Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CPU-Architektur: Darum ist…

CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: highrider 01.04.14 - 13:43

    Hallo!

    Wenn ich mir anschaue, was die aktuellen Smartphones an Spiele- und Grafikperformance liefern, frage ich mich: Sind die Smartphones heute bereits leistungsfähiger als die Server vor 10 Jahren? Bisher habe ich noch keine Vergleiche zwischen solchen Systemen gefunden. Gibt es solche Vergleiche?

  2. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: zonk 01.04.14 - 13:44

    Spiele- und Grafikperformance war ja auch immer das Hauptaugenmerk von Servern. Und der 10 Jahre Horizont ist auch ganz bescheiden gegriffen ...

  3. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: tunnelblick 01.04.14 - 13:53

    das kommt ganz auf den anwendungsbereich an. da du den nicht näher spezifiziert hast, muss man mit einem "nein" antworten.

  4. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: highrider 01.04.14 - 13:55

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das kommt ganz auf den anwendungsbereich an. da du den nicht näher
    > spezifiziert hast, muss man mit einem "nein" antworten.

    Zu welchen Anwendungsbereichen hättest du denn Informationen?

  5. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: tunnelblick 01.04.14 - 13:58

    number-crunching, integer-performance bspw. dürften bereiche sein, wo server vor 10 jahren eventuell noch mehr performance hatten. die frage ist auch, ob man einzelkern-performance meint oder alle kerne samt ht.
    problematisch wird es wohl auch eher an interfaces und i/o - bei servern versucht man üblicherweise io-wait minimalst zu halten.

  6. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.14 - 14:08

    highrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo!
    >
    > Wenn ich mir anschaue, was die aktuellen Smartphones an Spiele- und
    > Grafikperformance liefern, frage ich mich: Sind die Smartphones heute
    > bereits leistungsfähiger als die Server vor 10 Jahren? Bisher habe ich noch
    > keine Vergleiche zwischen solchen Systemen gefunden. Gibt es solche
    > Vergleiche?

    Ein Beispiel (allerdings mehr GPU):
    Vor etwa 10 Jahren 2003 lief GTA3 auf der PS2 in SD
    seit einiger Zeit schon läuft es auf Smartphones in FullHD und mehr FPS



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.14 14:08 durch Bernie78.

  7. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: highrider 01.04.14 - 14:16

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein Beispiel (allerdings mehr GPU):
    > Vor etwa 10 Jahren 2003 lief GTA3 auf der PS2 in SD
    > seit einiger Zeit schon läuft es auf Smartphones in FullHD und mehr FPS

    Guter Punkt. :-)

    Die 133fps für Quake3 in 1080p auf einem Raspberry Pi finde ich auch beeindruckend. Die GPU-Power scheint den damaligen Systemen (Desktop/Konsole vor 10-15 Jahren) deutlich überlegen zu sein.

    Das beantwortet aber leider nicht, wie es mit der CPU-Performance aussieht. Da wird man wahrscheinlich nur mit Benchmarks oder rechenintensiven Aufgaben vergleichen können. Da fällt mir aber nichts ein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.14 14:18 durch highrider.

  8. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: tunnelblick 01.04.14 - 14:20

    "problem" dabei ist ja, dass arm-cores umgeben sind von kleinen helfer-chips, die spezielle aufgaben in gegossener hardware natürlich entsprechend flott abarbeiten können. da fällt der vergleich der *reinen* cpu-leistung gleich noch mal schwerer, also auch bei der wahl eines geeigneten benchmarks.

  9. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: highrider 01.04.14 - 14:29

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "problem" dabei ist ja, dass arm-cores umgeben sind von kleinen
    > helfer-chips, die spezielle aufgaben in gegossener hardware natürlich
    > entsprechend flott abarbeiten können.

    Da würde ich dazu tendieren das Gesamtsystem zu vergleichen. Wenn ich als Kunde einen Server, Desktoprechner ein Smartphone oder sonstwas kaufe, ist es mir doch egal, welcher Chip welche Aufgaben berechnet.

  10. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: tunnelblick 01.04.14 - 14:32

    das gesamtsystem kannst du aber auch nur in gewissen anwendungsbereichen vergleichen. webserver, database-server, number-cruncher, network-management-server, application-gateway-server... die anwendungen sind viel zu unterschiedlich, als dass man eine allgemeingültige aussage treffen könnte.

