Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Settop-Box: Google arbeitet…

Google sollte sich um eigene Inhalte kümmern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google sollte sich um eigene Inhalte kümmern

    Autor: furanku1 06.04.14 - 16:26

    Google scheut eigene Inhalte wie der Teufel das Weihwasser und möchte die Inhalte quasi geschenkt bekommen um dann von den damit erzielten Umsätzen den Produzenten und Machern großzügig ein paar Brotkrumen hinzuwerfen. Das lassen die Studios aber nicht mit sich machen und solange werden Googles TV-Versuche scheitern, wie die vorigen Versuche ja schon gezeigt haben. Mit Unboxing- und Menthos&Coke-Videos lässt sich nun mal kein Geld machen, da stösst Googles Geschäftsmodell an seine Grenzen.

  2. Re: Google sollte sich um eigene Inhalte kümmern

    Autor: robinx999 06.04.14 - 18:11

    Glaube ehrlich gesagt nicht das sie so schnell eigene Inhalte haben. Aber im Playstore bieten sie ja jetzt schon Filme an. Bei Musik haben sie auch schon eienn Streaming dienst
    Und da sie ja 30% von App käufen bekommen kann google wohl auch damit leben wenn es eigentlich andere Anbieter hinter den Filmen stehen. Google sollte eigentlich nur noch dazu übergehen auch Abos mit Geschenkkarten bezahlbar zu machen und alles währe gut (funktioniert beim Mobiltelefon ja auch wenn man kein Guthaben mehr auf der Karte hat wird die Mobilflatrate beendet, hat man guthaben wird das guthaben dadurch verringert) und ich verstehe bis heute nicht warum man keine Abos (die man zum Monatsende kündigen kann) nicht mit guthaben geld abschließen kann.

  3. Re: Google sollte sich um eigene Inhalte kümmern

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.14 - 20:10

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google scheut eigene Inhalte wie der Teufel das Weihwasser und möchte die
    > Inhalte quasi geschenkt bekommen um dann von den damit erzielten Umsätzen
    > den Produzenten und Machern großzügig ein paar Brotkrumen hinzuwerfen. Das
    > lassen die Studios aber nicht mit sich machen und solange werden Googles
    > TV-Versuche scheitern, wie die vorigen Versuche ja schon gezeigt haben.
    > Mit Unboxing- und Menthos&Coke-Videos lässt sich nun mal kein Geld machen,
    > da stösst Googles Geschäftsmodell an seine Grenzen.

    Was meinst du? Eigene Produktionen? Das wäre Unsinn...

    Oder meinst du Content-Anbieter ... so wie Google es bereits ist mit dem Playstore, dem Musik-Streaming, Youtube?

  4. Re: Google sollte sich um eigene Inhalte kümmern

    Autor: furanku1 06.04.14 - 20:32

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was meinst du? Eigene Produktionen? Das wäre Unsinn...
    >
    > Oder meinst du Content-Anbieter ... so wie Google es bereits ist mit dem
    > Playstore, dem Musik-Streaming, Youtube?

    Google wird nicht darum herum kommen auch in die Content-Produktion einzusteigen, wie es Steve Jobs mit Pixar und Disney getan hat, und damit bei iTunes einen großen Vorteil gegenüber dem doch dünnen Angebot des Play-Stores herausgeholt hat. Im Zweifel zeigen die Studios und Labels Google die kalte Schulter, das sollte man doch bei Google aus dem letzten Google-TV-Flop gelernt haben.

    Um es mal mit Bill Clinton zu sagen: It's the content, stupid!

  5. Re: Google sollte sich um eigene Inhalte kümmern

    Autor: Chronos 07.04.14 - 09:42

    Naja was heißt scheitern, der Chromecast ist/war ein hit in den USA und geht weg wie sonst nichts (keine Ahnung wie es hier ist, habe aber auch einen). Dass das nicht direkt Google TV ist, weiß ich auch aber vergleichbar dann doch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ad agents GmbH, Herrenberg
  2. über experteer GmbH, Frankfurt am Main
  3. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40