Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Panasonic: Kompakte…

Endlich!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich!

    Autor: Anonymous 08.01.06 - 09:38

    20 Stunden Akkulaufzeit! Das wurde langsam auch mal Zeit. Die marktüblichen 3-4 Stunden sind einfach nur lächerlich.

  2. Re: Endlich!

    Autor: Dr. 08.01.06 - 11:23

    Ja das ist zwar nicht schlecht, nur ich persönlich habe keine Lust alle 20 Stunden nach Methanol zum "tanken" zu suchen...
    In dieser Richtung hin, muss noch etwas getan werden =)

  3. Re: Endlich!

    Autor: pixel2 08.01.06 - 12:11

    Dr. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja das ist zwar nicht schlecht, nur ich persönlich
    > habe keine Lust alle 20 Stunden nach Methanol zum
    > "tanken" zu suchen...
    > In dieser Richtung hin, muss noch etwas getan
    > werden =)

    genau. ne steckdose ist schnell gefunden. aber ne pulle methanol? und immer ne 3 liter-flasche mit sich rumschleppen ist auch weniger mobil...

    dass das hinten so dick wird, erscheint mir auch ungünstig. schließlich will man ja ein möglichst schlankes notebook haben. und anscheinend kann die zelle ja auch nicht ohne Li-Io-Akku. wer weiß, wie schwer das jetzt zusammen ist?

    naja... weitermachen!

  4. Re: Endlich!

    Autor: Tömme 08.01.06 - 13:25

    pixel2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dr. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja das ist zwar nicht schlecht, nur ich
    > persönlich
    > habe keine Lust alle 20 Stunden
    > nach Methanol zum
    > "tanken" zu suchen...
    >
    > In dieser Richtung hin, muss noch etwas getan
    >
    > werden =)
    >
    > genau. ne steckdose ist schnell gefunden. aber ne
    > pulle methanol? und immer ne 3 liter-flasche mit
    > sich rumschleppen ist auch weniger mobil...
    >
    > dass das hinten so dick wird, erscheint mir auch
    > ungünstig. schließlich will man ja ein möglichst
    > schlankes notebook haben. und anscheinend kann die
    > zelle ja auch nicht ohne Li-Io-Akku. wer weiß, wie
    > schwer das jetzt zusammen ist?
    >
    > naja... weitermachen!



    mein gott .. ihr habt aber immer was zu meckern.
    wenn, dann hat man nen kanister menthol zuhause rumstehen womit man den akku dann auffüllt, wenns erstmal marktreif ist, kann man das zeugs garantiert in jeder tankstelle in ner halben liter flasche kaufen.
    und zur bauhöhe: das doch nurn prototyp mensch!

  5. Re: Endlich!

    Autor: T9B 08.01.06 - 14:08

    pixel2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dr. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja das ist zwar nicht schlecht, nur ich
    > persönlich
    > habe keine Lust alle 20 Stunden
    > nach Methanol zum
    > "tanken" zu suchen...
    >
    > In dieser Richtung hin, muss noch etwas getan
    >
    > werden =)
    >
    > genau. ne steckdose ist schnell gefunden. aber ne
    > pulle methanol? und immer ne 3 liter-flasche mit
    > sich rumschleppen ist auch weniger mobil...
    >
    > dass das hinten so dick wird, erscheint mir auch
    > ungünstig. schließlich will man ja ein möglichst
    > schlankes notebook haben. und anscheinend kann die
    > zelle ja auch nicht ohne Li-Io-Akku. wer weiß, wie
    > schwer das jetzt zusammen ist?
    >
    > naja... weitermachen!


    erinerst du dich noch an die alten "schleptops" da war der accu alleine 3 mal so schwer wie dein laptop jetzt. und wie groß sind sie jetzt?
    alles mus erst entwickelt werden und je mehr es sich möglichst früh kaufen je schneller geht diese entwiklung.
    der hilfs accu hat nur ein bruchteil der größe der jetziegen accus (der soll nur leistungsspitzen abfangen, und ich denke am anfang etwas aushelfen während die zelle hochfährt sozusagen)
    methanol wirds in katuschen geben, und bei 20h laufzeit, brauhst du max alle 2 tage eine (7 tage urlab/geschäftsreise packste halt 4 ein und?) und wie schon gesagt wen die standart sind wirds die auch an jeder ecke geben (und alternativ kanste den immer noch über nen netteil benutzen)

  6. Re: Endlich!

    Autor: Prof. Dr. Dr. 08.01.06 - 17:59

    Dr. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja das ist zwar nicht schlecht, nur ich persönlich
    > habe keine Lust alle 20 Stunden nach Methanol zum
    > "tanken" zu suchen...
    > In dieser Richtung hin, muss noch etwas getan
    > werden =)

    Ich will ein Laptop mit Solarzellen das vom Licht des Displays angetrieben wird.

