1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Skandal: "Europa ist doch…

Doch, Frau Reding, wir sind eine Kolonie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Doch, Frau Reding, wir sind eine Kolonie

    Autor: scholzf 31.03.14 - 12:03

    und werden es wohl auch noch länger bleiben. Nach WW II hat die englischsprachige Welt sich entschieden, den Rest der Welt zu kontrollieren. Dieser Wunsch besteht immer noch und wird mit SICHERHEIT nicht aufgegeben.

  2. Re: Doch, Frau Reding, wir sind eine Kolonie

    Autor: BasAn 31.03.14 - 14:09

    Die hatten schon während des WW II den zukünftig grössten Gegner -die Sowjets- bekämpft, ganz einfach indem sie keine 2. Front eröffneten und liessen die Sowjets durch die Deutschen dezimieren und schwächen.

    Wie sagte es Harry S. Truman als die Deutschen '41 in Russland einmarschierten: "Wenn wir sehen, daß Deutschland gewinnt, sollten wir Russland helfen, und wenn Russland gewinnt, sollten wir Deutschland helfen und sie auf diese Weise gegenseitig so viele wie möglich töten lassen ...“

  3. Re: Doch, Frau Reding, wir sind eine Kolonie

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.14 - 15:03

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die hatten schon während des WW II den zukünftig grössten Gegner -die
    > Sowjets- bekämpft, ganz einfach indem sie keine 2. Front eröffneten und
    > liessen die Sowjets durch die Deutschen dezimieren und schwächen.
    >
    > Wie sagte es Harry S. Truman als die Deutschen '41 in Russland
    > einmarschierten: "Wenn wir sehen, daß Deutschland gewinnt, sollten wir
    > Russland helfen, und wenn Russland gewinnt, sollten wir Deutschland helfen
    > und sie auf diese Weise gegenseitig so viele wie möglich töten lassen
    > ...“


    Stalin war dabei aufzumarschieren und das hatte die Aufklärung herausbekommen. Die einzige Chance war möglichst schnell vorzubereiten und ihm zuvor kommen. Darum fand man auch hinter der Grenze ganze Züge voll Treibstoff und in Fahrzeugen Kartenmaterial von nicht-Russland, denn da wollten sie ja hin. Das war auch der Grund warum die Wehrmacht kurz vor Moskau stand. Natürlich durfte sie wie in Dünnkirchen den Sack nicht zumachen, dass hätte dem Rodschild-AH nicht gepasst. Stattdessen war zähes ausbluten auf dem Weg zum Kaukasus angesagt.
    Da Russland genau wie das DR Polen angegriffen und sich seinen Teil vom Kuchen genommen hat, wäre es gemäß Bündnispflicht nur richtig gewesen dass England und F diesem auch den Krieg erklärt. Das war aber auch nicht auf dem Plan.

  4. Re: Doch, Frau Reding, wir sind eine Kolonie

    Autor: BasAn 31.03.14 - 15:36

    > Stattdessen war zähes ausbluten auf dem Weg zum Kaukasus angesagt.

    Die USA+GB brauchten bloß zu warten bis sich Deutsche und Sowjets selbst dezimierten.

  5. Re: Doch, Frau Reding, wir sind eine Kolonie

    Autor: Atalanttore 25.04.14 - 11:26

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stalin war dabei aufzumarschieren und das hatte die Aufklärung
    > herausbekommen.

    Der Dienst, der jahrelang keinen Schimmer hatte, dass die eigene Chiffriermaschine von der Alliierten geknackt wurde?


    > Die einzige Chance war möglichst schnell vorzubereiten und ihm zuvor kommen.

    Aber nicht mit einem Vernichtungskrieg. Außer man will Russland erobern und die Einwohner versklaven.


    > Darum fand man auch hinter der Grenze ganze Züge voll
    > Treibstoff …

    Russland hat schon damals Öl nach Deutschland geliefert.


    > … und in Fahrzeugen Kartenmaterial von nicht-Russland, denn da wollten sie ja hin.

    Quelle?


    > Das war auch der Grund warum die Wehrmacht kurz vor
    > Moskau stand. Natürlich durfte sie wie in Dünnkirchen den Sack nicht
    > zumachen, dass hätte dem Rodschild-AH nicht gepasst. Stattdessen war zähes
    > ausbluten auf dem Weg zum Kaukasus angesagt.

    Fehlentscheidungen vom Möchtegern-General Hitler und eine immer besser werdende Rote Armee haben der Wehrmacht stark zugesetzt.


    > Da Russland genau wie das DR Polen angegriffen und sich seinen Teil vom
    > Kuchen genommen hat, wäre es gemäß Bündnispflicht nur richtig gewesen dass
    > England und F diesem auch den Krieg erklärt. Das war aber auch nicht auf
    > dem Plan.

    Der Spruch "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" sagt dir wohl nichts. Außerdem hat Frankreich kapituliert und Großbritannien war kurz davor. Mit einer Bündnispflicht war da nichts mehr. Denen stand das Wasser bis zum Hals.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen
  2. Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern (Schweiz)
  3. Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen