1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Q-DSL home samt Flatrate ab 29,- Euro

na ja...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. na ja...

    Autor: SHADOW-KNIGHT 05.01.06 - 22:27

    Nichts gegen die, welche sich bewusst, also informiert(! ...und dennoch) für QSC entscheiden.

    Doch was soll die oft dumme und unqualifizierte Rumhackerei auf der T-Com?! Die meisten haben doch selbst nie Probleme mit denen gehabt, kotzen wegen der Gebühren und dass es woanders auch nicht wirklich billiger kommt. Dann wird gewechselt und gedacht, man wäre weg von der bösen, bösen T-Com. Und wem gehört der Großteil der Leitungen? Wem gehören die Schaltstellen? Wer kümmert sich um defekte Leitungen, welche von irgendwelchen besoffenen Baggerführern (mit QSC-Vertag, hehe...??) rausgeruppt werden? Oh, DSL-Ausfall, bestimmt hat die T-Com Schuld!! Bestimmt überbrücken Daten von QSC-, Arcor- &Co- Nutzern selbst defekte Leitungen...tzt!

    Wenn man mal die prozentualen Ausfälle und Probleme nimmt, dann sieht die T-Com mit ihren Resellern gar nicht so übel aus.

    1. Zwei Wochen Ausfall??? Noch nie auch nur Annäherndes erlebt!
    2. Kosten??? Über die kann nur urteilen, wer mal alles zusammenrechnet. Dann sind T-Com und Reseller oft billiger oder bestenfalls ein bis zwei Euro im Monat drüber. Siehe unten!
    3. Anschlussgebühren?! Wieder mal ein Grund, zu rechnen: Wer zu einem Anbieter wechselt und dort eine Anschlussgebühr entrichtet, der muss die auch mal auf die Vertragslaufzeit aufteilen und dann oft feststellen, dass es sich erst nach zwei, drei oder mehr Jahren amortisiert! Ganz daneben geht die Rechnung, wenn dann wieder zur T-Com/Resellern gewechselt wird. Warum sollten die den keine Anschlussgebühren verlangen dürfen??? QSC darf ja auch, gelle?! In dem Fall hätte man auch gleich bei der T-Com bleiben, die Kohle in eine schnellere DSL-Anbindung investieren und immer noch sparen können!
    4. Fallback - Ausfallsicherheit: QSC-Ausfall und Ende-im-Gelände? Hat man dann noch die Möglichkeit zu telefonieren?? (T)DSL-Ausfall und ich nutze einfach T-Net/T-ISDN, wenn ich umbedingt ins Web will. Außerdem kann ich über die 0800330xxxx kostenlos bei deren T-Com-Hotlines erfahren, woran es hakt. Zumindest wissen die es als erste, die reparieren ja auch in aller Regel die Schäden.

    ...dann war da noch der, der auf die T-Com als TerrorKom schimpfte (gelle, san?), weil die nicht sofort gesprungen sind, um einem QSC-Kunden seine Scheiß-Dose zu setzen. QSC kann das wohl nicht selbst? Dann haben die wohl doch den einen oder anderen Vertrag mit der T-Com? Vermutlich haben die von QSC auch nicht die Leitung in den x-ten Stock gelegt, sondern lieber die von der bösen T-Com gekauft?!

    Wer sich für einen Anbieter Abseits des T-Com-Pfades entscheidet, der soll mal die Fehler und Probleme auch dort suchen und nicht weiterhin alles auf die T-Com schieben. Wäre ich bei QSC und hätte einen Tage-langen DSL-Ausfall (mit Telefonieausfall!?), dann wäre ich sicherlich nicht "sehr zufrieden" sondern voll angepisst und würde nach Ablauf der Vertragslaufzeit (spätestens) in den sauren Apfel beißen und mir wieder einen T-Com-Anschluss zulegen!

