Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP ade: Linux ist nicht nur…

Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

    Autor: DY 09.04.14 - 07:57

    Wobei ich denke mit Shuttleworths Ubuntu hat man ersteres schon in der Tasche.

  2. Re: Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 10:20

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich denke mit Shuttleworths Ubuntu hat man ersteres schon in der
    > Tasche.

    Die NSA entwickelt schon seit Jahren ganz vorn bei Linux mit. Was glaubst Du wohl, wer SELinux ausgebrütet hat? Red Hat größter Kunde ist das US-Militär und wohl auch die NSA selbst.

    Linux hat mit dem zweiten OpenSSL-Vorfall final verkackt. Und natürlich war das ganz klar Sabotage und kein "Versehen". Das ist ziemlich offensichtlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.14 10:25 durch jtsn.

  3. Re: Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

    Autor: smurfy 09.04.14 - 10:50

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die NSA entwickelt schon seit Jahren ganz vorn bei Linux mit. Was glaubst
    > Du wohl, wer SELinux ausgebrütet hat?

    Diese Verschwörungstheorie gibt es schon lange. Wenn man sich die Fakten aber genau ansieht, hat diese Verschwörungstheorie keinen Bestand.
    http://derstandard.at/1373513344414/Die-NSA-und-die-vermeintliche-LinuxAndroid-Verschwoerung

    > Red Hat größter Kunde ist das
    > US-Militär und wohl auch die NSA selbst.

    Die beiden größten Kunden, was du nicht sagst. Da hast du sicher einen Beweis dafür.

    > Linux hat mit dem zweiten OpenSSL-Vorfall final verkackt. Und natürlich war
    > das ganz klar Sabotage und kein "Versehen". Das ist ziemlich
    > offensichtlich.

    Offensichtlich ist hier nur eines. Und war deine krampfhafte Antipathie gegenüber Linux.

    Selbst wenn die NSA an diversen Lücken in GNU/Linux gearbeitet hat, so kannst selbst du nicht aus dem Weg räumen, dass bei OpenSource immerhin die Möglichkeit besteht diese Lücken auch zu entdecken. Bei Windows und OSX hast du diese Möglichkeit nicht.

  4. Re: Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

    Autor: LoopBack 09.04.14 - 10:57

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die NSA entwickelt schon seit Jahren ganz vorn bei Linux mit. Was glaubst
    > Du wohl, wer SELinux ausgebrütet hat? Red Hat größter Kunde ist das
    > US-Militär und wohl auch die NSA selbst.

    Wo ist das Problem? SELinux gehört inzwischen zu der am besten untersuchten Software der Welt, eben weil jeder der NSA hier etwas böses nachsagen will. Und weißt du warum die NSA SELinux entwickelt hat? Genau: Um Ihre eigenen Rechner zu schützen. Übrigens hat die NSA auch eine gute Anleitung zur Absicherung von Linux Systemen (spezifisch für RHEL5, aber vieles davon ist allgemein gültig) veröffentlicht [1], die seit Jahren als unumstritten gilt.

    > Linux hat mit dem zweiten OpenSSL-Vorfall final verkackt. Und natürlich war
    > das ganz klar Sabotage und kein "Versehen". Das ist ziemlich
    > offensichtlich.

    Es ist doch noch gar nicht Freitag...
    Und OpenSSL hat eigentlich nichts mit Linux zu tun, es funktioniert auch wunderbar unter Windows, Mac OS X (sogar vorinstalliert), BSD, ... Und es verbietet dir auch niemand GnuTLS zu benutzen.

    [1] http://www.nsa.gov/ia/_files/os/redhat/rhel5-guide-i731.pdf

  5. Re: Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 10:57

    smurfy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Verschwörungstheorie gibt es schon lange.
    > Die beiden größten Kunden, was du nicht sagst. Da hast du sicher einen
    > Beweis dafür.

    Nur NSA-Mitarbeiter reden dauernd von "Verschwörungstheorien".

    http://igurublog.wordpress.com/2014/04/08/julian-assange-debian-is-owned-by-the-nsa/

    > dass bei OpenSource immerhin die
    > Möglichkeit besteht diese Lücken auch zu entdecken.

    Das ist mit Heartbleed gerade fulminant widerlegt worden. Ich gehe jetzt mal vernünftigerweise nicht davon aus, daß hier jemand völlig verblendet ist, sondern mit solchen Behauptungen schlicht für den Gegner arbeitet. Immerhin weisen deine kläglichen Versuche, mir nachzuspionieren ja auch recht deutlich auf eine Tätigkeit als Stasi-Spitzel hin. PLONK

  6. Re: Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 10:58

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die NSA entwickelt schon seit Jahren ganz vorn bei Linux mit. Was
    > glaubst
    > > Du wohl, wer SELinux ausgebrütet hat? Red Hat größter Kunde ist das
    > > US-Militär und wohl auch die NSA selbst.
    >
    > Wo ist das Problem?

