drehtisch 24.02.14 - 11:25

    Warum habe ich so etwas nicht früher entdeckt?! Wahnsinn ... natürlich würde man so nicht zum "Spaß" lesen aber effizienter. Lese sonst wirklich langsam und phonetisch. Die Stimme verstummt zwar auch so nie, aber ich bilde mir ein, es wäre nicht nötig die "innere Stimme" zu "erzwingen".

    So hab ichs getestet > um das Auge zu gewöhnen:

    Versuch 1: 1000 wpm 1 Wort (zu schnell man liest vllt. jedes 2te Wort)
    Versuch 2: 1000 wpm 2 Wörter (2 Wörter aber auch die zeit für 2 > BESSER!)
    Versuch 3: 1000 wpm 3 Wörter (3 Wörter > 3 mal mehr Zeit > scheint am besten)
    Versuch 4: 0700 wpm 3 Wörter (gefühlt viel langsamer und gut lesbar)

    Danke fürs posten Robert! Muss mich damit mal austoben.

    Ad spritzer, ja macht Sinn - die Markierung des mittleren Buchstabens (Vokal? k.A.) scheint hilfreich in der schnelleren Erkennung.

  5. Re: Gibts doch schon ewig bei www.spreeder.com

    Autor: stomich 24.02.14 - 11:51

    Nach ein bisschen Eingewöhnung läufts bei Spreeder auch ganz gut mit 500 wpm. Danke für den Tipp. Ich wers auf jeden Fall in Zukunft ab und an nutzen!

  6. Re: Gibts doch schon ewig bei www.spreeder.com

    Autor: Robert.Mas 24.02.14 - 13:06

    Gern :) Weiß auch nicht mehr wo ich das ursprünglich aufgeschnappt habe, aber man hätte schon vor 8 Jahren diesen Service nutzen können =)

  7. Re: Gibts doch schon ewig bei www.spreeder.com

    Autor: Crazy4Finger 25.02.14 - 15:10

    Hab grade auch mal beides kurz angetestet und fand das Spritz sich wesentlich leichter lesen lies. Keine Ahnung woran das liegt, vielleicht wirklich an der Markierung? Was mich bei Spreeder gestört hat ist, dass jedes Wort exakt gleich lang eingeblendet wird, egal wie lang es ist. Dadurch liest es sich richtig schlecht, es klingt einfach im Kopf total abgehackt alles. Das kam mir bei Spritz nicht so vor.
    Aber wahrscheinlich kann man sich wohl an beide ganz schnell gewöhnen...

  8. Re: Gibts doch schon ewig bei www.spreeder.com

    Autor: kitingChris 25.02.14 - 15:34

    Robert.Mas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und Apps mit der Funktion gibt im Playstore auch schon lange.
    > Hab ich da jetzt was verpasst was da neu ist (mal vom roten Buchstaben
    > abgesehen)?

    Vielleicht macht der Rote Buchstabe gerade den kleinen aber feinen Unterschied.

    Im Vergleich finde ich kann ich mit Spritz schneller lesen und übersehe weniger Wörter...

  9. Re: Gibts doch schon ewig bei www.spreeder.com

    Autor: pythoneer 27.02.14 - 09:15

    Wer schnell lesen will, der darf nicht alles in seinem Kopf nachsprechen. Dieses nachsprechen ist eigentlich der Grund dafür, warum fast alle Menschen so langsam lesen. Wenn man einen Kurs zum speedreading (ohne diese technischen Hilfsmittel macht) ist dies das erste was man da lernt – nicht alles "nachplappern" ;)
    Durch dieses innere mitsprechen ist man nämlich an die Geschwindigkeit gebunden, bei der man in der Lage ist es mitzusprechen.

  10. Re: Gibts doch schon ewig bei www.spreeder.com

    Autor: Anonymouse 28.02.14 - 23:02

    Habe Spreeder gerade mal getestet mit einem Artikel hier von Golem. Hat schon ganz gut geklappt. Längere Wörter waren aber wirklich ein Problem. Ebenso konnte ich Fakten (Zahlen) schlecht behalten. War mehr ein "überfliegen" des Textes.
    Aber vielleicht gewöhnt man sich ja daran und dann klappt das auch besser.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium München, München
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,32€
  3. (-60%) 23,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13