1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Loop: Neue, bewegungssensitive…

Und alle springen sie auf das Revolution Konzept

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und alle springen sie auf das Revolution Konzept

    Autor: Knux 11.01.06 - 13:10

    Bah, schon wieder etwas das völlig neuartig sein soll...
    Mal wieder nichts anderes als eine billige nachmache der einzig innovativen Firma Nintendo.
    Irgendeine third party firma bringt einen freehand style controller für die ps2, der dem revo controller verblüffend ähnelt, jetzt kommt irgendeine Firma mit einem Navigator her. Dauert sicher nicht mehr lang bis auch noch die herkömliche Maus von solch einem Konzept abgelöst wird...

  2. hab ich mir auch gerade gedacht

    Autor: Blair 11.01.06 - 13:29

    Knux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bah, schon wieder etwas das völlig neuartig sein
    > soll...
    > Mal wieder nichts anderes als eine billige
    > nachmache der einzig innovativen Firma Nintendo.
    > Irgendeine third party firma bringt einen freehand
    > style controller für die ps2, der dem revo
    > controller verblüffend ähnelt, jetzt kommt
    > irgendeine Firma mit einem Navigator her. Dauert
    > sicher nicht mehr lang bis auch noch die
    > herkömliche Maus von solch einem Konzept abgelöst
    > wird...


    ob das ding auch sowohl positions-, als auch neigungssensoren enthält?

  3. Re: hab ich mir auch gerade gedacht

    Autor: craesh 11.01.06 - 13:41

    Blair schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ob das ding auch sowohl positions-, als auch
    > neigungssensoren enthält?

    Glaube ich nicht. Man kann nicht einfach so mal schnell eine Position herausfinden, das geht nur wenn man mind. 4 Referenzpunkte kennt (im 3D). Aber ein paar kleine Gyroskope und Beschleunigungsmesser (ne Masse die auf ein paar Piezos gelagert ist) w"urden schon reichen um Drehungen und Bewegungen zu registrieren, und mehr braucht man f"ur die Bedienung vermutlich nicht.

  4. Re: hab ich mir auch gerade gedacht

    Autor: Blair 14.01.06 - 04:12

    craesh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Blair schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ob das ding auch sowohl positions-, als
    > auch
    > neigungssensoren enthält?
    >
    > Glaube ich nicht. Man kann nicht einfach so mal
    > schnell eine Position herausfinden,

    der revolution-controler wird das auch können, also so aufwendig (bzw. teuer) wirds nicht sein.


    > das geht nur
    > wenn man mind. 4 Referenzpunkte kennt (im 3D).

    vier? bist sicher? du meinst wohl drei.

    "[3d] bedeutet, dass jeder Punkt des betreffenden Objekts 3 Zahlenangaben für seine Position benötigt"
    (wikipedia)



    > Aber ein paar kleine Gyroskope und
    > Beschleunigungsmesser (ne Masse die auf ein paar
    > Piezos gelagert ist)

    die masse kann man doch aus position und neigung errechnen.

  5. Re: hab ich mir auch gerade gedacht

    Autor: craesh 14.01.06 - 13:22

    Blair schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > craesh schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Blair schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > ob das ding auch sowohl
    > positions-, als
    > auch
    > neigungssensoren
    > enthält?
    > > Glaube ich nicht. Man kann
    > nicht einfach so mal
    > schnell eine Position
    > herausfinden,
    >
    > der revolution-controler wird das auch können,
    > also so aufwendig (bzw. teuer) wirds nicht sein.

    Wenn du ständig die Beschleunigungen und Drehungen trackst, kannst du jederzeit deine relative Position zum Ausgangspunkt wissen. Vielleicht kann man bei dem den Ausgangspunkt irgendwie eichen?



    > > das geht nur
    > wenn man mind. 4
    > Referenzpunkte kennt (im 3D).
    >
    > vier? bist sicher? du meinst wohl drei.

    Ja, vier :) Stell dir vor du hast drei Punkte die horizontal auf einem Dreieck angeordnet sind. Du kennst nun deinen Abstand zu allen drei. Du weisst dann aber immer noch nicht, ob du dich ober oder unter diesem Dreieck befindest.

    Ich habe mich jetzt nur auf den Fall beschränkt, dass du lediglich die Abstände zu diesen Punkten messen kannst. So wird das beispielsweise bei GPS gemacht (nur braucht man da lediglich drei Sateliten, da man ja den Fall ausschliessen kann, dass man sich über ihnen befindet ;) ). Bei einem Radar ist das anders, mit dem kann man den Abstand und die Richtung zu einem Punkt messe. In dem Fall erhällt man aber wieder vier Informationen (1x Abstand, 3x Korrdinaten aus der Richtung). Warum man nun 4 anstatt 3 Informationen braucht weiss ich noch nicht genau, aber vielleicht fällt mir das im Laufe des Tages noch ein. Meine Vermutung: (Achtung! Mathematiker bitte nicht weiter lesen!) du musst so viele Freiheitsgrade haben um auf 0 Dimensionen zu kommen. Von 3D auf 0D sind es 4!


