Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. CebitSpezial
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lego: Mindstorms-Roboter mit…
  6. Thema

Keine Linuxunterstützung?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Individualität

    Autor: phil 06.01.06 - 23:18

    jep, schaut schon ein bissel wenig aus und die formen der einzelteile lassen auch nicht grad auf viele verschiedene kombinations-möglichkeiten schließen.
    ich kann mir auch nicht vorstellen, dass mit der "drag&drop" programmierung allzuviel aufgaben lösbar sind, ausser die, die lego vielleicht schon mehr oder weniger vorgibt.
    najo, würd mich halt auch mal interessieren so ein roboter, da du damit kein stress mit grossartigen konstruktions-arbeiten für gehäuse und sensoren hast und dich sofort mit einer problemstellung auseinandersetzen kannst!



    Inu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hm. Allerdings wundert mich, inwiefern der
    > Mindstorm sich anders zusammensetzen lässt... Das
    > war doch eigentlich schon immer der trick an Lego.
    > So wie er aussieht auf den Screens, gibt es nicht
    > viel Variation (würde mich wundern wenn der anders
    > zusammenpasst).
    >
    > Die Gefahr dabei ist natürlich, dass die Library
    > anstatt mehrerer Befehle für einen schritt nach
    > vorn einfach do_step() hat. Und ehrlich gesagt:
    > das wär dann langweilig zu programmieren.


  2. Re: Keine Linuxunterstützung?!

    Autor: runger 13.01.06 - 14:46

    Es iust auf jeden fall eine Legitime Frage, vor allem da es um Robotik geht. Kein Mensch baut einen Roboter, der unter Windows läuft. Allein der Gedanke ist lachhaft.
    Daher ist es naheliegend das Leute die mit Robotern arbeiten auch Linux/Unix einsetzen wollen.
    Bleibt daher nur mehr die Frage: An wen ist Mindstorms gerichtet? Eher Robotiker, oder eher den DAU: Windows User?

    Richie


    Marvin2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Steve P schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Eigentlich müsste das Teil doch von
    > Linux
    > untestützt werden. Schließlich ist bei
    > den
    > Linux-Nutzern der Anteil von
    > Bastelkindern, die
    > noch mit Legos spielen,
    > besonders hoch.
    > > Steve P
    >
    > Also ich finde das gar nicht soooo getrollt...
    > Die meisten Leute die ich kenne, die einen (alten)
    > Mindstorm besitzen, haben auch irgendeine
    > UNIX/Linux Variante im Einsatz ;o) .. Anscheinend
    > brauchts halt schon ein bissel Spieltrieb was
    > anderes als Windows oder Mac einzusetzen...
    > Ich persönlich finde es schade, daß Lego wohl
    > wieder nichts für Linux mitliefert... Naja erstmal
    > abwarten..
    >
    > Grüße
    > -Marv


  3. Re: Keine Linuxunterstützung?!

    Autor: Dato Mans 21.01.06 - 23:47

    Etwa 35% aller Industrie-Roboter laufen unter Windows NT ,
    Lachhaft sind hier eher deine Bemerkungen . Der Baukasten ist fuer Leute ab 10 ! erwarte doch nicht das die eine Ahnung von Steuersoftware haben .Wenn du eine Ahnung von Linux hast sollte es fuer Dich ein Leichtes Spiel sein , den Mindstorms auch ohne Win zum Laufen zu bekommen ,ging bei den ersten Modellen aus 1998 ja auch ohne Probleme >
    runger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es iust auf jeden fall eine Legitime Frage, vor
    > allem da es um Robotik geht. Kein Mensch baut
    > einen Roboter, der unter Windows läuft. Allein der
    > Gedanke ist lachhaft.
    > Daher ist es naheliegend das Leute die mit
    > Robotern arbeiten auch Linux/Unix einsetzen
    > wollen.
    > Bleibt daher nur mehr die Frage: An wen ist
    > Mindstorms gerichtet? Eher Robotiker, oder eher
    > den DAU: Windows User?
    >
    > Richie
    >
    > Marvin2 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Steve P schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Eigentlich müsste das Teil
    > doch von
    > Linux
    > untestützt werden.
    > Schließlich ist bei
    > den
    > Linux-Nutzern
    > der Anteil von
    > Bastelkindern, die
    > noch
    > mit Legos spielen,
    > besonders hoch.
    > >
    > Steve P
    >
    > Also ich finde das gar
    > nicht soooo getrollt...
    > Die meisten Leute die
    > ich kenne, die einen (alten)
    > Mindstorm
    > besitzen, haben auch irgendeine
    > UNIX/Linux
    > Variante im Einsatz ;o) .. Anscheinend
    >
    > brauchts halt schon ein bissel Spieltrieb was
    >
    > anderes als Windows oder Mac einzusetzen...
    >
    > Ich persönlich finde es schade, daß Lego wohl
    >
    > wieder nichts für Linux mitliefert... Naja
    > erstmal
    > abwarten..
    >
    > Grüße
    >
    > -Marv
    >
    >


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51