1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Thief: Lehrling statt…

Von mir aus dürfte Thief Minecraft Grafik benutzen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Von mir aus dürfte Thief Minecraft Grafik benutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.14 - 10:24

    Dafür sollte es kein Spiel auf Schienen sein. Und mann sollte alle Gegenstände wie Bücher, Tische, Stühle nehmen und bewegen können. Statdessen klebt das Zeugs. Was ist denn das für ein Dieb der Inventar nicht bewegen kann und falls doch, es nur wieder zur Schienenlösung der Aufgabe nach Drehbuch dient.
    Das Spiel ist so eingleisig. Mal wieder typisch. Da wurde das ganze Geld und Energie in eine tolle Grafik gesteckt. Auf Kosten Spielelemente welche wichtiger Sind.
    Will ich gute Grafik, schau ich aus dem Fenster oder gehe nach Draussen AFK versteht sich.

  2. Re: Von mir aus dürfte Thief Minecraft Grafik benutzen

    Autor: avon 02.03.14 - 00:23

    Gut, Minecraft Grafik wäre zwar doch etwas hart, aber grundsätzlich stimme ich dir zu. Frühe lief man durch Schlauchlevel und konnte ohne Hirn zocken. Dann durfte man sich endlich frei bewegen. Damit waren wohl aber viele Spieler scheinbar überfordert und daher schränkt man wieder alles so ein und gibt jede erdenkliche Hilfestellung (z.B. dieser unsägliche Fokus, blinkende Gegenstände und weiß gefärbten Kanten an den man klettern "darf" - was die wohl beim aktuellen Tomb Raider abgekupfert haben), dass jeder durchschnittliche intelligente Schimpanse durch das Spiel finden kann. Wenn ich mich auf vorgegeben Bahnen bewegen will, dann spiele ich ein Rennspiel! Und wenn ich einen (spielbaren) "Film" sehen will, dann schau ich mir auch einen Film an (bei dem muss man dann wenigstens nicht selber von Szene zu Szene laufen).

    Ich bin ein Thief-Fan der ersten Stunde, aber soweit wie ich das neue Thief bisher gespielt habe, bin ich nicht gerade begeistert. Da hat mir Dishonored eindeutig besser gefallen...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) Controlling
    Porsche Financial Services GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. IT-System-Engineer (m/w/d)
    Maschinenbau Kitz GmbH, Troisdorf
  3. IT Consultant Category Management (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. Senior Consultant Digital Enabling Service: Prozesse (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ statt 79,99€
  2. 26,99€ statt 43,29€
  3. (u. a. Fall Guys - Ultimate Knockout für 6,99€ statt 19,99€, Sifu - Digital Deluxe Edition...
  4. (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X für 1.790€, Intel Core i9-12900KF für 529€, MSI RTX 3060 Ti...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
Astronomie
Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße

Das Event Horizon Telescope hat keine Beobachtungen in fernen Galaxien gemacht, sondern in unserer Nachbarschaft. Trotzdem ist es kompliziert.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  2. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt
  3. Seti Doch kein Signal von Proxima Centauri

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
WLAN erklärt
So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
Von Johannes Hiltscher

  1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
  2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
  3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor