1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac-mini-Klon für Core Duo…

Leicht OT:

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leicht OT:

    Autor: Adam 08.01.06 - 12:26

    Ich suche einen kleinen PC, der sehr stromsparend ist. Ich habe da dieses miniPC von DT-Research gefunden, der hier bei Golem auch schon in den News aufgetaucht ist.

    Allerdings ist er etwas teuer. In der News war damals die Rede von 299€ mit Festplatte und Linux, doch ich konnte keinen billigeren als für ca. 380€ konfigurieren.

    Weiss jemand wo ich den billiger bekomme oder eine Alternative?

    Gruß
    Adam

  2. Re: Leicht OT:

    Autor: Endo 08.01.06 - 12:34

    Adam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich suche einen kleinen PC, der sehr stromsparend
    > ist. Ich habe da dieses miniPC von DT-Research
    > gefunden, der hier bei Golem auch schon in den
    > News aufgetaucht ist.
    >
    > Allerdings ist er etwas teuer. In der News war
    > damals die Rede von 299€ mit Festplatte und Linux,
    > doch ich konnte keinen billigeren als für ca. 380€
    > konfigurieren.
    >

    auch das Schrumpfen der Komponenten kostet, ich glaub kaum das du einen ordentlichen stromsparenden Mini-PC unter 500€ bekommst.

  3. Glauben is was schönes aber wir sind hier nid im Releigonsunterricht

    Autor: muahr0r 08.01.06 - 12:45

    Endo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Adam schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich suche einen kleinen PC, der sehr
    > stromsparend
    > ist. Ich habe da dieses miniPC
    > von DT-Research
    > gefunden, der hier bei Golem
    > auch schon in den
    > News aufgetaucht ist.
    >
    > Allerdings ist er etwas teuer. In der News
    > war
    > damals die Rede von 299€ mit Festplatte
    > und Linux,
    > doch ich konnte keinen billigeren
    > als für ca. 380€
    > konfigurieren.
    >
    > auch das Schrumpfen der Komponenten kostet, ich
    > glaub kaum das du einen ordentlichen
    > stromsparenden Mini-PC unter 500€ bekommst.


  4. Re: Glauben is was schönes aber wir sind hier nid im Releigonsunterricht

    Autor: Endo 08.01.06 - 12:49

    muahr0r schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Endo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Adam schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich suche einen kleinen PC,
    > der sehr
    > stromsparend
    > ist. Ich habe da
    > dieses miniPC
    > von DT-Research
    > gefunden,
    > der hier bei Golem
    > auch schon in den
    >
    > News aufgetaucht ist.
    >
    > Allerdings
    > ist er etwas teuer. In der News
    > war
    >
    > damals die Rede von 299€ mit Festplatte
    > und
    > Linux,
    > doch ich konnte keinen billigeren
    >
    > als für ca. 380€
    > konfigurieren.
    >
    > auch das Schrumpfen der Komponenten kostet,
    > ich
    > glaub kaum das du einen ordentlichen
    >
    > stromsparenden Mini-PC unter 500€ bekommst.
    >
    >


    >>>Glauben is was schönes aber wir sind hier nid im Releigonsunterricht


    soso

  5. Re: Glauben is was schönes aber wir sind hier nid im Releigonsunterricht

    Autor: BiGKahuunaBob 08.01.06 - 13:00

    > -----
    > > Ich suche einen
    > kleinen PC,
    > der sehr
    > stromsparend
    >
    > ist. Ich habe da
    > dieses miniPC
    > von
    > DT-Research
    > gefunden,
    > der hier bei
    > Golem
    > auch schon in den
    >
    > News
    > aufgetaucht ist.
    >
    > Allerdings
    >
    > ist er etwas teuer. In der News
    > war
    >
    > damals die Rede von 299€ mit Festplatte
    >
    > und
    > Linux,
    > doch ich konnte keinen
    > billigeren
    >
    > als für ca. 380€
    >
    > konfigurieren.
    >
    >

    wenn du es dir zutraust, kannst du basteln ;-)

    was ist denn das ziel? möglichst kleine abmessungen oder/und stromsparen?

    do-it-you-self tipp:

    - asrock nforce 6100 bord mit integrierter dricetx9 karte
    - sempron64 2600+ (vcore auf 1,2V runter, bei e6 stepping kein problem)
    - 1 GB ram
    - 2,5" NB fesplatte (z.b fujitsu mit 160GB) oder reguläre 3,5" HD (maxtor mit 5400upm reicht)
    - 140w seasonic netzteil
    - schickes desktop mini-atx gehäuse von ebay
    - bei bedarf irgendeinen brenner, evetl im slimformat mit slot-in technik

    voila, fertig ist der PC für nichtmal 500eur in obiger konstellation. alles brot und butter ware. klein, leise (fast passiv kühlbar) und sehr sparsam (idle 50W).

    es ist wirklich so einfach ;-)

    ciao,
    BKB

  6. oder VIA C3!

