1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitcoin-Erfinder: Satoshi Nakamoto…

Crime Sells

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Crime Sells

    Autor: CraWler 06.03.14 - 18:42

    Bitcoin ist kaum Anonym. In der Blockchain ist alles gespeichert, die großen Umtauschbörsen erfassen die Personalien. Alle Transaktionen sind über die Blockchain zurückverfolgbar. Also rasterfahndung dürfte so ziemlich gut funktionieren, selbst wenn TOR genutzt wird.

    Die ganzen Bitcoin Drogenmarktplätze usw wurden dann ja auch hochgenommen und die verantwortlichen verhaftet.

    Bitcoin wird ja von den Medien immer mit "Kriminalität" in Verbindung gebracht. Schließlich gillt das Prinzip "Crime Sells", irgendwelche Storys von zwielichtigen Hackern, Auftragskillern und Drogenbaronen verkaufen sich halt besser als die legalen Projekte von irgendwelchen langweiligen Computer nerds. Entsprechend fällt eben die Berichterstattung aus. Die Medien bilden eben nicht unbedingt die Realität ab sondern das was der Markt nachfragt, was die Leute lesen wollen das Spektakel.

    ----------------------
    Ich bin Piratenpartei Wähler

  2. Re: Crime Sells

    Autor: metalheim 06.03.14 - 18:47

    Naja, Tor+ein paar VPNs in Russland machen einen schon recht anonym. Nicht genug für die ganz großen Geschäfte bei denen das CIA/Interpol ermitteln, aber es gibt schon noch Blackmarkets mit Bitcoin-Bezahlmöglichkeit.
    Oft wird das ganze ja noch über Metin oder andere Free2play Ingame Währungen gewaschen um alles etwas zu verschleiern.

  3. Re: Crime Sells

    Autor: CraWler 06.03.14 - 18:56

    Klar, ich zahl ja auch VPNs mit Bitcoins usw die ganzen Filehoster. Aber außer ein par Abmahnanwälten interessiert sich dafür ja auch niemand. Da könnte man auch PayPal nehmen und es interessiert noch immer niemanden.

    Wer millionen durch online Drogenkäufe verdient wird 100% auffliegen, irgendwann wird man das Geld eben ausgeben wollen und digitales Geld zu waschen ohne irgendwelche Spuren zu hinterlassen wird wohl kaum funktionieren.
    Daher glaube ich auch nicht das sich Bitcoin in diesem Segment etablieren wird, das wird auch in Zukunft eher mit Bargeld ablaufen.

    Man sollte sich lieber auf die zunehmenden legalen Möglichkeiten konzentrieren, denn das ist deutlich relevanter für die Zukunft der Coins.

  4. Re: Crime Sells

    Autor: Lord Gamma 06.03.14 - 18:58

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganzen Bitcoin Drogenmarktplätze usw wurden dann ja auch hochgenommen
    > und die verantwortlichen verhaftet.
    >

    Wurden die Blackmarkets nicht hochgenommen, weil die Betreiber kriminelle Spinner waren, die neben den Blackmarkets auch andere kriminelle Beziehungen am laufen hatten?

  5. Re: Crime Sells

    Autor: nh 06.03.14 - 23:57

    Wenn alles so nachvollziehbar ist, warum kann man dann beispielsweise nicht herausfinden wer die ganzen BTC von mtgox geklaut hat und wo sie sich befinden? Theoretisch müsste das ja möglich sein. In der Praxis scheint es aber anders auszusehen oder übersehe ich da was?

  6. Re: Crime Sells

    Autor: Seasdfgas 07.03.14 - 00:23

    nh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn alles so nachvollziehbar ist, warum kann man dann beispielsweise nicht
    > herausfinden wer die ganzen BTC von mtgox geklaut hat und wo sie sich
    > befinden? Theoretisch müsste das ja möglich sein. In der Praxis scheint es
    > aber anders auszusehen oder übersehe ich da was?


    naja, die befinden sich momentan bei pseudonym. solange pseudonym damit nicht im großen stil einkaufen geht (was bei 1000$ pro coin gar nicht nötig ist denke ich) wird es ne weile dauern bis man da ne quelle findet.
    und womöglich kann man auch irgendwie clever mit den dingern geld verdienen.
    paar tausend coins auf ein paar tausend wallets aufteilen und dann die wallet mit zugangsdaten verhökern - vllt weil man den großen börsen momentan nicht traut. dann hat wer anders die probleme?

    wer die zeit und das talent hat irgendwas zu hacken wird auch nen kreativen nächsten schritt haben

  7. Re: Crime Sells

    Autor: superduper 07.03.14 - 00:41

    Wo sie sich befinden wurde zum Teil bereits herausgefunden.

    http://www.reddit.com/r/Bitcoin/comments/1za9sf/found_at_least_150k_btc_of_mt_goxs_stolen_coins/

  8. Re: Crime Sells

    Autor: nh 07.03.14 - 11:29

    Hmm ok, interessant! Theoretisch müsste man die Person ja dann identifizieren können sobald sie versucht, die BTC in Fiat zu tauschen, aber irgendwie halt doch wieder nicht. Zum Beispiel könnte ja auch jemand LocalBitcoins verwenden. Ich weiß, dass das bei der Summe wenig realisitisch ist, aber vergleichbare Möglichkeiten gibt es ja noch und nöcher, auf irgendeine weise übernommene bankkonten..auscashen mit gefaketen EC-Karten etc.

    Was ich damit sagen will, man kann zwar alles irgendwie nachverfolgen, nichtsdestotrotz kann man mit der nötigen kriminellen Energie komplett anonym bleiben..
    Es ist ja in der blockchain auch nich ersichtlich wann eine Transaktion zu einem Transfer zu Fiat geführt hat oder? Wenn Drogengeld über 1 Mio Adressen wandert woher weiß dann eine Behörde bei welcher Adresse ich das Geld rausgezogen hab?

  9. Re: Crime Sells

    Autor: Hu5eL 07.03.14 - 13:46

    wallets kaufen? Wer stellt sicher das der Verkäufer nicht noch eine Kopie besitzt? Ich glaube das ist eine sehr schlechte Idee!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Simovative GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

  1. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  2. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.

  3. Web-Technik: Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen
    Web-Technik
    Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen

    Die Unternehmen Intel, Fastly, Mozilla und Red Hat wollen mit der Bytecode Alliance das ursprünglich für Browser gedachte Webassembly gemeinsam in anderen Bereichen einsetzen, also etwa auch auf Servern und embedded Geräten.


  1. 19:07

  2. 18:01

  3. 17:00

  4. 16:15

  5. 15:54

  6. 15:21

  7. 14:00

  8. 13:30