Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilitätsgesetz: Parken…
  6. Thema

Kosten pro KM

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kosten pro KM

    Autor: ChMu 25.04.14 - 19:53

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bernie78 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ein Elektrokleinauto braucht um die 15 KWh für 100 km - das sind auch
    > > fast
    > > > 4 Euro bei unseren Strompreisen.
    > >
    > > Ein Elektro KLEIN Auto braucht keine 15kWh/100km. Ich fahre einen
    > > elektrischen Twingo, das ist ja wohl ein Kleinwagen, und komme mit knapp
    > > ueber 10kWh/100km aus. Und zwar im Stadt und Nahverkehr. Auf laengeren
    > > Fahrten kommt man schon eher auf die 15kWh aber dafuer ist der Wagen ja
    > > nicht da. Ein Verbrenner verbraucht MEHR in der Stadt, der e-Wagen
    > > weniger.
    > Hatte eine Tabelle des ADAC gefunden. Da waren es um die 12-16,kWh.

    Aha, eine Tabelle vom ADAC....toll. Ich rede von Praxiswerten.
    >
    > > > Dafür kostet ein Elektroauto auch das Doppelte in der Anschaffung und
    > > man
    > > > muss die anderen Nachteile berücksichtigen.
    > >
    > > Also meiner war recht guenstig,
    > Aber teurer als ein Verbrenner-Twing ... Doppelt so teuer?

    Nein, guenstiger. Ist doch klar, ein Auto ohne Motor,Getriebe und sonstiger Technik kann nur teurer verkauft werden, wenn die Leute die Maer von den ach so teuren Akkus glauben. Die aber nun mal nicht stimmt. Die Batterie des e-Golf kostet nur zwei drittel eines Austausch Motors, haellt aber laenger.
    >
    > > ich wuerde aber auch nicht einen deutschen
    > > Premium Hersteller aufsuchen, der schon alleine deshalb die Phantasie
    > > Preise auf seine Autos schreibt, weil er sie ja gar nicht verkaufen
    > will.
    > > Welche weiteren Nachteile hat so ein e-City Flitzer denn? Geraeuschlos?
    > > Stinkt nicht? Immer vollgeladen morgends? Kaum bis gar kein Verschleiss?
    >
    > > Keine Inspectionen? Keine Werkstadt Kosten?
    > Ist das so? Keine Stoßdämpfer, Bremsen, Akkus ?
    > Sicher weniger aber ganz ohne auch nicht.

    Ich habe zwei Stossdaempfer vorne wechseln lassen, aber die waeren eh faellig gewesen, auch ohne Konversion. Bremsen brauchst Du praktisch nicht, die nutzen ein Autoleben nicht ab, der Akku liegt nach 10Jahren und 100028 km bei 94%. Reifen und Scheibenwischer mussten gewechselt werden, aber das zaehle ich zum normalen Verschleiss. Scheibenwischer Wasser musste auch schon mehrmals aufgefuellt werden:-) Aber.....Wasserpumpe,Zylinderkopfdichtung,Keilriemen,Kerzen,Luft und Benzin/Diesel Filter,Zahnriemen,Kuehler,Kupplung, KAT, Auspuff ect pp, also all das was man nach 10+ Jahren lernt was so alles in einem Auto ist, faellt weg. Was nicht da ist, kann auch nicht kaputt gehen.
    >
    > > Unglaublicher Fahrspass? Kaum
    > > Wertverlusst?
    > Das ADAC sieht recht hohen Wertverlust.

    Wie? Mal gebrauchte Electro Fahrzeuge angesehen? Die kosten nach zehn, ja nach zwanzig Jahren noch eine Stange Geld, wenn man sie ueberhaupt bekommt. Die sind meisst unter der Hand sofort weg.

    War der ADAC nicht der Club der allen erzaehlt was die deutschen Autobauer zu sagen haben? Die Gospel vom perfekten deutschen Auto?

  2. Re: Kosten pro KM

    Autor: Eheran 25.04.14 - 20:19

    >der Akku liegt nach 10Jahren und 100028 km bei 94%.
    Das ist unrealistisch.
    Es gibt aktuell keine Li-Akkutechnologie, die alleine kalendarisch so gut abschneiden würde. Also völlig unabhängig von lagerung/nutzung hält keine Lithium-Akkutechnologie so gut durch. Die altern von ganz alleine.

