Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Erste funktionsfähige…

Re: Vollwertiges Ubuntu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: capprice 27.02.14 - 15:38

    Wie sieht das denn eigentlich mit der "normalen" Ubuntuversion aus? Ich kann mich dran erinnern mal ein Video gesehen zu haben, in dem das Smartphone an einen Monitor angeschlossen und per BT Maus/Tastatur bedient wurde. Gibt´s da was Neues oder habe ich was überlesen?

  2. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: igor37 27.02.14 - 16:43

    capprice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sieht das denn eigentlich mit der "normalen" Ubuntuversion aus? Ich
    > kann mich dran erinnern mal ein Video gesehen zu haben, in dem das
    > Smartphone an einen Monitor angeschlossen und per BT Maus/Tastatur bedient
    > wurde. Gibt´s da was Neues oder habe ich was überlesen?

    Soweit ich die Infos darüber richtig interpretiert habe wird es 2 verschiedene Fassungen von Ubuntu Touch geben: Eine(die als erstes released wird), die nur die Touch-Features enthält und dafür auch auf schwächerer Hardware läuft, und als Update für stärkere Hardware die Version die auf Phones und Tablets auch eine Desktop-Umgebung bieten soll. Kann mich aber auch irren, so habe ich es jedenfalls verstanden.

  3. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: Kondom 27.02.14 - 16:57

    Also eine simple Tastatur und Bildschirm anschließen sollte wohl kaum an mangelnder Rechenleistung in Smartphones scheitern und ist wohl hoffentlich auch bei der Touch-Version dabei.

  4. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: nykiel.marek 27.02.14 - 17:04

    Was sie aber noch lange nicht zum vollwertigen Desktop machen würde.
    LG, MN

  5. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.14 - 17:36

    Richtig

    Der Flaschenhals ist letzten Endes,daß ein sehr großer Teil von den ausgezeichneten OpenSource-Programmen,garnicht, oder nur rudimentär an den RISC-Befehlssatz angepasst ist.
    Zumindest auf Geräten mit ARM-SoC's macht das aktuell in den seltensten fällen Sinn.
    Und das kann Canonical auch kaum beeinflussen.

  6. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: Kondom 27.02.14 - 18:11

    Unterstützt das Ubuntu OS für Smartphones denn x86? Gäbe da ja noch die Intel Atom CPUs mit x86 für Smartphones...

  7. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: Wahrheitssager 27.02.14 - 19:12

    Müsste nur jmd. kompilieren. Prinzipiell keinerlei Problem, teile von Ubuntu Touch OS laufen ja auch schon auf dem normalen Ubuntu (das was auf x86 läuft).

  8. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.14 - 20:09

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsste nur jmd. kompilieren. Prinzipiell keinerlei Problem, teile von
    > Ubuntu Touch OS laufen ja auch schon auf dem normalen Ubuntu (das was auf
    > x86 läuft).


    Ja,ich hab das mal mit einer bekannten Workflow-Software rein aus Spaß gemacht. Es ist halt aufgrund der 32bit Beschränkung nahezu ausgeschlossen ,damit tatsächlich im Alltag auch produktiv zu arbeiten. Zusätzlich ist natürlich jeder einzelne Arbeitsschritt,im Verhältnis zu einer modernen X86-Desktop-CPU,erheblich langsamer.
    Wenn etwas,daß normalerweise 20 Minuten dauert,plötzlich doppelt oder dreimal solange dauert,ist sowas einfach nicht wirklich praktikabel.

    Und man muss auch immer im Hinterkopf behalten,daß man sich am Smartphone ggf zwei komplett unterschiedliche Arbeitsumgebungen einrichten muss/wird.
    Die Desktop-Programme machen unter Umständen mobil keinen Sinn und umgekehrt ist es kaum anders.
    Da dürfte man halt auch Festspeicher für mehr als ein System brauchen.
    Die Idee ist natürlich Klasse, aber ich denke bis sowas wirklich alltagstauglich ist,werden noch einige Jahre ins Land gehen.
    Es wird aber definitiv dazu kommen,daß ein ARM-Smartphone(oder Intel) mit 64-Bit-Architektur und 8Gb RAM veröffentlicht wird.