    Fakten:

    T-Net-Telefonie........... 15,95 | IPfonie - frisst also Bandbreite
    1&1-DSL 2240kb/s mit flat. 24,98 | QSC 2560kb/s(minus IPfonie)39,00
    -------------------------------- | --------------------------------
    .......................... 40,93 | .......................... 39,00
    ================================ | ================================
    1&1-PhoneFlat(1. Jahr 0,00) 9,99 | IPfonie privat Flatrate.... 9,99
    -------------------------------- | --------------------------------
    .......................... 50,92 | .......................... 48,99
    ================================ | ================================
    Wenn T-Net vorhanden: 29,- _____ | egal ob T-Net vorhanden:
    Anschlussgebühr für 1&1-DSL mit_ | 59,- bis 99,- Anschlussgebühr
    gesamt 2240kb/s ________________ | für DSL/Telefonie mit 2560kb/s

    EinEuroDreiundNeunzig!
    Wenn ich mir die weiteren "Service"-Kosten von QSC so ansehe: z.Bsp. Routerwechsel: 149,-!!!
    QDSL-Pro 1024/128 - 6016/576 inkl. Flatrate): 40€ | 1&1-DSL6016/576 inkl. Flatrate: 29,98!!! Für 34,98 hätte ich bei 1&1 sogar ADSL2+ mit 16000/1024 inkl. Flatrate.

    Dann: "Bitte beachten Sie, dass das Absetzen eines Notrufes (110, 112) über IPfonie privat derzeit aus technischen Gründen noch nicht möglich ist." <-- Schade, bist halt tot, wenn Du einen Herzinfarkt hast - man findet Deinen verwesenden Körper mit dem kalten Hörer in der verkrampften Hand...

    Alternativen zur T-Com sind gut und wichtig, doch bitte, bitte vergleicht nicht immer Äpfel mit Birnen.
    Stellt die Kosten und die Leistungen aller Anbieter nebeneinander und urteilt dann!

    Gruß, SHADOW-KNIGHT

  2. Re: na ja...

    Autor: fastforward 06.01.06 - 11:39

    SHADOW-KNIGHT schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nichts gegen die, welche sich bewusst, also
    > informiert(! ...und dennoch) für QSC entscheiden.
    >
    > Doch was soll die oft dumme und unqualifizierte
    > Rumhackerei auf der T-Com?! Die meisten haben doch
    > selbst nie Probleme mit denen gehabt, kotzen wegen
    > der Gebühren und dass es woanders auch nicht
    > wirklich billiger kommt. Dann wird gewechselt und
    > gedacht, man wäre weg von der bösen, bösen T-Com.
    > Und wem gehört der Großteil der Leitungen? Wem
    > gehören die Schaltstellen? Wer kümmert sich um
    > defekte Leitungen, welche von irgendwelchen
    > besoffenen Baggerführern (mit QSC-Vertag,
    > hehe...??) rausgeruppt werden? Oh, DSL-Ausfall,
    > bestimmt hat die T-Com Schuld!! Bestimmt
    > überbrücken Daten von QSC-, Arcor- &Co-
    > Nutzern selbst defekte Leitungen...tzt!
    >

    wie soll ein gründerunternehmen denn zum kunden vordringen, wenn ein ehemaliger staatsmonopolist die griffel auf seinen kupfer- und glasfaserleitungen hat? und wild einfach so in der gegend rumbuddeln zum neue kabel verlegen, da hat bestimmt so jedes städtische bauamt was dagegen.

    > Wenn man mal die prozentualen Ausfälle und
    > Probleme nimmt, dann sieht die T-Com mit ihren
    > Resellern gar nicht so übel aus.
    >
    > 1. Zwei Wochen Ausfall??? Noch nie auch nur
    > Annäherndes erlebt!

    da alles über -T-leitungen läuft, wird sich erstmal um eigene probleme gekümmert und dann die unliebsame konkurrenz. ja, es gab auch mal probs mit den routern bei qsc. qsc arbeitet halt mit sdsl und da ist andere technik von nöten, die die -T- nicht benutzt. ausserdem muss ein unternehmen wachsen und hat zu anfang nicht so viele (mitarbeiter)kapazitäten. mittlerweile läuft qsc ganz sauber. es ist auch schonmal (laut berichten anderer) vorgekommen, dass die -T- auch mal an dem einen oder anderen qscausfall nicht ganz unschuldig war.