    >Aber.....Wasserpumpe,Zylinderkopfdichtung,Keilriemen,Kerzen,Luft und Benzin/Diesel Filter,Zahnriemen,Kuehler,Kupplung, KAT, Auspuff ect pp, also all das was man nach 10+ Jahren lernt was so alles in einem Auto ist, faellt weg. Was nicht da ist, kann auch nicht kaputt gehen.
    Was würde das denn alles zusammen kosten wenn man es nach 100'000km pauschal macht? Mehr als der Akku?
    Wir reden da von unteren 4-stelligen Kosten, nach 10(!) Jahren.

    Zumal man weder KAT noch Auspuff, kühler oder kopfdichtung wechseln muss.

  3. Re: Kosten pro KM

    Autor: ArcherV 25.04.14 - 21:52

    Anbieter wie zB Tesla geben ja eine lebenslange Akkugarantie. Wäre das Auto nur nicht so teuer :S

  4. Re: Kosten pro KM

    Autor: ChMu 25.04.14 - 22:04

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >der Akku liegt nach 10Jahren und 100028 km bei 94%.
    > Das ist unrealistisch.
    > Es gibt aktuell keine Li-Akkutechnologie, die alleine kalendarisch so gut
    > abschneiden würde. Also völlig unabhängig von lagerung/nutzung hält keine
    > Lithium-Akkutechnologie so gut durch. Die altern von ganz alleine.

    Wer redet von LiIo Akkus? Die werden doch nur genutzt um abzuzocken. Und ja, meine Akkus laufen in anderen Fahrzeugen auch 250000 und 500000 km. Ziemlich unkaputtbar. Patentrechtlich momentan nicht verfuegbar aber die Patente und konsequente Verhinderung des Einsatzes durch den Patentinhaber (Chevron Oil) laufen dieses Jahr aus. Meine Batterien haben komplett , beide Packs, gut 5000 Euro gekostet. Heute wuerden sie etwa 3000 kosten. Aber ich bin erst bei 760 Zyclen, die Garantie sagt bis zu 2000 Zyclen bei 70%. Den naechsten 10 Jahren steht also nichts im Weg.

    Die Akkus stammen von Vauxhall (Opel) aus England und die hatten sie vor 12 Jahren als Surplus aus den USA billig eingekauft. Der Chef hatte ein Projekt vor, was aber nichts geworden war. Es handelt sich um NiMh Bloecke aus dem EV1. Google mal was GM mit diesen Wagen vor 12 Jahren gemacht hat. Ganz einfach weil er funktionierte. Zu gut funktionierte.
    >
    > >Aber.....Wasserpumpe,Zylinderkopfdichtung,Keilriemen,Kerzen,Luft und
    > Benzin/Diesel Filter,Zahnriemen,Kuehler,Kupplung, KAT, Auspuff ect pp, also
    > all das was man nach 10+ Jahren lernt was so alles in einem Auto ist,
    > faellt weg. Was nicht da ist, kann auch nicht kaputt gehen.
    > Was würde das denn alles zusammen kosten wenn man es nach 100'000km
    > pauschal macht? Mehr als der Akku?

    Erheblich mehr.

    > Wir reden da von unteren 4-stelligen Kosten, nach 10(!) Jahren.

    Nun ja, es gibt Leute die geben ihr Auto in die Werkstadt wenns kaputt ist und schrauben nicht selber. Dann ist das mit ein paar Tausend nicht getan und uebersteigt in der Regel den Wert.
    Beispiel Zahnrad Riemen. Das Teil kostet 140 Euro, mit Einbau immerhin 900.
    >
    > Zumal man weder KAT noch Auspuff, kühler oder kopfdichtung wechseln muss.

    Nein, das stimmt, da die meissten heutigen Autos die 10Jahre gar nicht erreichen sondern vorher auseinanderfallen. Und ja, die Kopfdichtung ist nicht so oft noetig, meisst muss der ganze Motor ausgetauscht werden wie bei meinem T5 nach nicht mal 180000km. Wirtschaftlicher Totalschaden. Kupplung (1400) Motor (9800 Austausch oder 14000 neu) und Getriebe (war durch den Motorschaden beschaedigt worden, 3800) war der Wagen nach 8 Jahren nicht mehr wert.