  7. Re: Endlich!

    Autor: Blair 08.01.06 - 18:05

    Dr. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > habe keine Lust alle 20 Stunden nach Methanol zum
    > "tanken" zu suchen...

    aber du hast lust, alle 4 stunden dein notebook für ein paar stunden ans netz zu hängen?

    sauber.

  8. Re: Endlich!

    Autor: Technikfreak 08.01.06 - 19:47

    > Ich will ein Laptop mit Solarzellen das vom Licht
    > des Displays angetrieben wird.
    Perpetum mobilie ?

    Ich will ein Notebook mit Wasserstoff-Kernfusion für eine Betriebsdauer von 20 Jahren. So muss ich nur noch alle
    20 Jahre auf meinen Notbook spucken...


  9. Re: Endlich!

    Autor: bonus maximus 08.01.06 - 21:29


    > Ich will ein Laptop mit Solarzellen das vom Licht
    > des Displays angetrieben wird.
    >

    Und dann immer schön Richtung Lichtquelle ausrichten? Leidet imho die Lesbarkeit des Displays und ausserdem bringts rein leistungsmässig nix (Max 5W bei voller Sonneneinstrahlung, 0,5 W bei Kunstlicht oder bedecktem Himmel und noch weniger bei nicht optimaler Ausrichtung).
    Gruß B.M.


  10. Re: Endlich!

    Autor: d-fault 08.01.06 - 21:33

    bonus maximus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Ich will ein Laptop mit Solarzellen das vom
    > Licht
    > des Displays angetrieben wird.
    >
    > Und dann immer schön Richtung Lichtquelle
    > ausrichten? Leidet imho die Lesbarkeit des
    > Displays und ausserdem bringts rein
    > leistungsmässig nix (Max 5W bei voller
    > Sonneneinstrahlung, 0,5 W bei Kunstlicht oder
    > bedecktem Himmel und noch weniger bei nicht
    > optimaler Ausrichtung).
    > Gruß B.M.

    Öhmm... du hast den Beitrag des Vorposters nicht wirklich genau gelesen oder?

    Gruss, ...

  11. Re: Endlich!

    Autor: , 08.01.06 - 22:30

    pixel2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > genau. ne steckdose ist schnell gefunden. aber ne
    > pulle methanol? und immer ne 3 liter-flasche mit
    > sich rumschleppen ist auch weniger mobil...

    [ ] Du weißt, was ein Toughbook ist.
    [ ] Du weißt, welche Zielgruppe damit angesprochen wird.
    [X] Du gehörst nicht zu dieser Zielgruppe hast und offensichtlich zu wenig Phastasie, dich in den Arbeitsalltag bestimmter Berufsgruppen zu versetzen.

    Das Toughbook ist ein Heavy-Duty-PC, der speziell für den Einsatz auf Baustellen und bei Expeditionen konzipiert wurde. Toughbooks sind staub- und spritzwassergeschützt und halten härtere Stöße größere Temperaturschwankungen aus.

    Die Kunden für solche Geräte, sind Techniker, die z.B. Brücken oder Eisenbahnstrecken prüfen oder Wissenschaftler, die ihre Beobachtungen direkt vor Ort in der Wildnis dokumentieren. Weitere Fallstudien von Toughbook-Anwendern findest Du unter http://www.panasonic.com/business/toughbook/home.asp .

    In vielen Fällen findet man am Einsatzort eben _nicht_ immer eine Steckdose vor, die Laufzeit konventionell betriebener Notebooks reicht nur wenige Stunden und die Mitnahme einer ausreichenden Zahl von Ersatzakkus, einem Notstromaggregat oder einem Fahrzeug an dessen Bordnetz man sein Gerät nachladen kann ist auch nicht immer eine Alternative.
    Mit dem angeprochem drei Liter-Kanister könnte man mehrere Wochen unterwegs und unabhängig vom Stromnetz sein und hat trotzdem deutlich weniger zu schleppen als mit einem benzinbetriebenem Aggregat nebst Treibstoff.

    Ich benötige übrigens selbst kein solches Gerät, da ich mein Notebook auschließlich an Orten mit normaler Netzstromversorgung einsetze. Es fällt mir trotzdem nicht schwer zu erkennen, daß diese Entwicklung für eine Sondergruppe von Anwendern einen enormen Nutzen bringen kann.

