Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der erste Intel-Mac ist ein iMac

2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: Andreas Bednarz 10.01.06 - 20:23

    Hmm,

    soll ich 1700 für einen Rechner hinblättern, auf den ich sowieso Linux installiere, wenn ich etwas UNIX Feeling haben möchte? Da haufe ich mir lieber einen billigen gleichwertigen AMD.

    Der ist zwar nicht bunt, aber mit dem Rest des Geldes kann ich in den Urlaub fahren und die Kiste nach einem Jahr durch eine neue ersetzen, die garantiert schneller als ein Apfel ist ... und außerdem habe ich eine Dreitastenmaus, eine ordentliche Tastatur und Oracle läuft auch darauf.

    Fazit I: War doch nicht so toll die Apple Archtektur, wie die Mac Leute jahrelang rausgeschrieben haben. Ich frage mich nur, wann es einen Apple mit Windows XP auf einem Intelrechner gibt. Da habe ich doch noch irgendwo im Keller einen dieser bunten Apple Aufkleber, ...

    Also wundert Euch nicht, wenn 2010 das jetzt noch gehypte MAC OS XYZ komplett durch Windows ersetzt wird. Was bleibt dann?

    Andreas

  2. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: aeon 10.01.06 - 21:54

    Troll

  3. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: hatty 11.01.06 - 08:18

    Andreas Bednarz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmm,
    >
    > soll ich 1700 für einen Rechner hinblättern, auf
    > den ich sowieso Linux installiere, wenn ich etwas
    > UNIX Feeling haben möchte? Da haufe ich mir lieber
    > einen billigen gleichwertigen AMD.
    >
    > Der ist zwar nicht bunt, aber mit dem Rest des
    > Geldes kann ich in den Urlaub fahren und die Kiste
    > nach einem Jahr durch eine neue ersetzen, die
    > garantiert schneller als ein Apfel ist ... und
    > außerdem habe ich eine Dreitastenmaus, eine
    > ordentliche Tastatur und Oracle läuft auch
    > darauf.
    >
    > Fazit I: War doch nicht so toll die Apple
    > Archtektur, wie die Mac Leute jahrelang
    > rausgeschrieben haben. Ich frage mich nur, wann es
    > einen Apple mit Windows XP auf einem Intelrechner
    > gibt. Da habe ich doch noch irgendwo im Keller
    > einen dieser bunten Apple Aufkleber, ...
    >
    > Also wundert Euch nicht, wenn 2010 das jetzt noch
    > gehypte MAC OS XYZ komplett durch Windows ersetzt
    > wird. Was bleibt dann?
    >
    > Andreas


    Oracle auf einem billigen NoName PC ???
    Fährst du einen Porsche mit Trabbi-Motor?!? ;-)))

  4. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: Hannes Jäger 11.01.06 - 11:11

    Andreas Bednarz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmm,
    >
    > soll ich 1700 für einen Rechner hinblättern, auf
    > den ich sowieso Linux installiere, wenn ich etwas
    > UNIX Feeling haben möchte? Da haufe ich mir lieber
    > einen billigen gleichwertigen AMD.
    >
    > Der ist zwar nicht bunt, aber mit dem Rest des
    > Geldes kann ich in den Urlaub fahren und die Kiste
    > nach einem Jahr durch eine neue ersetzen, die
    > garantiert schneller als ein Apfel ist ... und
    > außerdem habe ich eine Dreitastenmaus, eine
    > ordentliche Tastatur und Oracle läuft auch
    > darauf.
    >
    > Fazit I: War doch nicht so toll die Apple
    > Archtektur, wie die Mac Leute jahrelang
    > rausgeschrieben haben. Ich frage mich nur, wann es
    > einen Apple mit Windows XP auf einem Intelrechner
    > gibt. Da habe ich doch noch irgendwo im Keller
    > einen dieser bunten Apple Aufkleber, ...
    >
    > Also wundert Euch nicht, wenn 2010 das jetzt noch
    > gehypte MAC OS XYZ komplett durch Windows ersetzt
    > wird. Was bleibt dann?
    >
    > Andreas

    Vielleicht solltest du dich mit der Materie beschäftigen bevor du unsinnigen Müll postest.

  5. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: Andreas Bednarz 12.01.06 - 08:08

    Hallo Hannes,

    das erklär` mir mal etwas näher. Du beschäftigst Dich also mit dem Thema Macintosh näher und bist hier Experte? Dann sag mir doch mal, wieso der alte Processor früher so gut war und jetzt alles schlecht ist und Intel auf ein mal das Beste sein soll.