    > 2. Kosten??? Über die kann nur urteilen, wer mal
    > alles zusammenrechnet. Dann sind T-Com und
    > Reseller oft billiger oder bestenfalls ein bis
    > zwei Euro im Monat drüber. Siehe unten!
    > 3. Anschlussgebühren?! Wieder mal ein Grund, zu
    > rechnen: Wer zu einem Anbieter wechselt und dort
    > eine Anschlussgebühr entrichtet, der muss die auch
    > mal auf die Vertragslaufzeit aufteilen und dann
    > oft feststellen, dass es sich erst nach zwei, drei
    > oder mehr Jahren amortisiert! Ganz daneben geht
    > die Rechnung, wenn dann wieder zur T-Com/Resellern
    > gewechselt wird. Warum sollten die den keine
    > Anschlussgebühren verlangen dürfen??? QSC darf ja
    > auch, gelle?! In dem Fall hätte man auch gleich
    > bei der T-Com bleiben, die Kohle in eine
    > schnellere DSL-Anbindung investieren und immer
    > noch sparen können!
    > 4. Fallback - Ausfallsicherheit: QSC-Ausfall und
    > Ende-im-Gelände? Hat man dann noch die Möglichkeit
    > zu telefonieren?? (T)DSL-Ausfall und ich nutze
    > einfach T-Net/T-ISDN, wenn ich umbedingt ins Web
    > will. Außerdem kann ich über die 0800330xxxx
    > kostenlos bei deren T-Com-Hotlines erfahren, woran
    > es hakt. Zumindest wissen die es als erste, die
    > reparieren ja auch in aller Regel die Schäden.
    >

    es gibt ja mobiltelefone, es hat ja sowieso fast jeder eins. dir nützt dein festnetzanschluss auch nix, wenn du im wald einen schlaganfall hast

    > ...dann war da noch der, der auf die T-Com als
    > TerrorKom schimpfte (gelle, san?), weil die nicht
    > sofort gesprungen sind, um einem QSC-Kunden seine
    > Scheiß-Dose zu setzen. QSC kann das wohl nicht
    > selbst? Dann haben die wohl doch den einen oder
    > anderen Vertrag mit der T-Com? Vermutlich haben
    > die von QSC auch nicht die Leitung in den x-ten
    > Stock gelegt, sondern lieber die von der bösen
    > T-Com gekauft?!
    >
    > Wer sich für einen Anbieter Abseits des
    > T-Com-Pfades entscheidet, der soll mal die Fehler
    > und Probleme auch dort suchen und nicht weiterhin
    > alles auf die T-Com schieben. Wäre ich bei QSC und
    > hätte einen Tage-langen DSL-Ausfall (mit
    > Telefonieausfall!?), dann wäre ich sicherlich
    > nicht "sehr zufrieden" sondern voll angepisst und
    > würde nach Ablauf der Vertragslaufzeit
    > (spätestens) in den sauren Apfel beißen und mir
    > wieder einen T-Com-Anschluss zulegen!
    >
    > Fakten:
    >
    > T-Net-Telefonie........... 15,95 | IPfonie -
    > frisst also Bandbreite
    > 1&1-DSL 2240kb/s mit flat. 24,98 | QSC
    > 2560kb/s(minus IPfonie)39,00
    > -------------------------------- |
    > --------------------------------
    > .......................... 40,93 |
    > .......................... 39,00
    > ================================ |
    > ================================
    > 1&1-PhoneFlat(1. Jahr 0,00) 9,99 | IPfonie
    > privat Flatrate.... 9,99
    > -------------------------------- |
    > --------------------------------
    > .......................... 50,92 |
    > .......................... 48,99
    > ================================ |
    > ================================
    > Wenn T-Net vorhanden: 29,- _____ | egal ob T-Net
    > vorhanden:
    > Anschlussgebühr für 1&1-DSL mit_ | 59,- bis
    > 99,- Anschlussgebühr
    > gesamt 2240kb/s ________________ | für
    > DSL/Telefonie mit 2560kb/s
    >
    > EinEuroDreiundNeunzig!
    > Wenn ich mir die weiteren "Service"-Kosten von QSC
    > so ansehe: z.Bsp. Routerwechsel: 149,-!!!

    wo hast du das denn her?? das modem wird bei qsc kostenlos bereitgestellt. was für ein router? ein vo-ip-router (ata486 zb.) bekommt man schon günstiger. telekomkunden, die schon lange dabei sind, müssten sich so einen router auch kaufen. es gibt auch andere vo-ip-anbieter, die man nutzen kann. es kommt ja auf's telefonieverhalten an.