    Autor: Cool‘n’Quiet 08.01.06 - 13:03

    > do-it-you-self tipp:
    >
    > - asrock nforce 6100 bord mit integrierter
    > dricetx9 karte
    > - sempron64 2600+ (vcore auf 1,2V runter, bei e6
    > stepping kein problem)

    Oder ein VIA C3 Board mit Prozessor drauf... Bekommt man in verschiedenen Ausführungen bei Reichelt. Gibt's auch mir passivem CPU Kühler...
    Ist natürlich viel langsamer als ein sempron, aber auch viel billiger :)

    Bei einem sempron würde ich darauf achten, das du einen erwischt der Cool and Quite wirklich kann! Bei tomshardware war mal eine Tabelle, aus der man das entnehmen kann.

  7. Re: oder VIA C3?!? IRRTUM

    Autor: BiGKahuunaBob 08.01.06 - 13:06

    Cool‘n’Quiet schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > do-it-you-self tipp:
    >
    > - asrock
    > nforce 6100 bord mit integrierter
    > dricetx9
    > karte
    > - sempron64 2600+ (vcore auf 1,2V
    > runter, bei e6
    > stepping kein problem)
    >
    > Oder ein VIA C3 Board mit Prozessor drauf...
    > Bekommt man in verschiedenen Ausführungen bei
    > Reichelt. Gibt's auch mir passivem CPU Kühler...
    > Ist natürlich viel langsamer als ein sempron, aber
    > auch viel billiger :)
    >
    > Bei einem sempron würde ich darauf achten, das du
    > einen erwischt der Cool and Quite wirklich kann!
    > Bei tomshardware war mal eine Tabelle, aus der man
    > das entnehmen kann.

    FALSCH!

    c3 ist faktor 2-3 langsamer und TEURER als der sempron!!! oben genanntete konstellation kosten 100-110EUR, also cpu+board+garfik. was kostet ein eintsprechendes EPIA-board?

    ciao,
    BKB

  8. Re: oder VIA C3?!? IRRTUM

    Autor: Cool‘n’Quiet 08.01.06 - 13:10

    > c3 ist faktor 2-3 langsamer und TEURER als der
    > sempron!!! oben genanntete konstellation kosten
    > 100-110EUR, also cpu+board+garfik. was kostet ein
    > eintsprechendes EPIA-board?

    Der Stromverbrauch sollte aber auch geringer sein. Außerdem die mögliche Passive Kühlung nicht vergessen. Boards mit Grafik gibt es ebenfalls 100€
    Kommt halt drauf an was man braucht.

    http://www.reichelt.de/index.html?SORT=preis;GRUPPEA=E2;WG=0;START=0;END=16;STATIC=0;FC=8;PROVID=0;TITEL=0;ACTION=41;GRUPPE=E27

  9. Re: oder VIA C3?!? IRRTUM

    Autor: BiGKahuunaBob 08.01.06 - 13:19

    Cool‘n’Quiet schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > c3 ist faktor 2-3 langsamer und TEURER als
    > der
    > sempron!!! oben genanntete konstellation
    > kosten
    > 100-110EUR, also cpu+board+garfik. was
    > kostet ein
    > eintsprechendes EPIA-board?
    >
    > Der Stromverbrauch sollte aber auch geringer sein.
    > Außerdem die mögliche Passive Kühlung nicht
    > vergessen. Boards mit Grafik gibt es ebenfalls
    > 100€
    > Kommt halt drauf an was man braucht.
    >
    > www.reichelt.de
    >
    >

    die eigenen bedürfnisse und das anwendungsszenario zu kennen ist immer dienlich ;-)

    aber ein 600mhz c3 ist so lahm, das man selbst im file-server-szenario gerade so ein 100mbit lan bedienen kann. und die schnelleren 1,3ghz epia-boards sind mit über 200eur eben fast faktor 2teurer und halb so schnell (zur sempron-kombo). die brauchen im gesamtsystem allenfalls 10w weniger, wenn überhaubt.