    Ich habe in den 20 Jahre, in denen ich mit Rechnern arbeite (ausschließlich Intel) die 64er, Schneiders, Apples, Attaris kommen und gehen sehen. Und jeder stolze Besitzer der Exoten fand sein Gerät besser als einen PC.

    Nun, jetzt langsam stirbt auch die ursprünfliche Apple Hardware (nachdem sie schon mal mit dem 68000 gestorben ist).

    In meinen Augen ist der einzige Grund, weswegen die Nutzer mit MacOS noch arbeiten "dürfen", ein Wohlwollen von Bill Gates.

    Im Übrigen hatte ich mir das allerste MacOS installiert, und habe es aber damals sofort durch Linux ersetzt. Es war erstens schneller, zweitens hatte ich die Hardware nun mal gekauft und konnte sie nicht mehr umtauschen.

    Seit dem habe ich nie wieder einen Macintosh angefasst und vermisse eigentlich überhaupt nicht. Einen iPod besitze ich auch nicht und werde mir auch keinen zulegen.

    Andreas

  6. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: tomek 12.01.06 - 12:30

    was du da schreibst ist wirklich schafscheiss.

    Andreas Bednarz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe in den 20 Jahre, in denen ich mit
    > Rechnern arbeite (ausschließlich Intel) die 64er,
    > Schneiders, Apples, Attaris kommen und gehen
    > sehen. Und jeder stolze Besitzer der Exoten fand
    > sein Gerät besser als einen PC.

    ich glaube dir zwar, dass du vor zwanzig jahren schon mit intel-rechnern gearbeitet hast. nur darfst du nicht vergessen, das die meisten sich den damaligen preis einfach nicht leisten konnten. auch waren pc's nicht annähernd so verbreitet wie heute.
    eine c64 mit seine mehr als 17mio. verkauften einheiten als exoten zu bezeichnen halte ich selbst heute noch für gewagt.
    mal abgesehen davon das die rechner in der tat zum zeitpunkt ihrer veröffentlichung besser UND günstiger waren als ein ibm-kompatibler.

    > Im Übrigen hatte ich mir das allerste MacOS
    > installiert, und habe es aber damals sofort durch
    > Linux ersetzt. Es war erstens schneller, zweitens
    > hatte ich die Hardware nun mal gekauft und konnte
    > sie nicht mehr umtauschen.

    Das verwirrt mich. Die allererste MacOS-Version? also macos7.6 oder doch system 1-7?

    gab's da linux schon (zu system zeiten wohl eher nicht)? und wenn ja, wo lag der vorteil? linux war zu der zeit kommando-zeilen orientiert. macos (bzw. system) hatte von anfang an ein gui.

  7. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: Hilfe 12.01.06 - 13:01

    Andreas Bednarz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Hannes,
    >
    > das erklär` mir mal etwas näher. Du beschäftigst
    > Dich also mit dem Thema Macintosh näher und bist
    > hier Experte? Dann sag mir doch mal, wieso der
    > alte Processor früher so gut war und jetzt alles
    > schlecht ist und Intel auf ein mal das Beste sein
    > soll.
    Hm, soweit ich weiss spielen da auch die Kapazitäten der Lieferung die Apple braucht eine Rolle. IBM kann diese nicht einhalten auf Dauer. AMD auch nicht, drum ists auch ganz klar ein Intel-CPU geworden und nicht AMD!

    > Ich habe in den 20 Jahre, in denen ich mit
    > Rechnern arbeite (ausschließlich Intel) die 64er,
    > Schneiders, Apples, Attaris kommen und gehen
    > sehen. Und jeder stolze Besitzer der Exoten fand
    > sein Gerät besser als einen PC.

    > Nun, jetzt langsam stirbt auch die ursprünfliche
    > Apple Hardware (nachdem sie schon mal mit dem
    > 68000 gestorben ist).

    Na halt mal: Auch wenn eine Hardware ausstirbt, heisst das noch lange nicht, dass sie schlechter ist als die andere, die überlebt. Zumindest funktioniert das Prinzip Darwins leider nicht stur auf die technische Leistung etc. angewandt. Marketing, Gewohung der Leute an etwas anderes etc. beeinflussen das ganze. Du kannst also nicht sagen, dass Mac Hardware schlechter ist, wenn sie untergehen würde.

    > In meinen Augen ist der einzige Grund, weswegen
    > die Nutzer mit MacOS noch arbeiten "dürfen", ein
    > Wohlwollen von Bill Gates.