    > QDSL-Pro 1024/128 - 6016/576 inkl. Flatrate): 40€
    > | 1&1-DSL6016/576 inkl. Flatrate: 29,98!!! Für
    > 34,98 hätte ich bei 1&1 sogar ADSL2+ mit
    > 16000/1024 inkl. Flatrate.
    >
    > Dann: "Bitte beachten Sie, dass das Absetzen eines
    > Notrufes (110, 112) über IPfonie privat derzeit
    > aus technischen Gründen noch nicht möglich ist."
    > <-- Schade, bist halt tot, wenn Du einen
    > Herzinfarkt hast - man findet Deinen verwesenden
    > Körper mit dem kalten Hörer in der verkrampften
    > Hand...
    >
    > Alternativen zur T-Com sind gut und wichtig, doch
    > bitte, bitte vergleicht nicht immer Äpfel mit
    > Birnen.
    > Stellt die Kosten und die Leistungen aller
    > Anbieter nebeneinander und urteilt dann!
    >
    > Gruß, SHADOW-KNIGHT

    man muss das ip-phonie-angebot nicht wahrnehmen und schon hat man 10,- mehr für einen mobilanschluss, mit dem man günstig ins festnetz telefonieren kann, bspw. für o2-genion oder base.
    ausserdem hat man den vorteile bei qsc, einen besseren ping und variablen upload (dort wo qsc anfängt hört die telekom auf: bei 512kbit/s). was hat man ausserdem von 16mbit/s derzeit? man kann sich ein loch in den bauch freuen, dass man es hat. auch ist es nicht überall verfügbar, da es einen physikalische bandbreitenbegrenzung gibt (anzahl anschlussteilnehmer an einer vst, leitungslänge usw.) . es ist alles eine preis-leistungs- und nutzungsverhaltens-frage, welchen anbieter man braucht.

    mahlzeit

  3. Re: na ja...

    Autor: SHADOW-KNIGHT 11.01.06 - 13:52

    fastforward schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SHADOW-KNIGHT schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nichts gegen die, welche sich bewusst,
    > also
    > informiert(! ...und dennoch) für QSC
    > entscheiden.
    >
    > Doch was soll die oft
    > dumme und unqualifizierte
    > Rumhackerei auf der
    > T-Com?! Die meisten haben doch
    > selbst nie
    > Probleme mit denen gehabt, kotzen wegen
    > der
    > Gebühren und dass es woanders auch nicht
    >
    > wirklich billiger kommt. Dann wird gewechselt
    > und
    > gedacht, man wäre weg von der bösen,
    > bösen T-Com.
    > Und wem gehört der Großteil der
    > Leitungen? Wem
    > gehören die Schaltstellen? Wer
    > kümmert sich um
    > defekte Leitungen, welche von
    > irgendwelchen
    > besoffenen Baggerführern (mit
    > QSC-Vertag,
    > hehe...??) rausgeruppt werden?
    > Oh, DSL-Ausfall,
    > bestimmt hat die T-Com
    > Schuld!! Bestimmt
    > überbrücken Daten von QSC-,
    > Arcor- &Co-
    > Nutzern selbst defekte
    > Leitungen...tzt!
    >
    > wie soll ein gründerunternehmen denn zum kunden
    > vordringen, wenn ein ehemaliger staatsmonopolist
    > die griffel auf seinen kupfer- und
    > glasfaserleitungen hat? und wild einfach so in der
    > gegend rumbuddeln zum neue kabel verlegen, da hat
    > bestimmt so jedes städtische bauamt was dagegen.

    Das Bauamt hat nichts gegen angemeldete und genehmigte Arbeiten.