  5. Re: Kosten pro KM

    Autor: ChMu 25.04.14 - 22:14

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anbieter wie zB Tesla geben ja eine lebenslange Akkugarantie. Wäre das Auto
    > nur nicht so teuer :S

    Nein, Tesla gibt "nur" 160000km oder 6 (oder8?) Jahre. Auf 80%. Also kann man dann immer noch fahren, aber eben nur 400km und keine 500mehr mit einer charge. Aber das waere das worst case. Normalerweise altern sie nicht so schnell.
    Lebenslang (bezw fuer den original Kaeufer) ist "nur" das kostenlose Stromtanken. Ein Tesla verursacht also nach dem Kauf keine direkten Kosten (Reifen und Scheibenwischer mal abgesehen)
    Und so teuer ist er nicht. Eigendlich ist er sogar recht preiswert. So ein A6 bezw A8 oder ein grosser BMW kosten mehr. Nicht nur das, man hat dann einen Audi oder BMW und keinen Tesla. Ausserdem kosten diese Fahrzeuge jeden km den sie fahren richtig Kohle. Und verlieren unglaublich an Wert. Ich kann einen 8 Jahre alten 6er oder 7ner BMW fuer laecherliches Geld kaufen.

  6. Re: Kosten pro KM

    Autor: HoffiKnoffu 25.04.14 - 22:16

    Hallo Bernie,
    trau keiner Statistik, die Du nicht selber fälschst.

    Ich kann die Aussage zum Verbrauch von ChMu nur bestätigen. Ich fahre einen Renault Zoe Intens. Aktuell gibt der BC mir einen Verbrauch von 13,7kWh / 100km an. Der Wert wird im Sommer noch auf 13kWh sinken. Bei einem Fahrzeuggewicht von fast 1,5t kann sich der Verbrauch sehen lassen. Vor allem auf der Kurzstrecke. Da kommt kein TDI und schon gar kein Benziner mit.

    Klar gibt es Wartungskosten. Die fallen jedoch geringer aus. Es braucht keinen Ölwechsel, keine Keilriemen/Steuerketten, Luftfilter, Zündkerzen. Derzeit wird einem Käufer auch für 10 Jahre die KFZ Steuer geschenkt. Es gibt keinen Kat oder Rußpartikelfilter. Es gibt drei Flüssigkeiten im Zoe: Bremsflüssigkeit, Scheibenwaschwasser und Kühlwasser für den Akku. Und das einzig bewegliche Teil unter der Motorhaube ist der E-Motor.

    Und bei Renault miete ich den Akku. Kostet mich 79¤ pro Monat bei einer Laufzeit des Mietvertrages von drei Jahren und einer Jahreskilometerleistung von 12500km.

    Vorteil: geht der Akku kaputt bekomme ich kostenlos einen neuen, der ggf. neuerer Technologie entspricht und bei geringerem Gewicht auch 22kWh fast.

    Weiterer Vorteil: Am Ende der Laufzeit des Akku-Mietvetrages wird geschaut, wie viele km ich tatsächlich gefahren bin. Für jeden km, den ich über 37500km komme muss ich 1,70¤ inkl. MwSt. nachzahlen. Für jeden km weniger bekomme ich 1,40¤ inkl. MwSt. zurück.

    Der Strom kommt von den örtlichen Stadtwerken. Rein regenerativ. Dafür kann ich an jeder Ladestation des Versorgers und an allen Ladestationen von Ladenetz.de kostenlos laden. Nur fürs Parken muss ich zahlen....wenn das nun auch noch wegfallen würde....Super.

    Gruß
    Ralph



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.14 22:20 durch HoffiKnoffu.

