1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Loop: Neue, bewegungssensitive…

Was passiert dann wohl ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was passiert dann wohl ...

    Autor: SethosOne 11.01.06 - 15:48

    ... wenn man einen solchen Controller wieder auf dem Couchtisch ablegt oder einem das Ding runterfällt. Dann ist entweder die eben gemachte Einstellung weg oder es werden in irgendwelchen Setup-Screens wichtige Einstellungen verstellt.

    Ich finde die aktuellen Trends nicht gut. Ich will viele Knöpfe, und zwar genau einen für jede Funktion. Direkt anspringen und nicht erst durch zig Menu-Bäume hangeln (erst mal den Punkt finden), bis man den Wert ändern kann.

    Die ganzen neuen Eingabe-Geräte zielen doch auf eine technisch wenig bewanderte Kundschaft (die vor vielen Eingabe-Knöpfen zurückschreckt, weil es technisch aussieht), man vergisst aber, das die komplexer werdenen Navigations-Menues kaum besser - wenn nicht gar schlimmer sind. Die potentielle Kundschaft ist dann erst Tage später frustriert, weil sie nicht klarkommt, aber dann ist das Geschäft ja bereits gemacht.

  2. Re: Was passiert dann wohl ...

    Autor: Fred 11.01.06 - 15:58

    SethosOne schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... wenn man einen solchen Controller wieder auf
    > dem Couchtisch ablegt oder einem das Ding
    > runterfällt. Dann ist entweder die eben gemachte

    Dann stürzt das ferngesteuerte Gerät ab - ist doch klar ;)

  3. Re: Was passiert dann wohl ...

    Autor: Blair 14.01.06 - 04:17

    SethosOne schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich finde die aktuellen Trends nicht gut. Ich will
    > viele Knöpfe, und zwar genau einen für jede
    > Funktion.

    viele knöpfe sind nicht gerade intuitiv zu bedienen. bis man die gewünschte funktion auf der tastatur findet, hat man sich dreimal mittels bewegungssensor durch die menüs "gehangelt".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. StarCom-Bauer GmbH, Hünfelden-Heringen
  2. InnoGames GmbH, Hamburg
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  4. Westermann Gruppe, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
      Startup
      Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

      Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

    2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
      Bundesnetzagentur
      Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

      Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

    3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
      Konsolen
      Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

      Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


    1. 18:37

    2. 17:31

    3. 16:54

    4. 16:32

    5. 16:17

    6. 15:47

    7. 15:00

    8. 15:00