1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › F-Secure im Interview…

Dem Staat das Geld nehmen !

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Dem Staat das Geld nehmen !

    Autor: CraWler 16.03.14 - 22:14

    In dem Artikel wird was wichtiges angesprochen, nämlich das der totalitäre Überwachungsstaat nur möglich ist weil der Staat ein quasi unbegrenztes Budget hat.

    In den USA wird ja quasi der ganze Staatshaushalt nur durch Geldschöpfung finanziert, die FED weitet ja die Geldmenge pro Monat so um 60-80 Milliarden aus und dann kommen noch die ganzen Bankenrettungen, Wirtschaftssubventionen usw die ebenfalls durch geldmengen ausweitung finanziert wird. In der EU läuft das mit ESM usw doch auch nicht anderst.

    Im Klartext, die Regierungen können sich Krieg und Überwachung zuungunsten der Bevölkerung nur leisten weil sie das Geldmonopol haben das ihnen quasi unendliche Möglichkeiten verschafft. Dem Staat das Geldmonopol zu entziehen ist daher wichtig für unsere Freiheit. Deshalb schlage ich vor an der Erzeugung und Handel von Crypto Coins mitzumachen, da wird die Geldmenge schließlich nicht vom Staat dominiert. Kann also nicht so leicht für Überwachung usw verwendet werden.

    Es sollte alles getan werden um dem Staat das Geldmonopol zu entziehen, evtl könnte man unter diesen Umständen ja selbst Steuerhinterziehung in einem anderen Licht sehen.

  2. Re: Dem Staat das Geld nehmen !

    Autor: DrWatson 16.03.14 - 23:31

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem Artikel wird was wichtiges angesprochen, nämlich das der totalitäre
    > Überwachungsstaat nur möglich ist weil der Staat ein quasi unbegrenztes
    > Budget hat.
    >
    > In den USA wird ja quasi der ganze Staatshaushalt nur durch Geldschöpfung
    > finanziert

    Das ist falsch. Würden die USA ihren Staatshaushalt über "Gelddrucken" finanzieren, gäbe es im Dollarraum eine jährliche Inflationsrate von etwa 20%.

    Wie jeder andere Staat finanziert sich die US-Regierung über die Ausgabe von Anleihen und das Einziehen von Steuern.

    Natürlich könnte man den realen Wert der ausgegebenen Anleihen und damit auch den der Staatsschulden einfach durch Inflation "wegschmelzen", danach sieht es allerdings gerade nicht aus, die Inflation ist zur Zeit ziemlich niedrig.

    > Im Klartext, die Regierungen können sich Krieg und Überwachung zuungunsten
    > der Bevölkerung nur leisten weil sie das Geldmonopol haben das ihnen quasi
    > unendliche Möglichkeiten verschafft.

    Ähm, nein.

    Die Regierungen können sich das alles leisten, weil sie das Gewaltmonopol und damit die Möglichkeit haben Steuern einzuziehen.

  3. Re: Dem Staat das Geld nehmen !

    Autor: cry88 16.03.14 - 23:38

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb schlage ich vor an der
    > Erzeugung und Handel von Crypto Coins mitzumachen, da wird die Geldmenge
    > schließlich nicht vom Staat dominiert. Kann also nicht so leicht für
    > Überwachung usw verwendet werden.

    lol, inwiefern soll das helfen? Statt Euro zahlst du dann halt Bitcoins als Steuern? Na wow, damit haste es dem Staat echt gezeigt.

  4. Re: Dem Staat das Geld nehmen !

    Autor: elgooG 17.03.14 - 07:51

    Das funktioniert leider in der Realität so nicht, denn wenn du sagst "Geld des Staates den Bürgern geben" solltest du wissen, dass diese "Bürger" im Endeffekt die Banken sein werden, die ohnehin bereits bewiesen haben, dass sie völlig unfähig sind mit Geld umzugehen und nur der eigenen Gier nacheifern.

    Um genau zu sein besitzt die gesamte USA doch schon lange gar kein Geld mehr. So viel ließe sich doch gar nicht drucken wie Schulden existieren. Der Dollar hat nur mehr einen symbolischen Wert.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: Dem Staat das Geld nehmen !

    Autor: DeathMD 17.03.14 - 09:28

    Die Grundlagen stimmen zwar, aber tatsächlich passiert genau das, was CraWler geschrieben hat. "Geld drucken" ist ein etwas irreführender Begriff, der Großteil der Geldmenge die im Umlauf ist, existiert nicht wirklich sondern nur als Buchgeld, deren genaue Menge wir seit 2005 nicht mehr kennen, weil die USA die Geldmenge M3 nicht mehr erfasst und veröffentlicht, eine Inflationsberechnung durch Dritte ist dadurch kaum noch möglich.