    >
    > > Wenn man mal die prozentualen Ausfälle
    > und
    > Probleme nimmt, dann sieht die T-Com mit
    > ihren
    > Resellern gar nicht so übel aus.
    >
    > 1. Zwei Wochen Ausfall??? Noch nie auch
    > nur
    > Annäherndes erlebt!
    >
    > da alles über -T-leitungen läuft, wird sich
    > erstmal um eigene probleme gekümmert und dann die
    > unliebsame konkurrenz. ja, es gab auch mal probs
    > mit den routern bei qsc. qsc arbeitet halt mit
    > sdsl und da ist andere technik von nöten, die die
    > -T- nicht benutzt. ausserdem muss ein unternehmen
    > wachsen und hat zu anfang nicht so viele
    > (mitarbeiter)kapazitäten. mittlerweile läuft qsc
    > ganz sauber. es ist auch schonmal (laut berichten
    > anderer) vorgekommen, dass die -T- auch mal an dem
    > einen oder anderen qscausfall nicht ganz
    > unschuldig war.
    T-Com kann die Technik schon nutzen. Und QSC-Ausfälle durch die T-Com bedingt kommen vermutlich durch Wartungsarbeiten auch im Interesse von QSC vor. Nur den Saft mal eben so abdrehen führt zu empfindlichen Vertragsstrafen. Auch QSC hat eine Rechtsabteilung. Und auch die T-Com hat anderes zu tun, als Vertragspartner zu ärgern.
    Dass die T-Com erst mal eigene Dinge vorzieht, ist ja auch ein Wahnsinns-Verbrechen, würdest DU ja niiiieee machen?! Vieleicht besteht aber auch ein dickes fettes Vertragswerk zwischen T-Com und QSC, worin alles geregelt ist. Und wenn QSC sich nicht sonderlich an den gemeinsamen Kosten beteiligt, dann wird die T-Com sich auch nicht sonderlich um deren Belange scheren.

    >
    > > 2. Kosten??? Über die kann nur urteilen, wer
    > mal
    > alles zusammenrechnet. Dann sind T-Com
    > und
    > Reseller oft billiger oder bestenfalls
    > ein bis
    > zwei Euro im Monat drüber. Siehe
    > unten!
    > 3. Anschlussgebühren?! Wieder mal ein
    > Grund, zu
    > rechnen: Wer zu einem Anbieter
    > wechselt und dort
    > eine Anschlussgebühr
    > entrichtet, der muss die auch
    > mal auf die
    > Vertragslaufzeit aufteilen und dann
    > oft
    > feststellen, dass es sich erst nach zwei,
    > drei
    > oder mehr Jahren amortisiert! Ganz
    > daneben geht
    > die Rechnung, wenn dann wieder
    > zur T-Com/Resellern
    > gewechselt wird. Warum
    > sollten die den keine
    > Anschlussgebühren
    > verlangen dürfen??? QSC darf ja
    > auch, gelle?!
    > In dem Fall hätte man auch gleich
    > bei der
    > T-Com bleiben, die Kohle in eine
    > schnellere
    > DSL-Anbindung investieren und immer
    > noch
    > sparen können!
    > 4. Fallback -
    > Ausfallsicherheit: QSC-Ausfall und
    >
    > Ende-im-Gelände? Hat man dann noch die
    > Möglichkeit
    > zu telefonieren?? (T)DSL-Ausfall
    > und ich nutze
    > einfach T-Net/T-ISDN, wenn ich
    > umbedingt ins Web
    > will. Außerdem kann ich
    > über die 0800330xxxx
    > kostenlos bei deren
    > T-Com-Hotlines erfahren, woran
    > es hakt.
    > Zumindest wissen die es als erste, die
    >
    > reparieren ja auch in aller Regel die
    > Schäden.
    >
    > es gibt ja mobiltelefone, es hat ja sowieso fast
    > jeder eins. dir nützt dein festnetzanschluss auch
    > nix, wenn du im wald einen schlaganfall hast
    >
    Dass fast jeder ein Handy hat ist in dieser Thematik völlig irrelevant, mann müsste dann noch die Handykosten hinzuziehen, was hier völlig fehl am Platz wäre. Ein Argument darf es wohl nicht sein, dass man sich ja auch noch ein Handy kaufen kann. Soll ja Leute ohne Handy geben, welche schlicht keines brauchen aber dennoch DSL nutzen wollen. Also sollten wir Mobiltelefone, etc. hier heraus lassen. (Alternativen: CB-Funk, Auto, Bahn, Buschtrommel...)