    epia ist abzocke, lieber nachdenken und selber basteln!

    ciao,
    BKB

  10. Re: oder VIA C3?!? IRRTUM

    Autor: wizkid 08.01.06 - 13:38

    ich fuerchte du irrst, ich hatte so ein geraet testweise auf dem tisch, das ding war zum arbeiten top, linux drauf, mozilla und openoffice und du hast einen super office-rechner der a) kaum platz braucht, b) ueberhaupt kein geraeusch macht und c) unter last inklusive 15" tft um die 45watt gezogen hat. ich hab pc-netzteile gesehen, die verbrauchen mehr strom, wenn sie ausgeschaltet sind (also der rechner aus, was fuer das netzteil ja standby bedeutet, dank atx). zugegeben, das waren die letzten schrott-netzteile, aber genau diese gurken werden in billigen komplettrechnern verbaut. so ein mini-pc auf via basis kostet ca. 500 euro, das mag wie viel geld anmuten, das rechnet sich aber schon im ersten jahr durch den niedrigeren stromverbrauch und die geringere laermbelastung und das damit verbundene bessere arbeitsklima. epia ist keine abzocke, lieber erstmal testen ;)

    > aber ein 600mhz c3 ist so lahm, das man selbst im
    > file-server-szenario gerade so ein 100mbit lan
    > bedienen kann. und die schnelleren 1,3ghz
    > epia-boards sind mit über 200eur eben fast faktor
    > 2teurer und halb so schnell (zur sempron-kombo).
    > die brauchen im gesamtsystem allenfalls 10w
    > weniger, wenn überhaubt.
    >
    > epia ist abzocke, lieber nachdenken und selber
    > basteln!
    >
    > ciao,
    > BKB
    >
    >


  11. Re: oder VIA C3?!? IRRTUM

    Autor: BiGKahuunaBob 08.01.06 - 13:59

    wizkid schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich fuerchte du irrst, ich hatte so ein geraet
    > testweise auf dem tisch, das ding war zum arbeiten
    > top, linux drauf, mozilla und openoffice und du
    > hast einen super office-rechner der a) kaum platz
    > braucht, b) ueberhaupt kein geraeusch macht und c)
    > unter last inklusive 15" tft um die 45watt gezogen
    > hat. ich hab pc-netzteile gesehen, die verbrauchen
    > mehr strom, wenn sie ausgeschaltet sind (also der
    > rechner aus, was fuer das netzteil ja standby
    > bedeutet, dank atx). zugegeben, das waren die
    > letzten schrott-netzteile, aber genau diese gurken
    > werden in billigen komplettrechnern verbaut. so
    > ein mini-pc auf via basis kostet ca. 500 euro, das
    > mag wie viel geld anmuten, das rechnet sich aber
    > schon im ersten jahr durch den niedrigeren
    > stromverbrauch und die geringere laermbelastung
    > und das damit verbundene bessere arbeitsklima.
    > epia ist keine abzocke, lieber erstmal testen ;)
    >

    von mir beschriebene kombo braucht 50W, ohne optische laufwerke, aber mit maxtor 5400er platte. sie ist komplett passiv gekühlt, bis auf das seasonic-netzteil (145W), welches fast geräuschlos ist.

    => geräuschtechnisch kaum vorteile für epia. verbrauchunterschiede bei ÄHNLICHER taktfrequenz, vielleicht 5-10W im gesamtsystem.

    ich hatte den epia mit 600mhz, meiner meinung nach fast unbrauchbar was leistung angeht. vielleicht als firewall einsetzbar. von der leistung konnte er gerade mal die bandbreite des 100mbit lans füllen, war damit aber fast ausgelastet, d.h. keine anderen aufgaben nebenher möglich! an gbit-lan ist nicht zu denken, d.h. file file-serverszenarios, die schon nicht sehr anspruchsvol sind, fallen weg. multimedia zum großen teil auch.

    wenn wir uns dann den 1,3ghz epia anschauen, so kann man damit schon was anstellen. ABER der verbrauch ist fast auf dem niveau eines semprons mit gesektem takt und vcore und DABEI IMMER NOCH langsamer und faktor 2 teurer! der einzige vorteil wären vielleicht die effizienten notebookähnlichen netzteile die typischerweise einen wirkungsgrad von 80-90% haben, aber zu apothekenpreisen. das von mir genannte seasonic hat immerhin schon 70-74% wirkungsgrad bei 145W und kostet lächerliche 35eur.

    also,
    man kann es drehen und wenden wie man will:

    - via epia mit niedrigem takt (~600mhz) ist sparsam und günstig, fällt aber für sehr viele anwendungsgebiete aufgrund der miserablen performance weg.

