Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wearables selbst gemacht: Mit…

Oma, näh mir mal n Multilayer-Layout....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oma, näh mir mal n Multilayer-Layout....

    Autor: PeterK 02.04.14 - 12:56

    ...
    :-)

    Mal im ernst: bei all den Problemen, ist es da nicht einfacher einen konventionellen Draht in einen Doppellagigen Stoff ein zu nähen?

  2. Re: Oma, näh mir mal n Multilayer-Layout....

    Autor: am (golem.de) 02.04.14 - 13:23

    Weil selbst dünner Draht immer noch um Längen steifer ist als viele Gewebe. Und gerade Bekleidung ist im Alltag kontinuierlich Bewegungen ausgesetzt, das wird häufig unterschätzt. Häufig wirken zwar nur schwache Kräfte, aber diese ständig. Die Frage ist also was eher passiert: Das der Draht das Gewebe kaputt macht oder ein Kabelbruch. Und eine Isolierung des Drahtes mit Leder und dicken Nylongeweben läuft der Idee des Tragekomforts entgegen.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  3. Re: Oma, näh mir mal n Multilayer-Layout....

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.04.14 - 15:26

    Mal ne ganz blöde Frage: Kann sowas dann in die Waschmaschine? :-D

  4. Re: Oma, näh mir mal n Multilayer-Layout....

    Autor: am (golem.de) 02.04.14 - 15:47

    Mit Draht auf jedenfall nicht, das machst du dir im Zweifel die Maschine kaputt ;)

    Laut den Lilypad-Herstellern sollen die original Lilypad-Elemente 30 Grad Handwäsche mitmachen, wenn die Batterie raus ist.

    Beim Maschinenwaschen ist dann eher das Problem, dass die rotierende Metalltrommel auf die Bauteile wie ein Bandschleifer wirken dürfte. Das läßt sich zwar durch Deponieren des Teils in einem Kopfkissenbezug reduzieren, aber bei den wirkenden Kräften in einer Maschine reicht auch schon der Kontakt der Bauteile mit einander bei schnellen Rotationen um zu Schäden zu führen. (Ein ähnliches Problem gibt es übrigens bei Reißverschlüssen aus Metall und "normalen" Stickereien auf Textilien)

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  5. Re: Oma, näh mir mal n Multilayer-Layout....

    Autor: Seelbreaker 02.04.14 - 17:18

    am (golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Draht auf jedenfall nicht, das machst du dir im Zweifel die Maschine
    > kaputt ;)
    >
    > Laut den Lilypad-Herstellern sollen die original Lilypad-Elemente 30 Grad
    > Handwäsche mitmachen, wenn die Batterie raus ist.
    >
    > Beim Maschinenwaschen ist dann eher das Problem, dass die rotierende
    > Metalltrommel auf die Bauteile wie ein Bandschleifer wirken dürfte. Das
    > läßt sich zwar durch Deponieren des Teils in einem Kopfkissenbezug
    > reduzieren, aber bei den wirkenden Kräften in einer Maschine reicht auch
    > schon der Kontakt der Bauteile mit einander bei schnellen Rotationen um zu
    > Schäden zu führen. (Ein ähnliches Problem gibt es übrigens bei
    > Reißverschlüssen aus Metall und "normalen" Stickereien auf Textilien)


    Alexander Merz
    Specialised Head of Nähmaschinen-Department @golem.de

    :)

  6. Re: Oma, näh mir mal n Multilayer-Layout....

    Autor: kazhar 02.04.14 - 22:54

    Also irgendwie dreht sich mir der Magen um, wenn ich diese Wickel-Anschlüsse sehe. Das kann auf Dauer nicht gut gehen.

    Stahlbasierten "Draht" kann man natürlich nicht so einfach löten, aber was spricht gegen leitfähigem Kleber?

  7. Re: Oma, näh mir mal n Multilayer-Layout....

    Autor: am (golem.de) 02.04.14 - 23:44

    Hab gerade das Zeug gesehen:
    [www.thinkgeek.com]

    Dagegen spricht erstmal nix. Aber die Trocknungszeit ist ja jenseits von gut und böse.
    Leider steht da auch nicht, wie mechanisch/chemisch widerstandsfähig es ist, wenn es trocken ist, bzw. wie beweglich es danach ist. Wenn die Verbindung steif wird, dann bringt dir das auf Stoff überhaupt nichts.

    Aber mal gucken, ob ich das ran bekomme.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  8. Re: Oma, näh mir mal n Multilayer-Layout....

    Autor: ploedman 06.04.14 - 14:29

    12-48 Stunden...

    Da löte ich lieber.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Westhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 4,99€
  3. (-44%) 27,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

  1. Digitalkamera: Leica M-E als günstiger Einstieg bei Messsucherkameras
    Digitalkamera
    Leica M-E als günstiger Einstieg bei Messsucherkameras

    Leica hat mit der M-E seine bisher preiswerteste digitale Messsucherkamera vorgestellt. Dennoch dürfte das Modell für die meisten Nutzer unerschwinglich sein.

  2. Sicherheitslücke: Outlook-App ermöglichte Auslesen von E-Mails
    Sicherheitslücke
    Outlook-App ermöglichte Auslesen von E-Mails

    Eigentlich sollte in E-Mails eingebetteter Javascript-Code nicht ausgeführt werden. Mit der Android-Version von Microsofts Outlook war dies durch einen Trick möglich. Mit einer präparierten E-Mail konnte unter anderem das Mailkonto ausgelesen werden.

  3. Sicherheit: Google Kalender übernimmt Termine aus Spam-E-Mails
    Sicherheit
    Google Kalender übernimmt Termine aus Spam-E-Mails

    Googles Spam-Filter für Gmail sortiert täglich zahlreiche unerwünschte E-Mails aus - deren Inhalt aber trotzdem im Google Kalender landen können: Eine voreingestellte Funktion übernimmt automatisch jede angehängte Einladung, was Spammer mittlerweile offenbar ausnutzen.


  1. 11:42

  2. 11:31

  3. 11:21

  4. 11:12

  5. 11:00

  6. 10:42

  7. 09:56

  8. 09:30