1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kontroverse: Mozilla-Chef…

Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: Misdemeanor 04.04.14 - 09:41

    Dämliches Fußvolk.

    Jetzt darf man nicht mehr seine Meinung sagen, selbst wenn es einigen wenigen gegen den Strich geht - ist doch seine Einstellung, und die kann man ja wohl akzeptieren?!

    Von mir aus hätte er nicht zurücktreten sollen, er wäre dann stärker als der pöbelnde Mob gewesen. Und was passiert als Nächstes? Seine Meinung besteht wohl weiterhin, nur ist er nicht mehr CEO bei Mozilla. Also WAS GENAU hat sich nun geändert? Hirnlose Aktion, wenn man mich fragt.

  2. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 04.04.14 - 09:43

    Warum denn das? Die Menschen haben doch auch nur Ihre Meinung geäußert. Soll nur Eich Recht darauf haben und die Anderen nicht?
    LG, MN

  3. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: Trollversteher 04.04.14 - 09:55

    >Dämliches Fußvolk.

    Es gibt kaum ein gesünderes Instrument in einer modernen, freihetilich marktwirtschaftlichen Demokratie als die Konsumverweigerung/den Kaufboykott. Früher in der pre-online-Ära nannte man das "An der Ladentheke abstimmen". Traurig, dass so viele in ihrem Konsumverhalten so unmündig sind, dass sie solche durch und durch gesunden Instrumente als Bedrohung bzw. Ausdruck von Dämlichkeit sehen.

    >Jetzt darf man nicht mehr seine Meinung sagen, selbst wenn es einigen wenigen gegen den Strich geht - ist doch seine Einstellung, und die kann man ja wohl akzeptieren?!

    Wenn es einige wenige wären, wäre es ja egal gewesen und man hätte vermutlich auch keine Konsequenzen gezogen. Den Meldungen nach war der Firefox-Boykott aber zumindest so wirksam dass man die Folgen deutlich gespürt hat. Das waren also nicht ein paar wenige, das waren große Anteile der Kundschaft, der das gegen den Strich ging.
    Zumal ein Manager NIEMALS einfach mal so unbedacht seine Privatmeinung öffentlich herausposaunen darf, schon gar nicht wenn sie so extrem ist. Das gehört einfach zu seinem Job, er wird dafür bezahlt, das Unternehmen in der Öffentlichkeit zu repräsentieren.

    >Von mir aus hätte er nicht zurücktreten sollen, er wäre dann stärker als der pöbelnde Mob gewesen. Und was passiert als Nächstes? Seine Meinung besteht wohl weiterhin, nur ist er nicht mehr CEO bei Mozilla. Also WAS GENAU hat sich nun geändert?

    Was sich geändert hat? Sehr viel. Das Bewustsein hat sich geändert. Man hat damit gezeigt, dass man sich als CEO besser mit radikalen, diskriminierenden Äusserungen zurückhält. Und damit den Homosexuellen in ihrem Recht verholfen, als ganz normale Bürger mit ganz normalen Rechten in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden.

    >Hirnlose Aktion, wenn man mich fragt.

    Nein, geniale Aktion. Mehr davon.

  4. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 04.04.14 - 09:57

    +1

  5. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: Johnny Cache 04.04.14 - 09:58

    Misdemeanor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seine Meinung
    > besteht wohl weiterhin, nur ist er nicht mehr CEO bei Mozilla. Also WAS
    > GENAU hat sich nun geändert? Hirnlose Aktion, wenn man mich fragt.

    Jetzt hat er viel Zeit sich um seinen privaten Interessen zu widmen.
    Ich schätze da gibt es gerade eine Zielgruppe welche seiner vollen Aufmerksamkeit bedarf und vielleicht auch bekommen wird. Irgendwie kann ich mir kaum vorstellen daß sich seine Meinung in den letzten Wochen zum positiven gewandelt hat.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  6. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: ICH_DU 04.04.14 - 10:01

    Misdemeanor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dämliches Fußvolk.
    >
    > Jetzt darf man nicht mehr seine Meinung sagen, selbst wenn es einigen
    > wenigen gegen den Strich geht - ist doch seine Einstellung, und die kann
    > man ja wohl akzeptieren?!
    >
    Klar darf man seine Meinung sagen, aber wenn diese Menschenverachtend ist muss man auch mit den Konsequenzen rechnen.
    >
    > Von mir aus hätte er nicht zurücktreten sollen, er wäre dann stärker als
    > der pöbelnde Mob gewesen. Und was passiert als Nächstes? Seine Meinung
    > besteht wohl weiterhin, nur ist er nicht mehr CEO bei Mozilla. Also WAS
    > GENAU hat sich nun geändert? Hirnlose Aktion, wenn man mich fragt.
    Klar besteht seine Meinung weiterhin, er hat aber keine "Macht" mehr seine Meinung in die Firmenpolitik von Mozilla einfließen zulassen.