  11. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: radde 01.04.14 - 19:23

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "problem" dabei ist ja, dass arm-cores umgeben sind von kleinen
    > helfer-chips, die spezielle aufgaben in gegossener hardware natürlich
    > entsprechend flott abarbeiten können. da fällt der vergleich der *reinen*
    > cpu-leistung gleich noch mal schwerer, also auch bei der wahl eines
    > geeigneten benchmarks.

    Stimmt. Aber sind es doch genau diese "Helfer-Chips", die einem heute das Leben so schön angenehm mit modernen ARMs machen. Am Ende muss man bei modernen Chips immer das ganze Paket betrachten, denn die kleinen Helfer machen einen nicht unbeträchtlichen Anteil an der "gefühlten Leistungsfähigkeit" aus.

    Ich erinnere mich noch, wie ich damals verzweifelt versucht habe meinen Pentium MMX-Rechner mit 200 MHz und Matrox-Grafikkarte so weit zu optimieren, dass ich eine DVD ruckelfrei anschauen konnte - es hat nicht funktioniert.
    Der Rechner war von 1999, die Versuche waren wohl so 2002-2004 (ich hatte die Kiste echt lang...)

  12. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: KloinerBlaier 01.04.14 - 20:17

    > Ich erinnere mich noch, wie ich damals verzweifelt versucht habe meinen
    > Pentium MMX-Rechner mit 200 MHz und Matrox-Grafikkarte so weit zu
    > optimieren, dass ich eine DVD ruckelfrei anschauen konnte - es hat nicht
    > funktioniert.
    > Der Rechner war von 1999, die Versuche waren wohl so 2002-2004 (ich hatte
    > die Kiste echt lang...)
    Hmm, die Millennium Zeit, so um die Zeit rum habe ich bei Aldi meinen ersten eigenen Computer gekauft, ein Pentium III mit 800 MHz. Dazu zwei 15" TFT mit 1024x768 Pixeln an einer Matrox Dual Head (G330?!).

    Später gab es dann noch 1Ghz, und sogar 768MB RAM. Preis lag weit über 2000DM, bezahlt bar bei Aldi (Kartenzahlung ging bei Albrecht damals noch nicht).

    Vom meinem ersten Gehalt, zwei Monate später kamen dann die Bluecard Inder zu uns ins Unternehmen und nach einem weiteren halben Jahr war der Laden weg vom Fenster.

    Kranke Zeit damals.

  13. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 01.04.14 - 21:03

    highrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo!
    >
    > Wenn ich mir anschaue, was die aktuellen Smartphones an Spiele- und
    > Grafikperformance liefern, frage ich mich: Sind die Smartphones heute
    > bereits leistungsfähiger als die Server vor 10 Jahren? Bisher habe ich noch
    > keine Vergleiche zwischen solchen Systemen gefunden. Gibt es solche
    > Vergleiche?

    Es ist zwar ein sehr einseitiger Vergleich, der sogar ein wenig hinkt aber beim Peacemaker-Benchmark schafft ein A7-System in Safari knapp unter 2000 Punkte.
    Mangels Mac verglich ich einen Core2 Duo unter Linux mit Chrome und kam auf knapp über 2000 Punkte.

  14. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: 486dx4-160 03.04.14 - 00:04

    Es ist tatsächlich schwer Benchmarks zu finden, vor allem unterscheiden sich die CPUs erheblich in der Auslegung: Single-Thread-Fließkomma oder Multihreaded? Viele Kerne oder einer?

    Vor 10 Jahren hatte der typische Einsteiger-Server einen(!) Power4-Prozessor.
    Der war etwa so schnell wie ein AthlonXP 3200+. Alpha war genauso schnell, Sparc und Itanium etwas, MIPS erheblich langsamer, vor allem pro Kern.
    Ganz grob: Ein Atom N2600 müsste in etwa genau so schnell sein wie ein Power4, aktuelle ARM-Designs schneller. 10 Jahre alte Billigserver sind also so schnell wie teurere aktuelle Smartphones.

  15. Re: CPU-Power im Vergleich zu alten Desktop- und Server-Systemen?

    Autor: Tom01 14.04.14 - 15:13

    Ein ATOM ist nicht mal ansatzweise so schnell wie ein Power4 oder G5 Prozessor.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  4. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 61,90€
  2. 279,90€
  3. 529€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57