  12. Liter vas cm3 ...

    Autor: Duderino 08.01.06 - 22:58

    Kann es sein dass da jemand mit dem Begriff 3 cm3 nichts anfangen kann?
    Mit einem Flachmann voll kommst du ne ganze Weile hin ;-)

  13. Re: Wie kommst Du denn darauf?

    Autor: Bonus Maximus 09.01.06 - 01:48

    d-fault schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bonus maximus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > > Ich will ein Laptop mit Solarzellen
    > das vom
    > Licht
    > des Displays angetrieben
    > wird.
    >
    > > Und dann immer schön
    > Richtung Lichtquelle
    > ausrichten? Leidet imho
    > die Lesbarkeit des
    > Displays und ausserdem
    > bringts rein
    > leistungsmässig nix (Max 5W bei
    > voller
    > Sonneneinstrahlung, 0,5 W bei
    > Kunstlicht oder
    > bedecktem Himmel und noch
    > weniger bei nicht
    > optimaler
    > Ausrichtung).
    > Gruß B.M.
    >
    > Öhmm... du hast den Beitrag des Vorposters nicht
    > wirklich genau gelesen oder?
    >
    > Gruss, ...
    >
    >


    hab doch wohl sachlich und technisch richtig kommentiert oder?
    Gruss

  14. Ist das jetzt dein Ernst?

    Autor: Perpetuum Mobile 09.01.06 - 07:04

    Bonus Maximus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hab doch wohl sachlich und technisch richtig
    > kommentiert oder?

    *lol*

    Rekapitulieren wir also mal:

    Prof. Dr. Dr. beschrieb (IMHO _eindeutig_ scherzhaft) ein Notebook, das seine Energie aus dem Licht seiner eigenen Display-Beleuchtung gewinnt - also ein Perpetuum Mobile (http://de.wikipedia.org/wiki/Perpetuum_Mobile).

    Mal ganz davon abgesehen, daß man einen solchen Nonsense-Beitrag sicher nicht ernsthaft diskutieren muß, hast Du ein völlig anderes Szenario kommentiert - nämlich ein Notebook, das externe Lichtquellen zur Energiegewinnung nutzt.
    Dein Kommentar kann daher sachlich gar nicht richtig sein, da er außer den Begriffen "Notebook" un "Solarzellen" eigentlich gar nichts mit dem Posting von Prof. Dr. Dr. zu tun hat.

  15. Methanol ist giftig und wird deshalb nicht frei verkauft!

    Autor: Maceo 09.01.06 - 07:46

    Methanol ist giftig und fällt unter die Gefahrenstoffverordnung, somit kann ein Laie in Deutschland kein Methanol kaufen.

    Grüße

  16. Re: Methanol ist giftig und wird deshalb nicht frei verkauft!

    Autor: Kalessin 09.01.06 - 08:15

    Maceo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Methanol ist giftig und fällt unter die
    > Gefahrenstoffverordnung, somit kann ein Laie in
    > Deutschland kein Methanol kaufen.

    Und was genau definiert einen "Nicht-Laien"? Geh' in die Apotheke und bestell' dir einen halben Liter Methanol, du wirst überrascht sein. Oder in den Modellbaufachhandel, da gibt es Methanol (häufig mit Öl versetzt, was es nicht gesünder macht) als Motor-Sprit.

    Es kann wohl sein, daß die großen Chemie-Versender wie Sigma-Aldrich & Co. nicht an Privatleute verschicken, daß hat jedoch andere Gründe als die der "Qualifikation". Ich mußte jedenfalls bei Bestellungen über meinen Arbeitgeber auch noch nie meine "Tauglichkeit" nachweisen. Und die bloße Behauptung, wir wüßten schon damit umzugehen, wäre bei einem echten "Verbot" wohl eher nicht ausreichend...

    Apropos giftige Stoffe: Benzin besteht zu großen Anteilen aus Leichtölen und Alkan-Verbindungen (z.B. Hexan), die --richtig geraten-- mittel- bis hochgiftig sind. Trotzdem wird dir mittlere Intelligenz unterstellt ("nicht trinken") und das Zeug frei verkauft. Auch die meisten Haushaltsreiniger rangieren von "ungesund" bis "uh-oh", und trotzdem werden sie verkauft. Natürlich mit Warnhinweisen, was auch immer die im Einzelfall bringen mögen.

