Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samwer: Rocket Internet startet…

Parasitäre Geschäftsmodelle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: thewayne 29.03.14 - 14:19

    Diese ganzen Vermittler-Parasiten, sei es für Pizza, Wohnungen oder Putzhilfen, sind wirklich ekelhaft und man sollte sowas meiden wie es nur geht.

  2. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.14 - 14:47

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese ganzen Vermittler-Parasiten, sei es für Pizza, Wohnungen oder
    > Putzhilfen, sind wirklich ekelhaft und man sollte sowas meiden wie es nur
    > geht.


    Ich finds toll. Angebot raussuchen und dann direkt dort (nicht über Vermittler) bestellen, wo es womöglich billiger ist. ;)

  3. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: dit 29.03.14 - 15:41

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese ganzen Vermittler-Parasiten, sei es für Pizza, Wohnungen oder
    > Putzhilfen, sind wirklich ekelhaft und man sollte sowas meiden wie es nur
    > geht.

    Kann ich nur zustimmen. Parasiten und Schmarotzer.

  4. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Airblader 29.03.14 - 17:22

    Was dich zum Parasiten der Parasiten macht.

  5. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: staples 29.03.14 - 18:02

    Warum sind sie denn das? Sie verlangen für eine sinnvolle Dienstleistung eben Geld.
    Dafür kann der kleine Pizza-Laden auf eine eigene teure Internet-Shop-Infrastruktur verzichten, muss nicht in SEO investieren oder Google Adwords bezahlen und wird sehr leicht gefunden.

    Wo ist also das Problem? Auch für den Kunden gibt es Vorteile, findet dieser ja schnell etwas brauchbares in seiner Nähe, kann dank Bewertungen gleich mal gucken, ob der Laden was taugt und muss nicht mit Bargeld bezahlen (ich habe nie Bargeld zu Hause), wenn er spontan mal Hunger hat.

    Ganz ehrlich, wenn ich da an meinen eigenen Konsum denke: Die kleinen Läden hätte ich nie im Leben so gefunden und bei ihnen dann bestellt. So haben sie treue Kunden. Dienstleistung kostet eben. Entwicklung der Plattformen und das Hosting, der Support, die Weiterentwicklung auch.

    Es ist daher eher so, dass ihr hier einfach die Arbeit anderer nicht respektiert, wenn ihr die Portale oder ihre Betreiber als "Parasiten" bezeichnet.

    PS: In Biologie habt ihr auch nicht aufgepasst, denn diese Art der Beziehung nennt man Symbiose. Und jetzt mal Googlen und etwas dazu lernen. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.14 18:03 durch staples.

  6. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.14 - 18:15

    staples schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sind sie denn das? Sie verlangen für eine sinnvolle Dienstleistung
    > eben Geld.

    Für die gesamte Antwort +1.

    Und dazu ergänzt: niemand hat die kleinen Läden daran gehindert, selbst solche Zentralen zu entwickeln (siehe zb Taxizentralen). Haben sie nicht -> hat ein anderer -> verdient an MEHR Komfort für Kunden und MEHR Komfort und Ersparnis für Unternehmer

  7. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: DrWatson 29.03.14 - 18:42

    staples schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...

    Wahre Worte.

    Viele hier im Forum glauben Wirtschaft sei ein Nullsummenspiel. Wenn einer Profitiert müsse deshalb automatisch ein anderer leiden.

    Der Biologiehinweis ist auch sehr passend.

  8. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Noppen 30.03.14 - 13:05

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele hier im Forum glauben Wirtschaft sei ein Nullsummenspiel. Wenn einer
    > Profitiert müsse deshalb automatisch ein anderer leiden.

    Und mindestens einer im Forum scheint zu glauben, dass sich der bundesdeutsche Pizzakonsum durch Lieferheld und Konsorten erhöht hat.

  9. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: DrWatson 30.03.14 - 13:52

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viele hier im Forum glauben Wirtschaft sei ein Nullsummenspiel. Wenn
    > einer
    > > Profitiert müsse deshalb automatisch ein anderer leiden.
    >
    > Und mindestens einer im Forum scheint zu glauben, dass sich der
    > bundesdeutsche Pizzakonsum durch Lieferheld und Konsorten erhöht hat.

    Diese Behauptung lässt sich natürlich nicht so leicht überprüfen, solange man keine Daten darüber hat. Gesunken ist der Pizzaverbrauch sicherlich nicht, außer die Menschen essen jetzt mehr Döner oder Burger.

    Auf jeden Fall kann man aber sagen, dass durch Lieferheld und Konsorten die Marketingkosten gesenkt werden können, weil weniger Flyer verteilt werden müssen und sich der Pizzaladen auch seine eigene Bestellhompage spart.
    Es ist also eine Art Outsourcing des Pizza-Marketings. :)

    Dass Lieferheld teurer als eine eigene Hompage + Fyler verteilen ist, glaube ich nicht, sonst wären die Pizzabäcker ja ganz schön doof, wenn sie den Service nutzen, was ich mir nicht vorstellen kann.

  10. Re: Parasitäre Geschäftsmodelle

    Autor: Lazer 01.04.14 - 12:08

    also sind die verlierer in diesem system die werbetreibenden und homepagedesigner.

    wie jemand so schön gesagt hat, die BWLer mögen an symbiose glauben. das mag stimmen, wenn man nur lokal pizzatornado und lieferheld betrachtet. aber global betrachtet, werden nicht mehr pizzen verkauft. wenn der eine mehr umsatz macht, macht irgendjemand anderes weniger umsatz. und daher kommt der eindruck eines parasiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43