Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentkrösus IBM will Patentsystem…

Ins eigene Knie geschossen?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ins eigene Knie geschossen?!

    Autor: testerxy 11.01.06 - 12:44

    >IBM meldete 2005 2.941 Patente an - im 13. Jahr in Folge Spitzenreiter
    >[..]
    >"IBM glaubt, dass Patente nur für solche Ideen gewährt werden sollten,
    >die einen echten wissenschaftlichen Fortschritt und technologische
    >Innovationen darstellen"

    Ich komme da etwas ins Grübeln... Sollte IBM das nicht erstmal intern bewerten, bevor sie ein Patent anmelden? 2.941 Patente "die einen echten wissenschaftlichen Fortschritt und technologische Innovationen darstellen" erscheint mir dann doch etwas viel. Wird man in den USA nicht verklagt, wenn man staatliche Behörden und Organisationen mit Spam überzieht?

    tztztzt

  2. Re: Ins eigene Knie geschossen?!

    Autor: BerndDasBroetchen 11.01.06 - 14:29

    testerxy schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > 2.941 Patente "die einen echten
    > wissenschaftlichen Fortschritt und technologische
    > Innovationen darstellen" erscheint mir dann doch
    > etwas viel. Wird man in den USA nicht verklagt,
    > wenn man staatliche Behörden und Organisationen
    > mit Spam überzieht?

    Lies Dir mal den Blödsinn mit M$ und FAT durch, dann weißt Du, dass man in Amerika am Besten alles und jedes patentieren lassen sollte. Gleiches Beispiel wäre JPEG... (lässt sich beliebig fortsetzen).
    Daher ist der Grundgedanke ein sehr, sehr guter, der unbedingt umgesetzt werden sollte. Bis dahin...

  3. Re: Ins eigene Knie geschossen?!

    Autor: Heinz_K 11.01.06 - 15:47

    Nein, nicht wirklich.

    Ich vermute die Situation stellt sich folgendermassen dar:
    Hat man eine triviale Errungenschaft gemacht die eigentlich nicht patentwuerdig ist, meldet man diese trotzdem an, einfach um zu verhindern, dass es ein anderer tut und einen dann verklagt. Man wird als Firma quasi genoetigt alles zu patentieren was man verwendet und irgendwie auch nur halbwegs patentierbar scheint.

    Da der Patentierungsprozess als solcher jedoch durchaus eine Stange Geld kostet, kann ich mir gut vorstellen, dass eine Firma wie IBM garnichts dagegen hat wenn die Huerde fuer Patente etwas hoeher gelegt wird, und es folglich weniger solcher Trivialpatente gibt. Denn wenn sie sie nicht anmelden koennen kann es auch kein anderer.

    Bedauern werden so einen Schritt im Endeffekt vermutlich nur die Patenttrolle wie SCO...

  4. Re: Ins eigene Knie geschossen?!

    Autor: Marco (patentfrei.de) 25.07.06 - 10:22

    ...aber nach wie vor kommt in den USA keiner auf die Idee, das eigentliche Problem zu beseitigen: Die Tatsache, daß Software überhaupt patentierbar ist.

    Marco Schulze
    http://patentfrei.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  3. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  4. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. 43,99€
  3. 4,31€
  4. (-79%) 12,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55