    Linux ist völlig kompromittiert. Selbst Software von Chinesen ist vertrauenswürdiger.

  7. Re: Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

    Autor: taudorinon 09.04.14 - 11:00

    Linux ist schon lange weit verbreitet, nur auf Desktop-Rechnern noch nicht.

  8. Re: Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

    Autor: pythoneer 09.04.14 - 11:14

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux hat mit dem zweiten OpenSSL-Vorfall final verkackt.

    Und ich dachte erst du schreibst einen ernst zu nehmenden Beitrag. Comedy ist dein Steckenpferd oder? ;)

  9. Re: Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 11:25

    taudorinon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux ist schon lange weit verbreitet,

    Stimmt, überall wo es um Datenabsaugen, Spionieren und Fremdkontrolle (Zwangsrouter) geht, ist Linux schon da.

    > nur auf Desktop-Rechnern noch nicht.

    Quasi die letzte Bastion des selbstbestimmten Computers. Hoffentlich bleibt das noch lange so.

  10. Re: Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

    Autor: smurfy 09.04.14 - 11:26

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > dass bei OpenSource immerhin die
    > > Möglichkeit besteht diese Lücken auch zu entdecken.
    >
    > Das ist mit Heartbleed gerade fulminant widerlegt worden.

    Ich gehe hier jetzt mal auch vernünftigerweise davon aus, dass du genügend Intelligenz besitzt. Denn entgegen deiner Annahme ist es durch die Heartbleed-Lücke eben nicht widerlegt worden, sondern bewiesen. Die Lücke wurde durch zwei externe Personen/Gruppen entdeckt, die sich damit beschäftigt haben. Wäre es ClosedSource, wäre der Fehler möglicherweise nie endeckt worden. Jedenfalls wohl kaum durch externe Personen.

    > Immerhin weisen deine kläglichen Versuche, mir nachzuspionieren ja auch
    > recht deutlich auf eine Tätigkeit als Stasi-Spitzel hin. PLONK

    Dir muss man nichts nachspionieren. Dein Hass gegenüber Linux ist offensichtlich genug. Und du willst 20 Jahre Erfahrung mit Linux haben? So wie du deine Abneigung hier zeigst, müssen die 20 Jahre derart hasserfüllt gewesen sein, dass du das kaum überlebt haben könntest.

  11. Re: Mit Verbreitung von Linux wird es auch interessanter für NSA, Viren &Co

    Autor: taudorinon 09.04.14 - 11:49

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, überall wo es um Datenabsaugen, Spionieren und Fremdkontrolle
    > (Zwangsrouter) geht, ist Linux schon da.

    Das ist in CSS natürlich zu 100% nicht so?!

    > Quasi die letzte Bastion des selbstbestimmten Computers. Hoffentlich bleibt
    > das noch lange so.

    Einen selbstbestimmten Computer kann man nur selbst zusammenbauen und mit eigener Software betreiben. Bei allem anderen ist man von dritten abhängig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STAUFEN.AG, Köngen
  2. Publicis Pixelpark Köln, Köln
  3. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  4. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€
  3. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Vivy: Ausfall der Gesundheits-App betrifft 222 Medikationspläne
    Vivy
    Ausfall der Gesundheits-App betrifft 222 Medikationspläne

    Mit der Gesundheits-App Vivy gab es in der vergangenen Woche ein Problem. Im Laufe von Wartungsarbeiten wurden Medikamentenpläne in wenigen Fällen nicht mehr nutzbar. Als Vorsichtsmaßnahme sperrte Vivy betroffene Nutzer kurzerhand.

  2. Verteidigung: US-Armee will Drohnen per Mikrowelle unschädlich machen
    Verteidigung
    US-Armee will Drohnen per Mikrowelle unschädlich machen

    Die US-Army und die US Air Force wollen gemeinsam eine Abwehrwaffe gegen Drohnen entwickeln und setzen dabei auf Mikrowellen, die die elektronischen Bauteile zerstören sollen.

  3. Elektromobilität: Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?
    Elektromobilität
    Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?

    Wegen der geringen Reichweite von Elektroautos sind Plugin-Hybride für viele Fahrer eine Alternative. Obwohl die Bundesregierung deren Umweltnutzen nicht einschätzen kann, will sie an der Förderung festhalten.


  1. 09:44

  2. 09:38

  3. 09:19

  4. 08:36

  5. 08:16

  6. 07:59

  7. 07:43

  8. 07:15