    > > ...dann war da noch der, der auf die T-Com
    > als
    > TerrorKom schimpfte (gelle, san?), weil
    > die nicht
    > sofort gesprungen sind, um einem
    > QSC-Kunden seine
    > Scheiß-Dose zu setzen. QSC
    > kann das wohl nicht
    > selbst? Dann haben die
    > wohl doch den einen oder
    > anderen Vertrag mit
    > der T-Com? Vermutlich haben
    > die von QSC auch
    > nicht die Leitung in den x-ten
    > Stock gelegt,
    > sondern lieber die von der bösen
    > T-Com
    > gekauft?!
    >
    > Wer sich für einen Anbieter
    > Abseits des
    > T-Com-Pfades entscheidet, der
    > soll mal die Fehler
    > und Probleme auch dort
    > suchen und nicht weiterhin
    > alles auf die
    > T-Com schieben. Wäre ich bei QSC und
    > hätte
    > einen Tage-langen DSL-Ausfall (mit
    >
    > Telefonieausfall!?), dann wäre ich sicherlich
    >
    > nicht "sehr zufrieden" sondern voll angepisst
    > und
    > würde nach Ablauf der
    > Vertragslaufzeit
    > (spätestens) in den sauren
    > Apfel beißen und mir
    > wieder einen
    > T-Com-Anschluss zulegen!
    >
    > Fakten:
    >
    > T-Net-Telefonie........... 15,95 | IPfonie
    > -
    > frisst also Bandbreite
    > 1&1-DSL
    > 2240kb/s mit flat. 24,98 | QSC
    > 2560kb/s(minus
    > IPfonie)39,00
    >
    > -------------------------------- |
    >
    > --------------------------------
    >
    > .......................... 40,93 |
    >
    > .......................... 39,00
    >
    > ================================ |
    >
    > ================================
    >
    > 1&1-PhoneFlat(1. Jahr 0,00) 9,99 |
    > IPfonie
    > privat Flatrate.... 9,99
    >
    > -------------------------------- |
    >
    > --------------------------------
    >
    > .......................... 50,92 |
    >
    > .......................... 48,99
    >
    > ================================ |
    >
    > ================================
    > Wenn T-Net
    > vorhanden: 29,- _____ | egal ob T-Net
    >
    > vorhanden:
    > Anschlussgebühr für 1&1-DSL
    > mit_ | 59,- bis
    > 99,- Anschlussgebühr
    >
    > gesamt 2240kb/s ________________ | für
    >
    > DSL/Telefonie mit 2560kb/s
    >
    > EinEuroDreiundNeunzig!
    > Wenn ich mir die
    > weiteren "Service"-Kosten von QSC
    > so ansehe:
    > z.Bsp. Routerwechsel: 149,-!!!
    >
    > wo hast du das denn her?? das modem wird bei qsc
    > kostenlos bereitgestellt. was für ein router?

    siehe QSC-Website.

    > ein vo-ip-router (ata486 zb.) bekommt man schon
    > günstiger. telekomkunden, die schon lange dabei
    > sind, müssten sich so einen router auch kaufen.

    Es geht hier nicht um Bestandskunden.

    > es gibt auch andere vo-ip-anbieter, die man nutzen
    > kann. es kommt ja auf's telefonieverhalten an.
    >

    ICH weiss, dass man die Geräte auch günstiger bekommt, die QSC-Webseite nicht.
    1&1/GMX-Kunden müssen nichts für VoIP kaufen.