    > > Aber ein paar kleine Gyroskope und
    > > Beschleunigungsmesser (ne Masse die auf ein
    > > paar Piezos gelagert ist)
    >
    > die masse kann man doch aus position und neigung
    > errechnen.

    Hä? Ich verstehe leider nicht, was du damit sagen willst :(

  6. Re: hab ich mir auch gerade gedacht

    Autor: Blair 15.01.06 - 01:19

    craesh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Blair schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > craesh schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Blair schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > ob das ding auch
    > sowohl
    > positions-, als
    > auch
    >
    > neigungssensoren
    > enthält?
    > > Glaube
    > ich nicht. Man kann
    > nicht einfach so mal
    >
    > schnell eine Position
    > herausfinden,
    >
    > der revolution-controler wird das auch
    > können,
    > also so aufwendig (bzw. teuer) wirds
    > nicht sein.
    >
    > Wenn du ständig die Beschleunigungen und Drehungen
    > trackst, kannst du jederzeit deine relative
    > Position zum Ausgangspunkt wissen. Vielleicht kann
    > man bei dem den Ausgangspunkt irgendwie eichen?

    ich habe keine ahnung, versteh nichts davon. *g*



    > > > das geht nur
    > wenn man mind. 4
    >
    > Referenzpunkte kennt (im 3D).
    > > vier?
    > bist sicher? du meinst wohl drei.
    >
    > Ja, vier :) Stell dir vor du hast drei Punkte die
    > horizontal auf einem Dreieck angeordnet sind. Du
    > kennst nun deinen Abstand zu allen drei. Du weisst
    > dann aber immer noch nicht, ob du dich ober oder
    > unter diesem Dreieck befindest.
    >
    > Ich habe mich jetzt nur auf den Fall beschränkt,
    > dass du lediglich die Abstände zu diesen Punkten
    > messen kannst. So wird das beispielsweise bei GPS
    > gemacht (nur braucht man da lediglich drei
    > Sateliten, da man ja den Fall ausschliessen kann,
    > dass man sich über ihnen befindet ;) ). Bei einem
    > Radar ist das anders, mit dem kann man den Abstand
    > und die Richtung zu einem Punkt messe. In dem Fall
    > erhällt man aber wieder vier Informationen (1x
    > Abstand, 3x Korrdinaten aus der Richtung). Warum
    > man nun 4 anstatt 3 Informationen braucht weiss
    > ich noch nicht genau, aber vielleicht fällt mir
    > das im Laufe des Tages noch ein. Meine Vermutung:
    > (Achtung! Mathematiker bitte nicht weiter lesen!)
    > du musst so viele Freiheitsgrade haben um auf 0
    > Dimensionen zu kommen. Von 3D auf 0D sind es 4!

    danke für deine ausführliche erklärung - auch wenn ich nicht alles verstanden hab. :) aber das mit den vier bezugspunkten glaub ich dir natürlich.

    was sind das eigentlich für sensoren, die man zum berechnen der position braucht? da war irgendwie kein passender dabei: http://de.wikipedia.org/wiki/Sensor - oder hab ich ihn übersehen? auch da kommt keiner in frage, glaub ich: http://de.wikipedia.org/wiki/Distanzsensor


    > > > Aber ein paar kleine Gyroskope und
    >
    > > Beschleunigungsmesser (ne Masse die auf
    > ein
    > > paar Piezos gelagert ist)
    > >
    > die masse kann man doch aus position und
    > neigung
    > errechnen.
    >
    > Hä? Ich verstehe leider nicht, was du damit sagen
    > willst :(

    oje, sorry. vergiss es. ich hab eigentlich nicht masse gemeint, sondern beschleunigung. hab aber trotzdem masse geschrieben irgendwie. *g*
    ich war wohl durch die vielen wikipediaartikel verwirrt. und weils schon so spät in der nacht war.

  7. Re: hab ich mir auch gerade gedacht

    Autor: craesh 15.01.06 - 01:48

    Blair schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > craesh schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn du ständig die Beschleunigungen und Drehungen
    > > trackst, kannst du jederzeit deine relative
    > > Position zum Ausgangspunkt wissen. Vielleicht kann
    > > man bei dem den Ausgangspunkt irgendwie eichen?
    >
    > ich habe keine ahnung, versteh nichts davon. *g*

    Aaaalso, angenommen du bist in einer fremden Stadt, sagen wir mal am Bahnhof. Dann läufst du einfach drauf los, und merkst dir wie weit du jeweils in welche Richtung gelaufen bist und wo du in welche Richtung abgebogen bist. Wenn ich dich dann irgendwo treffe und dich frage wo der Bahnhof liegt, wirst du mir relativ genau die Richtung und Entfernung (beides Luftlinie) nennen können, obwohl du immer noch nicht weisst wo du gerade bist. Das habe ich damit ausdrücken wollen :)



    > was sind das eigentlich für sensoren, die man zum
    > berechnen der position braucht? da war irgendwie
    > kein passender dabei: de.wikipedia.org - oder hab
    > ich ihn übersehen? auch da kommt keiner in frage,
    > glaub ich: de.wikipedia.org

    Ich kann dir leider keinen Namen nennen, aber ich weiss dass es ihn gibt. Ist eigentlich was ziemlich einfaches:

    Zuerst brauchst du Piezos. Ein piezoelektrischer Kristall ist ein Kristall der sich verformt sobald man eine Spannung anlegt. Dieser Effekt ist ganz gering, die Dinger verwendet man beispielsweise wenn man irgendetwas mikrometer- bis nanometer-genau verschieben will. Aber diesen Effekt kann man auch umgekehrt nutzen, sobald man drauf drückt erzeugen sie eine kleine aber messbare Spannung. Wenn man nun eine Masse dran hängt, und diese beschleunigt wird, wird diese am Kristall ziehen bzw ihn zusammendrücken und damit eine Spannung erzeugen. So einfach ist das :)

    Ein Drehsensor arbeitet ähnlich. Hier wird ausgenutzt, dass ein Kreisel immer um die selbe Achse drehen will. Kennst du diese Tennisball-grosse Kreisel die man oft als Werbegeschenk bekommen hat, mit denen man seine Handgelenke trainieren kann? Hab den Namen leider vergessen, die sind inzwischen auch etwas aus der Mode gekommen. Sobald man einen Kreisel drehen will wird dieser Widerstand leisten, also eine Kraft in Richtung seiner urspünglichen Achse erzeugen, die man wieder mit Piezos messen kann.

  8. Re: hab ich mir auch gerade gedacht

    Autor: Blair 15.01.06 - 02:49

    craesh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aaaalso, angenommen du bist in einer fremden
    > Stadt, sagen wir mal am Bahnhof. Dann läufst du
    > einfach drauf los, und merkst dir wie weit du
    > jeweils in welche Richtung gelaufen bist und wo du
    > in welche Richtung abgebogen bist. Wenn ich dich
    > dann irgendwo treffe und dich frage wo der Bahnhof
    > liegt, wirst du mir relativ genau die Richtung und
    > Entfernung (beides Luftlinie) nennen können,
    > obwohl du immer noch nicht weisst wo du gerade
    > bist. Das habe ich damit ausdrücken wollen :)

    sehr anschaulich, jetzt hab ichs kapiert.


    > Zuerst brauchst du Piezos. Ein piezoelektrischer
    > Kristall ist ein Kristall der sich verformt sobald
    > man eine Spannung anlegt. Dieser Effekt ist ganz
    > gering, die Dinger verwendet man beispielsweise
    > wenn man irgendetwas mikrometer- bis
    > nanometer-genau verschieben will. Aber diesen
    > Effekt kann man auch umgekehrt nutzen, sobald man
    > drauf drückt erzeugen sie eine kleine aber
    > messbare Spannung. Wenn man nun eine Masse dran
    > hängt, und diese beschleunigt wird, wird diese am
    > Kristall ziehen bzw ihn zusammendrücken und damit
    > eine Spannung erzeugen. So einfach ist das :)

    > Ein Drehsensor arbeitet ähnlich. Hier wird
    > ausgenutzt, dass ein Kreisel immer um die selbe
    > Achse drehen will. Kennst du diese
    > Tennisball-grosse Kreisel die man oft als
    > Werbegeschenk bekommen hat, mit denen man seine
    > Handgelenke trainieren kann? Hab den Namen leider
    > vergessen, die sind inzwischen auch etwas aus der
    > Mode gekommen. Sobald man einen Kreisel drehen
    > will wird dieser Widerstand leisten, also eine
    > Kraft in Richtung seiner urspünglichen Achse
    > erzeugen, die man wieder mit Piezos messen kann.

    danke, ist immer wieder interessant was du alles weißt. *g* das war jetzt aber die beschleunigungsmessung bzw. die neigung, für die ermittlung der bloßen position (durch die vier sensoren, die als referenzpunkte gebraucht werden) muss das aber irgendwie andres funktionieren.

    ich stell mir das jetzt mal ganz dilettantisch so vor:
    sensor schickt ein signal an das objekt (controller oder fernbedienung) und stoppt die zeit, die der controller braucht, bis er das signal weider zurück geschickt hat. dann hat der sensor den abstand. genauso machens dann die anderen drei sensoren. das programm errechnet dann aus der postion der sensoren (die vorher festgelegt und eingestellt bzw. irgendwie kallibriert werden muss) und dem jeweiligen abstand, den sie gemessen haben, die position des objekts.

    keine ahnung ob das überhaupt technisch möglich ist, die zeit derart kurz zu stoppen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  2. BARMER, Wuppertal
  3. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  4. InnoGames GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  3. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)
  4. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12