    - via epia mit hohem takt (>1,2ghz) ist teuer und kaum noch sparsamer als mobil oder andere low-cast cpus. dabei immer noch durchschnittlich bis schlechte leistung, aber viele aufgaben lassen sich schon mit der cpu bearbeiten (mpge2, ...)

    ciao,
    BKB

  12. Hier

    Autor: *v* 08.01.06 - 14:11

    Adam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich suche einen kleinen PC, der sehr stromsparend
    > ist. Ich habe da dieses miniPC von DT-Research
    > gefunden, der hier bei Golem auch schon in den
    > News aufgetaucht ist.
    >
    > Allerdings ist er etwas teuer. In der News war damals
    > die Rede von 299€ mit Festplatte und Linux

    Ich habe mir das selber nochmal angeschaut. Der Preis von 299€ bezieht sich auf den miniPC1, zu haben ab 265,64€ hier:
    http://www.cool-shop.de/product_info.php?products_id=23&cPath=5&XTCsid=a5bc1f7de39222aa8eb7e3f62ac18d37
    Ich vermute, Du hast nur den miniPC2 gefunden, der u.a. etwas schneller und ein gutes Stück teurer ist.

  13. Re: Leicht OT:

    Autor: bmaehr 08.01.06 - 14:39

    > Ich suche einen kleinen PC, der sehr stromsparend
    > ist. Ich habe da dieses miniPC von DT-Research
    > gefunden, der hier bei Golem auch schon in den
    > News aufgetaucht ist.
    >
    > Allerdings ist er etwas teuer. In der News war
    > damals die Rede von 299€ mit Festplatte und Linux,
    > doch ich konnte keinen billigeren als für ca. 380€
    > konfigurieren.
    >
    > Weiss jemand wo ich den billiger bekomme oder eine
    > Alternative?

    Ne XBox. Anderer Lüfter rein (10 Euro), Xebian drauf - > 37 Watt, kaum hörbar

  14. Alles über 25W ist zu viel!

    Autor: Maxx 08.01.06 - 16:06

    Hallo,

    > von mir beschriebene kombo braucht 50W, ohne
    > optische laufwerke, aber mit maxtor 5400er platte.
    > sie ist komplett passiv gekühlt, bis auf das
    > seasonic-netzteil (145W), welches fast geräuschlos
    > ist.

    darf ich mal meinen Server als Vergleich erwähnen:

    AMD K6-2 266 MHz
    2(!) 7200er Platten

    CPU läuft natürlich auch passivgekühlt, nur im Netzteil und für die Platten sind 2 12db Papst Lüfter drin - das ist so gut wie nicht hörbar.

    Und das ganze System braucht unter Last gerade mal 20W!

    Performance als Fileserver:

    ftp: 87 MBit/sec
    samba: 60 MBit/sec

    Läuft also zumindest bei ftp am Maximum des 100MBit Netzwerks, smb hat einen größeren Protokoll-Overhead, aber viel mehr wird dort wohl auch nicht möglich sein.

    Vergleicht das mal mit den 50 Watt der Via Epia oder AMD Sempron oder...

    Grüße Maxx

  15. Re: Alles über 25W ist zu viel!

    Autor: Mo 08.01.06 - 17:08

    Maxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > > von mir beschriebene kombo braucht 50W,
    > ohne
    > optische laufwerke, aber mit maxtor
    > 5400er platte.
    > sie ist komplett passiv
    > gekühlt, bis auf das
    > seasonic-netzteil
    > (145W), welches fast geräuschlos
    > ist.
    >
    > darf ich mal meinen Server als Vergleich
    > erwähnen:
    >
    > AMD K6-2 266 MHz
    > 2(!) 7200er Platten
    >
    > CPU läuft natürlich auch passivgekühlt, nur im
    > Netzteil und für die Platten sind 2 12db Papst
    > Lüfter drin - das ist so gut wie nicht hörbar.
    >
    > Und das ganze System braucht unter Last gerade mal
    > 20W!
    >
    > Performance als Fileserver:
    >
    > ftp: 87 MBit/sec
    > samba: 60 MBit/sec
    >
    > Läuft also zumindest bei ftp am Maximum des
    > 100MBit Netzwerks, smb hat einen größeren
    > Protokoll-Overhead, aber viel mehr wird dort wohl
    > auch nicht möglich sein.
    >
    > Vergleicht das mal mit den 50 Watt der Via Epia
    > oder AMD Sempron oder...
    >
    > Grüße Maxx
    >

