1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzsperren: "Löschen statt…

Mauretanien

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mauretanien

    Autor: 24g0L 26.02.14 - 12:48

    Das heisst, als Betreiber hätte ich in einem der genannten Länder keine Verfolgung zu befürchten, weil mir die Todesstrafe drohen würde? Merkwürdiges Rechtsempfinden.

  2. Re: Mauretanien

    Autor: enteKross 26.02.14 - 12:51

    Verfolgung hast du mit Sicherheit zu erwarten. Wäre es in den entsprechenden Ländern nicht verboten, stünde keine Todesstrafe darauf. Dass Deutschland es aber eben nicht an jene Länder weiterleitet ist durchaus zu untersützen.

    Wäre doch blöd wenn irgendwelche unschuldigen Leute in einem kaputten Statt hingerichtet werden, weil mit ihren gestohlenen Personenangaben Webseiten betrieben werden und das ganze auch noch von Deutschland eingeleitet wurde.

  3. Re: Mauretanien

    Autor: schumischumi 26.02.14 - 12:55

    enteKross schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verfolgung hast du mit Sicherheit zu erwarten. Wäre es in den
    > entsprechenden Ländern nicht verboten, stünde keine Todesstrafe darauf.
    > Dass Deutschland es aber eben nicht an jene Länder weiterleitet ist
    > durchaus zu untersützen.


    jetzt mal die moralischen bedenken und todesstrafe aussen vor.
    wie soll man in land xy verfolgt werden wenn land wz die erkenntnisse nicht weitergibt?

  4. Re: Mauretanien

    Autor: enteKross 26.02.14 - 12:59

    Indem Land xy sich darum kümmert, dass sich die eigene Bevölkerung an die eigenen Gesetze hält.

  5. Re: Mauretanien

    Autor: schumischumi 26.02.14 - 13:06

    ja aber die wissen doch inizial garnicht dass die gesetze verletzt wurden, wie sollen sie sich dann drum kümmern dass sie eingehalten werden?
    ich mein dass sie mit zu lascher bestrafung drohen kanns ja nicht sein wenn die todesstrafe im raum steht...
    und generalüberwachung ala 1984 is ja, gott sei dank, auch noch nicht da.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.14 13:06 durch schumischumi.

  6. Re: Mauretanien

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.14 - 13:10

    24g0L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heisst, als Betreiber hätte ich in einem der genannten Länder keine
    > Verfolgung zu befürchten, weil mir die Todesstrafe drohen würde?
    > Merkwürdiges Rechtsempfinden.

    Deutschland liefert auch keine Leute an Länder aus in denen ihnen die Todesstrafe droht, wieso sollten sie dann Informationen "ausliefern" die zum selben Ergebnis führen?

    Bei der Auslieferung ist es in einem Gesetz verankert, wie es beim Informationsaustausch aussieht weiß ich leider nicht aber es gibt mit Sicherheit ähnliche Erwägungen.

  7. Re: Mauretanien

    Autor: Discept 26.02.14 - 13:13

    darum geht es doch... person x vetreibt kinderpornographie in mauretanien -> durch die von deutschen behörden weitergeleiteten informationen wird person x aufgespürt -> person x wird mit dem tod bestraft..iniTial haben sie also die informationen nicht, aber in dem fall kämen die infos ja aus deutschland

    das ist halt nicht zu rechtfertigen für deutsche behörden...und das ist auch gut so

  8. Re: Mauretanien

    Autor: Sukram71 26.02.14 - 13:14

    24g0L schrieb:
    ----------
    > Das heisst, als Betreiber hätte ich in einem der genannten Länder keine
    > Verfolgung zu befürchten, weil mir die Todesstrafe drohen würde?
    > Merkwürdiges Rechtsempfinden.

    Nein.
    Weil die Todesstrafe sogar noch schlimmer ist als Kinderpornografie.
    Hier muss man eben abwägen.

    Man kann ja niemanden wegen Fotos und Videos umbringen lassen. Und seien sie auch noch so übel.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.14 13:25 durch Sukram71.

  9. Re: Mauretanien

    Autor: enteKross 26.02.14 - 13:33

    Jo und demnächst bekommt jeder Deutsche Bundesbürger einen NSA-Agenten an die Seite gestellt, der auch mit in der Wohnung lebt und den deutschen Behörden Vergehen meldet. Weil sonst wissen deutsche Behörden ja initial nichts davon.

    Wasn das für ne Begründung? Es ist ein Vergehen in Mauretanien und wird dort bestraft, wenn es dort auffällig wird, weil man glücklicher Weise keine Vergehen an Staaten weiterleitet die dort zu einer Verurteilung zum Tode führen könnte.

    Mit den USA mag das was ganz anderes sein. Die müssen sich auch nicht irgendwelchen Prinzipien oder Regeln beugen sondern nur "USA" heißen. Allerdings kann man in den USA wenigstens noch davon ausgehen dass der Beschuldigte ein Verfahren bekommt und nicht einfach in seinem Haus, zusammen mit Frau und Kindern, mit Macheten zerstückelt wird.