  9. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: Kondom 27.02.14 - 20:21

    Die Intel Atoms für Smartphones gibt's bald auch mit 64bit:
    https://www.golem.de/news/64-bit-soc-intel-stellt-merrifield-und-moorefield-fuer-smartphones-vor-1402-104763.html

  10. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.14 - 20:27

    Ja,nur ohne Speicher ist das halt am Ende nur ein System,daß theoretisch mehr als 4GB RAM adressieren kann.
    Liest sich beeindruckend,bringt in der Praxis aber nicht das geringste.

  11. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: ubuntu_user 27.02.14 - 21:07

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Desktop-Programme machen unter Umständen mobil keinen Sinn und
    > umgekehrt ist es kaum anders.
    > Da dürfte man halt auch Festspeicher für mehr als ein System brauchen.
    > Die Idee ist natürlich Klasse, aber ich denke bis sowas wirklich
    > alltagstauglich ist,werden noch einige Jahre ins Land gehen.
    > Es wird aber definitiv dazu kommen,daß ein ARM-Smartphone(oder Intel) mit
    > 64-Bit-Architektur und 8Gb RAM veröffentlicht wird.

    naja prinzipiell hast du aber schonmal die Grundlagen dafür solche anwendungen zu schaffen. Ohne Geräte bringt dir das alles nicht. Sinnvolle Anwendungsfälle gibt es zu hauf. Das fängt schon mit dem lesezeichen an, (quasi das was firefox os ist = lesezeichenverwaltung) bis hin zu serveranwendungen (juju)
    ich hab die anwendung auf dem server, deploy sie auf das gerät, nimm das mit zum kunden, mach änderungen und speise sie woanders wieder ein.
    Gearde für entwicklungen ist das wunderbar wenn man die arbeitsumgebung ohne problem mitnehmen kann.
    Coden, Präsentation, Debugging, Office, browsing, email, usw stell ich mir wunderbar mit dem konzept vor, dass canonical sich vorstellt.

    Nur schade, dass man so spät damit anfängt, erst recht mit den apps + unity desktop. 20-50 apps die schon alle kinderkrankheiten abgelegt haben, weil es sie schon 1-2 jahre auf dem desktop gibt, wäre doch ein guter start gewesen. Dazu vernünftiger mailclient, notizen, usw im gleichen look und feel. Dann kauft man sich ein smartphone und die UI kommt einem gleich vertraut vor.

  12. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.14 - 23:24

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Desktop-Programme machen unter Umständen mobil keinen Sinn und
    > > umgekehrt ist es kaum anders.
    > > Da dürfte man halt auch Festspeicher für mehr als ein System brauchen.
    > > Die Idee ist natürlich Klasse, aber ich denke bis sowas wirklich
    > > alltagstauglich ist,werden noch einige Jahre ins Land gehen.
    > > Es wird aber definitiv dazu kommen,daß ein ARM-Smartphone(oder Intel)
    > mit
    > > 64-Bit-Architektur und 8Gb RAM veröffentlicht wird.
    >
    > naja prinzipiell hast du aber schonmal die Grundlagen dafür solche
    > anwendungen zu schaffen. Ohne Geräte bringt dir das alles nicht. Sinnvolle
    > Anwendungsfälle gibt es zu hauf. Das fängt schon mit dem lesezeichen an,
    > (quasi das was firefox os ist = lesezeichenverwaltung) bis hin zu
    > serveranwendungen (juju)
    > ich hab die anwendung auf dem server, deploy sie auf das gerät, nimm das
    > mit zum kunden, mach änderungen und speise sie woanders wieder ein.
    > Gearde für entwicklungen ist das wunderbar wenn man die arbeitsumgebung
    > ohne problem mitnehmen kann.
    > Coden, Präsentation, Debugging, Office, browsing, email, usw stell ich mir
    > wunderbar mit dem konzept vor, dass canonical sich vorstellt.

    Da brauchen aber viele halt heute schon gar keinen Desktop mehr für,bzw für ein Großteil der von dir Aufgezählten Anwendungen.
    Du sagst es ja weiter unten selber,eigentlich ist das ganze jetzt schon ziemlich spät.
    Umgekehrt, kannst du jetzt schon einen 70 Euro Android-Stick kaufen und kannst mit AndrOpen Office deine ganze Office-Suite am Schlüsselbund tragen. Da wurde ja recht beispielhaft erstmal komplett auf den RISC-Befehlssatz optimiert und ein mobil-taugliches UI hat man ersteinmal hinten an gestellt.
    Das wäre aufjedenfall schon mal ne Software, wo das Konzept heute schon aufgehen würde. Da ist die 32bit-Architektur auch nicht der Flaschenhals, wobei ich das jetzt auch nicht ausreichend gut beurteilen kann.