    Sog. "Gefahrenstoffe" dürfen in Deutschland in den meisten Fällen problemlos verkauft werden, von wenigen (meist hochgiftigen und/oder explosiven) Ausnahmen mal abgesehen. Der Verkäufer muß bezüglich Lagerung und Transport bestimmte Auflagen erfüllen, und der Käufer erklärt implizit Entsprechendes. Der Verkäufer muß dies allerdings nicht überprüfen. Mit anderen Worten: Nitroglycerin: könnte schwierig werden. Flußsäure: hmm doch eher nur an Chemielabore. Aber Methanol? Gar kein Problem.

    Kalessin

  17. Re: Methanol ist giftig und wird deshalb nicht frei verkauft!

    Autor: MACEO ^-1 09.01.06 - 10:03

    Maceo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Methanol ist giftig und fällt unter die
    > Gefahrenstoffverordnung, somit kann ein Laie in
    > Deutschland kein Methanol kaufen.
    >
    > Grüße


    Dein Beitrag ist dämlich und fällt unter Volksverdummung, deshalb kein kein normaler Mensch mit IQ > Raumtemperatur ihn ernst nehmen.

    Das Zeug kriegst du (zumindest jeder andere) an jeder 8. Ecke.

    Immer wieder bemerkenswert, was die Leute so für einen Stuss von sich geben.

  18. Re: Endlich!

    Autor: K'man 09.01.06 - 10:14

    > erinerst du dich noch an die alten "schleptops" da
    > war der accu alleine 3 mal so schwer wie dein
    > laptop jetzt. und wie groß sind sie jetzt?
    > alles mus erst entwickelt werden und je mehr es
    > sich möglichst früh kaufen je schneller geht diese
    > entwiklung.
    > der hilfs accu hat nur ein bruchteil der größe der
    > jetziegen accus (der soll nur leistungsspitzen
    > abfangen, und ich denke am anfang etwas aushelfen
    > während die zelle hochfährt sozusagen)
    > methanol wirds in katuschen geben, und bei 20h
    > laufzeit, brauhst du max alle 2 tage eine (7 tage
    > urlab/geschäftsreise packste halt 4 ein und?) und
    > wie schon gesagt wen die standart sind wirds die
    > auch an jeder ecke geben (und alternativ kanste
    > den immer noch über nen netteil benutzen)

    Dein Optimismus in Ehren, aber daß es besagte Katuschen
    dann an jeder Ecke geben wird, bezweifel ich stark.
    Weiterhin wäre es doch gelacht, wenn sich die Hersteller so einfach auf eine einheitliche Norm bei den Kartuschen einigen würden .. wäre einfach zu einfach :) Jeder Hersteller wird für jeden Notebook Typ möglichst ne eigene Art von Kartusche bauen und wir haben die gleiche Situation wie bei Tintenpatronen.

    K'man


  19. Re: Wie kommst Du denn darauf?

    Autor: d-fault 09.01.06 - 12:19

    > Öhmm... du hast den Beitrag
    > des Vorposters nicht
    > wirklich genau gelesen
    > oder?
    >
    > Gruss, ...
    >
    > hab doch wohl sachlich und technisch richtig
    > kommentiert oder?
    > Gruss

    Ein Laptop mit Solarzellen, welches mit dem Licht des Displays angetrieben wird... hmm... also wer das ernst nimmt und darauf noch sachlich oder neunmalklug antwortet, ist selber schuld! ;-)

    Gut, sachlich war dein Posting. Immerhin! Aber am Humor-Detektor musst du noch bissl arbeiten.


    Gruss, ...

  20. @d-fault:

    Autor: der wismann 09.01.06 - 17:20

    Ich glaube eher DEIN Humor-Detektor braucht ein bisschen Feintuning. Falls du nicht das Humor-Level noch eine Stufe höher geschraubt hast, dann müsste ich mich nämlich mal neu kalibrieren.

    d-fault schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Öhmm... du hast den Beitrag
    > des
    > Vorposters nicht
    > wirklich genau gelesen
    >
    > oder?
    >
    > Gruss, ...
    >
    > hab doch wohl sachlich und technisch
    > richtig
    > kommentiert oder?
    > Gruss
    >
    > Ein Laptop mit Solarzellen, welches mit dem Licht
    > des Displays angetrieben wird... hmm... also wer
    > das ernst nimmt und darauf noch sachlich oder
    > neunmalklug antwortet, ist selber schuld! ;-)
    >
    > Gut, sachlich war dein Posting. Immerhin! Aber am
    > Humor-Detektor musst du noch bissl arbeiten.
    >
    > Gruss, ...


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 3,99€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49