  7. Re: Kosten pro KM

    Autor: ArcherV 25.04.14 - 22:25

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anbieter wie zB Tesla geben ja eine lebenslange Akkugarantie. Wäre das
    > Auto
    > > nur nicht so teuer :S
    >
    > Nein, Tesla gibt "nur" 160000km oder 6 (oder8?) Jahre. Auf 80%. Also kann
    > man dann immer noch fahren, aber eben nur 400km und keine 500mehr mit einer
    > charge. Aber das waere das worst case. Normalerweise altern sie nicht so
    > schnell.
    > Lebenslang (bezw fuer den original Kaeufer) ist "nur" das kostenlose
    > Stromtanken. Ein Tesla verursacht also nach dem Kauf keine direkten Kosten
    > (Reifen und Scheibenwischer mal abgesehen)
    > Und so teuer ist er nicht. Eigendlich ist er sogar recht preiswert. So ein
    > A6 bezw A8 oder ein grosser BMW kosten mehr. Nicht nur das, man hat dann
    > einen Audi oder BMW und keinen Tesla. Ausserdem kosten diese Fahrzeuge
    > jeden km den sie fahren richtig Kohle. Und verlieren unglaublich an Wert.
    > Ich kann einen 8 Jahre alten 6er oder 7ner BMW fuer laecherliches Geld
    > kaufen.

    Hab mir mal meinen Wunsch Tesla zusammen gestellt. Komme auf ca 127k¤.
    Audi/BMW sind für mich keine Alternativen. Audi sieht im VW Style langweilig aus und BMW ist imho hässlich.
    Imho ist der Tesla in der Konfiguration auf Augenhöhe mit einer S Klasse... Die Kosten mit der Ausstattung aber auch mehr.



    Naja, das sag ich als stolzer Besitzer eines Astra J als Neuwagen. :P
    Aber den Tesla hätte ich nicht für die 21k bekommen ;(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.14 22:26 durch ArcherV.

  8. Re: Kosten pro KM

    Autor: Eheran 26.04.14 - 01:54

    >Imho ist der Tesla in der Konfiguration auf Augenhöhe mit einer S Klasse...
    Bitte?
    Es geht nicht nur um paar Gimmicks bei nem Auto.
    Z.B. Verarbeitungsqualität nicht vergessen...

  9. Re: Kosten pro KM

    Autor: Schrödinger's Katze 26.04.14 - 04:38

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Imho ist der Tesla in der Konfiguration auf Augenhöhe mit einer S
    > Klasse...
    > Bitte?
    > Es geht nicht nur um paar Gimmicks bei nem Auto.
    > Z.B. Verarbeitungsqualität nicht vergessen...


    Wenn ich damit deutlich günstiger fahren kann (und dadurch auch sportlicher - kostet ja kaum was Gas zu geben) ist mir eine mäßige Sonnenblende ziemlich egal. Meine Meinung. Ein Tesla steht momentan ganz oben auf meiner Liste. Problem: Mein jetziger Wagen ist erst 5 Jahre alt und ich werde ihn noch bis er 200.000km runter hat fahren (sonst rechnen sich die Anschaffungskosten nicht). Bis dahin bedanke ich mich bei jeden Elektroauto Fahrer, die als Early Adaptors meinen bezahlbaren Elektroauto den Weg bereiten.

  10. Re: Kosten pro KM

    Autor: ArcherV 26.04.14 - 06:39

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Imho ist der Tesla in der Konfiguration auf Augenhöhe mit einer S
    > Klasse...
    > Bitte?
    > Es geht nicht nur um paar Gimmicks bei nem Auto.
    > Z.B. Verarbeitungsqualität nicht vergessen...


    Ist bei ihm top....
    Soweit ich weis sctammen eh recht viele Teile vom Tesla S von Benz..

  11. Re: Kosten pro KM

    Autor: justanotherhusky 26.04.14 - 08:05

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Elektrokleinauto braucht um die 15 KWh für 100 km - das sind auch fast
    > 4 Euro bei unseren Strompreisen.
    > Dafür kostet ein Elektroauto auch das Doppelte in der Anschaffung und man
    > muss die anderen Nachteile berücksichtigen.
    >
    > Ich weiß nicht, ob sich das durch Parkvorteile durchsetzen kann - ich
    > meine, nur mit Strompreisrabatt kommen wir hier voran.