    > > QDSL-Pro 1024/128 - 6016/576 inkl. Flatrate):
    > 40€
    > | 1&1-DSL6016/576 inkl. Flatrate:
    > 29,98!!! Für
    > 34,98 hätte ich bei 1&1
    > sogar ADSL2+ mit
    > 16000/1024 inkl.
    > Flatrate.
    >
    > Dann: "Bitte beachten Sie,
    > dass das Absetzen eines
    > Notrufes (110, 112)
    > über IPfonie privat derzeit
    > aus technischen
    > Gründen noch nicht möglich ist."
    > <--
    > Schade, bist halt tot, wenn Du einen
    >
    > Herzinfarkt hast - man findet Deinen
    > verwesenden
    > Körper mit dem kalten Hörer in
    > der verkrampften
    > Hand...
    >
    > Alternativen zur T-Com sind gut und wichtig,
    > doch
    > bitte, bitte vergleicht nicht immer
    > Äpfel mit
    > Birnen.
    > Stellt die Kosten und
    > die Leistungen aller
    > Anbieter nebeneinander
    > und urteilt dann!
    >
    > Gruß, SHADOW-KNIGHT
    >
    > man muss das ip-phonie-angebot nicht wahrnehmen
    > und schon hat man 10,- mehr für einen
    > mobilanschluss, mit dem man günstig ins festnetz
    > telefonieren kann, bspw. für o2-genion oder base.

    Ist denn das echt eines der super tollen Features von QSC, dass man etwas weglässt, um sich etwas wo anders zu kaufen?
    Dann kann ja QSC kein Problem damit haben, wenn man gleich das gesamte Angebot einspart und gleich wo anders unter Vertrag geht... ;))

    > ausserdem hat man den vorteile bei qsc, einen
    > besseren ping und variablen upload (dort wo qsc
    > anfängt hört die telekom auf: bei 512kbit/s). was
    > hat man ausserdem von 16mbit/s derzeit? man kann
    > sich ein loch in den bauch freuen, dass man es
    > hat. auch ist es nicht überall verfügbar, da es
    > einen physikalische bandbreitenbegrenzung gibt
    > (anzahl anschlussteilnehmer an einer vst,
    > leitungslänge usw.) . es ist alles eine
    > preis-leistungs- und nutzungsverhaltens-frage,
    > welchen anbieter man braucht.
    >

    Über die Nicht-Verfügbarkeit von QSC könnten wir hier Seiten füllen...
    WER in der breiten Masse braucht denn einen variablen Upload???
    Was man von 16Mbit/s hat??? Na ja, wer braucht, so könnte man auch fragen, DSL? Analog was auch mal geil... Und die Briefpost erst mal... Höhlenmalereien sind ja auch nicht zu verachten...

    Sicherlich geht es um Preis-/Leistungs-/Nutzungsverhältnisse, doch abgesehen von einem variablen Up-/Downloadverhältnis hat QSC nichts zu bieten, nicht mal im Preis.

    > mahlzeit

    wohl bekommt's

    Abschließend noch ein Häppchen als Nachtisch, gefällig?!
    Ich habe noch einen Splitter aus den T-DSL-Anfangstagen (damals musste man sogar noch ISDN als Voraussetzung für DSL vorweisen können...). Inzwischen habe ich schon einige Male den DSL-Anbieter gewechselt (alles T-Com Reseller).
    Nun ist diese gute Stück defekt, hat hin und wieder Verbindungsprobleme.
    Die böse, böse T-Com, welche nun schon länger nicht mehr mein ISP ist, hat mir heute über die kostenlose Hotline zugesagt, mir einen neuen Splitter zukommen zu lassen - kostenlos, Portofrei!
    MÜSSEN müssten sie das NICHT!

    Gruß, SHADOW-KNIGHT

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Manager Robotics Process Automation und Workflow Management (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Digitalisierungskoordinatorin / Digitalisierungskoordinator
    Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt
  3. Ausbilder im Berufsfeld Informatik (m/w/d)
    Europäisches Berufsbildungswerk Bitburg des DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Bitburg
  4. IT-Techniker Jobautomatisierung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Quadcopter DJI Air 2S mit großem Sensor für 5,4K-Videos erschienen
  2. DJI Drohnenhersteller plant offenbar Einstieg ins Autogeschäft
  3. Drohne DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren

Ohne GTA 6: Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst
Ohne GTA 6
Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst

E3 2021 Kein Dragon Age, kein neues Star-Wars-Spiel und Bioshock: Golem.de erklärt, welche Top-Spiele gefehlt haben - und warum.

  1. Xbox Microsoft mit Trailern, Terminen und Top Gun

Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
Razer Blade 14 im Test
Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Razer Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da