    Die FED, wohl gemerkt eine private Organisation, "pumpt" seit 2008 monatlich!! 80 Milliarden US Dollar auf den amerikanischen Markt durch Ankauf von US Staatsanleihen, auch die Chinesen haben einiges an US Staatsanleihen gekauft. Dieses vorgehen ist durchaus üblich um kurzfristige Schwankungen auszugleichen, sollte aber keine Dauerlösung sein. Im Endeffekt kaufen sich ein paar Privatleute gerade recht billig einen Staat. Offiziellen Inflationsberechnungen, kann man übrigens so sehr vertrauen wie der NSA. Also Fakt ist wir wissen nicht wie hoch die tatsächliche Geldmenge ist, die in den USA derzeit im Umlauf ist, allerdings muss es viel sein, min. 80 Milliarden mehr pro Monat. Würde sich die USA, wie du meinst größtenteils nur über Steuern finanzieren, gäbe es die USA vermutlich schon sehr lange nicht mehr, weil deren Steuer- und Abgabenquoten zu den niedrigsten zählen.

    @ elgooG

    Schön gesagt, der Dollar ist nichteinmal mehr das Papier wert, auf dem ein Teil der Geldmenge gedruckt wurde. Geld ließe sich sowieso nie so viel im Umlauf bringen, wie Schulden existieren, weil neues Geld gleich neue Schulden bedeutet und diese durch Zinsen noch höher werden und somit wieder mehr Geld erfordern. Steigende Staatsschulden sind ein ganz natürliches Phänomen unseres Wirtschaftsystems, das nach immer mehr Wachstum strebt. Problem an der ganzen Geschichte, wie soll es ein unendliches Wachstum geben, wenn wir mit begrenzten Mitteln zu kämpfen haben und das dadurch niedrige Wirtschaftswachstum, der ausufernden Geldmenge nichts mehr entgegen zu setzen hat.

  6. Re: Dem Staat das Geld nehmen !

    Autor: M.P. 17.03.14 - 10:24

    Hmm,
    crypto coins erleben gerade so etwas wie die Zeit des Goldfiebers u. A. in Alaska und Kalifornien vor ca 150 Jahren nach.

    Keiner schaut den großen Tieren im Geschäft auf die Finger, und es werden viele Profiteure, Gesindel und Halsabschneider angezogen...

    Die ersten Bankräuber hat es schon gegeben, und auch schon eine Tote...

    Als Währung für Drogenhandel wird es wohl auch schon genutztn..

  7. Re: Dem Staat das Geld nehmen !

    Autor: Anonymer Nutzer 17.03.14 - 17:22

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CraWler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In dem Artikel wird was wichtiges angesprochen, nämlich das der
    > totalitäre
    > > Überwachungsstaat nur möglich ist weil der Staat ein quasi unbegrenztes
    > > Budget hat.
    > >
    > > In den USA wird ja quasi der ganze Staatshaushalt nur durch
    > Geldschöpfung
    > > finanziert
    >
    > Das ist falsch. Würden die USA ihren Staatshaushalt über "Gelddrucken"
    > finanzieren, gäbe es im Dollarraum eine jährliche Inflationsrate von etwa
    > 20%.
    >
    > Wie jeder andere Staat finanziert sich die US-Regierung über die Ausgabe
    > von Anleihen und das Einziehen von Steuern.
    >
    Ein beliebiges "Aufkaufen" von Staatsanleihen um diesen flüssig zu halten kommt einem Dollardrucken gleich.
    Was denkst Du woher diese Dollars stammen, aus der Luft ;-)

    Wenn Du Dich mit der Statistik der Inflationsberechnung beschäftigst kommst Du um zwei große Stellgrößen nicht herum. Hedonik (WIkipedia!) und dem Warenkorb.
    Das an beiden großen Stellschrauben gedreht wird bis der Arzt kommt um die wahre Inflation zu verschleiern kannst Du Dir wohl ausmalen.

    So lange der Weltleitwährungsstatus bleibt, so lange kann das Dollardrucken weiter gehen. Denn dann werden Nachschuldner gefunden. Ist mit diesem Status Ende ist der Dollar schneller fertig als mir lieb ist, denn die sind bis an die Halskrause bewaffnet und zu allem fähig und bereit.
    Und die, die diesen Status untergraben werden mit allen Mitteln bekämpft. Natürlich in den eigenen Medien der westlichen Hemissphäre aus anderen Gründen als die Bösen dargestellt. Aber wer denen noch glaubt, dem ist eh nicht zu helfen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java-Entwickler / Software Developer, z. B. Informatiker / Fachinformatiker (w/m/d)
    emsys VPP GmbH, Oldenburg
  2. Support Engineer (m/w/d) Kundensupport für die technische Konfiguration einer Software-Lösung
    easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten (Home-Office möglich)
  3. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
  4. IT Systemingenieur - Netzwerk, IT-Security (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 21,37€ mit Gutscheincode TROOPERS
  3. (u. a. Tales of Arise - Ultimate Edition für 46,99€, For Honor für 6,99€, Sword Art Online...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de