    Also wenn ich mein Auto hernehme, das ca 10L / 100km verbraucht, benötige ich für einmal Volltanken ca 80¤ bei einer Reichweite von knapp unter 600km

    Laut Deiner Rechnung würd mich das bei einem Elektroauto 24¤ Kosten.

    Angenommen ich fahre 40.000km pro Jahr wären das

    66mal Volltanken a 80¤ = 5333¤

    Bei einem E-Auto: 1600¤

    Wenn ich das Auto 5 Jahre Fahre hab ich mir rein am Papier 5*3733 = 18665¤ an Tankkosten gespart, womit der Mehrpreis des Elektroautos mehr als gedeckt sein sollte. Dabei sind sämtliche Ersparnisse bei Steuern (CO2, ...) noch nicht berücksichtigt.

    Klar, diese Rechnung berücksichtigt nicht defekte oder schwache Akkus die getauscht werden müssen, aber beim Benzinmotor gibts ja auch so einige Dinge die regelmäßig kaputt gehen bzw. serviciert werden müssen.

    Klar, mein 2006er BMW ist mit 10L nicht unbedingt ein Sparemeister was Spritverbrauch angeht, aber auch wenn ich ein 7Liter Fahrzeug als Berechnungsgrundlage hernehme, kämen immer noch die Spritpreissteigerungen in den genannten 5 Jahren dazu.

  12. Re: Kosten pro KM

    Autor: ArcherV 26.04.14 - 10:02

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bernie78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Elektrokleinauto braucht um die 15 KWh für 100 km - das sind auch
    > fast
    > > 4 Euro bei unseren Strompreisen.
    > > Dafür kostet ein Elektroauto auch das Doppelte in der Anschaffung und
    > man
    > > muss die anderen Nachteile berücksichtigen.
    > >
    > > Ich weiß nicht, ob sich das durch Parkvorteile durchsetzen kann - ich
    > > meine, nur mit Strompreisrabatt kommen wir hier voran.
    >
    > Also wenn ich mein Auto hernehme, das ca 10L / 100km verbraucht, benötige
    > ich für einmal Volltanken ca 80¤ bei einer Reichweite von knapp unter
    > 600km
    >
    > Laut Deiner Rechnung würd mich das bei einem Elektroauto 24¤ Kosten.
    >
    > Angenommen ich fahre 40.000km pro Jahr wären das
    >
    > 66mal Volltanken a 80¤ = 5333¤
    >
    > Bei einem E-Auto: 1600¤
    >
    > Wenn ich das Auto 5 Jahre Fahre hab ich mir rein am Papier 5*3733 = 18665¤
    > an Tankkosten gespart, womit der Mehrpreis des Elektroautos mehr als
    > gedeckt sein sollte. Dabei sind sämtliche Ersparnisse bei Steuern (CO2,
    > ...) noch nicht berücksichtigt.
    >
    > Klar, diese Rechnung berücksichtigt nicht defekte oder schwache Akkus die
    > getauscht werden müssen, aber beim Benzinmotor gibts ja auch so einige
    > Dinge die regelmäßig kaputt gehen bzw. serviciert werden müssen.
    >
    > Klar, mein 2006er BMW ist mit 10L nicht unbedingt ein Sparemeister was
    > Spritverbrauch angeht, aber auch wenn ich ein 7Liter Fahrzeug als
    > Berechnungsgrundlage hernehme, kämen immer noch die Spritpreissteigerungen
    > in den genannten 5 Jahren dazu.


    Tja, bei mir sieht es noch schlimmer aus. Ich komm auf ca 11-12L/100km. Kurzstrecke + sportliches Fahrverhalten halt... ^^
    Und der hat schon die kleine Maschine. (1.4Turbo 120ps)

  13. Re: Kosten pro KM

    Autor: Eheran 26.04.14 - 10:12

    >Beispiel Zahnrad Riemen. Das Teil kostet 140 Euro, mit Einbau immerhin 900.
    Du solltest ganz dringend die Werkstatt wechseln.
    Beides ist überteuert.

  14. Re: Kosten pro KM

    Autor: neocron 30.04.14 - 11:06

    das ist sehr richtig, allerdings wird es der Kontext wohl meist verraten ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Bechtle Onsite Services, Emden
  3. Eckelmann AG, Wiesbaden
  4. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43