  7. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: Eheran 04.04.14 - 10:07

    >Klar darf man seine Meinung sagen, aber wenn diese Menschenverachtend ist muss man auch mit den Konsequenzen rechnen.

    Menschenverachtend nennst du das also?
    Ob etwas Ehe heißt oder nicht ist nur eine oberflächlichkeit.
    Denkst du also nicht, dass du mit dem Begriff ETWAS schnell bei der Hand bist?

  8. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 04.04.14 - 10:13

    Wenn es so eine Oberflächlichkeit ist, warum dann dagegen sein? Kann man es den Menschen nicht einfach gönnen, wenn es, wie du behauptest, so unwichtig ist? Ich würde jedenfalls keine 1000$ spenden für etwas was kaum eine Bedeutung für mich hat.
    LG, MN

  9. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: Trollversteher 04.04.14 - 10:17

    >Menschenverachtend nennst du das also?
    >Ob etwas Ehe heißt oder nicht ist nur eine oberflächlichkeit.
    >Denkst du also nicht, dass du mit dem Begriff ETWAS schnell bei der Hand bist?

    Natürlich ist das Menschenverachtend, wenn man bestimmte Gruppen der Gesellschaft aufgrund ihrer Natur vom allgemeinen Recht ausschliesst. Entweder Ehe für alle Paare, oder für alle abschaffen. Aber nicht "Gruppe A hat das Recht und darf die Vorteile geniessen, Gruppe B wird aufgrund ihrer Natur ausgeschlossen".

  10. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: schumischumi 04.04.14 - 10:21

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Menschenverachtend nennst du das also?
    > >Ob etwas Ehe heißt oder nicht ist nur eine oberflächlichkeit.
    > >Denkst du also nicht, dass du mit dem Begriff ETWAS schnell bei der Hand
    > bist?
    >
    > Natürlich ist das Menschenverachtend, wenn man bestimmte Gruppen der
    > Gesellschaft aufgrund ihrer Natur vom allgemeinen Recht ausschliesst.
    > Entweder Ehe für alle Paare, oder für alle abschaffen. Aber nicht "Gruppe A
    > hat das Recht und darf die Vorteile geniessen, Gruppe B wird aufgrund ihrer
    > Natur ausgeschlossen".

    das ist soziale ungerechtigkeit und keine menschenverachtung. gott sei dank wird niemand auf grund seiner natur gegen eine wand gestellt und erschossen. das wäre menschenverachtend...

  11. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 04.04.14 - 10:24

    Nein, das wäre ein Mord.
    LG, MN

  12. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: Eheran 04.04.14 - 10:24

    >Entweder Ehe für alle Paare, oder für alle abschaffen.
    Wieso?
    Das ist eine private Institution, die da irgendeine Definition von Ehe hat.
    Wieso sollte irgendwer, der nicht in diese Definition fällt, da ein Anrecht drauf haben?

    Und mal ganz nebenbei... wieso sollte ich überhaupt da bei desem Verbrecherverein freiwillig mitmachen wollen? Dafür habe ich gleich garkein Verständniss.

  13. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: Trollversteher 04.04.14 - 10:28

    >das ist soziale ungerechtigkeit und keine menschenverachtung. gott sei dank wird niemand auf grund seiner natur gegen eine wand gestellt und erschossen. das wäre menschenverachtend...

    "Soziale Ungerechtigkeit" ist, wenn jemand aufgrund seiner Stellung oder seines Vermögens benachteiligt bzw. bevorzugt wird. Diskriminierung ist, wenn Menschengruppen aufgrund ihrer Herkunft oder Natur benachteiligt werden. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied. Und menschenverachtendes Verhalten beginnt schon lange bevor irgendjemand zu Tode kommen muss.

