1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hands on Yotaphone 2: Doppeldisplay…

Verstehe das Konzept nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe das Konzept nicht

    Autor: dabbes 26.02.14 - 11:45

    wer legt sein Smartphone mit der "primären" Seite auf den Tisch ?

    E-Ink finde ich Klasse, vor allem unter Strom-Spar-Gesichtspunkten, aber das sollte doch eher in einem Display vereint werden.

    Meistens ziehe ich mein Smartphone aus der Hosentasche um nur kurz auf die Uhrzeit zu schauen, oder um zu gucken, ob es neue Nachrichten gibt.

    Genau dafür wäre ein E-Ink ideal, da die Daten dann permanent eingeblendet bleiben könnten, ohne das man einen Knopf drücken muss.

    Aber bei zwei Seiten müsste ich das Geräte beim herausnehmen dauernd herumdrehen und auch wenn es auf dem Tisch liegt und ich es benutzen will.

  2. Re: Verstehe das Konzept nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.14 - 12:26

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer legt sein Smartphone mit der "primären" Seite auf den Tisch ?
    >
    > E-Ink finde ich Klasse, vor allem unter Strom-Spar-Gesichtspunkten, aber
    > das sollte doch eher in einem Display vereint werden.
    >
    > Meistens ziehe ich mein Smartphone aus der Hosentasche um nur kurz auf die
    > Uhrzeit zu schauen, oder um zu gucken, ob es neue Nachrichten gibt.
    >
    > Genau dafür wäre ein E-Ink ideal, da die Daten dann permanent eingeblendet
    > bleiben könnten, ohne das man einen Knopf drücken muss.
    >
    > Aber bei zwei Seiten müsste ich das Geräte beim herausnehmen dauernd
    > herumdrehen und auch wenn es auf dem Tisch liegt und ich es benutzen will.

    Richtige Status LEDs wären dafür ideal. Aber das wäre ja auch zu einfach.

  3. Re: Verstehe das Konzept nicht

    Autor: expat 26.02.14 - 14:05

    Ich finde das schon ideal so wie es ist. Du wirst schon sehen welche dir richtige Seite ist. Die andere Seite ist halt aus, schwarz, als obs da kein Display wäre (wie bei der Z-Serie von Sony, da sieht man auch net wo vorn und hinten ist).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. Interxion Deutschland GmbH, Düsseldorf
  3. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 heute für 19,19€ u. a. Amazon-Geräte reduziert, z. B...
  2. (aktuell u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 65€ statt ca. 75€ im Vergleich im Vergleich...
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 24,99€ + Versand...
  4. (u. a. bis zu 27% auf Raspberry Pi und 20% auf TP-Link)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner