Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videospiele: Inkompetenz macht…

Kann ich bestätigen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann ich bestätigen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.04.14 - 15:02

    Das einzige Mal das ich einen Gameboy über das Knie zog war Super Mario der Auslöser und das ist ja bekanntlich kein Aggressionen förderndes Spiel ;)

  2. Hat das eigentlich irgendwer bestritten?

    Autor: Insomnia88 14.04.14 - 16:04

    Ich glaube nicht. Höchstens als es um den Bezug zu Amok-läufen ging. Aber ganz ehrlich, jeder gamer weiß, dass Spiele aggressiv machen können. Genauso wie Fußball gucken, wenn man auf 'n Legostein tritt oder dutzende andere Dinge des Alltags..
    Frage mich gerade warum man jetzt versuchen muss etwas wissenschaftlich nachzuweisen, was garnicht wirklich bestritten wird. Da könnten se auch gleich ne Studie zur Entwicklung von Aggression beim Aufbau von IKEA-Möbeln starten..

  3. Re: Hat das eigentlich irgendwer bestritten?

    Autor: Hotohori 14.04.14 - 16:21

    Insomnia88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht. Höchstens als es um den Bezug zu Amok-läufen ging. Aber
    > ganz ehrlich, jeder gamer weiß, dass Spiele aggressiv machen können.
    > Genauso wie Fußball gucken, wenn man auf 'n Legostein tritt oder dutzende
    > andere Dinge des Alltags..
    > Frage mich gerade warum man jetzt versuchen muss etwas wissenschaftlich
    > nachzuweisen, was garnicht wirklich bestritten wird. Da könnten se auch
    > gleich ne Studie zur Entwicklung von Aggression beim Aufbau von IKEA-Möbeln
    > starten..

    +1

    Das mit den IKEA-Möbeln... geiler Vergleich ;)

    Aber stimmt, im Grunde kann alles aggressiv machen und das ist an sich auch nicht das Problem. Mich macht ein Spiel mitunter auch aggressiv, wenn ich mal wieder ins Gras beiße... ABER diese Aggressivität ist auch genauso schnell verflogen und wandelt sich dann entweder "jetzt will ich es erst recht wissen!", in "dann mach ich halt erst mal eine Pause und probiere es später noch mal" oder in "hm, was hab ich denn noch nicht probiert?". Ich finde sogar, dass eine gewisse Aggressivität mit zu einem leidenschaftlichen Spieler dazu gehört und eine Triebfeder sein kann mehr erreichen zu wollen.

    Nur zu viele können heute einfach nicht mit Aggressivität umgehen und mit verlieren schon gar nicht, weil sie sind ja eh die Größten und wenn sie versagen kann es nur am Spiel liegen, nicht an ihnen, also wird erst gar nicht überlegt warum sie gescheitert sind, ob sie etwas falsch gemacht haben. Statt dessen gibt man eben dem Spiel die schuld, aber damit ist die Aggression nicht wirklich verarbeitet und man lässt sie irgendwo anders dann raus.

    Richtig aggressiv machen mich eher Spiele, die mich nicht fordern, bei denen ich das Gefühl hab eigentlich alles geschenkt zu bekommen und der Rest ist purer Zufall. Sprich Spiele, die nicht meinen Skill erfordern sondern sich praktisch von allein spielen und gewinnen oder verlieren nahezu kaum in meiner Hand liegen.

  4. Re: Hat das eigentlich irgendwer bestritten?

    Autor: the_spacewürm 15.04.14 - 09:28

    Es wurde auch lange nicht wirklich bestritten, dass die Erde ein Scheibe ist. Oder, dass die Sonne um die Erde kreist. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Obertshausen
  2. Sport-Thieme GmbH, Grasleben
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. Stadt Neumünster, Neumünster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,00€
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Castle Peak: AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
    Castle Peak
    AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen

    Gestaffelter Launch: AMD plant offenbar, die Ryzen Threadripper v3 für Anfang November anzukündigen und Mitte des Monats zu veröffentlichen. Das 64-kernige Modell folgt aber wohl erst im Januar 2020.

  2. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  3. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.


  1. 08:55

  2. 07:00

  3. 19:25

  4. 17:18

  5. 17:01

  6. 16:51

  7. 15:27

  8. 14:37