    Nein. Bill Gates würd Apple auf der Stelle ausradieren wenn er könnte ;)

    > Im Übrigen hatte ich mir das allerste MacOS
    > installiert, und habe es aber damals sofort durch
    > Linux ersetzt. Es war erstens schneller, zweitens
    > hatte ich die Hardware nun mal gekauft und konnte
    > sie nicht mehr umtauschen.

    Deine Entscheidung. Lass doch den anderen Leuten ihre eigene.

    > Seit dem habe ich nie wieder einen Macintosh
    > angefasst und vermisse eigentlich überhaupt nicht.
    > Einen iPod besitze ich auch nicht und werde mir
    > auch keinen zulegen.

    Dann ist doch alles gut und i.O.?

    > Andreas


  8. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: Tut nichts zur Sache! 13.01.06 - 02:30

    Wenn OSX mal geknackt wird und auf Intel-Kisten läuft stehen die Chancen meiner Meinung nach sehr gut das OSX sich auf mehr PC's breit macht als den Windows-Verfechtern lieb ist... *GRINS*


    >
    > Also wundert Euch nicht, wenn 2010
    > das jetzt noch
    > gehypte MAC OS XYZ komplett
    > durch Windows ersetzt
    > wird. Was bleibt
    > dann?
    >
    > Andreas

  9. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: Hyperactiveman 13.01.06 - 13:40


    > In meinen Augen ist der einzige Grund, weswegen
    > die Nutzer mit MacOS noch arbeiten "dürfen", ein
    > Wohlwollen von Bill Gates.

    Ist das dein Gott? Ein Mensch mit schlechten Visionen ("in jedem technischen Gerät sollte Microsoft stecken"), der sein ganzes Geld bis zum Lebensende für Spenden verpulvert weil er einfach nicht in der Lage ist sein Geld in gute Produkte, die die Welt vereinfachen,schneller, schöner und stabiler machen, zu stecken? Weisst du wieviele hunderte Millionen US$ Microsoft für Kundenbetreunung ausgibt um den Usern weis zu machen, dass Sie dumm seien und Microsoft nicht Schuld an Bugs, Sichherheitslücken, Bluescreens und Co sei? NEIN? Dann recherchier doch mal. Benutz aber google.de oder altavista.com, denn msn.de hat da bestimmt alle Microsoft-Kritik-Seiten aus dem Suchindex genommen!

    Hyperactiveman
    www.baudiemauer.de
    Unser Beitrag zum Aufbau

  10. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: @ 13.01.06 - 13:48

    Nein, das gehört in Amerika zum Guten Ton (da kein Sozialstaat im klassischen Sinn) und ausserdem sollte man gerade das Spenden an sich nun wirklich nicht kritisieren.

    Hyperactiveman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der sein ganzes Geld bis zum
    > Lebensende für Spenden verpulvert weil

  11. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: @ 13.01.06 - 13:50

    Microsoft folgt der inneren Logik, der jedes anderen Unternehmen auch folgen würde, wenn es gut gemanagt ist.

    Dass sich das von aussen betrachtet nicht immer mit dem allgemeinen, öffentlichen oder sonstigen Interessen deckt, dürfte auf der Hand liegen - wenn's irgendwann mal ausufert, dann hat aber die Politik versagt.

    Hyperactiveman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weisst du wieviele
    > hunderte Millionen US$ Microsoft für
    > Kundenbetreunung ausgibt um den Usern weis zu



  12. genau deswegen

    Autor: @ 13.01.06 - 13:51

    Genau deswegen wird es nicht passieren - weil dann nichts bleibt.

    Ausserdem wird Linux ja auch nicht durch Windows ersetzt - erst wolltest Du doch Mac OS X durch Linux ersetzen. Wo war noch gleich die Logik?

    Andreas Bednarz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also wundert Euch nicht, wenn 2010 das jetzt noch
    > gehypte MAC OS XYZ komplett durch Windows ersetzt
    > wird. Was bleibt dann?



  13. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: Imparator 13.01.06 - 20:58

    Hi Andreas,

    ich denke auch, dass du besser recherchieren solltest.
    Hier sind einige Antworten auf deine Fragen:

    - Der Wechsel zur Intel-Plattform:
    Man hatte einfach Probleme mit dem Energiekonsum der neuen G5 CPUs und der damit verbundenen Wärmeentwicklung. IBM war icht in der Lage, in der vorgegeben Zeit eine brauchbare und bezahlbare Lösung zu bieten. Intels Technologie erfüllte die Anforderungen; sie ist günstiger, schneller, verbraucht weniger und produziert weniger Wärme.