  10. Re: Mauretanien

    Autor: schumischumi 26.02.14 - 14:28

    Discept schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > darum geht es doch... person x vetreibt kinderpornographie in mauretanien
    > -> durch die von deutschen behörden weitergeleiteten informationen wird
    > person x aufgespürt -> person x wird mit dem tod bestraft..iniTial haben
    > sie also die informationen nicht, aber in dem fall kämen die infos ja aus
    > deutschland
    >
    > das ist halt nicht zu rechtfertigen für deutsche behörden...und das ist
    > auch gut so

    mit ging es um das "Verfolgung hast du mit Sicherheit zu erwarten." von enteKross was eben nicht so ist. person x wird. das D aus diesen gründen nichts an diese länder weiterleitet meiner meinung nach auch sinnvoll. aber die folge ist halt, dass keinerlei strafrechtliche verfolung statt findet. ausser natürlich die person x macht urlaub in D^^


    PS: danke für die rechtschreibkorrektur

  11. Re: Mauretanien

    Autor: Sharkuu 26.02.14 - 14:32

    das problem ist in so einem fall, dass es meistens einfach keine 100% sicherheit gibt.

    wenn jemand eine seite betreibt, wo solche bilder und videos sind, dann hat er nicht die todesstrafe verdient, würde sie hier aber wohl bekommen.

    wenn derjenige es selber gemacht hat (z.b kind vergewaltigt und danach umgebracht), dann ist es fraglich, die infos nicht weiterzugeben. denn das ist definitiv schlimmer als die todesstrafe und ist unter gar keinen umständen mit einer geringeren strafe als der todesstrafe abzuwickeln.

  12. Re: Mauretanien

    Autor: Sukram71 26.02.14 - 14:40

    Selbst Mörder und Kinderschänder darf man nicht umbringen.

    Weil sich Strafe bei uns nach persönlicher Schuld richtet.

    Wenn aber jemand Schuld hat, *weil* er hätte wissen müssen, dass man keine Kinder umbringt, dann muss man ihn auch so behandeln, wie jemand der es (nach sehr langer Strafe) besser wissen bzw lernen kann. Logisch.

    Außerdem ist Kinderpornografie nicht nur vergewaltige und umgebrachte Kinder, sondern auch pubertierende Kinder die zusammen wichsen. Was natürlich auch schlimm ist, wenn davon Videos verbreitet werden.
    Aber in diesen Ländern bringt man die Leute deshalb um.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.14 14:42 durch Sukram71.

  13. Re: Mauretanien

    Autor: enteKross 26.02.14 - 14:42

    Sharkuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn derjenige es selber gemacht hat (z.b kind vergewaltigt und danach
    > umgebracht), dann ist es fraglich, die infos nicht weiterzugeben. denn das
    > ist definitiv schlimmer als die todesstrafe und ist unter gar keinen
    > umständen mit einer geringeren strafe als der todesstrafe abzuwickeln.


    Das ist jetzt allerdings nur deine Meinung und hat nichts mit den Gesetzen und vor allem den Prinzipien deutscher Rechtsstaatlichkeit zu tun.

  14. Re: Mauretanien

    Autor: 24g0L 26.02.14 - 15:00

    Natürlich ist man nicht doof und wohnt selbst nicht in einem der besagten Länder, sondern hosted lediglich seine KiPos auf einem Server dort. Klingt ziemlich einfach, oder?

  15. Re: Mauretanien

    Autor: enteKross 26.02.14 - 15:03

    Steht doch gar nicht zum Thema? Es ging eben darum Leute zu verpfeifen die eben doch dort wohnen und demnach auch dort bestraft werden! Wenn ein Deutscher in Deutschland wohnt und sein KiPos dort hostet wird er ja trotzdem in D bestraft.

  16. Re: Mauretanien

    Autor: Sukram71 26.02.14 - 15:05

    R4g0L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist man nicht doof und wohnt selbst nicht in einem der besagten
    > Länder, sondern hosted lediglich seine KiPos auf einem Server dort. Klingt
    > ziemlich einfach, oder?

    Dann machen die dort vielleicht kurzen Prozess und bringen den Server Administrator um. Dort gibt's keinen Rechtsstaat. Deshalb meldet man dort sicherheitshalber nichts hin. Und das ist auch gut so.

    Man kann ja nicht von Deutschland aus - um jeden Preis - die ganze Welt retten. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.14 15:08 durch Sukram71.

  17. Solche primitiven Gedankengänge kann ich nur sehr schwer nachvollziehen.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 27.02.14 - 08:48

    Du behauptest allen Ernstes, dass es in Mauretanien nur Strafverfolgung gibt, wenn Verbrechen aus Deutschland gemeldet werden. Wie kommt man nur auf so einen Unsinn...

  18. "wenigstens noch davon ausgehen dass der Beschuldigte ein Verfahren bekommt"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 27.02.14 - 08:49

    Von Guantanamo hast du sicher schon gehört, oder?

  19. Re: "wenigstens noch davon ausgehen dass der Beschuldigte ein Verfahren bekommt"

    Autor: enteKross 27.02.14 - 08:55

    Wie ich bereits sagte, zählen die USA nicht, denn die brauchen nur zu sagen dass sie USA heißen und können damit alles legitimieren. Traurig aber so ist es nun mal.

  20. Nein. Hast du nicht gesagt.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 27.02.14 - 09:43

    Wozu zitiere ich dich wohl wörtlich? Man bekommt in den USA eben auch nicht unbedingt ein Verfahren. Lediglich der Einsatz von Hieb- und Stichwaffen dürfte bei Behörden eher die Ausnahme sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. AKKA, Ingolstadt
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
    Horror-Thriller Unsubscribe
    Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

    Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
    Von Peter Osteried

    1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
    2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
    3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?