  14. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: Trollversteher 04.04.14 - 10:30

    >Wieso?
    >Das ist eine private Institution, die da irgendeine Definition von Ehe hat.
    >Wieso sollte irgendwer, der nicht in diese Definition fällt, da ein Anrecht drauf haben?

    Ist es nicht. Es geht hier nicht um die kirchliche Ehe, es geht um die standesamtliche Ehe, und das ist keine private Institution, sondern allgemeines, staatlich gewährtes Recht.

    >Und mal ganz nebenbei... wieso sollte ich überhaupt da bei desem Verbrecherverein freiwillig mitmachen wollen? Dafür habe ich gleich garkein Verständniss.

    Nochmal: Ehe != kirchliche Ehe. Das hast Du prinzipiell etwas misverstanden.

  15. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 04.04.14 - 10:30

    Ob man Recht auf etwas hat oder nicht ist also Privatsache? Echt?
    LG, MN

  16. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: schumischumi 04.04.14 - 10:32

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das wäre ein Mord.
    > LG, MN

    haste recht habs nachgelesen. menschenverachtung impliziert keine handlung sonder nur eine geisteshaltung.
    dann ist es immer noch "nur" soziale ungerechtigkeit und es wäre menschenverachtend wenn man diese bevölkerungsgruppe (im beispiel "gurppe B") auf grund ihrer natur hassen bzw. ihre nähe ablehnen würde.
    wieder was gelernt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.14 10:33 durch schumischumi.

  17. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: nykiel.marek 04.04.14 - 10:35

    Ihnen nicht die gleichen Rechte eingestehen auch. Würdest du die Sklaverei etwa nicht Menschen verachtend nennen?
    LG, MN

  18. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: violator 04.04.14 - 10:36

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eine private Institution, die da irgendeine Definition von Ehe
    > hat.
    > Wieso sollte irgendwer, der nicht in diese Definition fällt, da ein Anrecht
    > drauf haben?

    Weil der Staat denen Vorteile gewährt, die diese "private Institution" in Anspruch nehmen?

  19. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: bernd71 04.04.14 - 10:37

    Ein recht auf Vergünstigungen. Da das ja nicht ohne Hintergrund geschieht darf man doch durchaus diskutieren ob diese Gründe denn bei gleichgeschlechtlichen Ehen gegeben sind. Das ist weder Menschenverachtend und man kann da auch durchaus anderer Meinung sein. Wer gleich Menschenverachtung in den Ring wirft will sich bloß eine Diskussion entziehen und unterstellt seinem Gegenüber niedere Motive.

  20. Re: Schade, jetzt darf man nicht mal mehr seine Meinung sagen ...

    Autor: violator 04.04.14 - 10:38

    Misdemeanor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt darf man nicht mehr seine Meinung sagen, selbst wenn es einigen
    > wenigen gegen den Strich geht - ist doch seine Einstellung, und die kann
    > man ja wohl akzeptieren?!

    Und warum akzeptierst du die Meinung der Boykottierenden nicht? Die haben schliesslich das Recht, Mozilla zu boykottieren, wenn denen das Tun des Vorstandes nicht passt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Developer (f/m/x)
    Helmholtz Zentrum München Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Neuherberg bei München
  2. Funktionsentwickler Funktionale Sicherheit (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  3. SAP Consultant FI/CO (m/w/d)
    it-motive, Dortmund
  4. Systemadministrator/IT Operations Engineer (w/m/d) Robotics Process Automation
    ING Deutschland, Nürnberg, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorratsdatenspeicherung: Quick Freeze soll den VDS-Zombie begraben
Vorratsdatenspeicherung
Quick Freeze soll den VDS-Zombie begraben

Zum wiederholten Mal hat der EuGH der Politik bei der Vorratsdatenspeicherung eine Abfuhr erteilt. Zeit für eine rechtssichere Lösung.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Kindesmissbrauch Faeser lehnt allgemeine Vorratsdatenspeicherung ab
  2. EuGH Vorratsdatenspeicherung bleibt verboten - aber nicht überall

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück
  3. Mitarbeiterbewertung in der IT Fair ist schwer

LoRa-Messaging mit Meshtastic: Notfallkommunikation für Nerds
LoRa-Messaging mit Meshtastic
Notfallkommunikation für Nerds

Ins Funkloch gefallen und den Knöchel verstaucht? Mit Meshtastic lässt Hilfe rufen - ganz ohne Mobilfunk, LAN oder WLAN.
Eine Anleitung von Dirk Koller