    Das kann in mehrerlei Hinsicht nicht stimmen, oder Du hast dich vermessen.
    20 W sind selbst idle bei einem Top-Netzteil mit deiner Konfiguration unmöglich.
    Die von dir verwendete CPU verbraucht unter Volllast alleine schon 14,7 W, im Durchschnitt immerhin noch 8,85 W. Und das ist die Leistung, die die CPU vom Spannungsregler fordert, welcher selbst nie 100% Wirkungsgrade besitzt und das Netzteil des ganzen Rechners ebenfalls nicht. Dazu kommen ja noch die beiden Festplatten, die selbst wenn man sehr optimistisch ist beide jeweils mindestens 5 W im Leerlauf benötigen. Beim Anlaufen und beim Zugriff ist natürlich noch mehr.
    Also selbst wenn du ein Netzteil mit 100%-Wirkungsgrad hättest (was völlig ausgeschlossen ist), würdest du nicht auf 20 W Leistungsaufnahme kommen, schon garnicht unter Last.

    Und bei 87 MBit/s ist bei einem 100MBit-Netzwerk noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Man kommt bei vernünftiger Konfiguration durchaus sehr nahe an das therorestische Maximum und weder bei FTP noch bei SMB ist der Protokolloverhead dermaßen hoch.

  16. Re: Leicht OT:

    Autor: Unwichtig 08.01.06 - 17:48

    > Ne XBox. Anderer Lüfter rein (10 Euro), Xebian
    > drauf - > 37 Watt, kaum hörbar

    Nunja, ich hatte nen Server mal ne Zeitlang so laufen. Ging ganz gut fuer ein paar Clients zu bedienen. Doch zum Arbeiten reichen die 64MB nicht aus. Auch mit nachgeloeteten 64MB wird daraus keine Arbeitsmaschine.
    Darum steht sie jetzt bei mir unterm Fernseher und spielt die Multimedia-Files ab, die mein MacMini-Server ueber SAMBA freigibt. Sehr praktisch :)


  17. Re: Alles über 25W ist zu viel!

    Autor: Ralf Kellerbauer Whm 08.01.06 - 17:49

    Geode NX 1500@6 W bei echt 1 GHz und Peak-Stromverbrauch ca. 8 Watt (nur die CPU).

    Technisch wäre der K7-Core sogar in der Lage wie ein Athlon MP im Doppelpack genutzt zu werden.
    2* 1 GHz, dazu der Chipsatz und die I/O Struktur ergäbe genügend Performance bei <16 Watt und vielleicht <50 Watt das ganze System (wenn man alles optimiert einplant).