    > Nur schade, dass man so spät damit anfängt, erst recht mit den apps + unity
    > desktop. 20-50 apps die schon alle kinderkrankheiten abgelegt haben, weil
    > es sie schon 1-2 jahre auf dem desktop gibt, wäre doch ein guter start
    > gewesen. Dazu vernünftiger mailclient, notizen, usw im gleichen look und
    > feel. Dann kauft man sich ein smartphone und die UI kommt einem gleich
    > vertraut vor.

  13. Die RISC-Optimierung macht der Compiler.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 28.02.14 - 10:55

    Gerade bei einem Office-Produkt habe ich erhebliche Zweifel, dass irgendein Entwickler Hardware-nah arbeitet.

  14. "32bit Beschränkung" ???

    Autor: Yes!Yes!Yes! 28.02.14 - 10:46

    Was soll das sein?
    Android ist auch "nur" 32bit.
    64bit-ARM-Prozessoren sollen doch erst dieses Jahr irgendwann erscheinen.

    Wenn du wirklich was gemacht hättest, könntest du auch den Namen der Software nennen.

    Was bei einem Workflow-Programm 20 Minuten dauern soll, erschliesst sich mir nicht. Da passiert doch nix Aufwändiges, oder?

  15. Re: "32bit Beschränkung" ???

    Autor: Anonymer Nutzer 28.02.14 - 13:25

    Yes!Yes!Yes! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das sein?
    > Android ist auch "nur" 32bit.
    > 64bit-ARM-Prozessoren sollen doch erst dieses Jahr irgendwann erscheinen.
    >
    > Wenn du wirklich was gemacht hättest, könntest du auch den Namen der
    > Software nennen.
    >
    > Was bei einem Workflow-Programm 20 Minuten dauern soll, erschliesst sich
    > mir nicht. Da passiert doch nix Aufwändiges, oder?


    Darktable
    Es gibt auch nicht viele Workflow Programme,hätte man auch alleine drauf kommen können.
    Hab die Erwähnung des Namens bewusst weg gelassen, da ich nicht wollte, dass der Fred zu einem "Lightroom vs RawTherapee vs Darktable vs DXO vs Aperture"-gebashe verkommt.

    Wie lang etwas bei einem Workflow-Programm dauert, ist höchstwahrscheinlich vom Workflow abhängig.
    Erstmal kann ich schon mal garnicht mit meinem gewohnten Workflow arbeiten,da ich nicht mit beliebig vielen Bildern arbeiten kann. Und jede einzelne Instruktionen dauert halt grundsätzlich länger.
    Ich kann nicht 4GB an Rohdaten in den RAM laden,wenn nur 2GB RAM zur Verfügung stehen.
    Aber Rohdaten einer Kamera sollten zum entwickeln optimalerweise genau da sein,im RAM.
    Und natürlich kann man trotzdem ausgezeichnet die reine Performance vergleichen und ARM,ist da halt deutlich unterlegen.

  16. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: blackout23 27.02.14 - 20:33

    Die Smartphone wird zum PC Geschichte ist doch eh eine Totgeburt. Solange das Ding irgendeine Perepherie braucht wie eine Dockingstation ist es absolut uninteressant. Oder würdet ihr die immer mit euch mitschleppen? Wer möchte überhaupt ein Gerät das beides kann? Zu Hause brauch ich's nicht da hab ich ein Desktop PC und Laptop. Irgendwo wo sich ein Monitor + Maus/Tastatur finden lässt bringt's nichts wenn man das Dock nicht herum schleppt.

  17. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: igor37 27.02.14 - 20:38

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Smartphone wird zum PC Geschichte ist doch eh eine Totgeburt. Solange
    > das Ding irgendeine Perepherie braucht wie eine Dockingstation ist es
    > absolut uninteressant. Oder würdet ihr die immer mit euch mitschleppen? Wer
    > möchte überhaupt ein Gerät das beides kann? Zu Hause brauch ich's nicht da
    > hab ich ein Desktop PC und Laptop. Irgendwo wo sich ein Monitor +
    > Maus/Tastatur finden lässt bringt's nichts wenn man das Dock nicht herum
    > schleppt.