    - OS X und Intel:
    Meiner Meinung nach ist an den Problemen der PCs weniger die Hardware, also der Prozessor schuld, sondern eher das nicht vernünftig durchdachte Betriebsystem. Du sagst es ja selbst, dass du schon länger mit Linux @ PC arbeitest und keine Probleme hast.

    - Neuer Prozessor:
    Man ersetzt Technoligien nicht weil sie schlecht sind, oder waren, man ersetzt sie, weil es bessere gibt. Die Autos mit Vergaser waren doch nicht schlecht ? Nur es gibt sie nicht mehr, weil die Autos mit Einspritzung, inzwichen mit Direkteinspritzung usw. einfach besser sind, weil man die Grundidee des Vergasers eben weiter gedacht und weiter entwickelt hat.
    Wenn es auf dem Markt einen besseren Partner mit einer besseren Technologie gibt, wäre Apple ein sehr rückständiges Unternehmen, wenn es trotzem versuchen würde die alte Technik am Leben zu halten.

    - Apple als Minderheit ?
    Solltest auch mal nachforschen, wie die Marktverteilung ausserhalb Deutschlands ist !

    Ich arbeite schon recht lange mit Computern, und zwar mit Apple (privat), Windows PC (auf der Arbeit) und Linux (im Institut). Inzwischen vertaue ich Apple soweit, dass ich sicher bin, dass die Systeme vollständig durchdacht, und bis ins kleinste Detail getestet sind.

    Grüße
    Serhat

  14. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: Neutraler Beobachter 15.01.06 - 01:51

    > Ein Mensch mit schlechten
    > Visionen ("in jedem technischen Gerät sollte
    > Microsoft stecken"), der sein ganzes Geld bis zum
    > Lebensende für Spenden verpulvert weil er einfach
    > nicht in der Lage ist sein Geld in gute Produkte,
    > die die Welt vereinfachen,schneller, schöner und
    > stabiler machen, zu stecken?

    Man Hyperactiveman, das ist unfassbar!
    Bevor Du mit asozialen Phrasen wie "Spenden verpulvern" um Dich wirfst, solltest Du Dich z.B. mal über die Bill-Gates-Stiftung informieren.

    Und - bei all den bestehenden Problemen mit Micrsoft-Produkten - wenn Bill Gates angeblich so ein unwissender Vollidiot ist, wieso machst Du es nicht besser? Ich ziehe meinen Hut vor dem Typen - auch wenn ich ihn nicht mag und sich über die Produkte sicherlich streiten lässt. Bist Du neidisch auf seine Kohle?

    N.B.

  15. Re: 2010: Der neue Mac mit Windows XX und Intel XENATIUM

    Autor: original-troll 15.01.06 - 08:07

    Andreas Bednarz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmm,
    >
    > soll ich 1700 für einen Rechner hinblättern, auf
    > den ich sowieso Linux installiere,


    das geht auch garnicht.


    wenn ich etwas
    > UNIX Feeling haben möchte?


    unix ist nicht linux.


    Da haufe ich mir lieber
    > einen billigen gleichwertigen AMD.


    der processor macht wohl nur einen bruchteil des mac rechners aus, was ?


    > Der ist zwar nicht bunt,


    der imac ist weiss, und das macbook silbern.


    aber mit dem Rest des
    > Geldes kann ich in den Urlaub fahren und die Kiste
    > nach einem Jahr durch eine neue ersetzen, die
    > garantiert schneller als ein Apfel ist ...


    ist eine kiste schneller als ein apfel ?

    das ist eine frage für obsthändler.

    probiers doch mal aus: einfach beides aus dem fenster schmeissen -
    was zuerst unten ankommt war schneller.


    und
    > außerdem habe ich eine Dreitastenmaus,


    eine apple mighty mouse hat auch 3 tasten.


    eine
    > ordentliche Tastatur und Oracle läuft auch
    > darauf.


    oracle software ist wohl eher nicht das, was die grosse mehrheit der
    anwender von notebooks oder kompaktrechnern installieren werden.


    > Also wundert Euch nicht, wenn 2010 das jetzt noch
    > gehypte MAC OS XYZ komplett durch Windows ersetzt
    > wird. Was bleibt dann?
    >
    > Andreas


    2010 wird ein komet in berlin einschlagen und alle trolle töten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  2. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  3. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  4. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51