1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: E-Mail nur noch mit…

Willkommen im 21ten Jahrhundert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Willkommen im 21ten Jahrhundert

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.14 - 13:56

    Schon ein hartes Stueck, dass das unverschluesselt so lange erlaubt war.

    Das ist auch der Grund warum ich seit 7 Jahren bei GMail bin: Da war der Login auf der WEBOBERFLAECHE! naemlich per HTTPS und nicht wie bei gmx und co per http...

  2. Re: Willkommen im 21ten Jahrhundert

    Autor: test1111 31.03.14 - 15:05

    ähhmm...das ist was vollkommen anderes. :)

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon ein hartes Stueck, dass das unverschluesselt so lange erlaubt war.
    >
    > Das ist auch der Grund warum ich seit 7 Jahren bei GMail bin: Da war der
    > Login auf der WEBOBERFLAECHE! naemlich per HTTPS und nicht wie bei gmx und
    > co per http...

  3. Re: Willkommen im 21ten Jahrhundert

    Autor: matok 31.03.14 - 15:28

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist auch der Grund warum ich seit 7 Jahren bei GMail bin: Da war der
    > Login auf der WEBOBERFLAECHE! naemlich per HTTPS und nicht wie bei gmx und
    > co per http...

    Da merkt man, dass sich jemand Gedanken um Datenschutz gemacht hat. ;)

  4. Re: Willkommen im 21ten Jahrhundert

    Autor: 3rain3ug 31.03.14 - 17:11

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicaine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist auch der Grund warum ich seit 7 Jahren bei GMail bin: Da war der
    > > Login auf der WEBOBERFLAECHE! naemlich per HTTPS und nicht wie bei gmx
    > und
    > > co per http...
    >
    > Da merkt man, dass sich jemand Gedanken um Datenschutz gemacht hat. ;)

    Ich bin auch bei Google... aber nur weil die kein hehl drauß machen wann und wie sie meine Daten misbrauchen... sicher sind Daten heute defakto niergends !
    Traurige aber leider wahre Tatsache ! ... und das obwohl man schon so früh begann Lösungen für genau dise Probleme zu schaffen...

    Es wird jedoch Zeit, das sich die Leute um ihre Sicherheit bemühen und das was heute schon möglich ist versuchen zu nutzen.. ! nur so kommt Bewegung ins Spiel !



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.14 17:24 durch 3rain3ug.

  5. Re: Willkommen im 21ten Jahrhundert

    Autor: matok 31.03.14 - 18:16

    3rain3ug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch bei Google... aber nur weil die kein hehl drauß machen wann
    > und wie sie meine Daten misbrauchen... sicher sind Daten heute defakto
    > niergends !
    > Traurige aber leider wahre Tatsache ! ... und das obwohl man schon so früh
    > begann Lösungen für genau dise Probleme zu schaffen...

    Wenn sowieso alles unsicher und egal ist, wieso dann eine Transportverschlüsselung als Argument für irgendwas ansetzen?!
    und nein, so schwarz und weiss sehe ich das nicht. Ich finde, es macht schon einen Unterschied, ob ich Gmail benutze oder bspw. Posteo.

    > Es wird jedoch Zeit, das sich die Leute um ihre Sicherheit bemühen und das
    > was heute schon möglich ist versuchen zu nutzen.. ! nur so kommt Bewegung
    > ins Spiel !

    Sehe ich genauso. Und ein Anfang wäre z.B. nicht Gmail zu nutzen und mal für Dienste zu zahlen. Dadurch entbindet man sie nämlich gleichzeitig von der "Last", ein Werbeprofil von einem erstellen zu müssen.

  6. Re: Willkommen im 21ten Jahrhundert

    Autor: serra.avatar 31.03.14 - 22:15

    Willkommen in der Pseudosicherheit fürs dumme Volk!

  7. Re: Willkommen im 21ten Jahrhundert

    Autor: Dude-01 01.04.14 - 07:49

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Sehe ich genauso. Und ein Anfang wäre z.B. nicht Gmail zu nutzen und mal
    > für Dienste zu zahlen. Dadurch entbindet man sie nämlich gleichzeitig von
    > der "Last", ein Werbeprofil von einem erstellen zu müssen.


    Ich werde dich schocken aber ich bin beim GMail und zahle sogar noch für meinen Speicherplatz. Und nun?

  8. Re: Willkommen im 21ten Jahrhundert

    Autor: Galde 01.04.14 - 10:37

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sowieso alles unsicher und egal ist, wieso dann eine
    > Transportverschlüsselung als Argument für irgendwas ansetzen?!

    Ganz einfach, damit die Kunden sich sicher fühlen und nicht wechseln!?

    > Und ein Anfang wäre z.B. nicht Gmail zu nutzen und mal für Dienste zu zahlen.
    > Dadurch entbindet man sie nämlich gleichzeitig von der "Last",
    > ein Werbeprofil von einem erstellen zu müssen.

    Was dann trotzdem gemacht wird, weil man es kann um ein Zusatzplus zu generieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, München
  3. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39