    Bei Tablets bringt es sehr wohl was, ab 10 Zoll bräuchte man nur eine Bluetooth-Tastatur und los geht's. Das ist mMn eindeutig leichter zu transportieren als ein Laptop und man braucht in vielen Fällen nicht mehr. Dass es nicht jeder brauchen kann ist klar. Trotzdem würde ich es nicht gleich als Totgeburt abstempeln, den Fehler hat man schon bei einigen Technologien gemacht. Das Tablet war auch dabei.

  18. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: ubuntu_user 27.02.14 - 21:13

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blackout23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Smartphone wird zum PC Geschichte ist doch eh eine Totgeburt.
    > Solange
    > > das Ding irgendeine Perepherie braucht wie eine Dockingstation ist es
    > > absolut uninteressant. Oder würdet ihr die immer mit euch mitschleppen?
    > Wer
    > > möchte überhaupt ein Gerät das beides kann? Zu Hause brauch ich's nicht
    > da
    > > hab ich ein Desktop PC und Laptop. Irgendwo wo sich ein Monitor +
    > > Maus/Tastatur finden lässt bringt's nichts wenn man das Dock nicht herum
    > > schleppt.
    >
    > Bei Tablets bringt es sehr wohl was, ab 10 Zoll bräuchte man nur eine
    > Bluetooth-Tastatur und los geht's. Das ist mMn eindeutig leichter zu
    > transportieren als ein Laptop und man braucht in vielen Fällen nicht mehr.

    hat das nexus 10 nicht sogar einen usb anschluss? tastatur ran und fertig

  19. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: igor37 28.02.14 - 21:47

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat das nexus 10 nicht sogar einen usb anschluss? tastatur ran und fertig

    Das hat mittlerweile so ziemlich jedes neue Tablet. Außerdem haben einige(z.B. LG G Pad) auch im USB einen sogenannten Slimport-Anschluss dabei, mit dem man statt USB auch einen HDMI-Adapter anschließen kann. Also schnell an einem Monitor anschließen, Tastatur per Bluetooth dran und die Sache ist geritzt. Ohne diese Möglichkeiten hätte ich mir nie ein Tablet gekauft, ich will es immerhin für mehr verwenden als surfen und emails checken.

    Wenn jetzt mit Ubuntu auch eine vernünftige Softwarelösung kommt um das Potenzial auszuschöpfen habe ich nichts dagegen. Im Idealfall hat man einen PC und Tablet in einem, und falls es schiefläuft hat man zumindest nichts verloren.

  20. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: Kondom 27.02.14 - 21:54

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Smartphone wird zum PC Geschichte ist doch eh eine Totgeburt. Solange
    > das Ding irgendeine Perepherie braucht wie eine Dockingstation ist es
    > absolut uninteressant.
    Bluetooth Maus/Tastatur, Miracast fürs Display

    > Oder würdet ihr die immer mit euch mitschleppen?
    Nö. Darum geht's ja auch nicht. Unterwegs halt das Smartphone und zu hause könnte man die Tastatur/Maus+Bildschirm zum surfen, Film gucken oder Emails schreiben verwenden. Großartig 3D lastige Spiele gehen natürlich nicht drauf aber so für meinen "PC Gebrauch" wär's ok. Da müsste man nicht immer den lärmenden PC/Laptop anschalten.

    >Wer möchte überhaupt ein Gerät das beides kann?
    Ich.

    > Zu Hause brauch ich's nicht da hab ich ein Desktop PC und Laptop.
    > Irgendwo wo sich ein Monitor + Maus/Tastatur finden lässt bringt's nichts wenn
    > man das Dock nicht herum schleppt.
    siehe oben

  21. Re: Vollwertiges Ubuntu?

    Autor: k@rsten 27.02.14 - 23:19

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Smartphone wird zum PC Geschichte ist doch eh eine Totgeburt. Solange
    > das Ding irgendeine Perepherie braucht wie eine Dockingstation ist es
    > absolut uninteressant. Oder würdet ihr die immer mit euch mitschleppen? Wer
    > möchte überhaupt ein Gerät das beides kann? Zu Hause brauch ich's nicht da
    > hab ich ein Desktop PC und Laptop. Irgendwo wo sich ein Monitor +
    > Maus/Tastatur finden lässt bringt's nichts wenn man das Dock nicht herum
    > schleppt.

    Ich hätte gerne so ein Gerät.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Deloitte, Leipzig
  3. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43