  18. Re: oder VIA C3?!? IRRTUM

    Autor: watmensch 08.01.06 - 18:00

    BiGKahuunaBob schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wizkid schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich fuerchte du irrst, ich hatte so ein
    > geraet
    > testweise auf dem tisch, das ding war
    > zum arbeiten
    > top, linux drauf, mozilla und
    > openoffice und du
    > hast einen super
    > office-rechner der a) kaum platz
    > braucht, b)
    > ueberhaupt kein geraeusch macht und c)
    > unter
    > last inklusive 15" tft um die 45watt gezogen
    >
    > hat. ich hab pc-netzteile gesehen, die
    > verbrauchen
    > mehr strom, wenn sie
    > ausgeschaltet sind (also der
    > rechner aus, was
    > fuer das netzteil ja standby
    > bedeutet, dank
    > atx). zugegeben, das waren die
    > letzten
    > schrott-netzteile, aber genau diese gurken
    >
    > werden in billigen komplettrechnern verbaut.
    > so
    > ein mini-pc auf via basis kostet ca. 500
    > euro, das
    > mag wie viel geld anmuten, das
    > rechnet sich aber
    > schon im ersten jahr durch
    > den niedrigeren
    > stromverbrauch und die
    > geringere laermbelastung
    > und das damit
    > verbundene bessere arbeitsklima.
    > epia ist
    > keine abzocke, lieber erstmal testen ;)
    >
    > von mir beschriebene kombo braucht 50W, ohne
    > optische laufwerke, aber mit maxtor 5400er platte.
    > sie ist komplett passiv gekühlt, bis auf das
    > seasonic-netzteil (145W), welches fast geräuschlos
    > ist.
    >
    > => geräuschtechnisch kaum vorteile für epia.
    > verbrauchunterschiede bei ÄHNLICHER taktfrequenz,
    > vielleicht 5-10W im gesamtsystem.
    >
    > ich hatte den epia mit 600mhz, meiner meinung nach
    > fast unbrauchbar was leistung angeht. vielleicht
    > als firewall einsetzbar. von der leistung konnte
    > er gerade mal die bandbreite des 100mbit lans
    > füllen, war damit aber fast ausgelastet, d.h.
    > keine anderen aufgaben nebenher möglich! an
    > gbit-lan ist nicht zu denken, d.h. file
    > file-serverszenarios, die schon nicht sehr
    > anspruchsvol sind, fallen weg. multimedia zum
    > großen teil auch.
    >
    > wenn wir uns dann den 1,3ghz epia anschauen, so
    > kann man damit schon was anstellen. ABER der
    > verbrauch ist fast auf dem niveau eines semprons
    > mit gesektem takt und vcore und DABEI IMMER NOCH
    > langsamer und faktor 2 teurer! der einzige vorteil
    > wären vielleicht die effizienten notebookähnlichen
    > netzteile die typischerweise einen wirkungsgrad
    > von 80-90% haben, aber zu apothekenpreisen. das
    > von mir genannte seasonic hat immerhin schon
    > 70-74% wirkungsgrad bei 145W und kostet
    > lächerliche 35eur.
    >
    > also,
    > man kann es drehen und wenden wie man will:
    >
    > - via epia mit niedrigem takt (~600mhz) ist
    > sparsam und günstig, fällt aber für sehr viele
    > anwendungsgebiete aufgrund der miserablen
    > performance weg.
    >
    > ciao,
    > BKB
    >
    Naja, ich habe einen "667Mhz Via C3" (fuer ~ 40 Euro) und hatte keine Probleme meine 100mbit durchs Netzwerk zu bringen... (samba: ~80 Mbit/s, nfs/ftp: ~85 Mbit/s). Die Mühle brauchte damals rund ~ 40Watt. Und Dank des Stabilen Metallgehäuse des C3 (im Vergleich zum PIII) konnte man einen großen Aluminium Athlon XP+ Kühler draufbauen und das Ding war leise... Zum DVD-Filme schauen war's OK, Spielen konnte man auch (UT Classic hatte ~ 100 fps in "Hall of Gigants mit 16 Bots). Also eine Fehlinvestitions war's auf keinen Fall!

    (Jetzt allerdings ist das Ding ein Router mit Accesspoint und (racoon) VPN-Server und verrichtet Still und ohne HDD seine Dinge.)

  19. Re: Alles über 25W ist zu viel!

    Autor: maxe21 08.01.06 - 18:01

    also ich habe hier einen server mit GX1 CPU 300MHZ da benötigt das board nur 3Watt mit 128 SO-Dimm und CPU und aller onboard zeug wie ethernet und GK usw... ich habe das Ganze in einem Gehäuse einer alten Ethernet Bridge gebaut (mit Orginalem Netzteil) und einer 160GB festplatte. Netzteil braucht angeblich nur 0,3Watt auf 220V, da ist alles passiv gekühlt und man hört nur die festplatte (die ich noch entkoppeln muss) PS: board ist ein "Wafer-5820-300" Betriebssystem ist natürlich Linux (debian)

  20. Re: Alles über 25W ist zu viel!

    Autor: maxe21 08.01.06 - 18:03

    maxe21 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also ich habe hier einen server mit GX1 CPU 300MHZ
    > da benötigt das board nur 3Watt mit 128 SO-Dimm
    > und CPU und aller onboard zeug wie ethernet und GK
    > usw... ich habe das Ganze in einem Gehäuse einer
    > alten Ethernet Bridge gebaut (mit Orginalem
    > Netzteil) und einer 160GB festplatte. Netzteil
    > braucht angeblich nur 0,3Watt auf 220V, da ist
    > alles passiv gekühlt und man hört nur die
    > festplatte (die ich noch entkoppeln muss) PS:
    > board ist ein "Wafer-5820-300" Betriebssystem ist
    > natürlich Linux (debian)
    >
    sry A Statt watt :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior PHP Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Schleswig-Holstein
  2. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig
  3. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  4. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 99,90€ (Bestpreis mit Alternate + Versand. Vergleichspreis 134,34€)
  3. (u. a. No Man's Sky für 14,99€, Northgard für 7,49€, Xbox Game Pass Ultimate für 9,79€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen