1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One: Inoffizielle PC-Treiber für…

Dann werde die Firma auch erklären, warum dies so vergleichsweise lange gedauert habe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann werde die Firma auch erklären, warum dies so vergleichsweise lange gedauert habe.

    Autor: keböb 25.03.14 - 17:32

    Ich mutmasse mal dass sie irgend n "Profil" dafür in DirectX integrieren, oder sonst irgendwie direkt in Windows, so dass jeder Spieleentwickler sein Game kinderleicht kompatibel machen kann, ohne selber gross was basteln zu müssen. Und wohl auch dass alte Games den Controller als Pseudo-360er erkennen und somit auch der XBO Controller von Anfang an über eine sehr breite Unterstützung verfügt.

    Weil ein simpler Treiber an sich kann nicht dass Problem sein.

  2. Re: Dann werde die Firma auch erklären, warum dies so vergleichsweise lange gedauert habe.

    Autor: Sarowie 25.03.14 - 18:19

    keböb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Und wohl auch dass alte Games den Controller als Pseudo-360er
    > erkennen und somit auch der XBO Controller von Anfang an über eine sehr
    > breite Unterstützung verfügt.
    Breite Unterstützung von Anfang an - Monate nach dem Release von XBox One und Controller. Das wäre unmittelbar zwingende Microsoft Logik.
    Genauso zwingend wie die Erklärungen was Windows 8.1 ist - ein Service Pack oder ein neues Windows.

  3. Re: Dann werde die Firma auch erklären, warum dies so vergleichsweise lange gedauert habe.

    Autor: Webcruise 25.03.14 - 21:32

    Was die meisten noch nicht verstanden haben, ist, dass insbesondere (für mich jedenfalls) Microsoft mit der neuen Konsole den nächsten richtigen Schritt einleiten. Was im Übrigen Sony und die PC Fraktion noch immer nicht hinbekommen haben.

    Bei Rennspielen zum Beispiel werden Umgebungssituationen direkt an den "Controller/Lenkrad" weitergegeben und nicht wie früher oder immer noch beim PC und bei der PS4 emuliert. Somit kann jeder Spieleentwickler entscheiden wie das "Feedback" des Spiels an den "User" weitergereicht wird ohne erst mal "zig" Einstellungen vornehmen zu müssen.

    Bei dem Rennspiel Forza, merkt man ganz klar wenn man auf Kopfsteinpflaster fährt, früher wurden da nur einige wenige "Kommandos/Befehle" emuliert. Das hat sich grundlegend verändert.

    Leider hat das bis heute MS ordentlich kommuniziert.

    Viele Grüße...

  4. Re: Dann werde die Firma auch erklären, warum dies so vergleichsweise lange gedauert habe.

    Autor: dEEkAy 25.03.14 - 22:42

    Webcruise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die meisten noch nicht verstanden haben, ist, dass insbesondere (für
    > mich jedenfalls) Microsoft mit der neuen Konsole den nächsten richtigen
    > Schritt einleiten. Was im Übrigen Sony und die PC Fraktion noch immer nicht
    > hinbekommen haben.
    >
    > Bei Rennspielen zum Beispiel werden Umgebungssituationen direkt an den
    > "Controller/Lenkrad" weitergegeben und nicht wie früher oder immer noch
    > beim PC und bei der PS4 emuliert. Somit kann jeder Spieleentwickler
    > entscheiden wie das "Feedback" des Spiels an den "User" weitergereicht wird
    > ohne erst mal "zig" Einstellungen vornehmen zu müssen.
    >
    > Bei dem Rennspiel Forza, merkt man ganz klar wenn man auf Kopfsteinpflaster
    > fährt, früher wurden da nur einige wenige "Kommandos/Befehle" emuliert. Das
    > hat sich grundlegend verändert.
    >
    > Leider hat das bis heute MS ordentlich kommuniziert.
    >
    > Viele Grüße...


    Was?

  5. Re: Dann werde die Firma auch erklären, warum dies so vergleichsweise lange gedauert habe.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 26.03.14 - 10:09

    Das war nur Trollerei, glaube ich. Da wird keine sinnvolle Antwort kommen.

    > Bei Rennspielen zum Beispiel werden Umgebungssituationen direkt an den
    > "Controller/Lenkrad" weitergegeben und nicht wie früher oder immer noch
    > beim PC und bei der PS4 emuliert.

    ROFL

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...
  2. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  2. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.

  3. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
    Golem Akademie
    IT-Sicherheit für Webentwickler

    Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:00

  4. 22:00

  5. 19:41

  6. 18:47

  7. 17:20

  8. 17:02